Baby

Magenverstimmung im Baby - Neues Kinderzentrum

Babys, die unter Magen- oder Gasproblemen leiden, werden sich als unangenehm erweisen. Sie benötigen jedoch keine ärztliche Hilfe. Es wird empfohlen, dass sich die Eltern an den Arzt ihres Babys wenden, wenn sie bemerken, dass ihr Baby krank aussieht. Reflux, Nahrungsmittelintoleranz, Koliken, Verstopfung, Darmverstopfung oder Magenprobleme sind einige der häufigsten Ursachen für Gas- und Magenschmerzen bei Säuglingen. Es gibt eine Reihe von Hausmitteln, die die Symptome einer Magenverstimmung lindern und Ihrem Baby helfen können, sich besser zu fühlen. Eltern sollten diese häuslichen Behandlungen mit dem Kinderarzt ihres Kindes besprechen, bevor sie sie benutzen, um sicher zu gehen, dass sie angemessen sind.

Was verursacht Magenverstimmung beim Baby?

Scheint Ihr Baby ungewöhnlich pingelig zu sein? Es könnte sein, dass sie Bauchschmerzen hat. Achten Sie darauf, wenn Ihr Kind unangenehm erscheint. Ist es fast unmittelbar nach der Fütterung? Sie sollten auch sehr gerne andere Symptome bemerken, die Ihr Baby haben könnte, wie Erbrechen, Durchfall oder Fieber. Verwenden Sie diese Informationen, um Ihnen und dem Arzt Ihres Kindes zu helfen, um herauszufinden, was los ist. Im Folgenden sind einige der häufigsten Erkrankungen aufgeführt, die bei Babys Bauchschmerzen verursachen.

Ursachen

Beschreibung

Kolik

Dies ist ein Begriff, der unkontrollierbares Baby beschreibt, das bei einem gesunden Baby weint. Es ist bedauerlich, dass es keine Heilung für Koliken gibt. Ärzte und Eltern haben jedoch viele Vorschläge, wie sie die Schmerzen und Tränen lindern können.

Gasschmerzen

Dies ist bei Babys in den ersten drei Monaten sehr häufig, da der Darm noch reifer wird. Babys haben auch Gasschmerzen zwischen 6 und 12 Monaten, wenn sie zum ersten Mal verschiedene Lebensmittel probieren.

Verstopfung

Verstopfung ist eines der häufigsten Probleme bei Babys, die gerade in feste Nahrung eingeführt werden. Ein Zeichen von Verstopfung ist, dass Ihr Baby einen trockenen und harten Stuhl hat, den es schwer passieren kann. Sie können helfen, Verstopfung zu lindern, indem Sie Ihr Baby mit Lebensmitteln füttern, die lockerer Hocker wie Aprikose, Haferflocken, Birnen, Erbsen und Pflaumen produzieren.

Reflux

Babys spucken oft ein wenig oder erbrechen manchmal ab und zu. Wenn dies sehr oft geschieht, spricht man von Reflux. Reflux tritt auf, wenn die Klappe zwischen Magen und Speiseröhre nicht wie erwartet funktioniert, was dazu führt, dass diese Magensäure und das Essen aus dem Magen in den Hals gurren. Rückfluß verursacht ein brennendes Gefühl im Hals und einen Magenverstimmung. Viele Babys wachsen bei Erreichen eines Jahres dem Reflux nach.

Magengrippe

Wenn Ihr Baby an Durchfall oder häufigem Erbrechen leidet, könnte es zu einer Magengrippe kommen. Magengrippe kann zu Dehydratation führen (wenn die Grippe Durchfall oder Erbrechen verursacht), Appetitlosigkeit und Fieber.

Andere Infektionen

Durch Infektionen wie Grippe und Erkältung kann Ihr Baby an Bauchschmerzen leiden. In den Atmungsorganen wird viel Schleim produziert, der in den Hals fällt. Der Schleim kann den Magen reizen.

Essensallergien

Allergien gegen bestimmte Lebensmittel können Magenschmerzen, Erbrechen und Durchfall verursachen. Nahrungsmittelallergien können auch dazu führen, dass Ihr Baby einen juckenden Ausschlag oder blutigen Stuhl hat.

Darmblockade

In einer Minute sieht Ihr Baby gut aus und in der anderen zieht es ihre Beine hoch und schreit vor Schmerzen. Dies ist ein Symptom für eine Darmblockade bei Ihrem Kind. Sie sollten sofort den Kinderarzt Ihres Babys anrufen oder Ihr Baby so schnell wie möglich in ein Krankenhaus bringen.

Giftige Substanz

Wenn Ihr Kind etwas Giftiges eingenommen hat, z. B. eine Chemikalie, Droge oder eine Pflanze, könnte es zu Erbrechen und starken Bauchschmerzen kommen. Rufen Sie sofort einen Arzt an, wenn Sie vermuten, dass dies der Fall ist.

Bewegungskrankheit

Scheint Ihr Baby krank zu sein oder erbrochen sich das Kind während der Fahrt im Auto oder in anderen Fahrzeugen? Dann bedeutet dies, dass Ihr Baby an Bewegungskrankheit leidet. Sie können versuchen, Ihrem Baby während langer Fahrten eine Pause zu gönnen, um frische Luft zu bekommen.

Wie Sie Magenverstimmung im Baby leichter machen

1. Sei geduldig

Ihr Baby lebt von Ihrer Liebe, da es nichts weniger als die Liebe versteht. Wenn Babys weinen, erwarten sie, dass Sie ihr Problem beheben, da Weinen die einzige Möglichkeit ist, um Hilfe zu bitten. Die einfachste Art, Ihr Baby zu beruhigen, ist Geduld. Wenn Sie Ihr Baby halten, tun Sie es so, dass es Ihre Wärme spürt und Liebe und Geduld von Ihnen spüren kann. Wenn Sie dies tun, wird sich Ihr Baby beruhigen.

2. Nicht über oder unter bündeln Sie Ihr Baby

Ein zu heißer oder zu kalter Raum kann Ihren Kleinen launisch machen. Unter Bündelung oder Überbündelung kann Ihr Baby möglicherweise zu kalt oder zu warm werden und es kann sich zusammenziehen. Viele Eltern können dieses Unbehagen für ein schäbiges Baby halten. Abgesehen von Gas ist eines der größten und häufigsten Dinge, die Ihr Baby aufregen können, ein Raum, der zu kalt oder zu heiß ist.

3. Gib deinem Baby eine Massage

Eine leichte Massage kann ein gashaltiges Baby erleichtern. Es kann helfen, Gasblasen mitzunehmen. Sie können einem Baby auch dabei helfen, entspannter und bequemer zu sein, indem Sie es in ein warmes Bad legen.

Sehen Sie sich das Video unten an, um zu erfahren, wie Sie Ihr Baby massieren können:

4. Burp dein Baby

Wahnsinnige oder spröde Babys könnten voller Luft sein, die sie während der Fütterungssitzungen verschluckt haben. Durch das Aufstoßen kann die Luft in ihrem Bauch verringert werden. Halten Sie Ihr Baby aufrecht gegen eine Schulter und klopfen Sie es auf den Rücken, bis es ruckelt.

5. Wenden Sie Wärme auf den Bauch Ihres Babys

Legen Sie ein Heizkissen oder eine Flasche heißes Wasser auf den Bauch Ihres Kindes, wenn es liegt oder liegt. Dies hilft, Schmerzen zu lindern.

6. Füttern Sie Babys mit unfreundlichem Essen

Wenn Ihr Baby trotz Bauchschmerzen immer noch Appetit hat, sollten Sie ihm erlauben, kleine Mengen normaler Nahrung wie Nudeln, Toast, Joghurt, Haferflocken, Apfelmus und Reis zu sich zu nehmen. Milde Lebensmittel sind leichter zu verdauen und reizen den Magen weniger.

7. Verwenden Sie weiterhin die CRAP-Diät

CRAP-Diät steht für Lebensmittel, die die Dinge auf natürliche Weise lockern können; Kirschen, Rosinen, Aprikosen und Pflaumen.

Das Video unten erzählt Ihnen von einem mit Lavendelblüten infundierten Olivenöl-Heilmittel, das einen großartigen topischen Balsam für Magenverstimmungen bei Babys bilden kann:

Gute Lebensmittel und Getränke für den verärgerten Magen im Baby

Essen und Trinken

Beschreibung

Flüssigkeiten

Babys unter 6 Monaten sollten nur mit Milch oder Muttermilch gefüttert werden.

Getreide

Wenn Sie von einem Kinderarzt darauf hingewiesen werden, dass Ihr Baby feste Nahrung zu sich nehmen kann, beginnen Sie mit milden Lebensmitteln. Mit Vitaminen angereichertes Getreide wird empfohlen.

Gemüse und Früchte

Obst und Gemüse gehören zu einer gesunden Ernährung. Sie enthalten viele Nährstoffe, die helfen, den Körper eines Kindes zu heilen, wenn es krank ist.

Joghurt

Joghurt ist sehr nahrhaft und versorgt das Baby mit der erforderlichen Ernährung.

Kamillentee

Kamillentee ist ein gutes Hausmittel für einfache Magenbeschwerden, da er beruhigende und entzündungshemmende Eigenschaften enthält.

Ingwer

Frischer Ingwertee ist gut für Ihr Baby. Ingwer ist ein starkes Antioxidans, das die Produktion freier Radikale verringert.

Pfefferminztee

Pfefferminze ist nicht nur erfrischend, sondern hilft auch, Bauchschmerzen zu lindern.

Wann Sie medizinische Hilfe suchen

Wenn bei Ihrem Kind eines der folgenden Symptome auftritt, wenden Sie sich an Ihren Arzt:

  • Klebriger und trockener Mund
  • Schleim oder Blut im Stuhl
  • Konstantes Fieber
  • Weniger oder mehr Aktivität als üblich
  • Keine Tränen beim Weinen
  • Das Baby darf seit 6 Stunden nicht urinieren
  • Magenschmerzen
  • Erbrechen

Schau das Video: Baby Update 8 Wochen Bennet Familie M. (Dezember 2019).

Загрузка...