Erziehung

Effektives Wutmanagement für Kinder

Wut neigt dazu, eine Reaktion auf Gefahren zu mobilisieren, und kann auch eine Form der Selbstdarstellung sein. Für ein Kind ist es manchmal eine Unabhängigkeitserklärung. Viele Dinge können Wut eines Kindes auslösen, und Aggression kann manchmal das Ergebnis sein. Wenn die Kinder das Schulalter erreicht haben, könnten ihre Eltern subtilere Aggressionen wie Schmollen, Schmollen und Gejammer erwarten. Wut Managements Ziel ist es, negative Gefühle zu mindern. Dies kann dazu beitragen, die negativen negativen physiologischen Veränderungen, die das Ergebnis von Ärger sind, zu senken. Hier sind einige wirksame Strategien für das Wutmanagement für Kinder.

Effektives Wutmanagement für Kinder

Als normale menschliche Emotion ist Wut nicht ungewöhnlich. Wenn es jedoch unkontrolliert ist, kann dies zu aggressivem Verhalten führen. Dies kann dann zu Problemen physiologischer Natur und sogar zu schädlichem Verhalten führen. In den Kinderjahren kann man zuerst Aggressionen sehen. In dieser Zeit sind Kinder von Natur aus aggressiver als andere Altersgruppen. Man geht davon aus, dass Aggressionen in diesem Alter möglicherweise dazu führen, dass ein Kind nicht sprechen kann. Junge Kinder und Kleinkinder müssen lernen, wie ihre Emotionen kontrolliert werden können. Wenn dies nicht der Fall ist, können häufige Aggressionen im Laufe der Zeit Probleme für das Kind zu Hause, in der Schule und mit seiner Familie und Freunden verursachen. Ein Kind kann bessere Möglichkeiten finden, um mit Wutmanagement mit seinen Ärger fertig zu werden.

1. Gefühle identifizieren und kontrollieren

Weisen Sie die Kinder in die Gefühle ein, damit sie lernen können, ihre Gefühle der Frustration, Enttäuschung und Wut auszudrücken. Gefühle wie Traurigkeit und Verletzung werden oft durch aggressives Verhalten überdeckt. Zeigen Sie Ihrem Kind, wie es sich identifizieren und über seine Gefühle sprechen kann, anstatt darauf zu reagieren.

Erklären Sie ihnen auch, dass es in Ordnung ist, sich wütend zu fühlen, und dass es manchmal angebracht ist, sich so zu fühlen. Dies kann Kindern helfen, das Gefühl zu verstehen und es ist keine schlechte Sache, über sie zu reden.

2. Setzen Sie ein gutes Beispiel für Ihre Kinder

Um Ihren Kindern beizubringen, wie sie ihren Ärger kontrollieren können, ist es wichtig, dass Sie ein gutes Vorbild sind. Sie werden mit größerer Wahrscheinlichkeit Schwierigkeiten haben, ihren Ärger zu kontrollieren oder zu verstehen, was angemessen ist und was nicht, wenn sie sehen, dass Sie Ihre Coolness verlieren. Einige Eltern werden ihre Frustration vor den Kindern verbergen, es ist jedoch auch gut, dass sie sehen, wie Sie mit Ihren wütenden Gefühlen erfolgreich umgehen. Nutzen Sie die Gelegenheit, mit ihnen über ihre Gefühle und den richtigen Umgang mit ihnen zu sprechen.

3. Erstellen Sie Anger-Management-Regeln

Viele Familien haben inoffizielle Regeln darüber, welches Verhalten akzeptabel ist und was nicht, wenn es um Ärger geht. Einige haben nichts gegen erhöhte Stimmen oder zugeschlagene Türen, während andere diese Verhaltensweisen weniger tolerieren. Schreiben Sie Ihre Haushaltsregeln eindeutig auf, damit Kinder verstehen, was sie tun können und was nicht, wenn sie sich ärgern, und welche Art von Verhalten zu einer Folge führt.

Diese Regeln sollten auf respektvolles Verhalten gegenüber anderen ausgerichtet sein. Kinder müssen das lernen, nur weil sie wütend sind, dass es nicht in Ordnung ist, jemanden zu verletzen.

4. Lehren Sie die richtigen Methoden, um Ärger zu handhaben

Kinder müssen auch wissen, wie sie mit Ärger umgehen können. Wenn zum Beispiel eine Auszeit als Disziplin statt als Bestrafung genutzt wird, lernen sie, sich eine Pause zu gönnen, um sich zu beruhigen. Kinder werden auch vom Lernen von Bewältigungsfähigkeiten profitieren. Weisen Sie sie an, eine Pause einzulegen, wenn sie frustriert sind, und zeigen Sie ihnen, wie sie sich entspannen können, indem sie etwas tun, das ihnen Spaß macht. Bringe ihnen Problemlösungsfähigkeiten bei und wie man Konflikte friedlich löst. Im Folgenden sind einige nützliche Möglichkeiten zur Behandlung von Ärger aufgeführt:

  • Schreiben Sie Briefe (wenn alt genug). Auch wenn sie nicht zugestellt werden, ist das Schreiben von Briefen eine effektive Methode, um Gefühle zu verarbeiten. Dies ist eine Strategie, die hilfreich sein kann, wenn sie wenig oder keinen Kontakt zum Empfänger hat. Indem sie das, was sie wirklich zu Papier bringen, auf Papier bringen, gibt es ihnen einen konkreten Umgang mit ihren Gefühlen, damit sie nicht ignoriert und in Flaschen gefüllt werden. Selbst jüngere Kinder können Fotojournale und Briefe erstellen, oder sie können das, was sie denken, laut aussprechen und von einem Erwachsenen schreiben lassen.
  • Regelmäßig Sport treiben. Stellen Sie sicher, dass Ihr Kind viel Bewegung bekommt. Wenn dies schwierig ist, sollten Sie mehrmals pro Woche mit ihnen spazieren gehen oder joggen. Dies gibt Ihnen auch die Möglichkeit, sich zu binden und auch Emotionen auszusortieren. Dies kann Ihnen auch helfen, mit Stress besser umzugehen, besser zu schlafen und mehr Energie für den Tag zu haben.
  • Zorn ablenken. Geben Sie Ihrem Kind akzeptable Möglichkeiten, Dampf abzulassen, z. B. um das Haus oder die Straße zu laufen, in ein Kissen zu schreien, die Muskeln anzuspannen und zu lösen oder einen Boxsack zu verwenden. Dies mag wie eine vereinfachende Strategie erscheinen, aber es ist wichtig, nicht zu glauben, dass die Wut Ihres Kindes von selbst weggeht. Kinder müssen unterrichtet werden, wie sie Spannungen effektiv abbauen können, wenn sie sich wütend fühlen.
  • Sprich mit jemandem, dem er vertraut. Manchmal ist dies die effektivste Strategie. Ein Kind hat das Gefühl, zu Zeiten, wenn es wütend ist, mit niemandem zu sprechen. Daher ist es eine gute Idee, wenn jemandem vertraut ist, dem er vertrauen kann, auch wenn es sich nicht um ein Elternteil handelt, wenn Frustration entsteht.

5. Bleib ruhig

Wenn Sie gestresst sind, wird es auch Ihr Kind sein, da es sich um Barometer für das emotionale Klima um sie herum handelt. Daher sollten Sie sich in Ruhe regelmäßig für Sie einplanen. Wenn Sie sich gelegentlich erholen können, ist es viel einfacher, auf die Kernschmelzen Ihres Kindes ruhig zu reagieren. Diese ruhigen Reaktionen können helfen, die Wut Ihres Kindes einzudämmen, während verärgerte Ihr Kind noch verärgert machen.

Denken Sie daran, dass auch Auszeiten für Erwachsene nützlich sind. Stellen Sie sicher, dass Ihr Kind in Sicherheit ist, und nehmen Sie sich aus der Situation heraus. Atme langsam und tief und sage dir, ruhig zu bleiben. Wenn Ihr Kind hört, wie Sie missbräuchliche Worte an einen Fahrer schreien, seien Sie nicht schockiert, wenn Sie eine Reihe von Beleidigungen aus ihrem Mund hören, wenn die Schwester etwas getan hat, um sie zu verärgern.

6. Einige Spiele und Aktivitäten zum Umgang mit Wut

Manchmal sind Spiele eine großartige Möglichkeit, um die Wut Ihres Kindes zu zerstreuen und ihm zu helfen, es durchzuarbeiten. Es kann eine lustige Methode sein, um zu verarbeiten, wie sie sich fühlen, und etwas Dampf abzulassen.

  • Wut wegwerfen. Sie müssen einige Marker, Servietten oder Toilettenpapier, großes weißes Papier, Klebeband und einen Behälter mit Wasser sammeln. Kleben Sie das Papier irgendwo auf, vorzugsweise draußen. Jeder Teilnehmer muss Dinge oder Personen aufschreiben, die ihn wütend machen, oder er kann Bilder zeichnen, wenn er jünger ist. Tauchen Sie die Servietten in das Wasser und werfen Sie sie auf das weiße Papier - je feuchter sie sind, desto besser kleben sie. Die Marke beginnt zu tropfen und die Wörter oder Zeichnungen werden verblassen. Sie haben die Möglichkeit, darüber zu sprechen, wie es sich anfühlt, Dinge auf "ihre wütenden Gedanken oder Gefühle" zu werfen und wie sie sich danach fühlen.
  • Machen Sie Ihrem Kind eine Ruhebox. Diese Boxen sind die perfekte Möglichkeit, um Ihr Kind zu ermutigen, sich bei Wutanfällen zu beruhigen, wann immer es frustriert, traurig oder wütend ist oder wenn Sie auf etwas warten, wie zum Beispiel das Mittagessen. Alle Dinge in der Box sollten ein akzeptables und positives Mittel zum Umgang mit Emotionen darstellen. Die Boxen könnten Gegenstände enthalten, die die Sinne ansprechen - solche, die riechen, sich berühren, gut aussehen und auch angenehm zu hören sind. Dazu gehören Elemente wie eine Glitzerflasche, ein Reisbehälter, ein Spielteig, Quetschspielzeug und ein weiches Kissen und eine weiche Decke. Andere Dinge, die hilfreich sind, sind beruhigende Musik, Sinnesbälle, Farbstoffe, Rubix-Würfel, Blasen, Windräder und Bücher.
  • Die Hilfe von Power Cards. Häufig werden Kraftkarten von autistischen Kindern verwendet, sie können jedoch verwendet werden und sind für jedes Kind hilfreich. Es sind sehr visuelle Karten mit kurzen Glühbirnen und Informationslisten, die einem Kind in verschiedenen Situationen helfen, auf die es stoßen kann. Sie können sich solche ansehen, die sich auf Wut beziehen, wenn sie wütend sind oder vor einer schwierigen Aufgabe stehen. Oder Sie lassen das Kind die Karten überprüfen, wenn Sie sich beruhigen.

Wann medizinische Hilfe zu sehen ist

Wenn das oben beschriebene Wutmanagement für Kinder nicht funktioniert und Sie der Meinung sind, dass die Wut Ihres Kindes sehr unkontrolliert ist und die Art und Weise beeinflusst, wie es mit Freunden und der Familie umgeht, wenden Sie sich an Ihren Arzt. Sie können von Ihrem Hausarzt an einen Psychologen oder einen anderen zugelassenen Psychologen überwiesen werden. Sie arbeiten mit Ihrer Familie und Ihrem Kind zusammen und können dabei helfen, die Reaktionen und das Denken Ihres Kindes zu ändern. Dies kann sein Verhalten insgesamt verbessern und seine Beziehungen verbessern.

Загрузка...