Kleinkinder

Sechs natürliche Kinderkrankheiten

Sechs Monate beziehen sich auf das Alter, in dem Babys mit dem Zähnewachsen beginnen. Es besteht jedoch die Möglichkeit, dass ein Baby früher mit dem Zähnewachsen beginnt. Die ersten Zähne, die auftauchen, sind in der Regel die unteren Schneidezähne, denen die oberen Schneidezähne rasch folgen. Das Zahnen kann sowohl für Babys als auch für Eltern aufgrund der Begleitsymptome wie Tränen, übermäßiges Saufen und Irritation äußerst schwierig sein. Die folgenden Mittel gegen das Zahnen können Ihnen dabei helfen, Ihrem Kind die Erleichterung zu geben, die es von den Schmerzen in seinem Zahnfleisch benötigt.

Sechs natürliche Kinderkrankheiten

1. Zahnfleischmassage

Das Zahnfleisch des Kindes zu massieren ist eine Möglichkeit, etwas von seinem Zahnfleischschmerz zu lindern. Sie können Ihre Finger für diesen Zweck verwenden, aber stellen Sie sicher, dass sie sauber sind. Sie können auch einen Waschlappen oder eine angefeuchtete Gaze für die Zahnfleischmassage verwenden. Wenn Sie das Zahnfleisch Ihres Kindes entweder mit dem Finger oder mit der Mullbinde massieren, versuchen Sie, Druck auf sie auszuüben, da dies die Schmerzen Ihres Babys wiederbeleben kann.

2. Kinderkrankheiten

Dem Kind ein Spielzeug zum Zahnen zu geben, ist eine weitere Möglichkeit, Zahnschmerzen beim Zahnfleisch zu lindern. Stellen Sie jedoch sicher, dass das Beißspielzeug aus einem festen Stück Gummi besteht, damit es nicht bricht, wenn das Baby anfängt, daran zu kauen. Einige Babys mögen Flaschen in ihrem Mund anstelle von Beißzeug. Wenn Ihr Kind einer von ihnen ist, ist es am besten, wenn Sie ihm eine mit Wasser gefüllte Flasche zum Kauen geben.

3. Gekühlte Sachen

Gekühlte Beißringe können sich als äußerst hilfreich bei der Verringerung von Zahnfleischschmerzen bei Babys erweisen. Die niedrigen Temperaturen dieser gekühlten Beißringe können eine beruhigende Wirkung auf das Zahnfleisch des Kindes haben, und er wird sofort von den Schmerzen, die er hat, gelindert. Stellen Sie jedoch sicher, dass die gekühlten Beißringe nicht gefroren sind, da der Kontakt mit vereisten Beißringen das Zahnfleisch schädigen kann.

4. Harte Nahrungsmittel

Im Alter von sechs Monaten beginnen die meisten Babys feste Nahrung zu sich zu nehmen. Daher ist es eine gute Idee, Ihrem Kind einen harten, essbaren Gegenstand zu geben, auf den er kauen kann, wenn er an Beißproblemen leidet. Harte Lebensmittel wie mundgerechte Möhren- oder Gurkenstücke eignen sich hervorragend für diesen Zweck, da das Kauen sie dem Kind bei Zahnfleischschmerzen helfen kann. Bleiben Sie in der Nähe Ihres Kindes, wenn es an harten Lebensmitteln frisst, da die Möglichkeit besteht, dass es es schluckt, ohne es richtig zu kauen, und es erstickt.

5. Trocknen Sie den Sabber

Das Sabbern wird zwangsläufig passieren, wenn ein Kind seine Zähne wachsen lässt. Dieser Sabber kann die Haut des Babys reizen, wenn es längere Zeit auf der Haut verbleibt. Daher ist es am besten, diesen Speichel von Zeit zu Zeit von Kinn und Mund Ihres Babys abzuwischen. Denken Sie daran, dafür ein sauberes Tuch zu verwenden.

6. Stillen

Es wurde beobachtet, dass ein Kind, das Zähne züchtet, häufiger als normal gefüttert werden möchte. Studien haben gezeigt, dass Babys weniger Schmerzen empfinden, wenn sie gestillt werden. Wenn Sie also die Schmerzen Ihres Babys während des Zähnens lindern möchten, erhöhen Sie sein Stillen. Es wird auch verhindern, dass Ihr Kind in Zukunft Malokklusionen entwickelt, da das Stillen dafür bekannt ist, die Zähne von Babys richtig auszurichten.

Um mehr über natürliche Kinderkrankheiten zu erfahren, schauen Sie sich das folgende Video an:

Over-The-Counter-Mittel gegen das Zahnen

1. Topische Medikation

Topische Medikamente wie Narkosegele und Cremes werden von vielen Eltern als ideale Lösung zur Linderung von Zahnfleischschmerzen bei Säuglingen angesehen. Sie können leicht in Drogerien gekauft werden und können das Zahnfleisch des Kindes betäuben, wodurch seine Schmerzen gelindert werden. Es ist jedoch wichtig anzumerken, dass einige dieser topischen Medikamente Benzocain enthalten, was bei Säuglingen, die als Methämoglobinämie bekannt sind, eine schwere Erkrankung verursachen kann. Daher ist es wichtig, dass nur aktuelle Medikamente, die kein Benzocain enthalten, für Kinder im Zahnen verwendet werden. Darüber hinaus ist es auch wichtig, dass diese Medikamente nicht übermäßig verwendet werden, da sie von Kindern verschluckt werden können und das Risiko besteht, dass sie ihren Gag Reflux betäuben, wodurch sie anfällig für Erstickungsgefahr werden.

2. Schmerzmittel

Schmerzmittel sind eine weitere Option, die dazu verwendet werden kann, um die Beschwerden und Schmerzen, die ein Baby während des Kinderkrankens empfindet, zu lindern. Für Kinder unter drei Monaten ist Acetaminophen ein gutes Schmerzmittel. Es ist jedoch am besten, dass Sie dieses rezeptfreie Medikament erst nach Rücksprache mit Ihrem Arzt geben. Bei Kindern, die älter als sechs Monate sind, kann Ibuprofen auch zur Linderung von Zahnfleischschmerzen verabreicht werden. Denken Sie jedoch daran, dass Ibuprofen das Verdauungssystem des Babys stören kann und er möglicherweise gar nicht mehr essen kann. Geben Sie Ihrem Kind unter keinen Umständen Aspirin, da dies das Reye-Syndrom verursachen kann.

3. Homöopathische Mittel

Homöopathische Tabletten und Tropfen, die durch die Stimulierung des natürlichen Heilungsmechanismus des Körpers wirken sollen, gehören auch zu den Mitteln, die zur Linderung von Zahnschmerzen eingesetzt werden können. Die homöopathischen Tropfen und Tabletten haben ihre eigenen Nebenwirkungen und müssen daher sehr sorgfältig angewendet werden. Es ist am besten, Ihren Arzt zu konsultieren, bevor Sie Ihrem Kind homöopathische Mittel gegen seine Kinderkrankheiten geben.

Wann einen Arzt anrufen

Es ist in der Regel nicht unbedingt nötig, einen Arzt während des Kinderkrankens anzurufen. Die meisten Symptome des Zähnens können zu Hause erledigt werden, ohne dass es zu Problemen kommt. Wenn jedoch das Unwohlsein des Kindes unkontrollierbar wird oder Fieber auftritt, ist es erforderlich, sofort den Arzt zu konsultieren, da dies ein Anzeichen für eine Krankheit sein kann und kein Kinderkrankheitsproblem.

Загрузка...