Schwangerschaft

Mucus Plug passieren: Zeichen der Arbeit - Neues Kinderzentrum

Der Schleimpfropfen ist einer der vielen Abwehrmechanismen des Körpers gegen Bakterien. Ein natürlich vorkommendes Phänomen, der Schleimpfropfen schützt das Baby im Mutterleib vor bakteriellen Infektionen. Während Sie wissen, wie wichtig der Schleimpfropfen ist, fragen Sie sich vielleicht, wann in der Schwangerschaft der Schleimpfropfen herauskommt, wie der Schleimpfropfen aussieht und wie lange nach dem Passieren des Schleimpfropfens die Geburt beginnt. Lesen Sie die Antwort auf all diese Fragen.

Was ist der Schleimstecker?

Während der Schwangerschaft sammelt sich eine kleine Menge dicker Halsschleimhaut im Gebärmutterhals und versiegelt den Gebärmutterhalskanal. Diese Schleimsäule bildet einen Stopfen oder einen „Stopfen“, der das Eindringen von Bakterien in den Uterus blockiert. Der Schleimpfropfen ist nicht nur eine Barriere zwischen unerwünschten Bakterien und der Gebärmutter, sondern legt auch mehrere antimikrobielle Wirkstoffe in den Uterus ab, um ihn weiter zu schützen. Die meisten dieser Wirkstoffe sind Immunglobine und andere Substanzen, die häufig im Nasenschleim vorkommen.

Sobald die Schwangerschaft beendet ist und eine Frau in Wehen geht, öffnet sich der Gebärmutterhals langsam, und der Gebärmutterhalsschleim kann entweder langsam austreten oder als eine Masse herausrutschen. Sobald die Wehen einsetzt, durchläuft der Schleimpfropfen automatisch und schnell und schmerzlos die Vagina der Mutter.

Wie sieht der Schleimstecker aus?

Getreu seinem Namen sieht der Schleimpfropfen sehr aus wie eine Ansammlung von geleeartigem, altem Schleim, der zusammengebunden ist. Es wird oft als abscheulich beschrieben, vergleichbar mit einem "Samenballen" und "einer dicken langen Schnecke". Da der Schleimpfropfen im Wesentlichen dem Nasenschleim ähnlich ist, wird er auch äußerlich dem Rotz sehr ähnlich angesehen.

Es kann entweder dick und weich oder lang und dünn sein. Die Dicke und Konsistenz des Schleims bestimmen normalerweise, wie lange es dauert, um aus der Vagina auszuscheiden. Dicker Schleim rutscht normalerweise in einem großen Klumpen heraus, während klebriger und fadenartiger Schleim über einen Zeitraum von Tagen vertrieben wird.

Obwohl normalerweise klar, kann der Schleimpfropfen oft mit rotem oder bräunlich-rotem Blut gefärbt sein. Das gelegentliche Auftreten von Blut im Schleim hat dazu geführt, dass der Schleimpfropfen umgangssprachlich als "Bloody Show" bezeichnet wird. Es ist vielleicht nicht der schönste Anblick, aber die Blutmenge im Schleimpfropfen kann oft ein Hinweis auf Komplikationen während der Wehen sein. Frauen in der Arbeit wird geraten, die Farbe ihrer Entlassung zu überwachen, um auf plötzliche Anstöße von frischem Blut zu achten. Klicken Sie hier für Bilder von Schleimpfropfen.

Hier ist ein Video für weitere Informationen:

Wann kommt der Schleimpfropfen heraus?

Es ist schwer vorherzusagen, wann eine Frau anfängt, ihren Schleimpfropfen zu verlieren, da alle Menschen unterschiedlich sind und die Arbeitserfahrung jeder Frau einzigartig ist. Wenn sich der Gebärmutterhals in der Zeit vor der Geburt erweitert, beginnt der Schleimpfropfen entweder langsam oder auf einmal auszutreten.

Bei manchen Frauen kann dieser Prozess in den Tagen vor der Geburt beginnen. In anderen Fällen kann der Schleimpfropfen unmittelbar vor dem Reißen der Fruchtblase und deren Wasserbrüchen in einem klebrigen Klumpen aus der Scheide ausgestoßen werden. Wie auch immer, der Durchtritt von Schleim durch die Vagina ist ein Hinweis darauf, dass sich der Körper für die Wehen bereit macht.

Wichtige Hinweise

Es ist wichtig zu bedenken, dass der Verlust des Schleimpfropfens zwar ein Hinweis auf Arbeit ist, aber nicht bedeutet, dass die Arbeit unmittelbar beginnt. Bei Frauen, die zum ersten Mal gebären, wird der Schleimpfropfen in der Regel einige Tage vor Beginn der Geburt ausgewiesen und kann oft ein Zeichen für eine frühzeitige Geburt sein.

Grundsätzlich ist es nie Grund zur Sorge, unabhängig davon, ob der Schleimpfropfen früh oder spät freigesetzt wird. Es wird jedoch empfohlen, dass Frauen, die vor der 36. Schwangerschaftswoche blutigen Schleim in ihrer Entleerung sehen, umgehend einen Arzt aufsuchen, da dies auf andere Komplikationen hinweisen kann.

Wie lange nach dem Passieren des Schleimpfropfens beginnt die Arbeit?

Wie wir festgestellt haben, deutet das Passieren des Schleimpfropfens auf den Beginn der Wehen hin, aber nicht unbedingt auf die unmittelbare Wehen. Wenn der Schleimpfropfen über einen Zeitraum von Tagen vor der Geburt ausgewiesen wird, wird Frauen in der Regel empfohlen, auch auf andere Indikationen zu warten.

Die blutige Show ist oft ein Zeichen für frühe Wehen - vor allem bei Frauen, die ihr erstes Baby erwarten, und es können weitere Symptome auftreten. Bauchschmerzen, leichte Kontraktionen, Übelkeit und Krämpfe dauern oft Stunden in den Tagen vor der Geburt.

Was können Sie tun, um sich auf die Arbeit vorzubereiten?

Wenn also Schleim oder blutiger Schleim beim Abfluss beobachtet wird, der Fruchtblaskörper jedoch nicht gerissen ist, wird der Frau empfohlen, die Suche nach einem Arzt umgehend zu verweigern. Der beste Weg, um mit dieser Wartezeit fertig zu werden, besteht in der Anwendung von Atem- und Entspannungstechniken, die während der Wehen eingesetzt werden. Indem Sie ruhig bleiben, produziert der Körper einer Frau das Hormon Oxytocin, das sie in der Zeit vor der Geburt stabil hält.

Wenn Sie ausgeruht bleiben und auf Gesundheit und Hygiene achten, kann sich der Körper leichter in die Wehen aufhalten und eine Frau kann sich auf den Beginn der Wehen vorbereiten.

Sollten Sie den Arzt anrufen?

  • Der Schleimpfropfen wurde Tage vor dem geplanten Zeitpunkt veröffentlicht. Es ist wichtig, den Arzt in allen Phasen der Schwangerschaft auf dem Laufenden zu halten. Wenn der Schleimpfropfen Tage vor der Geburt freigesetzt wird, ist es nicht erforderlich, den Arzt sofort anzurufen. Stattdessen ist es ratsam, einige Zeit damit zu verbringen, andere Symptome zu beobachten.
  • Blutiger Schleimpfropfen. Wenn blutverschmierter Schleim auftritt, informieren Sie den Arzt oder eine Hebamme am besten während der Routineuntersuchungen in den letzten Wochen, um sicherzustellen, dass keine Komplikationen auftreten. Das plötzliche oder gleichbleibende Auftreten von Blut in Schleim und Ausfluss kann oft ein Zeichen für Plazenta previa oder eine Plazenzstörung sein.
  • Schleimpfropfen begleitet von häufigen Kontraktionen. Wenn jedoch häufige und regelmäßige Kontraktionen kurz nach der blutigen Show beginnen, ist es an der Zeit, sich mit dem Arzt in Verbindung zu setzen und sich auf die Vollarbeit vorzubereiten. Regelmäßige Kontraktionen sind in der Regel der beste Hinweis darauf, dass der Körper in Wehen geht. Viele Frauen neigen zu Frühgeburten und haben ein Protokoll für den Umgang damit geschaffen.

Zum ersten Mal, Mütter, ist es immer eine gute Idee, den Arzt anzurufen, da es keine Möglichkeit gibt, zwischen tatsächlicher Arbeit und Frühgeburt zu unterscheiden. So oder so, wenn Sie den Schleimpfropfen verlieren und bald danach Kontraktionen erfahren, sollte der Arzt informiert werden.

Schau das Video: Disparate Pieces. Critical Role. Campaign 2, Episode 4 (September 2019).