Baby

Neugeborene spucken Muttermilch: Warum und was zu tun ist - New Kids Center

Eine neue Mutter zu sein und zu kämpfen, um Ihren Neugeborenen zu stillen, kann eine sehr schwierige Zeit in Ihrem Leben sein. Das Verhalten neuer Babys kann sehr schwer zu verstehen sein und dies kann Ihren bereits hohen Stress erhöhen. Eines dieser gruseligen Verhaltensweisen spuckt die Muttermilch, die sie gerade hatten. Es kann immer noch weiß aussehen oder sogar etwas verfärbt sein. Dies kann Sie fragen, ob sie genug Nahrung bekommen, um ausreichend zu wachsen, oder wenn Sie etwas falsch machen.

Ist das Spucken von Muttermilch ein Problem?

Neugeborene spucken Muttermilch ist in der Regel kein Problem und kann sehr normal sein. Spucken von Muttermilch wird auch als unkomplizierter oder physiologischer Reflux bezeichnet. Oft ist der Spit-up voluminöser als er tatsächlich ist. Kleinkinder haben ein unreifes Verdauungssystem. Dies bedeutet, dass der Mageninhalt leicht wieder in Richtung Mund reiben kann. Die meisten Babys hören auf zu spucken, wenn sie zwölf Monate alt sind. Der Rückfluss nach der Zufuhr erreicht nach etwa vier Monaten einen Höhepunkt. Stillzeitspezialisten sind der Ansicht, dass fast 50% aller Babys zwischen einem und drei Monaten erlebt haben.

Solange das Baby gut wächst und an Gewicht zunimmt und das Spucken nicht von Schmerzen oder Beschwerden begleitet wird, sollte es keinen Grund zur Sorge geben. Ein guter Hinweis darauf, ob Ihr Baby Bauchschmerzen hat, ist, wenn es die Beine hochzieht und das Gesicht verzieht.

Hinweis

Suchen Sie einen Arzt auf, wenn Sie vermuten, dass Ihr Baby

  • GERD
  • Pylorusstenose
  • Allergie gegen etwas in Ihrer Ernährung
  • Normalerweise nicht zunehmen oder abnehmen

Warum spuckt mein Neugeborenes Muttermilch?

  1. 1. Mehr Foremilk bekommen
  2. Muttermilch variiert in Konsistenz und Zusammensetzung vom Anfang des Futters bis zum Ende. Anfangs, als das Baby das erste Mal einrastet, ist die Milch wässrig und voller Laktose. Später im Futter ist die Milch dicker und nahrhafter. Wenn das Baby zu sich nimmt, steigt der Fettgehalt der Muttermilch. Möglicherweise spuckt das Baby, weil es so ist mehr Vormilch bekommen als Hintermilch. Dies kann vorkommen, wenn die Mutter zwischen den Fütterungen zu lange wartet und der Vormilchspiegel in der Brust ansteigt.
  3. 2. Fütterung zu schnell
  4. Es kann passieren, weil das Baby schon war zu schnell gefüttert. Babys Bauchchen sind klein und füllen sich schnell. Wenn die Muttermilch zu schnell abgelassen wird, muss das Baby fast alle 5 Minuten rülpsen, um die eingeschlossene Luft zu entfernen.
  5. 3. Unreife Verdauungssystem
  6. Neugeborene spucken Muttermilch kann auftreten, wenn der Ösophagussphinkter sich nicht schließt, wenn der Bauch voll ist. Dies liegt an der unreifes Verdauungssystem des Babys und wird nach vier Monaten aufgelöst.
  7. 4. GERD
  8. Das Baby hat eine Erkrankung, die als gastroösophageale Refluxkrankheit bezeichnet wird (GERD) Dies ist das kontinuierliche Aufspucken des sauren Mageninhalts, der zu Sodbrennen im Baby führt.
  9. 5. Pylorusstenose
  10. Das Baby erlebt Projektil Erbrechen. Dies ist oft auf eine Erkrankung zurückzuführen, die als Pylorusstenose bezeichnet wird. Dieser Zustand erfordert eine Operation zur Korrektur. Es ist eine Erkrankung, die mehr Jungen als Mädchen betrifft. Eine schlechte Gewichtszunahme in Kombination mit einem Projektil Erbrechen ist ein guter Indikator für Pylorusstenose. Wenn Sie vermuten, dass Ihr Baby Projektil erbrechen muss, suchen Sie einen Arzt auf.
  11. 6. Allergische Reaktion
  12. Das Baby erlebt ein allergische Reaktion auf die Anwesenheit von Weizen oder Milchprodukten in der Muttermilch der Mutter. Das Baby hat auch andere Symptome wie Durchfall, Blähungen im Bauch, übermäßiger Gasdurchfluss, einen Ausschlag um den After.
  13. 7. Baby ist unruhig
  14. EIN pingeliges Baby an der Brust kann auch mehr Luft verschluckt werden, was dazu führt, dass das Neugeborene Muttermilch spuckt.
  15. 8. Sonderzeiten

  16. Bestimmte zeiträumeWie zum Beispiel, wenn Babys Kinderkrankheiten haben, krabbeln lernen oder feste Nahrung zu sich nehmen, kann es auch sein, dass sie häufiger spucken.

Was tun, wenn Neugeborene Muttermilch spuckt

  • Ändern Sie die Position des Babys in eine aufrechte Position. Die Schwerkraft spielt eine wichtige Rolle dabei, die Milch im Bauch zu halten, wenn Sie das Baby nach dem Füttern etwa eine halbe Stunde aufrecht halten.
  • Vermeiden Sie bald nach einer Mahlzeit heftige Aktivitäten, wodurch das Baby hochspritzen kann.
  • Halten Sie die Fütterungszeiten ruhig und entspannt. Vermeiden Sie Lärm und Ablenkungen auf ein Minimum. Vermeiden Sie, dass das Baby zu hungrig wird, bevor Sie mit der Fütterung beginnen. Ein hungriges und verzweifeltes Baby kann zu viel Luft schlucken, wodurch die Wahrscheinlichkeit eines Rückflusses der Muttermilch erhöht wird.
  • Halten Sie das Futter des Kindes kürzer, aber häufiger, um ein Überfüllen des Bauches zu vermeiden.
  • Überfüttern Sie das Baby nicht. Ein guter Hinweis darauf ist, wenn sie nach jeder Fütterung viel spuckt.
  • Rülpsen Sie das Baby so oft wie möglich aus, um Luftblasen zu entfernen, die unter der Milch eingeschlossen werden können. Wenn das Baby nach einigen Minuten während eines Futters nicht aufstößt, fahren Sie mit dem Füttern fort, da möglicherweise keine Luft eingeschlossen ist.
  • Das Baby sollte auf dem Rücken und nicht auf dem Bauch schlafen. Wenn das Baby während des Schlafes hochspuckt, legen Sie einen Schaumstoffkeil unter die Matratze des Babys, um den Kopfbereich so zu erhöhen, dass das Baby schräg schläft. Zu diesem Zweck gibt es in den Babygeschäften spezielle Schaumkeile.
  • Lassen Sie keinen Druck vom Bauchbereich des Babys. Lösen Sie festsitzende Kleidung und vermeiden Sie es, ihren Bauch auf Ihre Schulter zu legen, um sie zu rülpsen.
  • Sie können bestimmte Lebensmittel aus Ihrer Ernährung entfernen, um zu überprüfen, ob das Problem behoben ist, wie z. B. Tagebuch oder andere Lebensmittel.

Schau das Video: GAPS 23 Dr. Natasha Campbell-McBride (Dezember 2019).

Загрузка...