Kleinkinder

Kleinkind schläft nicht - neues Kinderzentrum

Ein Kleinkind die ganze Nacht ruhig schlafen zu lassen, ist eine gewaltige Aufgabe. An manchen Tagen können sie gut sein und pünktlich schlafen, aber die meisten Tage werden sie weinen und Ihre Aufmerksamkeit wünschen. Die Möglichkeiten, Ihr Kleinkind zu beruhigen, werden sich mit der Zeit ändern. Es ist wichtig, den besten Weg zu finden, der für Sie beide funktioniert. Zu diesen Abhilfemaßnahmen zur Behebung dieses Problems gehört es, diese zu ergreifen, um konsistente Schlafenszeiten zu verstehen und festzulegen.

Kleinkind wird nicht schlafen-wie man ihn schlafen lässt

1. Sprich mit ihm und lass ihn verstehen

Einer der besten Ratschläge für Eltern, wenn Ihr Kind nicht schläft, ist, das Kind in den Schlaf zu versetzen und sich sicher zu fühlen. Wenn sie anfangen, Sprachen zu verstehen, müssen Sie mehr mit ihnen sprechen und Ihre Anwesenheit in ihrem Zimmer abbrechen. Wenn Sie den Raum verlassen haben, um ein Glas Wasser zu holen oder eine zusätzliche Decke zu bekommen, sagen Sie ihnen einfach, dass Sie in fünf Minuten zurück sein werden, da sie dadurch verstehen werden, dass Sie in der Nähe sind. Wenn Sie Ihr Kind zum Schlafen bringen, können Sie Raum für Besorgungen lassen und in einiger Zeit wieder zurück sein, um nach ihnen zu sehen. Durch den Kommunikations- und Verstehensprozess kann Ihr Kleinkind verstehen, dass es, obwohl es alleine schläft, immer noch in Sicherheit ist.

2. Bleiben Sie an der Bettzeit-Routine

Jede Familie hat eine Bettzeit-Routine, z. B. Abendessen, Zähneputzen, Geschichtenzeit, dann in weiche Decken gesteckt, Gebete geboten, dann Licht ausgehen und Ihr Kind schläft ein.

Einige Kleinkinder zeigen ihre Akzeptanz dieser Routine nicht und fordern etwas anderes. In solchen Fällen spielt die Uhr eine Schlüsselrolle. Erstellen Sie eine schöne Grafik für Ihr Kleinkind mit Bildern zur Bettzeit neben einer Wanduhr. Wenn das Kleinkind dann das nächste Mal zu einem Rebellen wird und etwas mehr Zeit in der Wanne haben möchte, können Sie es an die Zeit erinnern und sagen, wenn er sich beeilt, hat er Zeit für eine zusätzliche Geschichte. Auf diese Weise sind Sie in seinen guten Büchern und nicht am empfangenden Ende seiner Wut.

3. Machen Sie das Bett gemütlich

Es ist normal, dass Ihr Kleinkind eine kurze Zeit lang aufwacht und dann wieder in den Tiefschlaf fällt. Dies ist ein natürlicher Schlafzyklus, der jedoch mit wenig Unbehagen gestört werden kann. Das Ziel der Eltern ist es, sicherzustellen, dass es während dieser kurzen Zeit keine Störungen gibt, wenn ihre Kleinkinder aufwachen und dann Schwierigkeiten haben, wieder zu schlafen. Stellen Sie sicher, dass Ihr Fernsehgeräusch nur für Ihr Zimmer gilt. Ihr Kleinkind schläft in einem dunklen und ruhigen Raum. Stellen Sie sicher, dass er einmal aus seinen Windeln ins Bad geht.

4. Versprechen Sie genügend Aktivitäten während des Tages

Haben Sie sich jemals gefragt, warum Ihre Kleinkinder zur Schlafenszeit energetischer sind, wenn sie schlafen sollen? Den Grund finden Sie in ihrer Aktivitätsroutine. Kleinkinder, die spielen und ihren Tag in der Sonne verbringen, werden müder und schlafen nachts. Während die Kleinkinder, die vor dem Schlafengehen spielen, neue Energie schöpfen und mehr Zeit als Schlaf benötigen. Sie können vor dem Abendessen ein Roughhousing-Spiel spielen, und es kann voller Lachen und Verfolgungsjagden sein. Das Gelächter und die Übung lassen sie ihre Ängste des langen Tages töten und entspannen sich leicht zu Bettzeiten.

5. Behandeln Sie den Schrei richtig

Ihr Kleinkind wächst und so lernen Sie täglich neue Gewohnheiten. Seine Schlafgewohnheiten ändern sich und das ist schwer für ihn. Er fühlt sich unsicher, wenn Sie nicht da sind, und wird weinen und Sie bitten, ihn so zu behandeln, wie Sie es gewohnt sind. Für sie ist das Gehen wie eine unbekannte dunkle Welt ohne bekannte Gesichter. Seine Ängste sind berechtigt und er braucht Ihre Hilfe. Hören Sie ihm zu und bestätigen Sie seine Aufmerksamkeit. Bleiben Sie eine Weile in der Nähe und versichern Sie sich, dass er in Sicherheit ist und Sie in der Nähe sind. Wenn Kinder in der Nähe ihrer Angehörigen sind, erleben sie, wie sich ihre Ängste wehren und wieder einschlafen.

6. Bieten Sie ihm Wahlmöglichkeiten vor dem Schlafengehen

Da Sie versuchen, Ihre Präsenzzeit mit Ihren Kleinkindern zu verkürzen, damit er in Ihrer Abwesenheit gut schläft und nicht weint, werden Sie feststellen, dass Ihr Kleinkind beginnt, seine Unabhängigkeit zu genießen und zu testen. Sie können ihnen helfen, sich stärker zu fühlen, indem Sie ihnen die Möglichkeit geben, Dinge für sich selbst auszuwählen, z. B. die Geschichte, die sie hören möchten, oder einen Lieblingspyjama oder ein Deckblatt dabei haben. Die Idee ist, ihnen intelligente Alternativen anzubieten, sie eine auswählen zu lassen und ihre Entscheidungen zu genießen. Beispiel - Sie können sie fragen, ob sie jetzt oder nach 5 Minuten schlafen möchten. Auf diese Weise kontrollieren Sie die Situation und gewinnen, egal welche Option er wählt.

7. Sei ruhig aber fest

Oft müssen Sie sich einem Rebellenverhalten Ihres Kleinkindes stellen. Er wird eine Ausnahme vom Bettzeitprogramm fordern und Wutanfälle werfen. Ihr Ziel ist es nicht, sich im Machtkampf zu erholen, die Ruhe zu bewahren und Ihrem Kleinkind gegenüber sanft zu sein und ihm die Regeln zu erinnern. Wenn er einen Anfall wirft, ignorieren Sie ihn, da ein unterhaltsames Verhalten dazu führt, dass seine Techniken wiederholt werden. Diese richtige Einstellung ist wichtig, wenn der Umgang mit Kleinkindern kein Schlafproblem darstellt.

8. Ermutigen Sie ihn, alleine zu schlafen

Dr. Richard Ferber plädiert für die Eltern, eine einheitliche Bettzeit für ihr Kind festzulegen. Eltern sollten daran arbeiten, für sie ein einheitliches Tages- und Nachtbett zu schaffen. Damit sollen die Babys selbst einschlafen. Wenn Ihr Kind also mitten in der Nacht aufsteht und nach Ihnen schreit, versichern Sie ihm, dass Sie dort sind, und gehen Sie, schließen Sie die Tür für 5 Minuten (nicht abschließen). Klicken Sie hier, um weitere Tricks zu lernen, damit Ihr Kind sich beruhigt.

9. Wissen, wann man ihn in ein Bett bringt

Wenn Ihr Kleinkind zwischen 2 und 4 Jahren alt ist, ist er aus seinem Kinderbett herausgewachsen und es ist Zeit, es auf das Bett zu legen. Pünktlich im Bett zu sein und über Nacht zu bleiben, kann eine ziemliche Aufgabe sein. Stellen Sie jedoch sicher, dass Sie ihn anerkennen, schätzen und ermutigen, ihn täglich zu tun. Wenn sie sich aus dem Bett und auf einem großen Bett ausziehen, haben sie die Möglichkeit, immer wieder aus dem Bett zu kommen, aber seien Sie konsequent, um ihn wieder ins Bett zu legen, wünschen Sie ihm eine gute Nacht und ziehen aus.

Sehen Sie sich ein Video an, um weitere Tricks zu lernen, wenn Ihr Kind nicht schläft:

Загрузка...