Schwangerschaft

Vorzeitiger vorzeitiger Bruch von Membranen

Während der Schwangerschaft ist der Fötus Fruchtblasen oder Fruchtbläschen zusammen mit der Fruchtwasserflüssigkeit, die ihn nährt. Wenn die Wehen anfangen, reißt die Amnionmembran. Das Zerreißen der Membran während des Ausbruchs erfolgt aufgrund des Zelltods, der Wirkung verschiedener Enzyme und mechanischer Kräfte, die auf die Membran einwirken. Ein vorzeitiger Bruch der Membranen tritt aufgrund einer frühen Aktivierung der obigen Wege auf, was zu einem spontanen Beginn der Geburt führt. In bestimmten Fällen muss jedoch Arbeit hervorgerufen werden. Es ist keine häufige Erkrankung und tritt bei weniger als 15% der Schwangerschaften auf.

Vorzeitiger vorzeitiger Bruch von Membranen

In diesem Zustand tritt der Membranbruch vor der 37. Schwangerschaftswoche auf. Es ist eine schwerwiegende Komplikation, die zu Infektionen und sogar zum Tod des Fötus führen kann.

Die Risikofaktoren sind:

  • Infektionen in der Gebärmutter, Vagina oder Gebärmutterhals
  • Zigaretten rauchen
  • Drogenmissbrauch
  • Hydramnios (erhöhte Menge an Fruchtwasser)
  • Wenn Sie mit mehr als einem Baby schwanger sind
  • Blutungen während der Schwangerschaft
  • Ernährungsdefizite
  • Zervikale Insuffizienz
  • Untergewichtig sein
  • Zugehörigkeit zu dem niedrigen sozioökonomischen Status

Zu den Hauptsymptomen eines vorzeitigen Membranrisses zählen Austreten oder plötzlicher Flüssigkeitsstoß aus der Vagina.

Es werden folgende klinische Anzeichen diagnostiziert:

  • Durchsickerndes Fruchtwasser durch den Muttermund und visuelles Pooling von Fruchtwasser im hinteren Teil der Vagina.
  • Alkalischer pH-Wert des Abflusses aus Gebärmutterhals und Vagina (Der Nitrazin-Test zeigt, dass gelbes Nitrazin-Papier bei alkalischem pH-Wert blau wird).
  • Mikroskopischer Farntest, bei dem der zervikovaginale Ausfluss trocknen kann und unter dem Mikroskop beobachtet wird, um zu sehen, ob er farnähnliche Muster aufweist.
  • Verringertes Fruchtwasservolumen.

Komplikationen bei vorzeitigem Bruch von Membranen

Die Neugeborenenkomplikationen hängen von der Schwangerschaftsperiode ab, in der der vorzeitige Membranbruch aufgetreten ist. Tritt dies vorzeitig auf, steigt das Risiko einer Neugeborenensterblichkeit um das 3-fache und das Risiko, dass sich das Kind an einem Atemnotsyndrom entwickelt, ist ebenfalls hoch. Wenn Sie unter vorzeitiger Ruptur leiden, haben Sie eine 1-2% ige Chance, Ihr Baby aufgrund von Infektionen und Nabelunfällen zu verlieren. Es erhöht auch das Risiko von Infektionen des Fruchtblutes, der unvollständigen Entwicklung der Lunge und der Skelettverformungen des Babys, des Nabelschnitzels und der neurologischen Entwicklungsstörungen bei Neugeborenen.

Die häufigste Komplikation der Mutter ist die Chorioamnionitis. Es ist eine Erkrankung, bei der es zu einer Infektion des Fruchtblutes kommt (Membranen, die den Fötus bedecken) und tritt bei 13% - 60% der schwangeren Frauen auf. Ein vorzeitiger Membranbruch erhöht auch das Risiko von Kaiserschnitt und damit verbundenen Komplikationen.

Management von vorzeitigem Bruch von Membranen

Wenn Sie 37 oder mehr Wochen alt sind, wird der Arzt Wehen auslösen. Wenn Ihre Membranen jedoch früher reißen, empfiehlt Ihr Arzt möglicherweise Bettruhe und Medikamente zur Verlängerung der Schwangerschaft und zur Vorbeugung von Infektionen.

Das Reißen der Fruchtbläschen führt in der Regel zur spontanen Geburtseinleitung. Der Amnionbeutel dient als Barriere, die den Aufstieg von Mikroorganismen in der Vagina in die Gebärmutter verhindert. Wenn die Amnionmembranen reißen, ist das Infektionsrisiko hoch und daher wird die Geburt normalerweise innerhalb von 12 bis 24 Stunden induziert, wenn sie nicht spontan auftritt.

Wenn Sie Ihren Arzt konsultieren, wird die Diagnose zuerst bestätigt. Alter und den Gesundheitszustand des Fötus und entscheiden dann über die Geburtsmethode des Fötus.

Nach dem Zerreißen der Membranen gehen die meisten Frauen spontan zur Wehen. Etwa 50% der Frauen bleiben jedoch für eine Woche schwanger, und nur wenige Frauen bleiben für 3-4 Wochen schwanger. Bei weniger als 10% der Schwangeren verschließt die gerissene Membran spontan. Die Membranen haben eine höhere Wahrscheinlichkeit einer spontanen Versiegelung, wenn der Bruch auf Amniozentese beruht.

Wenn Ihr Arzt feststellt, dass Fötus und Mutter stabil sind, können sie sich entscheiden, die Schwangerschaft fortzusetzen. Es besteht jedoch ein hohes Risiko für das Auftreten von Infektionen wie Chorioamnionitis, Endometritis, Sepsis und Müttersterblichkeit.

Medikamente, die verwendet werden können

Wenn Ihr Arzt entscheidet, dass die Schwangerschaft nach einem Membranriss sicher fortgeführt werden kann, können bestimmte Antibiotika verabreicht werden, die zur Verlängerung der Schwangerschaft beitragen. Amoxicillin, Erythromycin, Ampicillin sind einige der Antibiotika, die im Allgemeinen verabreicht werden. Gegenwärtig wird empfohlen, die Patienten für 7 Tage mit einer Antibiotika-Therapie zu behandeln. Danach sollten sie gestoppt werden, um die Entwicklung antibiotikaresistenter Stämme zu verhindern. Beta-hämolytische Streptococcus (GBS) -chemoprophylaxe der Gruppe B wird ebenfalls verabreicht, um eine GBS-Infektion zu verhindern, die zu einer Sepsis im Fötus führen kann und zum Tod des Fötus führt.

Kortikosteroide wie Betamethason werden verabreicht, um die Reifung der Lungen des Fötus zu beschleunigen und das Risiko der Entwicklung von Zuständen wie Atemnotsyndrom, intraventrikuläre Blutung (Blutung im Gehirn des Kindes) und nekrotisierende Enterokolitis (Infektionen von Säuglingen) zu infizieren mit Bakterien).

Dies sind Medikamente, die vorzeitige Wehen verhindern. Es wurde festgestellt, dass Tocolytika, wie zum Beispiel Magnesiumsulfat, neurologische Entwicklungsstörungen beim Baby reduzieren. Es wird empfohlen, Magnesiumsulfat 12 - 24 Stunden als 4-6 g Bolus mit einer Erhaltungsdosis von 1-2 g Bolus zu verabreichen.

Wenn Sie unter vorzeitiger Ruptur leiden, führt Ihr Arzt Ihre Wehen aus, wenn das Gestationsalter Ihres Fetus mehr als 34 Wochen beträgt, um Infektionen zu verhindern. Arbeit wird normalerweise zwischen 32 und 34 Wochen induziert, wenn die fötalen Lungen gereift sind. Das ideale Gestationsalter für die Geburtseinleitung hängt von der Entscheidung Ihres Arztes ab.

Kann ein vorzeitiger Bruch von Membranen verhindert werden?

Da die Ursache noch nicht bekannt ist, gibt es keine Informationen, wie sie verhindert werden können. Es wird jedoch empfohlen, dass Sie während der Schwangerschaft regelmäßig Ihren Arzt aufsuchen und keine Termine verpassen. Dies hilft bei der frühzeitigen Diagnose und Behandlung des Zustands, der eine sichere Lieferung gewährleistet.

Schau das Video: vorzeitiger samenerguss nach leistenbruch - absolute Kontrolle (Dezember 2019).

Загрузка...