Erziehung

Wie man ein Baby zur Flasche bringt - New Kids Center

Babys akzeptieren Veränderungen nicht so leicht und die Veränderung, die ihnen am wenigsten gefällt, verpasst ihre Stillzeit zugunsten einer Flasche. Flaschenverweigerung ist eine häufige Reaktion; Babys weigern sich, aus einer Flasche zu füttern, wenn sie bereits an Muttermilch gewöhnt sind. Leider haben Mütter heute keine große Wahl. Unabhängig davon, wie viel Geld sie in die Erziehung ihres Kindes investieren, sind Mütter oft gezwungen, kurz nach der Geburt zur Arbeit zurückzukehren. In solchen Situationen trägt die Flaschenverweigerung zu einer weiteren Frustration bei. Es gibt ein paar wirkungsvolle Tricks, wie man ein Baby dazu bringt, eine Flasche zu nehmen, die die Last nimmt.

Wie man ein Baby dazu bringt, eine Flasche zu nehmen

1. Zeit es richtig

Denken Sie daran, dass jedes Baby auf einer anderen Zeitachse lebt und manche brauchen lange, um sich an Veränderungen anzupassen. Stillen ist für Babys natürlich, daher ist es wichtig, dass Sie sich Zeit nehmen, um sie in ein neues Fütterungssystem zu integrieren. Vergewissern Sie sich, dass Sie zuerst ein Stillverhalten festgelegt haben, und warten Sie mindestens einen Monat, bevor Sie die Flasche einführen. Sie möchten Ihre Milchzufuhr nicht zu früh für die Flaschenfütterung beschädigen.

Vergewissern Sie sich, dass Sie Ihre Fütterung gut einhalten, um das Baby weiterhin dazu anzuregen, aus einer Flasche zu trinken. Versuchen Sie, das Baby täglich etwas früher zu füttern als zu seiner normalen Fütterungszeit. Warten Sie, bis Ihr Baby hungrig und bereit für das Essen ist, aber nicht so hungrig, dass es einen Wutanfall auslöst, wenn Sie versuchen, das Fläschchen zu füttern.

2. Experimentieren Sie mit Flaschen und Nippeln

Ihr Baby lehnt möglicherweise nicht alle Flaschen ab, sondern nur die Flasche, die Sie verwenden. Einige Babys protestieren mehr gegen weiche Flaschennippel, während andere besser fressen, wenn sie an der Spitze kauen können. Experimentieren Sie mit verschiedenen Flaschenformen, Belüftungssystemen und Nippeltexturen, um zu entscheiden, auf welche Flasche Ihr Baby gut anspricht. Erfahrene Fachleute können dabei helfen, einen Flaschensauger für Ihr Baby zu wählen, der auf ihren Zahnen und Sauggewohnheiten basiert. Experimentieren Sie mit Flaschensaugern und -formen, bis Sie einen Nippel finden, der dem entspricht, was Ihr Kind gewohnt ist, und erhitzen Sie die Milch entsprechend den Vorlieben des Babys.

3. Finden Sie die perfekte Flaschenform und Temperatur

Der beste Weg, um mit der Flaschenverweigerung umzugehen, ist, Flaschenmilch so verlockend zu machen wie Muttermilch. Viele Babys sind mit Flaschenmilch umständlich, weil sie der Temperatur ihrer Mutter oder ihrer Fließgeschwindigkeit nicht ähneln. Sie müssen die Flasche so anfühlen und schmecken lassen, wie sie der Muttermilch entspricht. Versuchen Sie sofort nach dem Milchpumpen mit der Flasche zu füttern, um zu sehen, ob das Baby dies ablehnt. Es ist möglich, dass das Baby glücklich ist, wenn die Temperatur der abgefüllten Milch genau der von Muttermilch entspricht. Lassen Sie die Muttermilch unter warmem Wasser auf eine geeignete Temperatur laufen, bevor Sie sie Ihrem Baby füttern.

4. Lassen Sie jemand anderes eine Flasche mit Ihrem Baby füttern

Ein Hauptgrund, warum Babys die Flasche ablehnen, ist, weil sie ihre Mutter in der Nähe riechen und spüren. Sie können nicht verstehen, warum sie nicht auf ihre gewohnte Art und Weise ernährt werden und lehnen daher alles Neue ab. Lassen Sie Ihr Baby zur Abwechslung von jemand anderem mit der Flasche gefüttert werden. Ein erfahrener und sanfter Mensch wird das Baby mit der Flasche wohler fühlen und seine Gedanken ablenken.

5. Versuchen Sie es mit einer besseren Position

Dies hängt auch von den Ess- und Verdauungsgewohnheiten des Babys ab. Um dem Baby die Aufnahme einer Flasche zu erleichtern, sollte die traditionelle Stillposition vermieden werden. Legen Sie das Baby stattdessen in einen Stuhl und kippen Sie die Flasche waagerecht nach oben, wobei Sie den Augenkontakt behalten. Die Milch fließt leicht und das Baby wird leichter gefüttert. Alternativ können Sie das Baby auch senkrecht auf Ihre Brust legen und es von hinten füttern. Dadurch kann sich das Baby im Raum umsehen und seine Aufmerksamkeit bleibt abgelenkt.

6. Machen Sie die Flaschenfütterung bequem anstatt eines Kampfes

Es besteht die Möglichkeit, dass Ihr Baby die Flasche ablehnt, weil sie damit Schwierigkeiten beim Essen und Unzufriedenheit in Verbindung bringt. Beobachten Sie, wie Sie Ihr Kind füttern. Wenn sie die Flasche immer wieder herunterdrückt, zwingen Sie sie nicht mit Gewalt. Nehmen Sie es stattdessen weg und trösten Sie, bis sie sich beruhigt hat und Sie es erneut versuchen können. Es ist wichtig, dass Sie und das Baby während der Flaschenfütterung entspannt sind. Machen Sie also eine Pause, wenn Sie sich weiterhin weigert.

Hinweis: Erliegen Sie nicht sofort dem Stillen. Wenn Ihr Baby erkennt, dass es gestillt wird, sobald es die Flasche ablehnt, greift es jedes Mal zu einer Flaschenverweigerung. Dein Baby ablenken; Versuche es weiter mit der Flasche. Nur wenn Sie keine Wahl mehr haben, sollten Sie einen Schritt zurücktreten, eine Pause von 10-15 Minuten einlegen und dann mit dem Stillen beginnen.

7. Fügen Sie nach Zustimmung Ihres Kinderarztes Süßungsmittel hinzu

Wenn das Baby die Milch aufgrund des Geschmacks ablehnt, kann sich die Zugabe von Süßstoff als hilfreich erweisen. Viele Mütter verzichten aus gesundheitlichen Gründen auf die Zugabe von Zucker zu ihrer Milch. Einige Mütter geben der Brustwarze vor dem Füttern ein wenig Zucker, andere erwärmen und süßen die Milch. Trick das Baby in die Flaschenfütterung, indem du es in den ersten Augenblicken an dir saugen lässt und es dann durch die Flasche ersetzt. Wenn das Baby zu füttern beginnt, bemerkt es möglicherweise nichts. Sie müssen dazu die Genehmigung Ihres Kinderarztes einholen, da das Hinzufügen von Süßungsmitteln Karies verursachen kann.

8. Probieren Sie andere Elemente aus

Manchmal müssen Sie neue Produkte ausprobieren, bevor Sie die Flasche einführen. Wenn Ihr Baby Milch mit Brüsten verbindet, reagiert es möglicherweise besser auf etwas anderes in der Flasche. Versuchen Sie den Saft ein paar Mal. Sobald sie anfängt, die Flasche anzunehmen, wechseln Sie den Saft mit Milch oder einer halben Milchmischung.

Wenn auch die Flüssigkeit ausfällt, nehmen Sie sie langsamer und füttern Sie Ihr Baby mit einem Löffel oder einer Spritze. Es kann nur darum gehen, eine Änderung einzuführen; Seien Sie geduldig und beginnen Sie mit kleinen Gegenständen, bis Sie sich wieder zur Flasche hocharbeiten können.

In diesem Video erfahren Sie, wie Sie ein Baby dazu bringen, eine Flasche zu nehmen:

9. Springe zu einem Sippy Cup

Es ist möglich, dass sich ein Baby nie wirklich mit der Idee des Trinkens aus einer Flasche aufwärmen kann. Die Flaschenfütterung scheint oft eine weniger befriedigende Version des Stillens zu sein, während eine nippige Tasse eine völlig neue Erfahrung ist und viele Säuglinge dies schätzen.

Wenn die Flaschenverweigerung zu einem langanhaltenden und anhaltenden Problem wird, probieren Sie sippy cups oder kaufen Sie sippy cup deckel für Milchflaschen. Sie sind leicht zu befestigen und das Baby wird auch mit der Flasche vertraut.

Schau das Video: FRÜHER vs HEUTE + Mega Gewinnspiel. Julien Bam (August 2019).