Baby

Night Waking Babies - Neues Kinderzentrum

Es ist üblich, dass Sie nachts Babys wecken, und die meisten Säuglinge werden irgendwann aufwachen. Es sind nur wenige Babys, die zehn bis zwölf Stunden am Stück schlafen, wenn sie drei bis vier Monate alt sind. Viele Mütter machen sich Sorgen, dass ihre Babys nicht durch die Nacht schlafen. Einige gestillte Kinder haben es schwerer, längere Zeit zu schlafen, während andere nach einigen Monaten die ganze Nacht ununterbrochen durchgehen. Diese nächtlichen Erweckungen können durch Verhalten, Entwicklung und Wissenschaft erklärt werden.

Weckende Babys, warum?

Ursachen

Beschreibungen

Schlafzyklus

Der Schlafzyklus beinhaltet Verschiebungen in den Gehirnwellen, wenn Sie vom REM-Schlaf zum Nicht-REM-Schlaf wechseln. Während des Übergangs zwischen diesen Stadien werden die meisten Menschen aufwachen, aber Erwachsene schlafen schnell genug ein, um sie zu vergessen. Babys bleiben jedoch normalerweise wach und weinen vor Hunger oder einem anderen Bedürfnis. Nach ca. 4 Monaten wacht Ihr Kind nach einem tieferen Schlaf auf, was normal ist.

Gehirnwellen

Wenn Babys etwa 6 Monate alt sind, sind ihre Gehirnwellen im Schlaf ähnlich wie bei Erwachsenen. Aus diesem Grund können Babys in diesem Alter normalerweise nach sechs Monaten längere Zeit (mindestens sechs Stunden) einschlafen. Sie rufen jedoch immer noch auf, wenn sie während der Übergänge aufwachen.

Ein Baby sein

Einige Eltern zögern, ihre Babys wieder in den Schlaf zu weinen. Die gute Nachricht ist, dass Experten sagen, dass dies keinen Schaden anrichten wird. In der Tat sagen viele Kinderärzte, Sie sollten Ihr Baby sich selbst beruhigen lassen, indem Sie es ausschreien, nachdem Sie Fähigkeiten entwickelt haben, wie das Würfeln oder Fingerlutschen.

Elterliche Rollen

So wie die meisten Eltern es nicht hören wollen, kann es im Schlaf mit dem Baby bleiben oder das Baby nach dem Einschlafen bewegen. Versuchen Sie stattdessen, ihren Schlaf trotzdem nicht zu unterbrechen. Auf der anderen Seite, wenn beide Eltern in die tägliche Pflege des Babys involviert sind, werden sie nachts weniger aufwachen.

Entwicklung

Wenn Ihr Baby mehr Fähigkeiten entwickelt, ist es nicht ungewöhnlich, dass diese den Schlaf beeinträchtigen. Nach vier Monaten wird sie beispielsweise mit Schlafübergängen aufwachen und möglicherweise schreien. Nach sechs Monaten werden sie anfangen, Dinge zu erkunden und sich aufzusetzen, was dazu führen kann, dass sie aufwachen. Wenn das Baby etwa neun Monate mit der Unterstützung der Krippe steht, ist es üblich, es wach zu finden und aufmerksam zu sein, wenn es in Ihrer Krippe auf Sie wartet.

Zahnen

Gebrechen geschieht normalerweise im Alter von etwa sechs Monaten, aber es kann Kinder aufwecken, bis sie Kleinkinder sind. Geben Sie Ihrem Kind nur Acetaminophen, um bei diesem Problem zu helfen.

Verhalten ändert sich

Die meisten Babys erfahren Verhaltensänderungen, wenn sie älter werden. Sie können mit sechs Monaten aufwachen und anfangen zu plappern, ihre Schlafmuster zu ändern und mit neun Monaten mit Trennungsangst aufzuwachen.

Infektion

Babys haben normalerweise ein höheres Infektionsrisiko nach etwa sechs Monaten, da sie damit beginnen, Objekte zu erforschen, indem sie sie in den Mund nehmen. Wenn Ihr Baby krank ist, könnte es aufgrund von Husten oder Verstopfung aufwachen. Durchfall, Erbrechen und Fieber können Ihr Baby auch aufwecken, wenn es krank ist. Versuchen Sie Ihr Bestes, um die normale Schlafroutine aufrechtzuerhalten.

Flaschen und Schnuller

Die meisten Kinder fangen an zu leben, indem sie beim Ansaugen etwas einschlafen (Stillen, Flasche oder Schnuller). Es ist üblich für Babys zwischen sechs und zwölf Monaten, die Schnuller verwenden, um aufzuwachen, wenn es herausfällt. In diesem Fall ist es die beste Lösung, sie vom Schnuller abzunehmen.

Weckende Babys, was kann ich tun?

Wenn Ihr Baby plötzlich mitten in der Nacht aufwacht, werfen Sie einen Blick auf die Umgebung. Prüfen Sie, ob sich das Wetter oder die Lichtmenge im Raum geändert hat. In einigen Fällen sind Änderungen beim Aufwachen darauf zurückzuführen, dass Sie krank sind oder in den Urlaub gehen. Es ist auch üblich, dass Babys, die gerade neue Fähigkeiten erlernt haben, sie wann immer möglich ausprobieren, auch nachts. In diesem Fall könnte sich Ihr Baby hochziehen und stehen, ohne zu wissen, wie es zu bekommen ist. Auch wenn sich die Schlafmuster Ihres Kindes plötzlich ändern, ändern Sie nicht die Routine oder die Methoden, um es wieder einzuschläfern. Die Konsistenz hilft ihr, den normalen Schlafplan wieder zu erreichen, sobald Sie das Problem gelöst haben.

Möchten Sie mehr darüber erfahren, was Sie mit Babys tun, die in der Nacht aufwachen? Schauen Sie sich das Video unten an:

Wie man die Weckrufe meines Babys nachts minimiert

Versuchen Sie immer, die Konsistenz aufrechtzuerhalten, und Sie können diese Tipps verwenden, wenn Ihr Baby sechs Wochen alt ist.

  • Soziale Tagesfütterungen. Um Ihrem Kind zu helfen, den Tag von der Nacht zu unterscheiden, sollten Sie tagsüber lebhaft und gesellig speisen, aber nachts ruhig und ruhig sein.
  • Allein einschlafen. Zwischen sechs und acht Wochen, lassen Sie Ihr Baby alleine einschlafen. Wenn sie schläfrig ist, legen Sie sie auf den Rücken, um sie daran zu gewöhnen, sich für das Bett niederzulassen.
  • Machen Sie eine Routine. Wenn Sie Ihrem Baby eine Schlafenszeit machen, können Sie ihm Hinweise geben, dass es Zeit ist zu schlafen. Stellen Sie sicher, dass es nicht länger als 45 Minuten dauert, und versuchen Sie einfach etwas zu baden, ihre Windel zu wechseln, eine Geschichte zu lesen oder ein Lied zu singen.
  • Verwenden Sie ein Sicherheitsobjekt. Geben Sie Ihrem Kind ein Sicherheitsobjekt, aber bewahren Sie es zuerst um sich herum auf, damit es Ihren Duft bekommt. Wenn du deinen Duft dort hast, wird sie ruhig bleiben, wenn sie nachts aufwacht.
  • Lass sie sich niederlassen. Wenn Ihr Kind erst vier bis fünf Monate alt ist, geben Sie ihm die Chance, sich alleine niederzulassen. Geh hinein und sprich mit ihr eine Minute, dann geh und schau später zurück. Lassen Sie Ihr Baby nachts jedoch nicht lange weinen.
  • Kuscheln Wenn Sie gleichzeitig schlafen, kuscheln Sie Ihr Baby im Bett, wenn es Schlafenszeit ist, und tun Sie so, als würden Sie mit ihm schlafen, damit es weiß, dass es in Sicherheit ist.
  • Teilen Sie tröstende Rollen. Wenn Ihr Baby nachts nicht mehr gefüttert werden muss, lassen Sie es auch von Ihrem Partner trösten.
  • Achte auf ihre Bedürfnisse. Nehmen Sie sich Zeit, um sich zu vergewissern, dass es Ihrem Baby gut geht, und achten Sie auf das, was es möglicherweise braucht. Überlegen Sie, ob sie kalt ist, sich unwohl fühlt oder einen Windelwechsel benötigt.

Wichtige Hinweise: Das Aufwachen in der Nacht wird nicht ewig andauern

Denken Sie daran, dass es für Babys völlig normal ist, nachts aufzuwachen und es wird nicht ewig dauern. Tun Sie Ihr Bestes, um den Schlaf aller zu maximieren, und erfüllen Sie dennoch die Bedürfnisse Ihres Babys. Fühlen Sie sich frei, Ihre Routine zu ändern, wenn Ihr Schlaf nicht funktioniert. Dies ist völlig normal, wenn Ihr Kind älter wird und verschiedene Entwicklungsmeilensteine ​​erreicht.

Schau das Video: KAYLA GETS PRANKED! We Are The Davises (Dezember 2019).

Загрузка...