Schwangerschaft

Komplikationen, die die Plazenta beeinflussen können

Während der Schwangerschaft fragen sich viele neue Mütter über die Funktion der Plazenta und über ihre Rolle, wenn sie Ihrem Baby das geben, was es zum Wachsen braucht. In der frühen Schwangerschaft wächst die Plazenta sowohl aus der Gebärmutter als auch aus einer geringen Menge an fötalem Gewebe. Es bildet ein rundes Organ, das an der Gebärmutterwand befestigt wird. Es ist mit der Nabelschnur und Ihrem Baby verbunden. Dieser Artikel erklärt, was die Plazenta macht, einige Komplikationen, die bei der Plazenta auftreten können, und Dinge, auf die Sie achten sollten.

Was sind die Funktionen von Placenta?

Wenn Sie schwanger werden, bauen Sie dieses Organ tatsächlich an, um Ihr Baby mit allem zu versorgen, was es braucht. Es ist ein wesentliches Organ für die Schwangerschaft und die Gesundheit Ihres Babys hängt von einer gesunden Plazenta ab. Ihre Plazenta dehnt sich mit Ihrem Uterus aus, wenn Ihr Baby wächst, und kann sogar um einige wandern.

Etwa 15 bis 20 Minuten nach der Geburt Ihres Kindes liefern Sie die Plazenta. Der Arzt kann Ihnen ein kleines Medikament geben, um Ihre Gebärmutter zusammenzuziehen, und die Nabelschnur ein wenig zuziehen. Meistens liefern sie einfach alleine, während Sie ein Baby in der Hand halten. Das Krankenhaus schickt es ins Labor, um eventuelle Anomalien festzustellen.

Hier sind einige der wichtigsten Dinge im Zusammenhang mit dem, was die Plazenta macht:

Die erste und wichtigste Funktion der Plazenta besteht darin, Ihrem Baby Sauerstoff zuzuführen und Kohlendioxid aus dem gebrauchten Sauerstoff zu entfernen. Da Ihr Baby noch nicht atmet, erledigt die Plazenta diese Arbeit. Sie atmen, und der Sauerstoff, den Sie aufnehmen, gelangt durch Ihr Blut zur Plazenta. Die Plazenta entnimmt den Sauerstoff und füllt das Blut Ihres Babys. Nach dem Gebrauch wird das Blut durch die Plazenta zurückgeleitet, wo das Kohlendioxid herausgefiltert und in Ihr Blut zurückgeleitet wird, um es zu entfernen. Dies wird als "Gasaustausch" bezeichnet.

Eine weitere wichtige Aufgabe der Plazenta ist es, Ihr wachsendes Baby zu füttern. Wenn Ihr Blut in die Plazenta gefiltert wird, werden Nährstoffe extrahiert und in den Blutkreislauf des Babys geleitet. Sie werden alles bekommen, was sie brauchen; Fette, Glukose, Aminosäuren, Vitamine und Mineralien. Es versorgt das Baby auch mit Flüssigkeit. Flüssigkeiten werden sowohl zur Hydratisierung Ihres Babys als auch zur Herstellung von Fruchtwasser verwendet.

Babys haben keinen Stuhlgang, also gehen Abfallprodukte aus Babys Blut durch die Plazenta zurück, damit Sie sie aus Ihrem Körper heraus verarbeiten können. Die Nieren Ihres Babys bilden jedoch Urin und dieser wird in Form von Fruchtwasser in Ihre Gebärmutter abgegeben. Dies wird auch durch die Nieren und das Blut des Babys herausgefiltert. Abfall aus Fruchtwasser wird durch die Plazenta zurückgeschickt.

Die Plazenta ist für die Produktion von Hormonen verantwortlich, um die tatsächliche Schwangerschaft aufrechtzuerhalten. Hier ist die Liste der produzierten Hormone und was sie tun:

  • Laktogen (Erhöht die Glukose in Ihrem Blut, um Ihr Baby zu ernähren)
  • Östrogen / Progesteron (Verhindert, dass sich die Gebärmutter zusammenzieht)
  • Plazentares Wachstumshormon (Erhöht das Wachstum der Plazenta, um mehr Nährstoffe zu verteilen, wenn das Baby wächst)

Die Plazenta schützt Ihr Baby vor Infektionen. Sie produzieren Antikörper gegen Krankheiten und geben sie über die Plazenta an Ihr Baby weiter. Dies ist als passive Immunität bekannt. Sie können sicher sein, dass Ihr Baby solche Dinge nicht fängt; Erkältungen, Influenza, Nasennebenhöhlen oder Ohrenentzündungen. Einige übertragbare Krankheiten können Ihr Baby jedoch weiterhin beeinträchtigen. Diese schließen ein; Masern, Windpocken und Keuchhusten. Wenn Sie vollständig immunisiert sind, wird Ihr Baby dadurch noch weiter geschützt.

Komplikationen, die die Plazenta beeinflussen können

Es gibt einige Komplikationen, die die Funktion der Plazenta beeinflussen können. Obwohl es sich um eine robuste Orgel handelt, können folgende Dinge passieren:

Es gibt Fälle, in denen die Plazenta dem Baby nicht alle benötigten Sauerstoff- und Nährstoffe zuführen kann. Dies kann dazu führen, dass Ihr Baby kleiner als erwartet ist. Dies geschieht normalerweise aufgrund von Gesundheitszuständen wie; Hypertonie, Rauchen, Nierenerkrankungen und Diabetes. Ärzte werden das Wachstum Ihres Babys überwachen und möglicherweise frühzeitig Wehen auslösen.

Zu Beginn der Schwangerschaft kann die Plazenta in der unteren Hälfte der Gebärmutter nahe des Gebärmutterhalses wachsen. Dieser Zustand wird als Plazenta previa bezeichnet. Im vorletzten Trimester kann es zu Blutungen und Krämpfen kommen. Wenn es sich um einen milden oder „marginalen“ Fall handelt, deckt er den Gebärmutterhals nicht wirklich ab und kann sich aufwärts kriechen, wenn sich der Uterus nach oben erstreckt. In einigen Fällen kann es sich um einen Teil der Gebärmutterhalskrebsöffnung handeln, und eine komplette Plazenta previa kann sich auf den gesamten Gebärmutterhals erstrecken. Ärzte überwachen dies mit Ultraschall, und falls die Plazenta nicht vom Gebärmutterhals abwandert, kann eine Kaiserschnittentnahme erforderlich sein.

Manchmal kann die Plazenta tief in der Gebärmutterwand wachsen. Es tritt normalerweise bei Müttern auf, die in der Vergangenheit Kaiserschnitte hatten. Dies kann zu starken Blutungen vor, während und nach der Entbindung führen. Die Geburt erfolgt normalerweise per Kaiserschnitt, und Blutungen werden nach der Geburt Ihres Babys beobachtet. Bei einer zu starken Blutung besteht eine geringe Chance für eine Hysterektomie.

Dies ist die schwerwiegendste Komplikation, die mit der Plazenta auftreten kann, und ist ein medizinischer Notfall. Die Plazenta löst sich von der Gebärmutterwand und unterbricht die Blutzufuhr zum Baby. Es kann auch eine schwere Blutung bei der Mutter verursachen. Wenn die Schwangerschaft bis zum späten zweiten Trimester oder dritten Trimester fortgeschritten ist, wird das Baby von einem Notfall Kaiserschnitt gebracht.

Es gibt bestimmte Risikofaktoren für Probleme mit der Plazenta, darunter:

  • Hoher Blutdruck / Präeklampsie
  • Fällt oder Trauma
  • Mehrere Lieferungen von Kaiserschnitt
  • Mehrere Uterusoperationen
  • Street Drugs verwenden
  • Blutgerinnungsstörungen
  • Fortgeschrittenes mütterliches Alter

Dinge, auf die Sie achten sollten

Wenn es Probleme mit der Funktion Ihrer Plazenta gibt, gibt es einige Dinge, auf die Sie achten sollten. Wenn Sie eines dieser Anzeichen bemerken, wenden Sie sich an Ihren Arzt, gehen Sie zum nächstgelegenen Krankenhaus oder rufen Sie 9-1-1 an:

  • Schwere Blutungen aus der Vagina
  • Starke Beckenschmerzen
  • Schwindel
  • Verringerung der Bewegungen des Babys
  • Bruch von Membranen (Wasser brechen) mit Blutung
  • Starke Kontraktionen vorzeitig (vor 37 Wochen)
  • Racing Herzschläge

In den meisten Fällen können Probleme mit der Funktion der Plazenta von Ihrem Arzt überwacht werden. Wenn Probleme auftreten, besteht die Möglichkeit, dass Sie auf die Bettstütze gestellt werden, um Komplikationen zu vermeiden. Es besteht auch eine seltene Chance für eine frühzeitige Lieferung.

Загрузка...