Schwangerschaft

Lupus und Schwangerschaftsplanung

Lupus (systemischer Lupus erythematodes oder SLE) ist eine Autoimmunerkrankung, bei der das körpereigene Immunsystem sich selbst angreift. Zu den Symptomen zählen geringgradiges Fieber, Gelenkschmerzen, Hautausschlag über die Wangen, Müdigkeit, Nierenerkrankungen, Gefäßerkrankungen und eine veränderte Immunfunktion. Frauen werden am häufigsten in gebärfähigen Jahren diagnostiziert, daher sind Lupus und Schwangerschaft eine Herausforderung für Betroffene.

Frauen, die an Lupus leiden, haben in der Schwangerschaft möglicherweise selten einen Flare. Bei guter Planung besteht eine gute Chance für eine erfolgreiche Schwangerschaft. Lesen Sie weiter, um mehr darüber zu erfahren, wie Sie ein Baby bekommen, wenn Sie an Lupus leiden.

Lupus und Schwangerschaftsplanung

Wenn Sie an Lupus leiden und ein Baby haben möchten, planen Sie die Schwangerschaft im Voraus. Sprechen Sie mit Ihrem Arzt über einen Plan für eine erfolgreiche Schwangerschaft. Es ist am besten, wenn Sie versuchen, es zu versuchen, wenn Sie sich nicht in Flammen befinden und Ihre Krankheit gut kontrolliert ist.

Wenn Sie aus einer Fackel herauskommen, empfehlen Ihnen die Ärzte möglicherweise, sechs Monate nach Ende der Fackel zu warten. Sie möchten möglicherweise auch sicherstellen, dass Ihre Nieren gut funktionieren. Lupus verursacht Nierenprobleme und Schwangerschaft kann sie belasten. Dies ist möglicherweise ein Grund für eine Fehlgeburt bei Müttern, die Lupus haben.

Habe ich ein höheres Risiko für einen Lupus? flare während der schwangerschaft

Tatsächlich wurde festgestellt, dass während der Schwangerschaft kein erhöhtes Lupusrisiko besteht. Während der Schwangerschaft kann eine Lupusfackel auftreten, es gibt Medikamente zur Behandlung der Fackel, die das Baby nicht schädigen.

Symptome von Lupus während der Schwangerschaft

Einige der Symptome von Lupus während der Schwangerschaft sind dieselben wie vor der Schwangerschaft, aber einige können sich verschlechtern und einige neue können auftreten:

  • Schwellungen und Schmerzen der Gelenke - dies kann sich durch ein Schwangerschaftshormon verstärken, das die Bänder lockert und die Gelenke an Ort und Stelle hält.
  • Schwellungen in den Knöcheln, Händen und Füßen - Schwangerschaft verursacht mehr Flüssigkeitsansammlung als normal.
  • Haarverlust
  • Extreme Müdigkeit
  • Hautausschlag - Lupus verursacht einen Hautausschlag, aber eine Schwangerschaft kann es verschlimmern, da mehr Blut in die Haut fließt.
  • Kurzatmigkeit - Geschwächte Lungen von Lupus können Schwierigkeiten haben, wenn das Baby gegen das Zwerchfell drückt.

Jedes der oben genannten Symptome könnte während der Schwangerschaft einen Lupusschub signalisieren. Je früher Ihr Arzt die Flare behandelt, desto besser ist die Schwangerschaft.

Schwangerschaftskomplikationen aufgrund von Lupus

Für werdende Mütter, die an Lupus leiden, besteht ein erhöhtes Risiko. Folgende Schwangerschaftskomplikationen sind möglich:

  • Fehlgeburt, die bei 1/5 der werdenden Mütter mit Lupus auftritt
  • Totgeburt
  • Frühgeburt
  • Fötus klein für Größe
  • Präeklampsie - hoher Blutdruck, erhöhte Leberenzyme, Nierenmangel und erhöhte Blutzuckerwerte

Ihre Ärzte müssen Ihre Gesundheit genau beobachten, zusammen mit dem Baby. Möglicherweise werden Sie sogar an einen Geburtshelfer überwiesen, der sich um Schwangerschaften mit hohem Risiko für die spezialisierte Pflege kümmert.

Wird Lupus mein Baby verletzen?

Babys, die von Müttern mit Lupus geboren werden, haben nicht häufiger angeborene Defekte als Babys, die von gesunden Müttern geboren wurden. Wenn Sie einen bestimmten Antikörper namens Anti-Ro / SSA haben, besteht eine Chance von 25%, dass Ihr Baby mit Neugeborenen-Lupus geboren wird. Dies ist nicht von Dauer, aber das Baby kann für etwa sechs bis acht Monate abnormale Blutwerte und einen Ausschlag in der Nähe der Augen haben.

Es besteht eine geringe Wahrscheinlichkeit von 3%, dass Ihr Baby einen angeborenen Herzblock hat. Ab der 16. Schwangerschaftswoche führt das Baby routinemäßige Herzuntersuchungen durch, um sicherzustellen, dass keine Symptome einer Herzkrankheit vorliegen. Wenn der Arzt besorgt ist, erhalten Sie möglicherweise Steroide, damit sich Ihr Baby besser entwickeln kann.

Schließlich kann Ihr Baby beim Wachsen ein wenig Schwierigkeiten haben. Dies wird als intrauterine Wachstumsverzögerung bezeichnet und kann mit einem geringeren Geburtsgewicht geboren werden. Dies wird häufig durch einen Lupusschub während der Schwangerschaft, Präeklampsie oder Steroideinnahme verursacht. Ihr Arzt wird regelmäßig Ultraschalluntersuchungen durchführen, um das Wachstum des Babys zu messen.

Wie behandelt man Lupus während der Schwangerschaft?

Wenn Sie sich nicht in einem aktiven Aufflackern befinden, sind pränatale Vitamine die einzigen Medikamente, die Sie während Ihrer Schwangerschaft am ehesten einnehmen werden. Es gibt einige Lupus-Medikamente, die in der Schwangerschaft nicht sicher sind. Während Ihre regelmäßigen Medikamente Lupusfackeln in Schach halten und es nicht gut ist, sie plötzlich zu stoppen, sollten Sie mit Ihrem Arzt entscheiden, was für Sie und Ihr Baby das Beste ist.

Medikamente, die im Allgemeinen zur Behandlung von Problemen mit Lupus und Schwangerschaft verwendet werden, sind:

  • Steroide.Ihr Arzt kann Ihnen Steroid-Medikamente geben. Sie überqueren nicht die Plazenta und wirken sich auf das Baby aus. Ihr Arzt wird Ihnen höchstwahrscheinlich eine sehr niedrige Dosis verabreichen. Es gibt Nebenwirkungen während der Schwangerschaft, einschließlich hoher Blutzuckerwerte, Bluthochdruck, Nierenprobleme und niedrigeres Geburtsgewicht bei Babys, die von Müttern geboren wurden, die sie genommen hatten.
  • Plaquenil®.Dies ist ein übliches Erhaltungsmedikament zur Verhinderung von Flimmern und kann während der Schwangerschaft sicher angewendet werden. Es kann helfen, vermehrte Nierenprobleme während der Schwangerschaft zu reduzieren. Es wurde festgestellt, dass Frauen, die aufhören, Plaquenil® während der Schwangerschaft zu verwenden, mehr Fackeln haben.
  • Azathrioprin.Dieses Medikament ist während der Schwangerschaft nicht so sicher, kann jedoch verwendet werden, wenn Lupus schwerwiegend ist und während der Schwangerschaft nicht kontrolliert werden kann.
  • Heparin.Dies ist ein Blutverdünner, der das Risiko von Blutgerinnseln während der Schwangerschaft verringern kann. Es muss vor der Auslieferung gestoppt werden, um das Blutungsrisiko zu verringern.
  • Aspirin.Aspirin kann bei Müttern mit Lupus angewendet werden, die an einer Blutgerinnungsstörung (Anti-Phospholipid-Syndrom) leiden, um das Risiko einer Fehlgeburt zu verringern.
  • NSAIDs - Wenn Sie sich regelmäßig entzündungshemmend verhalten, kann Ihr Arzt Ihnen gestatten, nach einem positiven Schwangerschaftstest eine niedrige Dosis zu erhalten, bis Sie 28 Wochen schwanger sind. Nach dem 28th In dieser Woche besteht ein erhöhtes Risiko für Nebenwirkungen wie Blutungen während der Entbindung.

Die folgenden Medikamente dürfen während der Schwangerschaft nicht eingenommen werden:

  • Methotrexat
  • Coumadin / Warfarin
  • Cyclophosphamid
  • Leflunomid

Selbst wenn ein Medikament während der Schwangerschaft kontraindiziert ist, beenden Sie das Medikament nicht ohne Rücksprache mit Ihrem Arzt. Ihr Arzt wird mit Ihnen zusammenarbeiten, um einen sicheren Ersatz zu finden und Fackeln zu verhindern.

Was kann ich tun, um besser auf mich aufzupassen, wenn ich mit Lupus schwanger bin?

Abgesehen von Ihrer regulären Medikamenteneinnahme gibt es einige Dinge, die Sie für sich selbst tun können, die für Ihr Baby sicher sind und das Gefühl verbessern, wie Sie sich während der Schwangerschaft fühlen. Diese schließen ein:

  • Senken Sie Ihren Stress. Stress ist ein wesentlicher Auslöser von Lupusflimmern. Versuchen Sie, Stress abzubauen. Verlangsamen Sie etwas und versuchen Sie, Aufgaben an andere zu delegieren.
  • Regelmäßig trainieren. Selbst wenn Sie nur einen täglichen Spaziergang machen, hilft Bewegung Ihrem Körper und Stress.
  • Versuchen Sie einige Entspannungstechniken. Vornatale Yoga-, Meditations- und Atemübungen helfen Ihnen dabei, ruhig und stressfrei zu bleiben.
  • Überlegen Sie, die Arbeitszeit zu reduzieren. Sprechen Sie mit Ihrem Chef über die Reduzierung von Arbeitsstunden und Arbeitsaufwand.
  • Essen Sie gesund und salzarm. Essen Sie eine gesunde, ausgewogene und salzarme Ernährung. Erhöhen Sie die Flüssigkeitsaufnahme, aber nicht mehr als Ihr Arzt empfiehlt, wenn Sie Nierenprobleme haben.
  • Vermeiden Sie die Sonne. Verwenden Sie ein gutes Sonnenschutzmittel und vermeiden Sie, wenn möglich, die Sonne. Sonnenlicht löst Lupusfackeln aus.

Klicken Sie hier, um die detaillierten Anweisungen und Verbote während der Schwangerschaft zu erfahren.

Schau das Video: Prof. Dr. Jan-Steffen Krüssel, DGGG 2016: Zu krank um schwanger zu werden? (August 2019).