Erziehung

Wie man Kinder dazu bringt, Medizin zu nehmen

Wie man Kinder dazu bringt, Medikamente zu nehmen, ist für viele Eltern eine schwierige Frage. Kinder können rebellisch sein, wenn es um die Einnahme von unangenehmen Medikamenten, Gerüchen und Geschmack geht. Es ist immer besser für Eltern, vorsichtig auf Kinder zuzugehen, wenn es an der Zeit ist, ihnen täglich etwas Bitteres zu verabreichen. Einige hilfreiche Tipps, die Eltern bei der Eroberung ihrer widerstrebenden Jugendlichen unterstützen sollen, werden im Folgenden ausführlich erläutert.

Wie man Kinder dazu bringt, Medizin zu nehmen

1. Erläutern Sie die Vorteile

Eine Strategie besteht darin, die Vorteile der Medizin im Detail zu wiederholen, was ein krankes Kind dazu anregt, den bitteren Geschmack zu ertragen, um sich wieder besser zu fühlen. Sprechen Sie mit Kindern darüber, wie ein bisschen regelmäßige Medizin ihnen helfen wird, gesund genug zu werden, um die Einnahme der Medikamente einzustellen.

2. Medizin schmackhafter machen

Einige Arzneimittel können je nach Bedarf und den Anweisungen des Arztes in unterschiedlichen Mengen verschoben und konsumiert werden. Eltern können sich an einen Arzt wenden, um Genehmigungen für verschiedene Strategien zu erhalten, um die Medizin für Kinder attraktiver zu machen. Zum Beispiel das Kühlen einer Flüssigkeitsdosis oder die Verabreichung von Medikamenten mit Saft oder anderen Getränken, um den unangenehmen Geschmack zu verschleiern.

3. Geben Sie Ihren Kindern eine Auswahl

Durch die Wahl von Kindern können sie eine Form der Kontrolle über ihren Zustand erhalten. Wenn ein Kind den Verdacht hat, dass es zu etwas gezwungen wird, das es nicht tun möchte, kann die Aufgabe sehr schwierig werden. Zwang kann Wunder bewirken, wenn er mit der richtigen Strategie eingesetzt wird. Wenn Sie sich für ein Arzneimittel entscheiden, mit dem Sie Medikamente einnehmen möchten, können Sie sich eine Vorstellung von Vertrautheit und Aufregung verschaffen, wodurch die Einnahme von Medikamenten erleichtert wird. Sie können ihnen auch sagen, dass sie zwischen einem neuen Buch und zusätzlicher Fernsehzeit wählen können, wenn sie ihre Medikamente einnehmen. Diese Technik ist eine der effektivsten Methoden, um zu beantworten, wie Kinder dazu gebracht werden können, Medikamente zu nehmen.

4. Beziehen Sie Ihre Kinder ein

Wenn Sie Kindern eine Vorstellung davon geben, was geschehen wird, können sie sich einbringen und sich mit der Funktionsweise der Arzneimittelverwaltung vertraut machen. Die Verabreichung von Medikamenten in einer spielerischen Szene kann auch Kinder dazu anregen, die Situation zu akzeptieren.

Wenn es um Krankheiten bei Kindern geht, bei denen die tägliche Einnahme von Medikamenten zeitgerecht erfolgen muss, ist es oft für die Eltern am besten, die Kinder über die möglichen Folgen einer Nichteinnahme ihrer richtigen Medikamente zu informieren. Manchmal funktioniert die Wahrheit besser als jede Strategie.

5. Machen Sie die Medizin bunt

Kinder fühlen sich von Farben angezogen: bunte Muster, lebendige Kleidung, exotischer Schmuck, glitzernde Kosmetik; Sie nennen es und sie lieben es. Wenn es um Medikamente geht, gilt dieselbe Idee. Kinder bevorzugen das Trinken oder die Einnahme von Medikamenten, die in ihrem äußeren Erscheinungsbild attraktiv sind. Hellrosa im Vergleich zu einem fruchtigen Rot wird langweilig, langweilig und unangenehm sein. Eine Umstellung auf ein leuchtendes Rot kann Kindern dabei helfen, sich mehr auf das äußere Erscheinungsbild zu konzentrieren als auf die Tatsache, dass sie etwas tun, was sie nicht wollen.

6. Versuchen Sie Schlucktechniken

Kindern, die älter als vier Jahre sind, kann beigebracht werden, ganze Pillen zu schlucken. Eine Alternative besteht darin, sie in Fragmente aufzuteilen. In Jell-O-Portionen können Pillenstückchen hinzugefügt werden, wodurch die Bitterkeit des Arzneimittels verborgen bleibt. Eine andere Möglichkeit, Kindern das Schlucken ganzer Tabletten beizubringen, besteht darin, die Tabletten mit Flüssigkeiten zu beschichten, die sie so rutschig machen, dass sie leicht geschluckt werden können.

7. Medizin mit Essen mischen

Ein paar Medikamente sind in Pulverformeln erhältlich, sie können aber auch nach Belieben der Kinder zerdrückt werden. Es ist immer besser, Ärzte und Gesundheitsexperten zu den Medikamenten zu konsultieren, die in Pulverform verabreicht werden können. Das Pulver kann in eine Tasse Saft oder Pudding gegeben werden. Stellen Sie sicher, dass das Kind die vollständige Hilfe beendet.

8. Vermeiden Sie körperlichen Kampf

Es ist immer besser, Ihrem Kind Medikamente mit seiner Bestätigung zu geben. Ein Kind zur Einnahme von Medikamenten zu zwingen, ist nicht gesund und es ist schwierig, dieselbe Aktivität über längere Zeiträume aufrechtzuerhalten. Eine kraftvolle Verabreichung kann dem Kind auch feindselige Gefühle vermitteln, was sich als negative Eigenschaft äußern kann. Es ist ratsam, Ärzte und Therapeuten um professionelle Beratung zu bitten, nachdem körperliche Kämpfe während der Verabreichung von Medikamenten nicht vermieden wurden. Es ist besser, professionelle Hilfe in Anspruch zu nehmen, als bei kleinen Kindern körperliche Gewalt auszuüben.

9. Lassen Sie die Kinder die Konsequenzen erkennen

Es ist auch eine hilfreiche Strategie, einem Kind verschiedene Möglichkeiten zu geben, ob es sich darum handelt, Medikamente konform oder gewaltsam einzunehmen. Sätze wie „Ich verstehe, dass Sie Ihre Spielstunde verschwenden, indem Sie Ihre Medikamente meiden.“ Die Verwendung kleiner Zertifikate wie Aufkleber-Diagramme oder Mini-Zertifikate für den Fall, dass Kinder ihre täglichen Dosen zu sich nehmen, ist eine effektive Technik.

10. Holen Sie sich Unterstützung

Es ist immer besser, die Aufgabe der Medikamentengabe zwischen den Eltern abzuwechseln. Wenn erwartet wird, dass ein einzelner Elternteil die Aufgabe erfüllt, kann das Kind negative Gefühle für diesen bestimmten Elternteil hegen und den anderen Elternteil als schwaches Ende visualisieren. Abwechselnd können Kinder den Eindruck erwecken, dass die Arzneimitteldosis eines Elternteils nicht vermieden werden kann.

11. Finden Sie das Suppository-Formular

Für Kinder, die chronisch krank oder aggressiv resistent sind, gibt es einige Medikamente in Form von Zäpfchen. Eltern sollten sich an Ärzte und Gesundheitsexperten wenden, da diese Form der Medikation vom Gewicht des Kindes abhängt.

Das folgende Video zeigt die Erfahrung eines Elternteils, wie Kinder dazu gebracht werden können, Medikamente zu nehmen:

Schau das Video: Missbrauch von Kindern für Arzneimittel-Versuche (Juli 2019).