Baby

Was sind die Symptome einer Magengrippe bei Kindern?

Es besteht die Möglichkeit, dass Ihr Kind an der als Gastroenteritis bekannten viralen Magengrippe leidet, die den Darmtrakt beeinflusst. Die Gastroenteritis dauert nur einige Tage, unterscheidet sich jedoch stark von der Influenza. Die Magengrippe gilt als hoch ansteckend und ist eine der häufigsten Erkrankungen in den USA. Baby Center glaubt, dass fast jedes Kind mindestens einmal die Magengrippe bekommen würde, wobei seine beste Behandlung eine Modifikation der Ernährung ist. In dem Artikel wird erläutert, wie Sie Symptome einer Magengrippe bei Ihrem Kind erkennen können, wann Sie den Arzt anrufen sollten und was Sie tun können, um die Situation richtig zu behandeln.

Was sind die Symptome einer Magengrippe bei Kindern?

Gastroenteritis zeigt sich in der Regel in Form von leichtem oder schwerem Erbrechen, Schmerzen im Bauch, Schmerzen und Durchfall, wobei die Symptome einige Stunden bis zu einigen Tagen andauern.

1. Fieber

Fieber ist in der Regel ein guter Hinweis auf Magenviren bei Babys, wobei das Fieber die Reaktion des Körpers ist, um das Virus zu bekämpfen. Während ein normales Fieber seinen Lauf nehmen kann, sollten Sie, wenn es zu hoch wird, Anstrengungen unternehmen, um die Temperatur zu senken. Sie sollten sich nicht viel um das Fieber sorgen, wenn die spielerische Stimmung Ihres Babys nicht davon beeinflusst wird.

Wie zu behandeln: Wenn Ihr Kind anfängt zu weinen und sich müde zu fühlen beginnt, ist es wichtig, das Fieber entweder durch ein kühles Stück Stoff oder durch rezeptfreie Medikamente zu bekämpfen.

2. Durchfall

Das häufigste Symptom eines viralen Magenvirus bei Kindern ist Durchfall, der dazu führen kann, dass Ihr Kind durch ständig lockere Stuhlgänge viel Flüssigkeit verliert. Sie sollten dem Kind zwar keine Medikamente gegen Durchfall verabreichen, Sie sollten jedoch sicherstellen, dass Ihr Kind aufgrund der ständigen Stuhlgänge nicht dehydriert wird.

Wie zu behandeln: Wenn Ihr Kind Anzeichen von Austrocknung wie trockene Lippen oder eingesunkene Augen aufweist, sollten Sie Ihren Arzt anrufen, um zu wissen, wie Sie das Problem angehen können. Wenn Ihr Kind gestillt wird, sollten Sie es häufiger füttern, um den Flüssigkeitsverlust auszugleichen.

Wenn dein Kind älter ist, Wenn Ihr Kind jede halbe Stunde Flüssigkeit bekommt, ist es oft die beste Wahl, wenn die Symptome Ihres Kindes auf eine ansteckende Mageninfektion hindeuten. Ein paar Unzen Flüssigkeit sollten ausreichen, wobei Wasser oder Eischips die besten Optionen sind. Sie sollten Säfte oder andere Getränke vermeiden, da der Zucker Durchfall verschlimmern kann.

3. Erbrechen

Magenviren lassen ihre Anwesenheit auch durch Erbrechen erkennen, was ein häufiges Symptom sowohl für Magenviren als auch für Lebensmittelvergiftung bleibt. Kinder erbrechen sich normalerweise am meisten mit Erbrechen, da es sie unter Stress setzen kann.

Wie zu behandeln: Es ist wichtig, dass Sie immer bei Ihrem Kind bleiben, wenn es beginnt, sich zu übergeben und nasse Hocker passiert. Sie sollten Ihrem Kind nach jeder halben Stunde Flüssigkeit durch eine Spritze geben. Wenn sich der Zustand Ihres Kindes nicht verbessert und er zu schwach wird, sollten Sie das Baby sofort ins Krankenhaus bringen.

Bieten Sie feste Nahrung an, um verlorene Energie auszugleichen: Wenn Ihr Kind etwa acht Stunden lang nicht kotzt, sollten Sie nicht zögern, Ihrem Kind köstliche Speisen wie Kartoffelpüree oder sogar Brot oder Reis zu geben. Es bleibt unabdingbar, dass Sie die verlorenen Nährstoffe des Kindes aufgrund von Erbrechen und Durchfall ausgleichen, indem Sie dem Kind feste Nahrung geben. Falls Ihr Kind sich nicht den ganzen Tag erbrochen hat, können Sie es problemlos wieder auf die normale Diät umstellen, obwohl Sie Milchprodukte für mindestens zwei Tage meiden sollten.

Wann einen Arzt anrufen

Am besten rufen Sie Ihren Arzt an, wenn Sie Ihr Kind haben

  • Hat ein Fieber von mindestens 103 Grad
  • Hat sich in den letzten 48 Stunden ständig erbrochen.
  • Ist Blut im Stuhl?
  • Zeigt Symptome von Austrocknung wie Müdigkeit und Schläfrigkeit, eingesunkene Augen, brennenden Durst, kühle Füße und Hände und vermindertes Harnlassen.

Ihr Kind könnte in einem solchen Fall ins Krankenhaus eingeliefert werden, während das Kind möglicherweise sogar eine IV benötigt, um die verlorene Energie zu ersetzen. Falls der Arzt nicht auf Ihren Anruf antwortet, sollten Sie das Kind in eine Notaufnahme bringen, falls es Anzeichen von Austrocknung zeigt. Der Arzt würde normalerweise eine IV-Dehydrierung empfehlen, falls das Kind stark dehydriert ist und das Kind möglicherweise einige Stunden im Krankenhaus verbleibt. Der Arzt kann auch einen Antibiotikakurs verschreiben, wenn der Bluttest des Kindes zeigt, dass das Kind eine Infektion hat (bakteriell oder parasitär). Es gibt jedoch keinen Grund zur Sorge, da sie nicht länger als ein paar Stunden aufbewahrt werden und innerhalb weniger Tage in Ordnung sein sollten.

Verwenden Sie keine Medikamente ohne Rücksprache

Eltern behandeln die Symptome in der Regel mit einer Virusinfektion wie Gastroenteritis mit Medikamenten. Dies ist tatsächlich ein Fehler, da die Virusinfektion nur mit Medikamenten ablaufen muss, die nicht helfen. Daher ist es wichtig, dass Sie keine Medikamente einnehmen, die Durchfall behandeln, da dies zu verschiedenen Nebenwirkungen führen kann.

Am besten rufen Sie einfach den Arzt Ihres Kindes an und informieren Sie ihn über den Zustand des Kindes. Stellen Sie sicher, dass Sie auch den Arzt informieren, wenn sich das Kind aufgrund des Fiebers unwohl fühlt, da der Arzt Sie dann über die richtige Acetaminophen- oder Ibuprofen-Dosis informiert. Es ist am besten, Aspirin zu vermeiden, wenn mit Kinderfieber umgegangen wird. Es besteht eine geringe Chance, dass das Reye-Syndrom eine tödliche Krankheit ist, obwohl es sehr selten ist.

Was verursacht Magengrippe bei Kindern?

Da die virale Gastroenteritis oder die Magengrippe sehr ansteckend ist, kann sie von jedem, der das Virus enthält, auf Ihr Baby übertragen werden. Er könnte es bekommen, indem er jedes Utensil mit jemandem teilt, der an dem Virus leidet, oder indem er etwas isst, das durch dieses Virus kontaminiert wurde, oder durch Trinkwasser, das Parasiten oder Bakterien enthält. Es besteht auch die Möglichkeit, dass ein Baby das Virus durch einen mit dem Virus kontaminierten Fäkalien aufnimmt, indem es es einfach berührt und dann die Hände in den Mund nimmt.

So verhindern Sie Magengrippe bei Kindern

Sie sollten Ihrem Kind drei Rotavirus-Impfstoffe verabreichen, um Rotaviren (die Fieber, Durchfall und Erbrechen verursachen können) mit der ersten Dosis zu verabreichen, wenn das Baby zwei Monate alt ist, die zweite, wenn das Baby vier Monate alt ist, und die dritte, wenn das Baby ist ist sechs Monate alt.

Um sicherzustellen, dass Ihr Baby den Virus nicht fängt, sollten Sie sich vor und nach dem Windelwechsel sowie beim Zubereiten der Nahrung die Hände waschen. Sie sollten dasselbe von Ihren Familienmitgliedern verlangen, während Sie dasselbe auch mit Ihrem Baby tun sollten.

Schau das Video: Was hilft dir bei Magen-Darm wirklich? Quarks (March 2019).