Schwangerschaft

Schädigungen von Listerien in der Schwangerschaft und ihrer Vorbeugung - Neues Kinderzentrum

Schwangerschaft ist eine sehr aufregende Zeit im Leben einer Frau, und es ist äußerst wichtig, darauf zu achten, was Sie während dieser Zeit essen. Schwangere Frauen haben ein höheres Risiko für durch Lebensmittel übertragene Infektionen wie Listerien, eine bakterielle Infektion, die sich durch den Verzehr kontaminierter Lebensmittel ausbreitet. Listeriose ist eine seltene Krankheit, aber Listerien in der Schwangerschaft können für Sie und Ihr Baby schädlich sein.

Was ist Listeria?

Listerien sind ein Bakterium, das im Boden und in der Meeresumgebung vorkommt. Die Pflanzen, die im kontaminierten Boden wachsen, und die Fische, die in kontaminiertem Wasser leben, können die Bakterien beherbergen und Listeriose verursachen. Tiere können auch Infektionsträger sein, wenn sie kontaminiertes Futter aufnehmen. Die Bakterien können bei sehr niedrigen Temperaturen überleben und lassen sich nur schwer vollständig beseitigen.

Nahrungsmittel, die wahrscheinlich Listerien enthalten, sind:

  • Delikatessen, Hot Dogs usw.
  • Milchprodukte, insbesondere rohe oder nicht pasteurisierte Milch
  • Fleischaufstriche und Pasteten
  • Geräucherte Meeresfrüchte
  • Sprossen
  • Weichkäse wie Feta, Camembert und Brie, hergestellt aus nicht pasteurisierter Milch

Listeria-Effekt auf Sie und Ihr Baby

Listerien in der Schwangerschaft zu bekommen, kann für das Baby schädlich sein. Wenn Ihr Immunsystem stark ist und Sie keine zugrunde liegenden medizinischen Probleme haben, ist es unwahrscheinlich, dass Listerien Ihre Gesundheit ernsthaft schädigen, es besteht jedoch ein erhebliches Risiko für die Bucht.

Eine Listerieninfektion kann zu einer Fehlgeburt oder Totgeburt führen. Die Infektion kann Fruchtwasser und Plazenta beinhalten und es besteht ein höheres Risiko einer Frühgeburt. Viele infizierte Babys sind bei der Geburt schwer krank oder erkranken bald nach der Geburt. Die Hauptprobleme, die sie haben können, sind Fieber, Atemnot, Blutinfektion, Hautwunden, Meningitis (Infektion des Zentralnervensystems) und Läsionen an mehreren Organen.

Einige Säuglinge, die von Müttern geboren wurden, die sich in der Schwangerschaft mit Listerien infizieren, scheinen zum Zeitpunkt der Geburt recht gesund zu sein, entwickeln jedoch kurz nach der Geburt eine Meningitis oder andere Anzeichen einer Infektion. Dies ist als spät einsetzende Listeriose bekannt und der Grund dafür ist, dass diese Babys während der Geburt oder während der Geburt an einer Infektion erkranken. Sehr selten werden die Babys von einer anderen Quelle als ihren Müttern angesteckt. Die Prognose ist nicht gut und leider überleben die Babys nicht oder haben langfristige Komplikationen.

Symptome einer Listerieninfektion in der Schwangerschaft

Die Symptome einer Listerieninfektion können etwa 2-30 Tage nach der Infektion auftreten. Wenn Sie sich in der Schwangerschaft mit Listerien infizieren, können grippeähnliche Symptome auftreten. Andere Symptome sind Muskelschmerzen, Kopfschmerzen, Übelkeit und Erbrechen. Wenn die Infektion ein zentrales Nervensystem beinhaltet, können Steifheit des Halses, Krämpfe oder Desorientierung auftreten. Diese Infektion kann zu jeder Zeit während der Schwangerschaft auftreten, aber die größten Chancen bestehen im letzten Trimester, da das Immunsystem zu diesem Zeitpunkt nicht sehr stark ist.

Wenn bei Ihnen eines dieser Symptome auftritt, wenden Sie sich dringend an Ihren Arzt und lassen Sie sich durch einen Bluttest die Infektion ausschließen.

Wie wird Listeriose behandelt?

Listerien in der Schwangerschaft werden mit Antibiotika behandelt. Diese Behandlung kann das Baby schützen und die Ausbreitung der Infektion von der Mutter auf das Kind verhindern. Diese Antibiotika sind auch für Babys mit dieser Infektion wirksam.

So schützen Sie Ihr Baby vor Listerien

1. Vermeiden Sie Weichkäse

Weichkäse wie Feta, Camembert, Brie, Blauschimmelkäse, Queso Blanco, Queso Fresco und Panela können die Bakterien enthalten und sollten vermieden werden. Lesen Sie vor dem Verzehr von Käsesorten unbedingt das Etikett und vermeiden Sie Sorten, die mit nicht pasteurisierter Milch hergestellt werden. Es ist in Ordnung, Hartkäse wie Cheddar zu essen. Käseaufstriche und -scheiben sind ebenfalls sicher.

2. Deli-Fleisch richtig erwärmen

Kalte Fleisch- und Wurstsandwiches sind nicht empfehlenswert. Wenn Sie Hot Dogs oder andere Arten von Deli-Fleisch essen möchten, sollten Sie es über 160 ° C erhitzen oder dämpfen. Auch Fleischaufstriche oder Pasteten sollten vermieden werden und Sie sollten sich von geräuchertem Fisch fernhalten es sei denn, es wird wieder gekocht oder erhitzt.

3. Kochen Sie alles Fleisch, Geflügel und Fisch gründlich

Um alle Bakterien abzutöten, ist es wichtig, alle Fleischsorten gründlich zu kochen. Sie können ein Lebensmittelthermometer verwenden, um zu überprüfen, ob die Temperatur mehr als 160 Grad Fahrenheit beträgt. Wenn Sie kein Speisenthermometer haben, kochen Sie das Fleisch so, dass es in der Mitte nicht mehr rosa ist. Vermeiden Sie es, rohen Fisch zu essen, und stellen Sie sicher, dass er nach dem Kochen in der Mitte undurchsichtig ist.

Schmecken Sie das Essen nicht, während es noch kocht, und erwärmen Sie Ihre Reste immer, bevor Sie sie essen.

4. Trinken Sie nur pasteurisierte Milch

Um auf der sicheren Seite zu sein, konsumieren Sie niemals unpasteurisierte Milch oder damit hergestellte Milchprodukte. Lesen Sie immer die Etiketten und trinken Sie nur pasteurisierte Milch, um Listerien in der Schwangerschaft zu vermeiden.

5. Seien Sie vorsichtig beim Umgang mit Lebensmitteln

Legen Sie niemals rohe und gekochte Speisen zusammen. Halten Sie die essfertigen Mahlzeiten getrennt und bedecken Sie sie. Wenn Sie rohes Fleisch oder Geflügel handhaben, reinigen Sie anschließend alle Tafeln und Theken. Wenn rohe Produkte oder Geflügel kontaminiert sind und in der Nähe des gekochten Lebensmittels aufbewahrt werden, kann dies auch das gekochte oder verzehrfertige Futter kontaminieren. Seien Sie also vorsichtig.

6. Waschen Sie Ihre Schwämme und Geschirrtücher regelmäßig

Schwämme, Geschirrtücher, Küchentücher und andere zur Reinigung verwendete Materialien können mit Bakterien beladen werden. Stellen Sie sicher, dass Sie sie regelmäßig in sehr heißem Wasser waschen, und halten Sie sie sauber und frei von Bakterien. Gleiches gilt für die Utensilien und andere Geräte.

7. Stellen Sie sicher, dass die Temperatur in Ihrem Kühlschrank und Gefrierschrank in Ordnung ist

Um die Wahrscheinlichkeit eines Bakterienwachstums in gelagerten Lebensmitteln auszuschließen, ist es äußerst wichtig, die Temperatur des Kühlschranks zwischen 35 bis 40 Grad Fahrenheit und die Temperatur des Gefriergerätes unter null zu halten.

Загрузка...