Erziehung

Warum ist gute Ernährung für Ihr Baby so wichtig?

Der Entwicklungsprozess von Säuglingen durchläuft vor allem im ersten Jahr zahlreiche Phasen, vom Sitzen über das Krabbeln und vom Krabbeln bis zum Gehen. Muttermilch ist die beste Form der Ernährung für Säuglinge, insbesondere in den ersten 6 Monaten nach der Geburt. Nach dieser Zeitspanne ändert sich die Ernährung der Säuglinge mit dem Erwachsenwerden allmählich von einer vollständig flüssigen zu einer festen Nahrung. Es ist notwendig, die Säuglinge mit einem geeigneten Gleichgewicht an Eiweiß, Vitaminen, Kalorien und Mineralien zu füttern, um ihr Wachstum und ihre Entwicklung aufrechtzuerhalten. Je länger das Baby gestillt wird, desto besser ist es! Aus ernährungsphysiologischer Sicht ist es sehr ratsam, dass Mütter nicht ganz aufhören, ihre Kinder zu stillen.

Warum ist gute Ernährung für Ihr Baby so wichtig?

1. Gute Ernährung fördert die Entwicklung von Babys

Ernährung und Ernährung sollten Eltern in den ersten Lebenstagen ihrer Kinder ein wichtiges Anliegen sein. Eine gesunde Ernährung fördert das optimale Wachstum und die Entwicklung von Kindern und reduziert so das Risiko für chronische Erkrankungen im Kindesalter. Jeder Mangel kann sich auf den Entwicklungsprozess des Babys auswirken und kann sich auch negativ auf das Wohlbefinden und die Persönlichkeitsentwicklung des Kindes auswirken, z. B. auf die kognitive Entwicklung des Kindes und die Verringerung seines Intelligenzquotienten.

2. Gute Ernährung schützt Babys vor Krankheiten

Unter Ernährung wird ein unzureichender Zustand von Energie und Nährstoffen definiert, und daher kann die Wirkung in der frühen Kindheit sehr verheerend sein. Eine unzureichende Ernährung für Einzelpersonen kann kurz- oder langfristige Auswirkungen auf die Lebensqualität haben. Obwohl gesunde Ernährung und gute Ernährung während der gesamten Lebensphase eines Individuums von wesentlicher Bedeutung sind, ist dies besonders während der intrauterinen Phase bis zu einem Alter von zwei Jahren von entscheidender Bedeutung. Gute Ernährung verhindert auch Kinder vor Krankheiten wie Anämie und Xerophthalmie, die im Kindesalter sehr häufig sind.

3. Gute Essgewohnheiten bilden sich im frühen Leben

Essgewohnheiten werden im Allgemeinen im frühen Lebenszyklus gebildet und beeinflussen sicherlich auch das Erwachsenenalter. Kinder sollten schon früh in der Lage sein, zwischen ungesunden und nahrhaften Lebensmitteln zu unterscheiden. Eltern müssen die Bedeutung einer nahrhaften Ernährung und ausgewogener Ernährung für ihre Kinder betonen. Viele im Kindesalter auftretende Krankheiten, wie Nährstoffmangel und Dehydratation, schlechte Knochengesundheit und Menstruationsunregelmäßigkeiten, können durch eine gute Ernährung und eine gesunde Ernährung verhindert werden.

Was sind die empfohlenen Nährstoffanforderungen für Babys?

Es ist natürlich für Eltern, darüber nachzudenken, was für ihre Kinder die besten Nahrungsmittel wären. Die gute Nachricht ist, dass es durch einfaches Lernen leicht ist, Babys alle für ihr Wachstum und ihre Entwicklung wichtigen Nährstoffe zur Verfügung zu stellen. Nachfolgend sind die 4 Haupttypen der empfohlenen Ernährungsbedürfnisse für Babys aufgeführt.

1. Kohlenhydrat

  • Funktion: Kohlenhydrate unterstützen den allgemeinen Gesundheitszustand der Säuglinge. Es treibt ihren Stoffwechsel an, setzt das Nervensystem fort und unterstützt ihr Wachstum. Kohlenhydrate sind die Hauptquelle, die Kindern Energie zum Spielen, Lernen und Laufen gibt. Ein Mangel an Kohlenhydraten kann das Wachstum der Kinder hemmen.
  • Quellen: Milchprodukte, Vollkornprodukte und grünes Blattgemüse.

2. Fette und Fettsäure

  • Funktion: Qualitätsfette, die im Säuglingsalter verbraucht werden, liefern die benötigte Energie für Gehirn, Herz und Leber des Kindes. Fettsäuren unterstützen Säuglinge dabei, die essentiellen Nährstoffe zu absorbieren und sowohl Zellen als auch Immunität aufzubauen. Normal gestillte Säuglinge verbrauchen im ersten Lebensjahr leicht die notwendige Menge an Fetten, aber Säuglinge, die mit der Formel gefüttert werden, benötigen die essentiellen Fettsäuren, die Omega-3 enthalten. Die Omega-3-Fettsäure unterstützt die Sehschärfe und die neurologische Entwicklung der Säuglinge, und Sie sollten Ihrem Baby täglich 1-2 Gramm Omega-3-Fettsäuren näher bringen.
  • Quellen: Milch, Joghurt und Eier. Omega-3-Fettsäuren sind in Lachs oder Heilbutt, Walnusshälften und Leinsamenmehl enthalten.

3. Protein

  • Funktion: Protein unterstützt das Wachstum und die Entwicklung von Kindern. Es ist unerlässlich für den Ersatz von Körpergewebe, einschließlich Reparatur und Entwicklung. Protein stärkt die Muskeln und versorgt die Gehirnzellen mit den notwendigen Nährstoffen, die den Säuglingen beim Erlernen der Sprachkenntnisse helfen. Alle im menschlichen Körper gefundenen Zellen, einschließlich Haut, Haare, Muskeln, Augen und Organe, enthalten Eiweiß. Der Proteinbedarf für Säuglinge und Kleinkinder ist viel höher als der von Erwachsenen, da sie schnell wachsen und neues Eiweißgewebe entwickeln.
  • Quellen: Fisch, Joghurt, püriertes Fleisch, Eier und Muttermilch oder Säuglingsnahrung innerhalb von 6 Monaten.

4. Mikronährstoff

  • Mikromineralien (Spurenelemente)

Mikromineralien

Funktionen

Quellen

Betrag (pro Tag)

Kalzium

(mg)

Hilft beim Aufbau und Erhalt starker Zähne und Knochen. Es unterstützt die Muskelfunktion, indem es gesunde Nerven fördert und die Signalgebung und Kommunikation der Zellen unterstützt.

Dunkles Blattgemüse, Milchprodukte und verstärkte Produkte wie Sojamilch, Orangensaft und Tofu.

  • 200 für 0-6 Monate
  • 260 für 7-12 Monate
  • 700 für 1-3 Jahre

Eisen

(mg)

Es unterstützt die roten Blutkörperchen, Sauerstoff in alle Körperregionen zu liefern und spielt eine wichtige Rolle bei der Erzeugung von Hämoglobin.

Rotes Fleisch, Eier, Schalentiere, Bohnen und grünes Blattgemüse.

  • 0,27 für 0-6 Monate
  • 11 für 7-12 Monate
  • 7 für 1-3 Jahre

Magnesium

(mg)

Hilft bei der Funktion der Nerven und Muskeln, erhält die Knochenstärke und Stabilität des Herzrhythmus.

Blattgemüse, Vollkornprodukte, Mandeln, Sojabohnen, Erdnüsse, Bananen und Kiwis.

  • 30 für 0-6 Monate
  • 75 für 7-12 Monate
  • 80 für 1-3 Jahre

Phosphor

(mg)

Hilft bei der Bildung von Zähnen und Knochen und dient dem Aufbau von Energie für den Körper. Es unterstützt auch die roten Blutkörperchen bei der Sauerstoffversorgung und gesunden Funktion der Zellen.

Rindfleisch, Hähnchen, Milchprodukte, Vollkornbrot und Eier.

  • 100 für 0-6 Monate
  • 275 für 7-12 Monate
  • 460 für 1-3 Jahre

Zink

(mg)

Es unterstützt das Immunsystem und ist sehr wichtig für das Wachstum von Kindern. Es ist sehr wichtig für mehrere interne Prozesse und unterstützt das Nervensystem, einschließlich der Reproduktion.

Rotes Fleisch, Austern, Erdnüsse, Müsli, Milchprodukte und Sojaprodukte.

  • 2 für 0-6 Monate
  • 3 für 7-12 Monate
  • 3 für 1-3 Jahre

Kalium (mg)

Hilft bei der Aufrechterhaltung eines gesunden Wassergleichgewichts im Körpergewebe und im Blut. Es unterstützt auch die Muskelfunktion und das Nervensystem.

Blattgemüse, Tomaten, Orangensaft und Bananen.

  • 400 für 0-6 Monate
  • 700 für 7-12 Monate
  • 3.000 für 1-3 Jahre
  • Vitamine

Vitamine

Funktionen

Quelle

Betrag (pro Tag)

Vitamin A

(mcg RE)

Vitamin A ist für ein gesundes Sehvermögen und Knochenwachstum erforderlich. Es ist für das regelmäßige Funktionieren des Immunsystems unerlässlich.

Lebertran, Karotten, Blattgemüse und Süßkartoffeln.

  • 400 für 0-6 Monate
  • 500 für 7-12 Monate
  • 300 für 1-3 Jahre

Vitamin-D

(mcg)

Hilft bei der Aufnahme von Kalzium und der Erhaltung gesunder Zähne und Knochen.

Sonnenlicht, Eigelb, Käse, Milch und Müsli, dunkles Blattgemüse wie Spinat und Produkte wie Sojamilch, Tofu und Orangensaft.

  • 10 für 0-6 Monate
  • 10 für 7-12 Monate
  • 15 für 1-3 Jahre

Vitamin C

(mg)

Es hilft dabei, die Zellen zusammenzuhalten und rote Blutkörperchen, Gewebe und Knochen zu reparieren. Es hilft bei der Förderung eines gesunden Immunsystems und verringert die Blutergüsse durch Kratzer und Stürze.

Rote Beeren, Kartoffeln, Broccoli, Tomaten, Blumenkohl, Kohl und Spinat.

  • 40 für 0-6 Monate
  • 50 für 7-12 Monate
  • 15 für 1-3 Jahre

Vitamin B

(mg)

Diese Vitamine helfen Ihrem Körper dabei, Energie aus der Nahrung zu gewinnen oder daraus zu gewinnen. Sie helfen auch, rote Blutkörperchen zu bilden.

Fisch, Geflügel, Fleisch, Eier, Milchprodukte, grünes Blattgemüse, Bohnen und Erbsen; Viele Getreide und einige der Brote haben B-Vitamine hinzugefügt

Vitamin B6

  • 0,1 für 0-6 Monate
  • 0,3 für 0-6 Monate
  • 0,5 für 1-3 Jahre

Vitamin B12

  • 0,4 für 0-6 Monate
  • 0,5 für 7-12 Monate
  • 0,9 für 1-3 Jahre

Vitamin E

(mg alpha-TE)

Es hilft, Körper vor Keimen zu schützen, stärkt das Blutkreislaufsystem und verbessert das Immunsystem.

Rohe Mango, Spinat, Nüsse und Sonnenblumenkerne.

  • 4 für 0-6 Monate
  • 5 für 7-12 Monate
  • 6 für 1-3 Jahre

Quelle: Dietary Reference Intakes (DRIs): Empfohlene Nahrungsergänzungsmittel (RDAs) und ausreichende Zufuhrmengen (AIs), Food & Nutrition Board, Institut für Medizin, National Academy of Sciences (NAS), 1998-2010.

Загрузка...