Kleinkinder

Baby-Schleifzähne - Neues Kinderzentrum

Kurz nachdem ihre Zähne herausgekommen sind, reiben manche Babys ihre Zähne aneinander. Dies ist eine sehr häufige Reaktion, die bei etwa einem von drei Babys normalerweise im Alter von etwa zehn Monaten auftritt. Dieses Schleifen wird in der medizinischen Terminologie als Bruxismus bezeichnet.

Wann schleift das Baby Zähne?

Wenn Ihr Baby plötzlich die Gewohnheit hat, sich die Zähne zu reiben, geraten Sie nicht in Panik. Es ist nichts zu befürchten. Etwa ein Drittel der Babys knirscht irgendwann in ihrem frühen Leben mit den Zähnen. Normalerweise wird dies im Alter von 8 bis 12 Monaten beobachtet, wenn sie sich die Vorderzähne schneiden.

Es kann jedoch auch ein Lernprozess sein. Laut Dr. Jeffrey Janoff, einem pädiatrischen Zahnarzt in Venice, Florida, kann das Schleifen einem Baby helfen zu erkunden, wie sich die neuen Zähne anfühlen und sich anfühlen, denn für sie ist das Fühlen ein neues Gefühl.

Normalerweise überwinden Babys diese Angewohnheit, aber bis sie dies tun, können Sie ihnen einen kalten Beißring zum Kauen geben. Sie können einen Kinderzahnarzt dazu bringen, die Zähne Ihres Babys zu untersuchen, wenn er oder sie sie nach dem Einlauf aller Zähne noch zerkratzt, damit sie auf übermäßigen Verschleiß prüfen können.

Warum mahlen Babys ihre Zähne?

Es ist kein sicherer Grund für Bruxismus bekannt. Es wird angenommen, dass einige Kinder als Reaktion auf Zahnschmerzen oder Ohrenschmerzen ihre Zähne abschleifen. So wie wir einen schmerzenden Muskel reiben, um seine Schmerzen zu lindern, reiben Kinder ihre Zähne, um schmerzendes Zahnfleisch zu lindern. Andere tun es möglicherweise, weil ihre oberen und unteren Zähne nicht richtig ausgerichtet sind.

Eine weitere Ursache für Zähneknirschen bei Kindern ist Stress in Form von Ärger oder Nervosität. Jede Veränderung in der Routine, ein Kampf mit den Geschwistern, Streit mit den Eltern, eine neue Schule oder die Sorge um einen Schultest - alle Formen von Stress können ein Kind veranlassen, die Zähne zu reiben.

Einige hyperaktive Kinder erleben auch Bruxismus. Kinder, die bestimmte Medikamente einnehmen oder an einer medizinischen Störung leiden (z. B. Zerebralparese), können auch Bruxismus entwickeln.

Was kann ich tun, um die Schleifzähne zu stoppen?

1. Entspannen Sie sich vor dem Schlafengehen

Wenn Sie Ihrem Kind helfen, sich vor dem Schlafengehen zu entspannen, können Sie sowohl physische als auch psychologische Arten von Bruxismus kontrollieren. Duschen oder warmes Bad, Lesen eines Buches oder Musikhören können dem Kind helfen, sich vor dem Schlafengehen zu entspannen.

Wenn Ihr Kind aufgrund von Stress in seinem Leben die Zähne knirscht, sprechen Sie mit Ihrem Kind darüber und beruhigen Sie es. Zum Beispiel, wenn er gestresst ist, einen Campingausflug zu unternehmen und nicht zu Hause zu sein, dann braucht er nur die Gewissheit, dass Sie in der Nähe sind, wenn er Sie braucht.

Bei komplizierteren Problemen, die Ihr Kind belasten könnten, sprechen Sie es an und versuchen Sie, seine Ängste zu lindern. Bei Bedarf können Sie sogar mit Ihrem Arzt sprechen.

Manchmal reichen diese Maßnahmen nicht aus, um Bruxismus zu bewältigen. In diesen Fällen kann es erforderlich sein, dass Ihr Kind eine weitere Beurteilung benötigt, wie von Ihrem Arzt oder Zahnarzt empfohlen. Sie können dann mit der entsprechenden Behandlung beginnen.

2. Spezielle Tipps

Hier sind einige Tipps, die einem Kind mit Bruxismus helfen können:

  • Versuchen Sie, die Muskeln durch Bewegung oder Massage zu entspannen.
  • Manchmal, wenn Kinder dehydriert sind, knirschen sie mit den Zähnen. Um dies zu verhindern, geben Sie Ihrem Kind ausreichend Wasser.
  • Ein Zahnarzt sollte die Zähne eines Kindes mit Bruxismus überwachen.
  • Vorschulkinder benötigen normalerweise keine zusätzlichen Maßnahmen, um Bruxismus zu bewältigen. Ältere Kinder benötigen möglicherweise Nachtwächter oder temporäre Kronen, um Bruxismus zu verhindern.

Wenn Sie weitere Informationen darüber erhalten möchten, wie Sie Babys dabei helfen können, Zähneknirschen zu stoppen, können Sie sich das Video unten ansehen:

Häufig gestellte Fragen

1. Ist das Baby schleifende Zähne schlecht?

Normalerweise ist das Schleifen von Zähnen kein großes Problem. Ein Kind fügt seinen Zähnen beim Schleifen nicht viel Schaden zu, und viele Babys überwinden diese Gewohnheit bald.

Sie können jedoch immer den Zahnarzt auffordern, seine Zähne auf Verschleiß und andere Ergebnisse beim Schleifen von Zähnen wie Hohlräume, Frakturen oder Pulpaverlust zu überprüfen. Die regelmäßige Beurteilung der Zähne des Babys durch den Zahnarzt ist wichtig.

Sie sollten Ihr Baby zum ersten Besuch zum Zahnarzt bringen, wenn es etwa ein Jahr alt ist.

2. Wie lange hält das Baby die Zähne?

Im Jugendalter haben die meisten Kinder ihre Bruxismusgewohnheit in der Kindheit verloren. Kinder entwachsen diese Angewohnheit, wenn sie ihre Milchzähne verlieren. Einige Kinder können jedoch auch in der Pubertät ihre schleifende Gewohnheit beibehalten.

Bruxismus, der durch Stress verursacht wird, wird nicht verschwinden, bis die zugrunde liegende Ursache von Stress behoben ist. Um mit dieser Art von Bruxismus fertig zu werden, müssen Sie daher darüber sprechen, was Ihr Kind belastet.

3. Wie kann ich verhindern, dass ein Baby Zähne schleift?

Zähneknirschen ist eine natürliche Reaktion. Es ist die Antwort des Kindes auf Wachstum und Entwicklung. Daher können die meisten Fälle von Bruxismus nicht verhindert werden.

Die andere Ursache für Bruxismus, also Stress, kann jedoch angegangen werden. Wenn Sie der Meinung sind, dass Ihr Kind Zähne hat, weil es gestresst ist, dann sprechen Sie mit ihm darüber. Beruhigen Sie ihn und helfen Sie ihm, mit seinem Stress fertig zu werden. Setzen Sie sich mit Ihrem Kind zusammen und sprechen Sie über seine Gefühle und Meinungen. Bitten Sie einen Arzt um Hilfe, wenn Sie müssen.

Regelmäßige Besuche beim Zahnarzt können auch bei der Beurteilung von durch Schleifen geschädigten Zähnen hilfreich sein. Bei Bedarf kann der Zahnarzt Bruxismus behandeln.

Загрузка...