Kleinkinder

Meilensteine ​​der Kleinkindentwicklung

Ihre kleine Weinen- und Kuschelmaschine des vergangenen Jahres ist endlich ein Kleinkind. Wenn Sie Ihr Kind dazu bringen, Gemüse zu essen, sich in der Öffentlichkeit zu verhalten und den Töpfchenzug zu verwenden, ist dies keine leichte Leistung. So wie das Kleinkind Freude bringt, bringt es auch Frustrationen mit sich. Dies bedeutet, dass Sie auf Ihrem Weg eine helfende Hand haben müssen. Hier finden Sie einen Leitfaden für die Entwicklung von Kleinkindern und wie Sie auf Ihr Kleinkind aufpassen können, vom Schlafen durch die Nacht über wählerische Essgewohnheiten bis hin zu Freundschaften und Wutanfällen.

Meilensteine ​​der Kleinkindentwicklung

Einfache Fähigkeiten wie das Winken, das erste Mal lächeln und den ersten Schritt machen, werden als Meilensteine ​​der Entwicklung bezeichnet. Diese Meilensteine ​​können einfach als die einfachen Dinge definiert werden, die die meisten Kinder bis zu einem bestimmten Alter tun können. Kinder erreichen Meilensteine, wie sie lernen, spielen, sich verhalten, sprechen und sich bewegen.

Wenn Kinder 2 Jahre alt sind, bewegen sie sich mehr. Sie wissen auch, was sie und sich selbst umgibt. Kleinkinder haben in diesem Alter auch eine zunehmende Sehnsucht, neue Gegenstände und auch neue Personen zu erkunden. In der folgenden Tabelle wird der Entwicklungsmeilenstein Ihres Kleinkindes detailliert erläutert:

Typische Entwicklung für Kleinkinder Meilensteine

Alter

Was sie tun können

9 Monate

  • Lachen Sie und lächeln Sie dabei
  • Dreh dich um, wenn sie ein Geräusch hören
  • Greifen Sie nach Gegenständen wie Spielzeug, das sie möchten
  • Machen Sie Geräusche, um Ihre Hilfe oder Aufmerksamkeit zu erhalten

12 Monate

  • Antworten Sie, wenn sie ihren Namen hören
  • Verwenden Sie Gesten wie Zeigen, Geben und Zeigen
  • Einfache Anweisungen mit Gesten verstehen
  • Antworten Sie auf "Nein"
  • Verwenden Sie Töne und ein paar Worte
  • Versuchen Sie, Gesten und Töne nachzuahmen
  • Spiele soziale Spiele, zum Beispiel Peek-a-boo
  • Zeigen Sie Dinge, die für Sie von Interesse sind

18 Monate

  • Verwenden Sie mindestens 10 Wörter
  • Imitieren Sie die Wörter, die sie hören
  • Machen Sie mehr als 5 Töne, die konstant sind.
  • Identifizieren Sie Körperteile, wenn sie benannt sind
  • Täuschen sich Spielaktionen, zum Beispiel füttern Sie ausgestopfte Tiere oder Puppen

24 Monate

  • Sagen Sie einfache Sätze wie „Was ist das?“ Und „Papa geht zur Arbeit“
  • Verwenden Sie mindestens 50 Wörter
  • Hören Sie sich einfache Geschichten an und erkennen Sie Bilder in Büchern
  • Setze eine Reihe von vorgetäuschten Spielaktionen zusammen
  • Ist mehr gespannt darauf, in Gesellschaft anderer Kinder zu sein
  • Folgen Sie den einfachen Anweisungen
  • Beginnen Sie, nach Farben und Formen zu sortieren
  • Imitieren Sie das Verhalten von anderen, insbesondere älteren Kindern und Erwachsenen

36 Monate

  • Kann sich in Spielen abwechseln
  • Zuneigung offen ausdrücken
  • Us 4 bis 5 Wortsätze
  • Folgen Sie einem 2- oder 3-teiligen Befehl
  • Die meisten Sätze verstehen

Wie man sich um Kleinkinder kümmert und ihnen beim Wachstum hilft

1. Allgemeine Tipps

Es gibt eine Reihe von Dingen, die ein Elternteil tun kann, um seine Kleinsten in dieser Phase zu unterstützen. Zum Beispiel:

  • Bitten Sie sie, Körperteile und Objekte zu benennen oder für Sie bestimmte Objekte zu finden.
  • Lesen Sie täglich an Ihr Kleinkind.
  • Ermutigen Sie ihn, Neues auszuprobieren und zu erkunden.
  • Spiele passende Spiele mit ihnen. Beispiele sind einfache Rätsel und Sortierformen.
  • Ermutigen Sie Ihr Kind zur Unabhängigkeit, indem Sie es ihm erlauben, sich selbst zu ernähren und anzuziehen.
  • Helfen Sie mit, die Sprache Ihres Kindes zu entwickeln. Sie können dies tun, indem Sie mit ihr sprechen und die Wörter kommentieren, die sie sagt. Wenn Ihr Kind zum Beispiel "baba" sagt, können Sie ihm antworten und sagen: "Sehr gut. Ja, das ist eine Flasche.
  • Gratulieren Sie Ihrem Kind öfter zum gewünschten Verhalten, als Sie unerwünschtes Verhalten kritisieren. Zeigen oder zeigen Sie Ihrem Kind immer, was es tun soll.
  • Ermutigen Sie die Neugier Ihres Kindes und die Fähigkeit, gemeinsame Objekte zu identifizieren, indem Sie eine Busfahrt machen oder gemeinsam Ausflüge im Park unternehmen.

2. Stellen Sie die Sicherheit Ihres Kleinkindes sicher

Da sich Ihr Kind mehr bewegt, ist es auch mehr Gefahren ausgesetzt. Hier sind einige Tipps, die Ihr Kind schützen können:

  • Lassen Sie den Kindersitz Ihres Kindes so lange wie möglich nach hinten gerichtet, bis das vom Fahrzeughersteller zugelassene Höchstgewicht oder die Höchsthöhe erreicht ist. Dies ist der beste Weg, um Ihr Kind sicher zu halten.
  • Bewahren Sie die Waffen an einem sicheren und unerreichbaren Ort auf.
  • Lassen Sie Ihr Kind nicht alleine in einem Fahrzeug.
  • Absperren von Giften, Haushaltsreinigern sowie Medikamenten
  • Bewahren Sie Messer, Scheren und Stifte an einem Ort auf, der außerhalb der Reichweite Ihres Kindes liegt.
  • Bewahren Sie Bügeleisen, Küchengeräte und Heizgeräte außerhalb der Reichweite Ihres Kindes auf.
  • Vergewissern Sie sich, dass Ihr Zuhause Kleinkindbeweis ist. Stecken Sie die Steckerabdeckungen auf alle nicht verwendeten Steckdosen.
  • Schließen Sie die Türen an gefährlichen Orten wie Keller oder Garage ab. Blockieren Sie die Treppe mit einem kleinen Zaun oder einem kleinen Tor.
  • Lassen Sie Ihr Kind nicht in der Nähe von Wasser, z. in der Nähe von Pools, Badewannen etc.

3. Halten Sie Ihr Baby gesund

  • Geben Sie Ihrem Baby Milch und Wasser außer zuckerhaltigen Getränken. Muttermilch ist auch nach dem ersten Lebensjahr eine ideale Nahrungsergänzung für Ihr Kind.
  • Bieten Sie eine Vielzahl von Lebensmitteln an, die gesund sind, und lassen Sie sie wählen, was er essen möchte, da er ein sehr wählerischer Esser sein könnte.
  • Begrenzen Sie die Zeit, die Kleinkinder unter 2 Jahren fernsehen.
  • Erlauben Sie Ihrem Kind, aktiv zu sein, indem Sie ihm erlauben zu klettern, zu rennen, zu treten und zu springen, während sich seine Koordination entwickelt und er stärker wird.

4. Betrachten Sie das Töpfchen-Training (24 bis 36 Monate).

Töpfchentraining ist eine unvermeidliche Sache für die Entwicklung von Kleinkindern. Das Alter, in dem Kinder zum Töpfchen-Training bereit sind, ist unterschiedlich. Anzeichen dafür, dass es Zeit sein könnte, sind:

  • Ihr Kind schnappt sich die Windeln, blickt auf sie herab oder versucht, sie zu entfernen, wenn sie verschmutzt sind.
  • Sie kreuzt ihre Beine oder hockt, wenn sie gehen muss
  • Zeigt Interesse an Töpfchenbezogenen Dingen, wie etwa über Poo-Poo oder Pissen, oder wenn Sie aufpassen möchten, wenn Sie zur Toilette gehen.

5. Deal mit Wutanfällen

Ein Wutanfall ist Ausdruck der Frustration eines Kindes mit den Herausforderungen, die sich zu einem bestimmten Zeitpunkt ergeben haben. Der beste Weg, um auf einen Wutanfall zu reagieren, ist, ihn zu ignorieren. Wenn sich Ihr Kind erst einmal beruhigt hat, lassen Sie es verstehen, dass Wutanfälle Ihre Aufmerksamkeit nicht auf sich ziehen. Wenn es Ihnen etwas sagen will, müssen sie Wörter verwenden.

Schau das Video: Sprachentwicklung bei Kindern (Januar 2020).

Загрузка...