Verschiedenes

Top 8 Oralsex-Risiken

Jeder Elternteil muss die Gefahren des Oralsex verstehen, da Umfragen ergeben, dass 71% der 16- bis 24-Jährigen angeblich Geschlechtsverkehr hatten. Das Risiko für Oralsex ist groß, weil der Mund an den Genitalien oder am After angelegt wird.

Orale Geschlechtsrisiken umfassen eine Vielzahl von Infektionen und anderen Gesundheitsproblemen. Die Gefahren des Oralsex können durch die Anzahl der Partner und die Verweigerung des Schutzes erhöht werden. Es gibt Schutzvorrichtungen, einschließlich Kofferdam und Kondome, die die meisten verfügbaren Krankheitserreger aufhalten können. Leider verwenden viele Menschen diese Geräte nicht, weil sie die Risiken unterschätzen oder, schlimmer noch, glauben, dass Impfstoffe oder Antibiotika sie schützen. Diese Denkweise ist gefährlich, da viele Bakterien nun Antibiotika-resistent sind und es viele Krankheiten gibt, die nicht auf Impfstoffe ansprechen, wie zum Beispiel HIV, das AID verursacht.

Top 8 Oralsex-Risiken

Jeder muss das Risiko von Oralsex verstehen, wenn er krank werden will.

1. HIV (Human Immunodeficiency Virus)

Das Virus, das AIDS verursacht. Die gute Nachricht ist, dass das Risiko, HIV durch Oralsex zu bekommen, gering ist. Es ist jedoch möglich, HIV durch Oralsex zu fangen, wenn Körperflüssigkeiten in den Mund gelangen. Geschwüre im Mundbereich, Verletzungen des Mundes und andere Infektionen gehören zu den Faktoren, die das Risiko erhöhen, HIV durch Oralsex zu bekommen. Obwohl HIV durch Drogen kontrolliert werden kann, gibt es keine Heilung und führt oft zum Tod.

2. Gonorrhoe

Eine häufige bakterielle Infektion, die durch übliche Formen des Oralsex verbreitet werden kann. Es infiziert beide Geschlechter und verursacht Infektionen im Hals, den Genitalien und im Rektum. Gonorrhoe ist besonders gefährlich, da manche Menschen infiziert werden können, ohne Symptome zu zeigen. Wie alle bakteriellen Infektionen kann es mit Antibiotika behandelt werden, es gibt jedoch einige Antibiotika-resistente Stämme.

3. Syphilis

Dies ist eine der häufigsten sexuell übertragbaren Krankheiten (STD). Die verursachenden Bakterien können durch engen Kontakt mit einer infizierten Wunde in den Körper gelangen, normalerweise während Vaginal-, Anal- und Oralsex, oder indem sie Sexspielzeuge mit einer infizierten Person teilen.

4. Chlamydien

Diese bakterielle Infektion ist in den letzten Jahren sehr häufig geworden. Es ist heute die am weitesten verbreitete sexuell übertragbare Krankheit in Großbritannien, wo bis zu 10% der sexuell aktiven Menschen daran leiden. Chlamydien hat einige böse potentielle Nebenwirkungen, einschließlich einer entzündlichen Erkrankung des Beckens (PID), die die weiblichen Genitalien schädigen und möglicherweise Krebs erzeugen kann. Es kann sich durch Oralsex ausbreiten; Ärzte haben es in den Kehlen einiger Leute gefunden.

5. Hepatitis A & B

Hepatitis bezieht sich auf Virusinfektionen, die eine Entzündung der Leber verursachen können. Personen, die Analsex betreiben, sind gefährdeter. Da es sich um Viren handelt, reagieren Hepatitis A und B nicht auf Antibiotika. Wenn Sie Rimming üben, sollten Sie mit Ihrem Arzt über die Impfung sprechen.

6. Herpes

Eine weitere häufige Virusinfektion gibt es zwei Arten, Oral und Genital, die sich beide durch Oralsex ausbreiten können. Wie Gonorrhoe kann es von Personen ohne Symptome verbreitet werden. Einige Medikamente können die Symptome reduzieren, aber es gibt keine Heilung. Um die Sache noch schlimmer zu machen, zeigt die Forschung, dass Kondome ihre Ausbreitung nicht so gut kontrollieren können. Personen mit Fieberbläschen sollten Oralsex vermeiden, da Fieberbläschen durch Herpes verursacht werden.

7. Krebs

Einige durch Oralsex verbreitete Infektionen, darunter das genitale humane Papillomavirus (HPV) und Chlamydien, können Krebs erzeugen. HPV, der laut den Zentren für Krankheitskontrolle und Vorbeugung (CDC) am häufigsten auftretende sexuell übertragbare Krankheiten, ist bekannt dafür, Gebärmutterhalskrebs zu verursachen. Glücklicherweise gibt es HPV-Impfstoffe, die die Entwicklung von Gebärmutterhalskrebs stoppen können.

8. Würmer

Wurminfektionen können durch Oralsex verbreitet werden. Der häufigste Erreger davon ist der Fadenwurm oder der Fadenwurm, der Eier im Anus legt. Symptome sind Entzündungen und Juckreiz. Würmer können mit Medikamenten behandelt werden.

So reduzieren Sie die Risiken beim Oralverkehr

Trotz dem, was manche Leute denken, ist Oralsex kein sicherer Sex. Glücklicherweise können die Gefahren des Oralsex mit einfachen Vorsichtsmaßnahmen reduziert werden. Diese Sicherheitsmaßnahmen umfassen die folgenden Tipps:

  • Begrenzen Sie die Anzahl der Sexualpartner und vermeiden Sie Sex mit Personen, die viele Partner haben.
  • Beschäftigen Sie sich niemals mit Personen, die Sie nicht kennen oder denen Sie nicht vertrauen.
  • Gönnen Sie sich eine gute Hygiene, indem Sie baden, Zähne putzen, Mundwasser verwenden und sich die Hände waschen. Waschen Sie den Mund und alle Bereiche direkt nach dem Sex.
  • Verwenden Sie Schutzvorrichtungen wie Kofferdam und Kondome, die einige, aber nicht alle Krankheitserreger aufhalten können.
  • Haben Sie nie Oralsex mit einer Person, die schmutzig ist oder schlechte Hygiene hat.
  • Vermeiden Sie Oralsex, wenn Sie krank sind oder an einer Erkältung leiden.
  • Nie oral Sex mit jemandem haben, der sichtlich krank ist.
  • Vermeiden Sie Oralsex, wenn Sie Fieberbläschen oder andere Wunden im Mund haben.
  • Haben Sie niemals Oralsex mit jemandem mit Fieberbläschen, auch wenn Sie ein Kondom benutzen.
  • Frauen sollten den HPV-Impfstoff erhalten, bevor sie sexuelle Aktivitäten ausüben.
  • Suchen Sie sofort medizinische Behandlung auf, wenn Sie der Meinung sind, dass Sie sich durch Oralsex infiziert haben, um die oben genannten Risiken beim Oralsex zu reduzieren.

Schau das Video: Infektionsrisiko bei Oralsex (November 2019).

Загрузка...