Verschiedenes

Ist rotbraune Entladung normal?

Scheidenausfluss ist normalerweise nichts Ernstes; In der Tat ist es in vielen Fällen ein gesundes Auftreten. Ein vaginaler Ausfluss besteht im Wesentlichen aus überschüssigen Flüssigkeits- und Schleimprodukten des Gebärmutterhalses und Ihrer Scheidenwände. Es ist die Art und Weise Ihres Körpers, ungesunde Organismen aus der Vagina zu entfernen. Dabei ist zu beachten, dass der normale Ausfluss in der Regel ziemlich klar und cremig ist - die Farbe ist leicht gelb und weist keinen unangenehmen Geruch auf. Das Volumen Ihres Ausflusses kann an verschiedenen Tagen Ihres Menstruationszyklus nicht gleich bleiben. Viele Frauen bemerken einen rotbraunen Ausfluss und möchten wissen, ob dies normal ist oder nicht. Lesen Sie weiter, um mehr darüber zu erfahren.

Ist rotbraune Entladung normal?

1. Normaler vaginaler Ausfluss oder Eisprung

Sie können eine Veränderung Ihres normalen Ausflusses aus verschiedenen Gründen feststellen. Zum Beispiel müssen Sie sich nicht um braunen Ausfluss sorgen, wenn es direkt nach der Periode geschieht - es ist altes Blut und Ihre Scheide entlädt es, um sich selbst zu reinigen. Die Entlassung von rötlich-braunem Ausfluss kann auch darauf hinweisen, dass Sie Eisprung haben, und ein bräunlicher Ausfluss ist in der Schwangerschaft ebenfalls üblich.

Hier einige weitere Ursachen für das Auftreten rotbrauner Entladungen:

2. Schwangerschaft

Wie bereits erwähnt, sind Sie möglicherweise schwanger, wenn Sie Ihre Periode verpassen und nur zum Zeitpunkt Ihrer normalen Periode Flecken bemerken. Dies geschieht normalerweise aufgrund einer Änderung der Hormone. Uterusfutter kann auch während der frühen Schwangerschaft ausfallen und zu bräunlichem Ausfluss führen. Es ist normalerweise kein Grund zur Sorge, aber Sie sollten Ihren Arzt aufsuchen, wenn Sie bereits schwanger sind und einen rotbraunen Ausfluss für 4-6 Tage bemerken. In einigen Fällen kann dies auf eine Fehlgeburt hindeuten.

3. Beckenentzündung (PID)

Es bezieht sich auf eine Infektion des oberen Genitaltrakts, die Ihre Eileiter, Gebärmutter und Eierstöcke umfasst. Eine bakterielle Infektion ist die häufigste Ursache für PID. Diese Bakterien könnten die gleichen sein, die für die Auslösung sexuell übertragbarer Krankheiten wie Chlamydien und Gonorrhoe verantwortlich sind.

4. Wechseljahre

Menopause bezieht sich auf eine Phase, in der Frauen die Menstruationsblutungen beenden. Es bedeutet, dass eine Frau nach den Wechseljahren nicht mehr fruchtbar ist. Normalerweise erreicht eine Frau dieses Stadium zwischen 45 und 55 Jahren, und dann verändert sich ihr Fortpflanzungssystem genug, um die Östrogenproduktion einzustellen. Diese hormonelle Störung kann zum Auftreten eines rotbraunen Ausflusses führen.

5. Sexuell übertragbare Krankheiten (STDs)

Bei einer sexuell übertragbaren Krankheit wie Chlamydien, Gonorrhoe oder Genitalwarzen kann es zu rötlich-braunem Ausfluss kommen. Diese Krankheiten können die Gebärmutterschleimhaut beeinträchtigen, was zu einem ungewöhnlichen Ausfluss führt. Die Behandlung von STD hilft, diese Entladung zu stoppen.

6. Hormonelle Veränderungen von der Empfängnisverhütung

Wenn Sie Empfängnisverhütung verwenden, kann dies zur Bildung von rotbraunem Ausfluss führen. Dies kann passieren, wenn IUDs, Antibabypillen und andere hormonelle Verhütungsmethoden verwendet werden. Hormonelle Kontrazeptiva können die Gebärmutterschleimhaut beeinflussen, was während des Menstruationszyklus zu einem unerwarteten Ausfluss führt. Die Entlassung hält nicht tagelang an, da hormonelle Kontrazeptionen nur dazu führen können, dass nur sehr wenige Bereiche der Gebärmutterschleimhaut ausgeschieden werden.

7. Gebärmutterhalskrebs

In seltenen Fällen weist Ihr rötlichbrauner Ausfluss auf Gebärmutterhalskrebs hin. Abnormale Veränderungen der Zervixzellen verursachen normalerweise keine Symptome. Sie können jedoch bestimmte Symptome feststellen, wenn Krebszellen in diesem Bereich wachsen. Einige der häufigsten Symptome von Gebärmutterhalskrebs sind Schmerzen während des Geschlechts, Schmerzen im unteren Bauch, vaginaler Ausfluss, der nicht üblich ist, und Blutungen aus der Vagina zwischen den Menstruationsperioden.

Es ist daher eine gute Idee, einen Pap-Test als Teil Ihrer regulären Beckenuntersuchung durchführen zu lassen, um sicherzustellen, dass sich Ihre Zervixzellen nicht abnormal verändern. Ein Pap-Test hilft, abnorme Veränderungen zu erkennen, und Ihr Arzt wird dann andere Tests anordnen, um die zugrunde liegende Ursache für diese abnorme Veränderung zu bestätigen. Sie können auch eine Biopsie anordnen, bei der eine Gewebeprobe entnommen wird, um zu bestätigen, ob Sie Gebärmutterhalskrebs haben oder nicht.

Wann Sie sich um die Entlastung sorgen müssen

Kurz gesagt, es gibt so viele verschiedene Gründe für Ihren rotbraunen Ausfluss, aber das ist nicht immer eine schlechte Sache. Sie sollten Ihren Arzt aufsuchen, wenn Sie bestimmte Anzeichen wie einen konstanten, erhöhten vaginalen Ausfluss, Änderungen der Konsistenz des vaginalen Ausflusses sowie Änderungen in Farbe oder Menge feststellen. Wenden Sie sich an Ihren Arzt, wenn Sie die folgenden Anzeichen bei einem vaginalen Ausfluss bemerken:

  • Sie fühlen sich unwohl, Juckreiz, Geruch usw.
  • Sie entwickeln einen Ausschlag
  • Sie bemerken beim Urinieren Vaginalbrennen
  • Hüttenkäseähnlicher Ausfluss
  • Sie bemerken Blut, wenn es nicht Ihre Periode ist

Wenn Sie mit diesen Anzeichen und Symptomen vaginalen Ausfluss haben, sollten Sie sich an Ihren Arzt wenden, um die Möglichkeit einer ernsthaften zugrunde liegenden Infektion auszuschließen.

Schau das Video: kleine 18650 Akku Beratung. E-Zigaretten (Dezember 2019).

Загрузка...