Schwangerschaft

Weiße Entladung im dritten Trimester - ist das normal?

Wenn Sie schwanger sind, passieren in Ihrem Körper viele Veränderungen. Sie erwarten einige von ihnen und freuen sich sogar auf sie; Einige dieser Änderungen können jedoch ziemlich unerwartet sein und manchmal unangenehm sein. Schwangere leiden unter vaginalem Ausfluss wie nicht schwangere Frauen; Der vaginale Ausfluss während der Schwangerschaft kann jedoch größer sein. Dies kann entweder normal sein oder durch eine Infektion oder durch drohende Wehen hervorgerufen werden.

Weiße Entladung im dritten Trimester - ist das normal?

Weißer Ausfluss ist etwas, was in der Schwangerschaft passiert; Es wird jedoch nicht viel diskutiert, da sich Frauen dadurch peinlich fühlen oder sich einfach dafür entscheiden, es zu ignorieren. Es kann Situationen geben, in denen dies mit dem Arzt überprüft und besprochen werden muss.

1. Normalentladung im dritten Trimester

Es ist ganz normal, dass während der Schwangerschaft ein klarer und flüssiger, weißlicher oder leicht gelblicher Ausfluss auftritt. Mit der Anzahl der Veränderungen, die in Ihrem Körper stattfinden, um ihn auf die Lieferung vorzubereiten, ist es sehr natürlich, diese Änderungen vorzunehmen. Der Gebärmutterhals erhält eine Erhöhung der Blutversorgung und der Hormonspiegel ändert sich auch ständig. Es wird mehr Schleim ausgeschieden, was zu einem erhöhten vaginalen Ausfluss führt. Die Entladung kann so groß sein, dass Sie möglicherweise eine Unterlage oder eine Unterhose tragen müssen.

Die Abgabe ist unter normalen Bedingungen nicht stinkend. Wenn Sie jedoch unangenehmen Geruch, blutigen oder grünlichen Ausfluss, Juckreiz oder Brennen verspüren, sollten Sie sofort Ihren Arzt aufsuchen, da dies auf eine Infektion zurückzuführen ist. Es sollten keine rezeptfreien Medikamente eingenommen werden, da diese schädliche Auswirkungen auf Ihr Baby haben könnten.

Im Gebärmutterhals befindet sich ein Schleimpfropfen, der den Eingang zur Gebärmutter verschließt. In den späteren Stadien der Schwangerschaft können Sie auch diesen Stecker verlieren. Es ist eine geleeartige Substanz und kann über einen Zeitraum von wenigen Tagen oder auf einmal abgegeben werden. Es ist normal, dass dieser Ausfluss eine leicht rosafarbene Farbe hat, was bedeutet, dass Sie sich kurz vor dem Liefertermin befinden.

Der normale Ausfluss ist ärgerlich, kann aber ignoriert werden. Selbst wenn Sie jedoch den geringsten Anflug von Unbehagen oder Unwohlsein empfinden, sollten Sie dies von Ihrem Arzt überprüfen lassen.

2. Abnormale Entladung im dritten Trimester

Wenn Sie im dritten Trimester regelmäßig einen weißen Ausfluss haben, sollten Sie sofort mit Ihrem Arzt Kontakt aufnehmen, wenn Sie einen gelblichen oder grünlichen Ausfluss mit übelriechendem Geruch feststellen. Es kann verschiedene Ursachen dafür geben, und es sollte kontrolliert werden, bevor es das Baby beeinflussen kann. Eine abnormale Entladung kann aus vielen Gründen auftreten. Schauen wir uns die allgemeineren an:

  • Leukorrhoe: Dies ist, wenn Sie einen dicken gelblichen Ausfluss haben, der eine Kombination aus normaler Bakterienflora im Gebärmutterhals, den alten Vaginalzellen und anderen Sekreten der Vagina und des Gebärmutterhalses ist. Dies wird durch erhöhte Östrogenspiegel während der Schwangerschaft verursacht.
  • Candidiasis: Dies ist eine Pilzinfektion, die dazu führt, dass der Ausfluss vaginal gelblich oder grünlich ist. Dies ist auf eine Infektion mit dem Pilz Candida zurückzuführen, die durch erhöhte Veränderungen des Hormonspiegels im Körper auftreten kann. In diesem Fall können Juckreiz und Irritation auftreten.
  • Chlamydien: Chlamydien sind eine sexuell übertragbare Krankheit und können dazu führen, dass der vaginale Ausfluss dick und gelblich ist. Falls Sie an dieser oder einer anderen sexuell übertragbaren Krankheit leiden, sollten Sie den Arzt unverzüglich informieren und mit der Behandlung beginnen, da dies zu einer vorzeitigen Entbindung führen kann oder die Infektion auf das ungeborene Kind übertragen werden kann.
  • Bakterielle Vaginose: Dieser Zustand, verursacht durch das Ungleichgewicht der natürlich in der Vagina oder des Gebärmutterhalskanals vorhandenen Bakterien, verursacht auch einen gelblichen Ausfluss. Es verursacht ein brennendes oder brennendes Gefühl beim Wasserlassen. Dieser Zustand kann Frühgeborene oder Kleinkinder verursachen.

Sie können den Unterschied zwischen normalem und abnormalem Ausfluss aus der Scheide anhand einer Schwangerschaftsschwester anhand einer Schwangerschaftsexpertin überprüfen:

Umgang mit Weißentladung im dritten Trimester

1. Dos and Don'ts beim Umgang mit Weißentladung

Durch einfache Schritte können Sie mit vaginalem Ausfluss fertig werden und Infektionen verhindern.

DOS

Don'ts

Waschen Sie den vaginalen Bereich an einem Tag mehrmals mit Wasser und Seife und tupfen Sie ihn trocken.

Verwenden Sie keine parfümierten Cremes oder Schaumbäder.

Achten Sie beim Trocknen oder Abwischen des Vaginalbereichs darauf, von vorne nach hinten und niemals nach hinten zu wischen.

Tampons können Infektionen verursachen und Bakterien in die Vagina einführen. Vermeiden Sie daher deren Verwendung.

Stellen Sie sicher, dass Sie eine saubere Baumwollunterwäsche verwenden und diese mindestens zweimal täglich wechseln.

Wenn Sie einen unangenehmen Geruch im Vaginalbereich haben, verwenden Sie keine Gerüche, Sprays oder Pulver, um diesen zu maskieren.

Tragen Sie nachts bequeme Baumwollkleidung, die Ihre Haut anstelle von Seide oder Nylon atmen lässt.

Verwenden Sie niemals rezeptfreie Medikamente oder Selbstmedikation bei Juckreiz, Rötung oder Schwellung.

Mit Pads oder Slipeinlagen bleiben Sie trocken und fühlen sich wohl.

Vermeiden Sie, wenn möglich, die Toiletten an öffentlichen Orten zu benutzen, um die Übertragung von Keimen zu verhindern.

Die Verwendung von Kondomen während des Geschlechts wird immer bevorzugt, da sie dazu beitragen, sexuell übertragbare Krankheiten zu verhindern.

Beim Duschen werden die guten Bakterien in der Vagina ebenfalls weggespült. Vermeiden Sie es daher.

2. Rufen Sie bei Bedarf Ihren Arzt an

  • Sie sollten Ihren Arzt anrufen und informieren, wenn Symptome auftreten, die nicht normal sind.
  • Wenn Sie vor 37 Wochen einen wässrigen Ausfluss feststellen, sollten Sie sofort Ihren Arzt aufsuchen, da dies bedeuten könnte, dass Sie die Fruchtblase gebrochen haben und die Flüssigkeit ausgetreten ist. In diesem Fall ist das Baby nicht sicher von Organismen in die Gebärmutter eingedrungen.
  • Wenn Ihre Unterwäsche vor dem Fälligkeitsdatum ständig nass wird, sollten Sie Ihren Arzt sofort informieren.
  • Wenn Sie Zweifel haben, ob Sie sich unwohl fühlen, sollten Sie dies von Ihrem Arzt klären lassen.

Загрузка...