Baby

Ergänzung mit der Formel-ist es ok?

Wenn Sie Ihr Baby mit der richtigen Ernährung versorgen, ist die Fütterung Ihrer Muttermilch immer der beste Weg. Dies gilt insbesondere, wenn Ihr Baby nicht älter als sechs Monate ist. Diese Tatsache wurde von vielen großen Gesundheitsorganisationen wie der Weltgesundheitsorganisation, Amerikanische medizinische Vereinigung, amerikanische Akademie für Pädiatrie und amerikanische Diätetische Vereinigung. Natürlich hängt es am Ende immer davon ab, was Sie Ihrem Baby geben. Zum Beispiel könnte eine Nahrungsergänzung eine Ihrer Wahl sein, wenn Sie zusätzlich zu Ihrer Muttermilch Baby-Babymilch bekommen.

Ergänzung mit der Formel-ist es ok?

Ihr Baby sollte in den ersten sechs Monaten nach Möglichkeit ausschließlich mit Muttermilch ernährt werden. Dies bedeutet, dass er überhaupt keine anderen Speisen oder Getränke erhalten sollte. Ihr Baby wird es sowieso nicht brauchen, da es bereits die nötige Nahrung und Nahrung von Ihrer Muttermilch bekommt. Die zahlreichen Vorteile des Stillens tun Ihrem Baby gut und halten es gesund, während es wächst und sich entwickelt.

Es ist nicht ratsam, die eigene Muttermilch mit einer im Handel erhältlichen Formulierungsmilch zu ergänzen, es sei denn, Ihr Arzt empfiehlt Ihnen dies. Auf diese Weise können Sie Ihrem Körper und Ihrer Milchversorgung die Chance geben, sich vollständig zu entwickeln. Wenn Ihr Baby Ihre Muttermilch nicht regelmäßig konsumiert, wird der Vorrat geringer, und es wird schwieriger für Sie, Milch zu produzieren, wenn Sie es brauchen.

Auf der anderen Seite, wenn Sie Probleme beim Pumpen Ihrer Muttermilch haben oder feststellen, dass Sie dies nicht so oft tun können, wie Sie möchten, sollten Sie einen Laktationsexperten konsultieren, der Ihnen bei der Formulierung eines Plans oder Zeitplans behilflich ist. Möglicherweise können Sie Ihre Muttermilch auch in einem Gefrierschrank aufbewahren, um sie später verwenden zu können.

Wenn die Einnahme von Nahrungsmitteln ein Muss ist, stellen Sie sicher, dass Ihr Baby immer noch so viel natürliche Milch wie möglich bekommt. Je mehr Muttermilch er zu sich nimmt, desto besser ist es für seine Gesundheit und Entwicklung.

Anzeichen, dass Ihr Baby mit einer Formel ergänzt werden muss

Wenn Sie Probleme mit dem Wachstum, dem Gewicht oder den Ernährungsgewohnheiten Ihres Babys feststellen, wenden Sie sich sofort an seinen Arzt. Er kann mit Ihnen zusammenarbeiten, um einen Plan zu erhalten, falls Ihr Baby eine Zusatzformel benötigt. Vereinbaren Sie sofort einen Termin, wenn:

  • Ihr Baby ist oft müde oder pingelig.
  • Ihr Baby ist 5 Tage alt, macht aber innerhalb von 24 Stunden weniger als sechsmal Windeln.
  • Ihre Brüste sind nach einer Stillsitzung nicht weich und leer. Dies kann bedeuten, dass Ihr Baby nicht die gesamte von Ihnen produzierte Milch aufnehmen kann.
  • Ihr Baby hat einen übermäßigen Gewichtsverlust. Babys verlieren normalerweise nur 10% ihres Gewichts in den ersten fünf Tagen. Danach gewinnen sie täglich ein Gramm an Gewicht zurück.

Wann beginnen Sie die Ergänzung mit der Formel?

Wenn Sie Ihre Säuglingsmilchnahrung füttern möchten, warten Sie einen Monat nach der Geburt, bevor Sie sie einführen. Auf diese Weise können Sie eine regelmäßige Stillroutine durchführen und Ihrer Milchversorgung ausreichend Zeit geben, um sich vollständig zu entwickeln. Wenn Sie Ihrem Baby gelegentlich eine Flasche Formel geben, wird die Routine, die Sie mit ihm entwickelt haben, nicht gestört.

Außerdem reagiert Ihr Baby in diesem Alter besser auf andere Nahrungsquellen. Nach einer Weile können Sie ihm jederzeit Formel-Milch geben.

So starten Sie die Ergänzung mit der Formel

Wenn Sie feststellen, dass Ihre Milchmenge nicht ausreicht, um Ihr Baby richtig zu ernähren, ergänzen Sie ihn erst dann mit Formelmilch, nachdem Sie ihm die gesamte Muttermilch und die abgepumpte Milch gegeben haben.

Wenn Sie anfangen zu entwöhnenkönnen Sie das Defizit durch den entsprechenden Ersatz von Flaschenzuführungen ausgleichen. Ihr Körper wird sich natürlich an Ihre überarbeiteten Fütterungspläne anpassen. Um Ihre Still- oder Pumpensitzungen zu vermeiden, pumpen Sie Ihre Milch so lange, bis Ihr Angebot allmählich abnimmt. Dadurch wird sichergestellt, dass bei Mastitis oder verstopften Kanälen keine Probleme auftreten.

Was tun, wenn das Baby die Flasche ablehnt?

Wenn Ihr Baby die Rezeptmilch ablehnt, die Sie ihm bei den ersten Versuchen anbieten, ärgern Sie sich nicht. Das ist völlig normal. Versuchen Sie es einfach weiter, bis sich Ihr Baby an den unterschiedlichen Geschmack der Rezeptur gewöhnt hat und es auch zu sich nimmt. Wenn Ihr Baby Hunger hat, nimmt es möglicherweise die Milch, die Sie ihm geben, unabhängig davon, ob es sich dabei um Ihre Muttermilch oder um eine Formel aus einer Flasche handelt.

Sie könnten feststellen, dass Ihr Baby das Trinken aus einer Flasche ablehnt, wenn Sie es ihm persönlich anbieten. Das liegt daran, dass er Sie und Ihre Milch riechen kann und Ihre Muttermilch vorziehen sollte, da sie süßer und lecker ist. Um es ihm leichter zu machen, ihm zu lehren, aus einer Flasche zu trinken, bitten Sie einen anderen, die ersten Male zu füttern, oder legen Sie die Fütterungen so fest, dass Ihr Baby hungrig genug ist, um etwas anderes als Ihre natürliche Milch aufzunehmen. Sie können auch versuchen, Ihre Milch zuerst in eine Flasche zu pumpen und Ihr Baby daraus trinken zu lassen, damit es sich an das Trinken aus einer Flasche gewöhnen kann.

Was sind die Auswirkungen auf das Baby?

Sobald Ihr Baby mit der Einnahme von Formelmilch beginnt, können Sie feststellen, dass die Häufigkeit seines Stuhlgangs beeinträchtigt wird. Seine Hocker können auch ihre Farbe und Konsistenz ändern. Wenn Sie das Gefühl haben, dass Ihr Baby Probleme mit dem Stuhlgang hat, wenden Sie sich an seinen Arzt.

Kann Muttermilch und Formel in einer Flasche gegeben werden?

Obwohl das Mischen Ihrer natürlichen Milch mit der Formel nach einer guten Idee klingt, wenn sich Ihr Baby an den neuen Geschmack von Flaschennahrung gewöhnen soll, empfehlen Laktationsexperten, diese Praxis zu vermeiden. Dies kann tatsächlich eine Verschwendung Ihrer vollkommen guten Muttermilch sein, da einige in der Flasche verbleiben können, wenn Ihr Baby nicht alles fertig macht.

Eine bessere Methode wäre, Ihr Baby zuerst mit gepumpter Muttermilch zu füttern und dann die Formel einzuführen, wenn es alle verbraucht hat.

Загрузка...