Baby

Was verursacht Fieber bei Kindern?

In den meisten Fällen ist ein Fieber bei Kindern nicht schwerwiegend und liegt einfach an einer der vielen Infektionen, die Kinder im Kindesalter bekommen. Es ist jedoch selten, dass ein Kind unter drei Monaten Fieber hat. In diesem Fall sollten Sie sofort mit Ihrem Arzt sprechen. Egal wie alt Ihr Kind ist, es benötigt viel Flüssigkeit, braucht aber nicht immer Medikamente. Sie sollten jedoch auf Anzeichen von Austrocknung oder andere Probleme überprüfen. Lesen Sie weiter, um zu erfahren, wie Sie Fieber bei Ihrem Kind reduzieren können und wann Sie medizinische Hilfe suchen sollten.

Was verursacht Fieber bei Kindern?

Mögliche Ursachen

Warum verursacht es Fieber?

Virusinfektion

Die häufigste Ursache für Fieber bei Kindern ist eine Infektion mit einem Virus. Virusinfektionen können zu Durchfall, Grippe, Husten oder Erkältungen und in einigen Fällen sogar zu ernsteren Erkrankungen führen.

Bakterielle Infektion

Durch Bakterien verursachte Infektionen betreffen seltener Kinder, können aber immer noch die Ursache für Fieber sein. Es ist wahrscheinlicher, dass Bakterien zu einer schweren Erkrankung wie Meningitis, Septikämie, Nieren- oder Harninfektionen oder sogar Lungenentzündung führen.

Überkleiden oder heiße Umgebung

Einige Säuglinge, insbesondere Neugeborene, entwickeln Fieber, wenn sie sich in einer warmen Umgebung befinden oder überkleidet sind. In diesem Alter können sie ihre Körpertemperaturen noch nicht vollständig regulieren.

Impfung

Bei einigen Babys und Kindern tritt nach einer Impfung leichtes Fieber auf.

Zahnen

Es ist möglich, dass Kinderkrankheiten die Körpertemperatur Ihres Babys geringfügig erhöhen, es wird jedoch selten über 37,8 ° C (100 Grad Fahrenheit) erhöht.

Umgang mit Fieber bei Kindern

1. Medikation

Wenn Ihr Kind sich unwohl oder unpraktisch fühlt, können Sie ihm Ibuprofen oder Paracetamol geben. Geben Sie niemals Aspirin und achten Sie immer auf die richtige Dosierung. Fragen Sie Ihren Arzt, wie viel Sie geben sollen, wenn Ihr Kind unter 2 Jahre alt ist oder medizinische Probleme hat. Sie sollten einem Kind unter zwei Monaten keine Medikamente geben, ohne mit Ihrem Arzt zu sprechen.

2. Kleidung und Temperatur

Wechseln Sie die Kleidung Ihres Kindes durch leichte und bedecken Sie es mit einer leichten Decke oder einem leichten Tuch. Wenn Sie ihn überkleiden oder bündeln, kann dies zu einer Temperaturerhöhung führen, da die Körperwärme nicht entweichen kann.

Überprüfen Sie die Temperatur im Schlafzimmer Ihres Kindes und stellen Sie sicher, dass es nicht zu warm oder zu kalt ist.

3. Trinkwasser und Elektrolyte

Bieten Sie Ihrem Kind Flüssigkeiten wie Wasser, Eis, Suppe und Gelatine an, damit es hydratisiert bleibt.

Manchmal, wenn Ihr Kind Durchfall hat oder erbrechen muss, empfiehlt sein Arzt, ihm eine Elektrolytlösung für Kinder zu geben. Geben Sie niemals Sportgetränke, da der Zucker den Durchfall verschlimmern kann.

4. Diät und Ruhe

Lassen Sie Ihr Kind essen, was es will, aber zwingen Sie es nicht, es zu füttern. Obwohl Ihr Kind nicht den ganzen Tag im Bett verbringen muss, stellen Sie sicher, dass es genug Ruhe bekommt.

5. Keine Schule

Wenn Ihr Kind Fieber hat, halten Sie es von der Kinderbetreuung oder der Schule fern, bis es einen ganzen Tag lang normal ist.

6. Vorsicht bei Fans

Manchmal kann ein sanfter Luftstrom gut sein, aber der Raum muss die richtige Temperatur haben. Wenn die Luft kühl ist, wird sie mehr schaden als nützen. Versuchen Sie stattdessen, das Fenster zu öffnen.

7. Vorsicht bei Schwammbädern

Einige Eltern senken das Fieber durch ein lauwarmes Schwammbad. Dies wurde jedoch nicht durch Beweise gestützt und kann Ihr Kind manchmal unangenehm machen. Sie sollten niemals Alkohol, kalte Bäder oder Eisbeutel verwenden.

In dem folgenden Video finden Sie weitere Tipps zum Umgang mit Fieber bei Kindern:

Wann ist Fieber bei Kindern ernst?

Ob das Fieber ernsthaft genug ist, um den Arzt anzurufen, hängt hauptsächlich vom Alter Ihres Kindes und der Temperatur ab.

Wie hoch seine / ihre Temperatur ist

Heute werden sich Ärzte nicht nur mit dem Fieber Ihres Kindes befassen, sondern auch mit seinem Gesamtzustand. In den meisten Fällen benötigt Ihr Kind keine Medikamente, wenn es weniger als 102 Grad Fahrenheit (38,9 ° C) hat. Die einzige Ausnahme ist, wenn Ihr Kind weniger als drei Monate alt ist und die Rektaltemperatur über 38 ° C (38 ° C) liegt. In diesem Fall muss es sofort ärztlich behandelt werden. Bei Kleinkindern kann selbst ein kleines Fieber auf eine schwere Infektion hinweisen.

Wenn Ihr Kind älter als drei Monate, aber jünger als drei Jahre ist, sprechen Sie mit Ihrem Arzt, wenn bei ihm Fieber über 39 ° C (39 ° C) auftritt. Wenn Ihr Kind älter ist, können Sie einfach auf seinen Aktivitätsgrad und sein Verhalten achten.

Wie er / sie sich benimmt

Die Krankheit Ihres Kindes ist NICHT schwerwiegend, wenn es:

  • Möchte spielen
  • Isst und trinkt gut
  • Lächelt dich an und ist wach
  • Hat eine normale Hautfarbe
  • Sieht gut aus, wenn seine Temperatur sinkt

Sie müssen den Arzt anrufen, auch wenn das Fieber Ihres Kindes unter 102,2 Fahrenheit liegt, wenn Ihr Kind:

  • Nimmt keine Flüssigkeiten oder scheint nicht gut genug zu trinken
  • Wiederholtes Erbrechen oder anhaltender Durchfall
  • Anzeichen von Dehydratation (weniger aktiv und aufmerksam, keine Tränen beim Weinen, weniger häufiges Wasserlassen)
  • Hat spezifische Beschwerden (zB Ohrenschmerzen)
  • Fieber in 24 Stunden (und unter 2 Jahren) oder 72 Stunden (und über 2 Jahre)
  • Hat wiederkehrende Fieber (auch wenn sie kurz sind)
  • Hat chronische medizinische Probleme (Sichelzellenanämie, Krebs etc.)
  • Hat einen Ausschlag
  • Erlebt Schmerzen beim Wasserlassen

Symptome, die ärztliche Hilfe benötigen

Wenn Ihr Kind folgende Symptome hat, sollten Sie zu einer Notaufnahme gehen:

  • Bauchschmerzen
  • Beschlagnahme
  • Vorgebeugt mit Sabbern
  • Atembeschwerden auch bei freier Nase
  • Weigerung, sich zu bewegen oder schlaff zu werden
  • Starke Kopfschmerzen
  • Steifer Nacken
  • Veränderungen im weichen Fleck des Kindes (Wölben oder Einsinken)
  • Blaue Nägel, Zunge oder Lippen
  • Lila Flecken oder Ausschläge, die wie Quetschungen wirken
  • Schwierigkeiten beim Laufen
  • Lethargie
  • Extreme Reizbarkeit
  • Untröstliches Weinen

Schau das Video: FIEBER bei Babys und Kindern - das Hilft. ELTERN online (August 2019).