Schwanger werden

Was sind Geburtenkontrolle-Injektionen?

Es gibt viele Formen der Geburtenkontrolle, um eine ungeplante Schwangerschaft zu verhindern. Geburtenkontroll-Injektionen sind eine Möglichkeit, das Geburtenkontrollhormon in das System einzuführen. Diese sind als Depo-Provera-Aufnahmen bekannt. Frauen nehmen sie alle drei Monate in die Arztpraxis und verhindern, dass eine Schwangerschaft für jeweils 3 Monate stattfindet.

Rund 22% der Frauen in den Vereinigten Staaten haben zumindest Geburtenkontrollversuche versucht. Es wird geschätzt, dass 6 von 100 Frauen, die Depo-Provera einnehmen, während der Anwendung schwanger wurden (einige verwenden den Antibabypillen-Schuss nicht immer wie angewiesen). Obwohl es wegen seiner Bequemlichkeit immer noch eine beliebte Wahl für die Geburtenkontrolle ist. Lesen Sie weiter, um mehr über Geburtenkontrollspritzen zu erfahren.

Was sind Geburtenkontrolle-Injektionen?

Geburtenkontrollspritzen sind ähnliche Hormone, die in Antibabypillen verwendet werden, die alle drei Monate injiziert werden, um eine Schwangerschaft zu verhindern. Viele Frauen, die Geburtenkontrolle durchführen, haben festgestellt, dass sie über die Geburtenkontrolle hinaus einige Vorteile haben, darunter:

  • Keine Pillen zum Erinnern
  • Nur einmal alle 3 Monate genommen
  • Sehr effektive Methode der Geburtenkontrolle
  • Weniger, weniger oder keine Perioden
  • Enthält kein Östrogen und keine kardialen Risiken (Blutgerinnsel, Herzinfarkt oder Schlaganfall)
  • Weniger Arzneimittelwechselwirkungen, d. H. Antibiotika, Anfallsmedikamente und Alkohol
  • Reduziert das Risiko für Fortpflanzungskarzinome um 80 Prozent
  • Verringerung der Symptome bei Fortpflanzungsproblemen (Endometriose, Uterusmyome und Ovarialzysten)
  • Weniger Fälle von Anämie im Zusammenhang mit starken Perioden
  • Frauen mit Epilepsie haben weniger Anfälle
  • Frauen mit Sichelzellenanämie haben weniger von „Sichelzellenkrise“ berichtet

Viele dieser Vorteile beziehen sich auf weniger schwere Perioden, weniger Blutungen und geringere hormonelle Verschiebungen während der drei Monate, in denen Depo-Provera wirksam ist.

Wie wirken Geburtenkontrolle-Injektionen?

Geburtenkontroll-Injektionen bestehen nur aus Gestagen und enthalten kein Östrogen. Es wird alle drei Monate in hohen Dosen verabreicht, um Folgendes zu verhindern:

  • Hält die Eier in den Eierstöcken vor dem Reifen
  • Verhindert den Eisprung
  • Hält den Östrogenspiegel niedrig, um den Aufbau der Gebärmutterschleimhaut zu verhindern
  • Ändert den Zervixschleim, so dass er für Spermien ungünstig wird
  • Kann die Befruchtung eines befruchteten Eies verhindern (theoretisch, aber noch nicht bewiesen)

Es gibt Frauen, die Geburtenkontrollspritzen gegen Endometriose einsetzen. Es hat sich als sehr vorteilhaft erwiesen, wenn es darum geht, die Ansammlung von Uterusgewebe außerhalb der Gebärmutter zu reduzieren und die damit verbundenen Schmerzen zu reduzieren.

Die obigen Informationen zeigen die vielen Vorteile von Geburtenkontrollaufnahmen. Damit die Injektionen am effektivsten sind, müssen sie rechtzeitig eingenommen und korrekt angewendet werden.

Wie werden Geburtenkontrollspritzen angewendet?

Hinweis: Geburtenkontroll-Injektionen sind am effektivsten, wenn die folgenden Anweisungen sorgfältig befolgt werden.

Wenn Sie Aufnahmen zur Geburtenkontrolle machen möchten, vereinbaren Sie einen Termin mit Ihrem Arzt oder Krankenpfleger. Sie machen eine körperliche Untersuchung, fragen nach dem Datum Ihrer letzten Periode und machen Laborarbeiten, um sicherzustellen, dass Sie nicht schwanger sind.

Wenn Sie gerade ein Baby bekommen haben, gibt der Arzt die Injektion nur in den ersten 5 Tagen nach der Geburt des Babys. Stillende Mütter müssen warten, bis das Baby sechs Wochen alt ist, um eine ausreichende Milchversorgung sicherzustellen.

Wenn der Arzt Ihnen alles verdeutlicht, erhalten Sie Ihre erste Injektion und erhalten Informationen zur Aufrechterhaltung dieser Verhütungsmethode, einschließlich:

  • Nehmen Sie die Injektionen rechtzeitig ein. Sie müssen alle 3 Monate zur Arztpraxis und nicht mehr als 13 Wochen für nachfolgende Injektionen zurückkehren. Wenn Sie verspätet sind, kann es sein, dass Ihr Arzt zuerst einen Schwangerschaftstest durchführen möchte.
  • Umstellung von Antibabypillen. Wenn Sie sich für die Anwendung von Geburtenkontrollspritzen entscheiden und die Antibabypillen stoppen möchten, lässt der Arzt Ihre letzte Pillenpackung beenden, und der Schuss wird am Tag nach der letzten Pille verabreicht. Dies soll einen Durchbruch des Eisprungs verhindern.
  • Nehmen Sie den Schuss in das Gesäß. Depo-Provera kann entweder im Gesäß oder im Oberarm eingenommen werden. Frauen empfanden die Injektion als weniger schmerzhaft, wenn sie in das Gesäß eingenommen wurden.
  • Holen Sie sich jährliche Check-ups. Ihr Arzt wird Ihnen raten, jährliche Kontrolluntersuchungen während der Geburtenkontrolle durchzuführen. Sie müssen Ihren Blutdruck, Ihren Cholesterinspiegel und Ihren allgemeinen Gesundheitszustand jedes Jahr überprüfen lassen, um sicherzustellen, dass Ihre Gesundheit stabil genug ist, um die Schüsse weiter aufnehmen zu können. Die Herzrisiken sind zwar geringer, aber mit zunehmendem Alter nehmen die Risiken zu.
  • Verwenden Sie eine andere Form des Schutzes für STDs. Wie Antibabypillen, Schäume und Zwerchfell schützen Geburtenkontrollschüsse nicht vor sexuell übertragbaren Krankheiten. Sie müssen ein Kondom verwenden, wenn Sie mehrere oder neue Sexpartner haben.

Wie gut funktionieren die Geburtenkontrollspritzen?

Geburtenkontrolle-Injektionen reichen von 94 Prozent bis 99,8 Prozent, wenn sie als Verhütungsmethode eingesetzt werden. Etwa 1 von 100 Frauen, die Geburtenkontrolle durchführen, wird jedes Jahr schwanger. Diese Zahlen gelten für Frauen, die die Aufnahmen rechtzeitig machen und die Injektionen zum richtigen Zeitpunkt während ihres Zyklus beginnen.

Nebenwirkungen von Geburtenkontrolleinjektionen

Es gibt nur sehr wenige Nebenwirkungen mit Geburtenkontrollspritzen, darunter:

  • Unregelmäßige Perioden oder Abwesenheit von Perioden während des Zyklus
  • Es kann bis zu 7 Tage dauern, bis es wirksam wird, wenn es zu spät verabreicht wird
  • Schützt nicht vor sexuell übertragbaren Krankheiten
  • Es dauert bis zu 10 Monate, um fruchtbar zu werden, nachdem Sie die Anwendung beendet haben
  • Verminderte Libido
  • Gewichtszunahme
  • Angst / Nervosität
  • Kopfschmerzen
  • Übelkeit

Die meisten Frauen, die Geburtenkontrolle anwenden, vertragen sie sehr gut. Nebenwirkungen neigen dazu, nach einigen Schußzyklen abzunehmen.

Gesundheitliche Bedenken

Wenn Sie an einem der folgenden gesundheitlichen Zustände leiden, müssen Sie mit Ihrem Arzt die Verwendung von Geburtenkontrollspritzen besprechen, um zu entscheiden, ob es sicher ist:

  • Herzerkrankungen oder Blutgerinnungsstörungen / Geschichte von Blutgerinnseln
  • Bluthochdruck
  • Diabetes mehr als 20 Jahre
  • Brustkrebs, der empfindlich auf Hormone reagiert
  • Lebererkrankung oder aktive Hepatitis
  • Unerklärliche Blutungen aus der Scheide
  • Migräne während des Gebrauchs
  • Falls du schwanger bist
  • Frauen und Jugendliche, die Geburtenkontrolle anwenden, sollten mit ihrem Arzt über die Calciumaufnahme sprechen, da dies die Knochendichte verringern kann. Frauen mit Osteoporose sollten dies bei der Wahl von Depo-Provera berücksichtigen.
  • Wenn Sie Aminoglutethamid zur Behandlung des Cushing-Syndroms einnehmen, nehmen Sie keine Geburtenkontrolle-Injektionen

Schau das Video: 7-monatige Schwangerschaft mit tödlicher Injektion beendet (Juni 2019).