Schwangerschaft

Was sind die Ursachen für 10 Wochen Krampfanfälle?

Wenn Sie schwanger sind, können Krämpfe Sie etwas nervös machen. Krämpfe können zwar ein normales Symptom einer frühen Schwangerschaft sein, sie können jedoch auch ein Problem anzeigen. Es gibt so viele Anzeichen und Symptome einer Schwangerschaft, es ist schwer herauszufinden, welche normal sind und um welche Sie sich Sorgen machen müssen. In diesem Artikel werden einige der häufigsten Symptome der frühen Schwangerschaft behandelt, was Krämpfe verursacht und wann Sie sich Sorgen machen sollten. Lesen Sie weiter, um herauszufinden, warum dies passieren kann.

Was sind die Ursachen für 10 Wochen Krampfanfälle?

Krämpfe früh in der Schwangerschaft machen Frauen manchmal Sorgen über den Verlust der Schwangerschaft. Es kann tatsächlich ein normales Symptom sein, wenn sich der Körper verändert. Nur Ihr Arzt kann entscheiden, ob Ihre Schwangerschaft wirklich in Schwierigkeiten ist, aber um Ihre Gedanken zu beruhigen, sind einige der häufigsten Ursachen für Krämpfe:

Zu Beginn der Schwangerschaft verlangsamt der Körper den Verdauungsprozess, sodass Sie die meisten Nährstoffe aus der Nahrung aufnehmen können, die Sie essen. In Verbindung mit einer erhöhten Eisenaufnahme von vorgeburtlichen Vitaminen kann dies zu Unwohlsein führen und Krämpfe verursachen. Verstopfung in der Schwangerschaft kann auch zu Gasansammlungen im Unterleib führen, die ebenfalls zu Verkrampfungen führen.

Gegen Ende des ersten Trimesters wird sich Ihre Gebärmutter aus dem Becken ausstrecken. Es gibt Bänder auf beiden Seiten Ihrer Gebärmutter, die es in Position halten. Die Dehnung dieser Bänder kann Schmerzen im unteren Beckenbereich verursachen. Sie können dies als Muskelschmerzen oder Krämpfe empfinden.

Um die zehnte Schwangerschaftswoche wird sich Ihre Gebärmutter ausdehnen. Ihre Gebärmutter ist ein Muskel an sich, so dass Sie Schmerzen und Verkrampfungen spüren können, wenn sie sich strecken. Dies kann in einer ersten Schwangerschaft besonders ausgeprägt sein.

Braxton-Hicks sind eine Form von „Übungskontraktionen“, die Sie jeden Tag erleben werden, bis wahre Arbeit beginnt. Die Gebärmutter trainiert sich selbst und bereitet sich bereits auf „den großen Tag“ vor. Meistens sind Braxton-Hicks gar nicht zu bemerken. Bei einigen Frauen kann es vorkommen, dass sich die Muskeln als Krämpfe zusammenziehen.

Eine Schwangerschaft kann zu einem Ausbruch von Gallenblasenproblemen führen. Wenn Sie 10 Wochen schwanger sind, können Krämpfe im oberen rechten Bauchbereich durch Gallensteine ​​verursacht werden. Wenn Sie nach dem Essen unter Übelkeit Krämpfe haben, benötigen Sie möglicherweise ärztliche Hilfe.

Harnwegsinfektionen oder sogar Beckeninfektionen können in der frühen Schwangerschaft Krämpfe auslösen. Studien zeigen, dass rund 10 Prozent der Muttertiere der neuen Mutter während der Schwangerschaft HWI haben.

In seltenen Fällen können Sie in der frühen Schwangerschaft unter einer Blinddarmentzündung leiden. Die Veränderungen in Ihrem Beckenbereich können den Anhang entweder abklemmen oder verschieben. Die Verkrampfung kann sich in der unteren rechten Seite Ihres Bauches bemerkbar machen und in Richtung Ihres Nabels strahlen.

Zwischen 6 und 10 Wochen können Anzeichen einer Eileiterschwangerschaft auftreten. Eine Eileiterschwangerschaft liegt vor, wenn das befruchtete Ei in Ihrem Eileiter implantiert wird. Dies kann zu plötzlichen und starken Krämpfen im Beckenbereich führen. Dies ist üblich, wenn Sie Folgendes haben: In der Vergangenheit wurde bei der Anwendung von IUDs eine Endometriose eingesetzt oder es kam zu einer entzündlichen Beckenerkrankung des Beckens, die zu Tubenvernarbung führen kann.

Eine Eileiterschwangerschaft gilt als medizinischer Notfall. Der Schlauch kann platzen und zu ernsthaften Komplikationen führen.

Wenn Sie 10 Wochen alt sind, können Krämpfe in der Schwangerschaft ein Anzeichen für eine bevorstehende Fehlgeburt sein. Krämpfe können eine häufige Sache sein, bedenken Sie jedoch, dass bis zu 20 Prozent der Schwangerschaften vor der 12. Schwangerschaftswoche enden können.

Andere Schwangerschaftssymptome nach 10 Wochen

Das erste Schwangerschaftsdrittel weist tendenziell die größten Symptome auf. Abgesehen vom Ende des letzten Trimesters können Sie am Anfang die meisten Beschwerden verspüren. Hier sind einige der häufigsten Symptome, die Sie in der 10. Schwangerschaftswoche spüren können:

  • Morgenkrankheit
  • Kopfschmerzen
  • Essensabweichungen
  • Riechen Sie Abneigungen
  • Harnfrequenz
  • Extreme Schläfrigkeit
  • Stimmungsschwankungen
  • Beckenfülle und Unbehagen

Wann sorgen?

Wenn Sie 10 Wochen schwanger sind, sollten Krämpfe von Ihrem Arzt beurteilt werden. Sie können Ihnen sagen, ob dies ein normales Schwangerschaftssymptom oder Anzeichen von Komplikationen ist. Es gibt Tests, die sie ausführen können, um sicherzustellen, dass alles in Ordnung ist. Wenn Sie Krämpfe haben, sind hier einige wichtige Hinweise, auf die Sie achten sollten:

  • Flecken oder Blutungen
  • Geruchsbelästigung oder Ausfluss
  • Brennen beim Wasserlassen
  • Krämpfe, die nicht nachlassen
  • Starke Kontraktionen und / oder Rückenschmerzen
  • Fieber über 100,4
  • Krämpfe unter dem rechten Rippenbereich
  • Plötzlicher scharfer Schmerz im Becken
  • Bewölkter und / oder übelriechender Urin
  • Nicht "genug" pinkeln, aber man hat das Gefühl, dass man schlecht gehen muss
  • Passieren von Blutgerinnseln aus Ihrer Vagina

Wenn bei Ihnen eines oder mehrere der oben genannten Symptome auftreten, muss Ihr Arzt umgehend kontaktiert werden. Wenn Sie plötzliche starke Schmerzen haben, die unerträglich sind, rufen Sie die Nummer 9-1-1 an oder begeben Sie sich in die nächste Notaufnahme.

Was können Sie dagegen tun?

Wenn Ihr Arzt Sie entschärft hat, dass Ihre Krämpfe ein normales Symptom sind, gibt es einige Möglichkeiten, um Ihre Beschwerden zu lindern. Denken Sie daran, dass zu Hause Behandlungen zuerst mit Ihrem Arzt geklärt werden sollten. Hier sind ein paar Dinge, die Sie ausprobieren können:

  • Essen Sie eine ballaststoffreiche Diät. Da Abführmittel in der Schwangerschaft kontraindiziert sind, kann der Verzehr einer ballaststoffreichen Ernährung dazu beitragen, Stühle aufzufüllen und Verstopfung zu lindern. Einige gute ballaststoffreiche Lebensmittel umfassen; Äpfel, Avocado, Birnen, Linsen, Haferflocken und Chiasamen. Stellen Sie sicher, dass Sie diese Nahrungsmittel mit reichlich Wasser befolgen.
  • Flüssigkeitsaufnahme erhöhen. Krämpfe können Braxton-Hicks-Kontraktionen sein, die sich erhöhen können, wenn Sie dehydriert sind. Stellen Sie sicher, dass Sie jeden Tag ausreichend Flüssigkeit trinken. Versuchen Sie täglich mindestens 6 bis 8 Gläser Flüssigkeit zu sich zu nehmen. Stellen Sie sicher, dass sie koffeinfrei sind und wenig Zucker oder Maissirup enthalten.
  • Sich ausruhen: Sie können Dinge übertreiben. Ihr Körper macht gerade viele Veränderungen durch. Möglicherweise müssen Sie während des Tages ein paar zusätzliche Pausen einplanen und das Tempo selbst einstellen.

Jetzt müssen Sie nicht mehr nervös sein, wenn Sie sich 10 Wochen lang krampfen.

Загрузка...