Baby

6 Wochen altes Baby - Neues Kinderzentrum

Ein 6-Wochen-Baby kann verschiedene Geräusche erzeugen und nicht nur weinen. Babys neigen dazu, sich durch Coos und Lippenbewegungen auszudrücken. Zu dieser Zeit, im zweiten oder dritten Monat, sind auch einige Veränderungen in der Bauchzeit des Babys üblich, da Sie vielleicht sehen, dass es jetzt in der Lage ist, den eigenen Körper mit den Armen nach oben zu drücken. Sie können sicher sein, weitere Überraschungen in der Entwicklung zu finden, und es wäre am besten, wenn Sie es langsam angehen und ihr dabei helfen, ihre kürzlich erworbenen Fähigkeiten als Baby zu erkunden.

Wie entwickelt sich ein 6 Wochen altes Baby?

In der sechsten Woche gewinnen die meisten Babys etwa 500 Gramm bis 1 Kilogramm. Das Gewicht jedes Kindes variiert und wenn Sie keine große Gewichtszunahme feststellen, machen Sie sich keine Sorgen. Es ist am besten, sich die Gewichtszunahme Ihres Kindes von den ersten Wochen bis zu einem Monat anzusehen, um Ihnen eine bessere Vorstellung von seiner Entwicklung zu geben.

Ihr Baby entwickelt möglicherweise ein besseres Gefühl der Anerkennung und zieht Ihre Firma den von Fremden vor. Diese zufälligen Tritte und erstaunlichen Gänsehaut werden definitiv öfter auftreten, wenn das Baby Sie oder irgendjemanden sieht, den sie erkennt.

In dieser Phase können Sie auch Ihre Kamera vorbereiten, damit Sie ihr schönes Lächeln sehen können. Lächeln ist ein frühes Kommunikationsmittel zwischen dem Kind und seinen Eltern. Es ist eine Möglichkeit für sie zu artikulieren, was ihnen am besten gefällt, zumal Sprach- und Sprachkenntnisse noch geschärft werden müssen.

In diesem Video erfahren Sie mehr über die Entwicklung eines 6-wöchigen Babys:

Wie man sich um ein 6 Wochen altes Baby kümmert

Mit sechs Wochen erlebt Ihr Kind mehrere Durchbrüche. Dies ist die Zeit, in der sich Ihre Welt um das Baby dreht und wenn Sie die Wochen durchgehen, wäre dies alles nur eine Unschärfe von der Geburt bis zu diesem Stadium. Daher ist es am besten, sich zu entspannen und jeden Moment mit Ihrem Baby zu genießen. Diese Momente der Bindung werden Ihnen ein Gefühl der Zufriedenheit und Freude bringen und jeden Tag Ihres Lebens als Eltern unvergesslicher machen.

1. Füttern Sie Ihr Baby richtig

Wenn Ihr Baby gestillt wird, wird es weniger Fütterung erfordern als in den ersten Wochen. Zusammen mit dem Nachfragerückgang hat Ihr Baby den ganzen Tag über ein vorhersagbareres Fütterungsmuster. Wenn Sie in den ersten Wochen nur mit einer Brust gestillt haben, kann es Ihr Baby jetzt vorziehen, während des Fütterns beide Seiten zu verwenden.

Wenn Ihr Baby dagegen mit der Flasche füttert, ist der Fall umgekehrt. Die Nachfrage des Babys wird höher sein, da es zu einem Wachstumsschub kommt. Während das empfohlene tägliche Fütterungsvolumen nach 5 Tagen bis 3 Monaten 150 ml / Kilogramm Körpergewicht beträgt, machen Sie sich keine Sorgen, wenn Ihr Kind mehr oder weniger verbraucht. Um das Wachstumsmuster Ihres Kindes zu sehen, lassen Sie das Gewicht Ihres Babys von einer Krankenschwester abmessen und dies auf einem Wachstums-Perzentil-Diagramm darstellen.

2. Schlafmuster und wie man damit umgeht

Es gibt Fälle, in denen Ihr Baby möglicherweise nicht genug Schlaf bekommt. Laut Untersuchungen ist ein 20-minütiger Schlafzyklus nach sechs Wochen häufiger. Vermeiden Sie das Stillen, Füttern oder Schlafen Ihres Babys, um bessere Schlafmuster zu erhalten. Legen Sie Ihr Baby stattdessen wach in die Wiege und lassen Sie es sich einschlafen.

In der Krippe kann es sicherer sein, Ihr Baby auf dem Rücken schlafen zu lassen, aber während der Wachzeiten etwas Bauchzeit einplanen, um den Oberkörper des Babys und den Hals zu stärken. Nach sechs Wochen sind einige Babys nicht daran gewöhnt, etwas Bauchzeit zu bekommen, und ein paar Minuten dieser Position pro Tag können ausreichend sein.

3. Machen Sie sich nicht zu viel Sorgen um ihr Weinen

Ein 6 Wochen altes Baby kann empfindlicher auf bestimmte Dinge reagieren oder auch wacher werden. Einige Untersuchungen zeigen, dass Babys überreizt werden können und Weinen ist einfach die Methode des Kindes, Unbehagen, Hunger, Schläfrigkeit und sogar Langeweile zu vermitteln.

Jeder Elternteil besitzt seinen Trick, um das Baby zu beruhigen, mit vielen Optionen, um zu rocken, zu kuscheln oder seinem Kind zu singen. Das Baby muss sich sicher und geborgen fühlen, da es seine Emotionen nicht kontrollieren kann und zur Beruhigung auf seine Eltern angewiesen ist. Es kann frustrierend sein, wenn Sie nicht erkennen können, warum Ihr Baby weint, insbesondere wenn alle Faktoren wie Hunger, Bauchschmerzen und Schläfrigkeit ausgeschlossen sind. Bitten Sie um Unterstützung und Hilfe eines Familienmitglieds oder Ihres Ehepartners, um sich selbst zu beruhigen.

4. Erstellen Sie eine musikalische Umgebung

Es kann sehr hilfreich sein, Ihrem Baby ein Schlaflied zu singen oder nach sechs Wochen sogar Ihre Lieblingsmusik zu spielen, um ihre sensorische Entwicklung zu verbessern. Für jede Art von Musik ist etwas dabei, und Sie werden feststellen, dass Ihr Baby mit der von Ihnen bevorzugten Liedwahl mitgeht. Ihr Baby reagiert mit Tritten, Gurren und Armbewegungen, wenn es Ihnen gefällt, was Sie spielen.

Zu anderen Zeiten kann Ihr Kind sogar natürliche Geräusche wie das Ticken der Uhr oder sogar Meereswellen schätzen. Es hilft, Klangmuster zu variieren, da dies die Hörpräferenzen entwickelt.

Es ist zwar verlockend, häufig Musik um Ihr Baby zu spielen, aber es hilft auch, etwas Ruhe zu haben. Sie könnten riskieren, Ihr Kind zu sehr zu stimulieren, was sich in seinen Handlungen manifestieren kann: Weinen, Anspannen, Wegschauen oder Gereiztheit.

5. Immer sauber bleiben

Als Elternteil eines sechs Wochen alten Kindes hätten Sie bereits Windelwechsel, Baden und natürlich die allgemeine Hygiene beherrscht. Dies kann zwar zu viel Routine oder zu banal sein, aber es ist sehr wichtig, und Sie sollten auch Spaß daran haben, diese zu machen.

Jetzt wissen Sie alles über die Pflege eines 6 Wochen alten Babys.

Schau das Video: Adventskalender Tuer 23 (Juli 2019).