Schwangerschaft

Glukosescreening und Glukosetoleranztests - Neues Kinderzentrum

Frauen können während der Schwangerschaft eine Erkrankung entwickeln, die als Gestationsdiabetes bezeichnet wird, die durch einen erhöhten Blutzuckerspiegel aufgrund einer Schwangerschaft gekennzeichnet ist. Die Gesundheit von Mutter und Kind ist durch diese Krankheit gefährdet. Übliche Tests zum Nachweis des Schwangerschaftsdiabetes bei einer schwangeren Frau sind Glukosescreening und Glukosetoleranztest.

Gestationsdiabetes während der Schwangerschaft ist eine der häufigsten Erkrankungen, die sich während der Schwangerschaft entwickeln. Etwa 2 bis 5% der schwangeren Frauen entwickeln diese Erkrankung. Der Zustand ist selten mit Symptomen verbunden; Daher ist der einzige Weg, ihre Anwesenheit zu erkennen, durch Blutuntersuchungen.

Glukosescreening vs. Glukosetoleranztests

Es gibt verschiedene Tests, die das Vorhandensein von Schwangerschaftsdiabetes bei einer schwangeren Frau feststellen können. Der erste vorläufige Test, der für das Screening verwendet wird, wird als Glucose Challenge Screening Test (GCT) bezeichnet und wird normalerweise zwischen 26 und 28 Wochen Schwangerschaft durchgeführt. Der zweite Test, der als Glukosetoleranztest (GTT) bezeichnet wird, wird durchgeführt, wenn der erste Screeningtest bei einer Frau positiv ist. GTT hilft bei der Diagnose von Diabetes bei einer schwangeren Frau, indem festgestellt wird, ob Glukose effektiv vom Körper verwendet wird.

Ähnlich wie bei den meisten Screening-Tests kann die GCT keine Diagnose erhalten. Stattdessen besteht der Zweck der GCT darin, die maximale Anzahl von Frauen mit dem Problem herauszufinden und wer möglicherweise weitere Tests für die weitere Diagnose benötigt. Daher zeigt eine positive GCT nicht das Vorhandensein eines Gestationsdiabetes an. Tatsächlich leiden nur etwa 33% der Frauen, die eine positive GCT haben, an Gestationsdiabetes.

Wann werden Sie mit Gestationsdiabetes diagnostiziert?

Wenn nur eine Ihrer Messungen des GTT abnorm ist, wird Ihr Arzt Ihnen Ernährungsmodifikationen empfehlen und er kann Sie bitten, den Test zu einem späteren Zeitpunkt während der Schwangerschaft zu wiederholen. Falls jedoch zwei oder mehr Ihrer GTT-Werte abnorm sind, wird bei Ihnen ein Gestationsdiabetes diagnostiziert, und Ihr Arzt beginnt mit einem Behandlungsplan. Es ist äußerst wichtig, Diabetes während der Schwangerschaft zu behandeln, um negative Nebenwirkungen für die Gesundheit von Mutter und Kind zu vermeiden.

Glukosescreening-Tests

1. Wie wird es gemacht?

Während des Tests erhalten Sie 50 g Zucker in einer Lösung, die Sie in etwa 5 Minuten trinken müssen. Nach einer Stunde wird Ihre Blutprobe entnommen und auf den Zuckerspiegel überprüft. Sie erhalten die Ergebnisse in wenigen Tagen. Dieser Test dient dazu, die Effizienz Ihres Körpers bei der Verwendung von Zucker zu überprüfen. Wenn die Testergebnisse hoch sind (in etwa 15-23% der Fälle), werden Sie aufgefordert, ein GTT für die Diagnose eines Gestationsdiabetes zu erhalten. Es kommt häufig vor, dass Frauen mit einer hohen GCT einen normalen GTT haben.

2. Wie fühlt es sich an?

Einige weibliche Frauen können nach dem Trinken der Zuckerlösung Übelkeit bekommen und tatsächlich erbrechen. Es ist gut, ein paar Stunden vor dem Screening-Test zu essen. Wenn Sie sich nach dem Trinken der Zuckerlösung übergeben, werden Sie aufgefordert, an einem anderen Tag erneut zu kommen, um den Test zu wiederholen. Es ist üblicher, dass Frauen während des dreistündigen Glukosetoleranztests ein Krankheitsgefühl bekommen, da die Zuckerlösung für GTT fast doppelt so süß ist wie die für GCT verwendete Lösung. Darüber hinaus wird die GTT nach 14 Stunden Fasten durchgeführt, wodurch die Übelkeitschancen noch weiter erhöht werden.

3. Wie interpretiere ich die Ergebnisse?

Unterschiedliche Standards werden von verschiedenen Ärzten verwendet, um die normale und abnorme GCT zu bestimmen. Einige haben den Grenzwert auf 140 mg / dl gesetzt, während andere einen Wert über 130 mg / dL für hoch halten und GTT erfordern (obwohl dieser Wert als Grenzwert gilt, besteht die Wahrscheinlichkeit weiterer Fehlalarme). Ein Wert von mehr als 200 mg / dL wird jedoch als hoch genug angesehen, um einen Gestationsdiabetes zu bestätigen, und erfordert keine GTT, um die Diagnose zu bestätigen. Bei einem Wert zwischen 140 und 200 mg / dL qualifizieren Sie sich jedoch für ein GTT, um die Diagnose eines Gestationsdiabetes zu bestätigen.

Glukosetoleranztests

1. Wie bereiten Sie sich vor?

Ihr Arzt wird Ihnen empfehlen, mindestens 150 Tage lang mindestens 150 mg Kohlenhydrate zu sich zu nehmen, bevor Sie für das GTT fasten müssen. Sie werden gebeten, vor dem Test 14 Stunden lang zu fasten (Sie können Schluck Wasser trinken); Daher sollten Sie den Test in den Morgenstunden einplanen. Darüber hinaus sollten Sie jemanden bitten, Sie von der Klinik hin und her zu fahren, da Sie möglicherweise ein niedriges Energieniveau haben. Aufgrund des Fastens kann es zu leichten Benommenheit kommen.

2. Was passiert im Prozess?

Während des Tests wird Ihre Nüchternblutprobe entnommen, um Ihren Nüchternblutzuckerspiegel zu messen. Dann werden Sie aufgefordert, die Zuckerlösung zu trinken (normalerweise ein größeres Volumen, als Sie für die GCT getrunken haben, oder die Lösung wird konzentrierter sein) für GTT. Nachdem Sie die Zuckerlösung beendet haben, wird für die nächsten drei Stunden jede Stunde Blut abgenommen und auf Blutzuckerwerte getestet.

3. Wie interpretiere ich die Ergebnisse?

Nach Angaben der American Diabetes Association gelten die folgenden Werte während des Glukosetoleranztests als anormal:

Intervall

Abnormales Lesen

Fasten

95 mg / dl oder höher

Eine Stunde nach dem Trinken der Lösung

180 mg / dl oder höher

Zwei Stunden nach dem Trinken der Lösung

155 mg / dl oder mehr

Drei Stunden nach dem Trinken der Lösung

140 mg / dl oder höher

Загрузка...