Schwangerschaft

Wassergeburt - Neues Kinderzentrum

Stellen Sie sich vor, Sie gebären Ihr Baby in einem warmen Wasserbad. Es wird angenommen, dass dieser Prozess, der als Wassergeburt bezeichnet wird, den Stress während der Geburt und der Geburt verringert. Das Baby, das seit etwa neun Monaten in der Gebärmutter der Mutter aufgewachsen ist und von Fruchtwasser umgeben ist, erlebt einen Übergang in eine ähnliche Umgebung. Aus diesem Grund entscheiden sich einige Frauen zusammen mit ihren Geburtshelfern oder Hebammen für Wehen und zur Entbindung ihrer Babys im Wasser, um Stress und Komplikationen bei der Geburt zu reduzieren.

Was ist Wassergeburt?

Während der Wassergeburt bringt eine Mutter ihr Baby in einer Wanne oder einem Pool zur Welt, die sich in einem Krankenhaus, einem Geburtshaus oder sogar zu Hause befinden kann. Eine Frau kann sich im Wasser wehren und sich aus der Wanne bewegen, um ihr Baby zu bringen, oder im Wasser bleiben und gebären. Die Hebamme, die Krankenschwester oder der Arzt hebt das Baby dann aus der Wanne.

In einem Krankenhaus werden Mutter und Kind medizinisch versorgt, ähnlich wie bei einer Entbindung auf einem Krankenhausbett. Ein Doppler-Gerät, das für den Einsatz unter Wasser entwickelt wurde, überwacht die Herzschläge des Babys während des Prozesses. Dies kann geschehen oder nicht, wenn der Prozess zu Hause oder in einem Geburtshaus stattfindet. Intravenöse (IV) Medikamente können der Mutter auch während der Wassergeburt gegeben werden.

Wie ist es, eine Wassergeburt zu haben?

Die Mutter sitzt aufrecht in einem Geburtsbecken, was der Schwerkraft den Vorteil verschafft, wenn das Baby entbunden wird. Es sollte ziemlich bequem sein, da es einfacher ist, das Baby in Wasser zu drücken als in Luft. Die Wanne und das Wasser unterstützen den Körper der Mutter.

Obwohl Sie sich möglicherweise unwohl fühlen, wenn Sie versehentlich Ihren Darm bewegen, während Ihr Baby geboren wird, besteht kein Grund zur Sorge, da es leicht zu reinigen ist.

Nach der Entbindung wird das Baby sofort aus dem Wasser gehoben - Kopf, damit es mit dem Atmen beginnen kann. Dies muss sorgfältig durchgeführt werden, um ein Einschnappen der Nabelschnur zu vermeiden, was selten vorkommt (<1 von 200 Fällen), wenn die Schnur ungewöhnlich kurz ist. Dies ist jedoch nicht lebensbedrohlich, insbesondere wenn eine ausgebildete Hebamme oder Krankenschwester sich um die Entbindung kümmert.

Viele Frauen, die eine Wassergeburt erlebt haben, geben eine positive Antwort auf ihre Erfahrungen, vor allem wenn sie Druck ausüben, wenn dies als sehr hilfreich angesehen wird.

Wenn Sie sehen möchten, wie eine Hauswassergeburt durchgeführt wird, können Sie das Video unten ansehen:

Was sind die Vorteile der Geburt von Wasser?

1. Die möglichen Vorteile der Geburt von Wasser für die Mutter
  • Die beruhigende und entspannende Wirkung von warmem Wasser.
  • Die Erhöhung der Energiezufuhr durch Wasser während der späten Arbeitsphase
  • Auftrieb reduziert das Gewicht der Mutter und ermöglicht freie Bewegung und einfache Positionierung.
  • Auftrieb fördert effiziente Kontraktionen des Uterus und verbessert die Durchblutung und Sauerstoffversorgung des Uterus; Dies führt zu weniger Schmerzen für Sie und mehr Sauerstoff für Ihr Baby.
  • Das Eintauchen in Wasser hilft, den Blutdruck zu senken, der aufgrund von Angstzuständen ansteigen kann.
  • Reduktion von Stresshormonen und erhöhte Produktion von Endorphinen, die die Schmerzen hemmen.
  • Wasser entspannt den Damm, der elastischer wird und das Reißen und Stichen verringert.
  • Sowohl die körperliche als auch die mentale Entspannung helfen Ihnen, sich mehr auf den Geburtsvorgang zu konzentrieren.
  • Unter Wasser zu sein, vermittelt ein gewisses Gefühl der Privatsphäre, was Hemmungen und Ängste verringert.
2. Die möglichen Vorteile der Geburt von Wasser für das Baby
  • Wasser bietet eine ähnliche Umgebung wie ein Amnionasack mit Flüssigkeit.
  • Der Geburtsstress wird reduziert, was Sicherheit und Sicherheit erhöht.

Möchten Sie professionellere Ratschläge zur Geburt von Wasser erhalten? Schauen Sie sich das Video unten an:

Was sind die Risiken der Geburt von Wasser?

Es gibt nur wenige Studien zu Wassergeburten, aber die verfügbaren Daten zeigen, dass es wenige Fälle gab, in denen Babys ernsthaft geschädigt wurden. Einige Studien haben gezeigt, dass Wassergeburten sicherer sind als Bettgeburten.

Zu den möglichen Risiken gehören:

  • Hirnverletzungen können durch mangelnde Sauerstoffversorgung unter Wasser auftreten.
  • Das Verschlucken von Wasser kann zu Elektrolytproblemen beim Baby führen.
  • Verunreinigtes Wasser kann zu schweren Infektionen führen.
  • Wasser, das in den Blutkreislauf der Mutter gelangt, kann zu Wasserembolie führen.
  • Babys können Wasser ansaugen oder einatmen, wenn das Baby gestresst ist und nach Luft schnappt (selten).
  • Die Nabelschnur reißt möglicherweise, wenn das Baby an die Wasseroberfläche gebracht wird.
  • Wenn das Wasser zu heiß ist, kann es zu Überhitzung und Austrocknung kommen. Dies kann verhindert werden, indem die Wassertemperatur auf 97 ° F gehalten wird.

Besprechen Sie diese Risiken mit Ihrem Gesundheitsdienstleister.

Welche Bedingungen sind nicht ideal für die Geburt von Wasser?

Nicht alle Frauen können aus folgenden Gründen Wassergeburten unterziehen:

  • Vorhandensein einer Herpesinfektion, die im Wasser auf das Baby übertragen werden kann.
  • Das Baby ist in Verschlussstellung.
  • Vorgeschichte einer mütterlichen Infektion oder übermäßiger Blutung.
  • Mütter, die Zwillinge oder mehrere Babys haben.
  • Frühgeburt tritt auf (das Baby ist für mindestens zwei Wochen nicht fällig).
  • Schwere Mekoniumfärbung. Mekonium ist der Kuh des Babys, der während der Geburt herauskommen kann. Ein wenig Mekonium kann normal sein, aber zu viel kann das Risiko eines Babys erhöhen, es zu inhalieren und eine Infektion zu verursachen. In diesem Fall kann die Mutter gebeten werden, während der Geburt aus der Wanne zu treten oder ihr Becken aus dem Wasser zu heben.
  • Präeklampsie oder Schwangerschaftstoxikose (hoher Blutdruck während der Schwangerschaft oder Geburt) können das Komplikationsrisiko für Mutter und Kind erhöhen.

Wie bereite ich mich auf eine Wassergeburt vor?

Tipps

Beschreibungen

Fragen Sie einen Arzt

Fragen Sie zunächst Ihren Arzt oder Ihre Hebamme, ob in Ihrer Region Ausrüstung (eine spezielle Wanne) für die Geburt von Wasser zur Verfügung steht.

Überprüfen Sie die Krankenhausrichtlinien

Prüfen Sie, ob die Krankenhausrichtlinien die Geburt von Wasser erlauben und Sie es vorziehen, in einem Krankenhaus zu gebären.

Finden Sie eine Geburtswanne

Wenn Sie sich entscheiden, zu Hause zu gebären, sollten Sie herausfinden, ob Sie eine Geburtswanne online mieten oder kaufen können. Sie können auch prüfen, ob die Kosten durch eine Versicherung gedeckt werden können.

Wenden Sie sich an das Geburtshaus

Wenden Sie sich an ein Geburtshaus in Ihrer Nähe, um zu erfahren, ob es Möglichkeiten zur Geburt von Wasser gibt.

Schau das Video: Universitätsmedizin Leipzig - Unser Baby kommt (August 2019).