Erziehung

Baby weint die ganze Zeit - New Kids Center

Babys, die in ihren frühen Entwicklungsjahren nicht sprechen konnten, verwenden Weinen als Kommunikationsmittel. Die unbegreifliche Sprache drückt ein Bedürfnis aus, das alles bedeuten kann, wie Hunger, Not oder Mittel, um Aufmerksamkeit zu suchen. Babys hören auf zu weinen, sobald ihre Eltern oder Erziehungsberechtigten sich um ihre Bedürfnisse kümmern.

Wie bei Erwachsenen haben Säuglinge unterschiedliche Persönlichkeiten. Andere weinen eher, weil sie mehr Hilfe brauchen. Übermäßiges Weinen kann bedeuten, dass Ihr Baby nicht zufrieden ist oder Bedürfnisse hat, die möglicherweise übersehen oder erkannt wurden. Es gibt jedoch ein paar Dinge, die Sie tun können, um Ihr weinendes Baby zu beruhigen.

Baby weint die ganze Zeit - ist es normal?

Weinen als Kommunikationsmittel ist normal. Zu viel von allem kann Eltern jedoch alarmieren. Wenn Ihr Baby ständig weint, haben Sie möglicherweise schon einmal gefragt, ob dies normal ist.

Experten geben an, dass es normal ist, wenn der Säugling von einem Kinderarzt als gesund betrachtet wird. Obwohl Säuglinge nur schreien, um ihren Eltern ihre Bedürfnisse mitzuteilen, können ihre Schreie je nach Belastung unterschiedlich sein. Einige Schreie vermitteln das Gefühl, dass etwas nicht stimmt, was ein Signal für eine Untersuchung ist.

Die weinende Kurve

Forschungsansprüche weinen folgen einer weinenden Kurve. Eine Weinenkurve ist ein Konzept, das Weinen als Teil des Entwicklungsmusters beschreibt, das normalerweise in den ersten Monaten des Kindes auftritt. Säuglinge neigen dazu, in den ersten zwei bis drei Wochen zu weinen. Cries werden dann in der sechsten bis achten Woche ihren Höhepunkt erreichen. Nach der Hochsaison wird das Weinen der Babys bis zum vierten Monat reduziert. Tägliches Weinen kann am späten Nachmittag oder Abend mehr Weinen bedeuten. Studien zufolge lösen Säuglinge nach einem langen Tag die Anspannung.

Ist dein Baby Colicky?

Eine der anderen häufigen Ursachen für Unwohlsein bei Kindern ist Kolik. Kolik ist der Begriff, der im Allgemeinen unkontrollierbares Weinen bei gesunden Babys definiert. Anzeichen eines kolikartigen Babys können bei Säuglingen, die weniger als fünf Monate alt sind, entdeckt werden und drei Stunden lang weinen, was an drei Tagen oder mehr in einer Woche beobachtet wird.

Entgegen der landläufigen Meinung ist Kolik keine Krankheit und stellt für Säuglinge keine gesundheitlichen Probleme dar. Dennoch können die weinenden Zauber für Babys und Eltern anstrengend sein. Glücklicherweise ist Kolik ein vorübergehender Zustand, und Kleinkinder werden bei ihrer Entwicklung aus dem Gleichgewicht geraten.

Baby weint die ganze Zeit - wie man sein Baby beruhigt

Ein weinendes Baby sollte nicht unbeaufsichtigt gelassen werden, da es Trost braucht, um sich sicher zu fühlen, dass seine Bedürfnisse erfüllt werden. Wenn Ihr Baby ständig weint, finden Sie hier einige Tipps, um Ihr Baby zu beruhigen und zu verhindern, dass es weint:

1. Sprich mit deinem Baby

Weinen ist nicht immer ein Zeichen von Bedrängnis. In einigen Fällen möchte Ihr Kind vielleicht nur wissen, dass Sie dort sind. Fragen oder sprechen Sie mit Ihrem Baby, da es Ihre Stimme beruhigen könnte.

2. Überprüfen Sie seine Grundbedürfnisse

Normalerweise weint ein Baby, um Sie auf seine Bedürfnisse aufmerksam zu machen: Muss seine Windel gewechselt werden? Hat er Hunger oder Schmerzen? Manche Babys weinen, weil sie sich in ihrer aktuellen Position unwohl fühlen oder vielleicht nur ein Kuscheln brauchen. Der Schrei Ihres Babys kann je nach seinen Bedürfnissen unterschiedlich sein. Es kann schwierig sein zu unterscheiden, welches Bedürfnis Ihr Baby kommuniziert, aber Sie werden diese Hinweise lernen, wenn Sie mehr Zeit mit Ihrem Kind verbringen.

Beachten Sie neben dem Weinen verschiedene Aktionshinweise, die Ihr Baby zum Wohlfühlen tut. Zum Beispiel ist das Saugen mit Daumen beim Einsetzen des Weins normalerweise ein Zeichen von Hunger. Beobachten Sie diese Anzeichen und Sie werden auf lange Sicht damit umgehen können.

3. Bewegen Sie Ihr Baby

Manche Babys möchten nicht lange an einem Ort oder in einer Position bleiben. Sie rufen dazu auf, ihre Eltern aufzufordern, ihre Position zu ändern oder ob sie in die Wiege oder in die Kuschel gebracht werden wollen. Heben Sie Ihr Baby aus der Wiege, und Sie werden feststellen, dass es sich sofort beruhigt.

4. Massieren Sie Ihr Baby

Gas ist eine häufige Ursache für Unbehagen bei Säuglingen, aber eine sanfte Bauchreinigung beruhigt den Bauch Ihres Babys. Darüber hinaus wird die Psyche Ihres Babys verjüngt, wenn Ihre sanften Hände seinen Körper berühren. Um noch mehr Komfort zu schaffen, können Sie Ihr Baby während der Massage auf den Schoß legen oder sich hinlegen und den Rücken reiben. Es belastet Ihr Baby und beruhigt es. Im folgenden Video finden Sie Tipps zur Massage Ihres Babys.

5. Musik abspielen

Ähnlich wie bei Erwachsenen kann eine beruhigende Musik wie die, die Sie während der Schwangerschaft gehört haben, hilfreich sein, um sie zu beruhigen. Zahlreiche Säuglinge gaben an, zu weinen, nachdem sie Musik gehört hatten. Achten Sie auf die Musik, die Ihrem Kind gefällt, wie einige Studien zeigen, dass einige Babys auf Rockmusik positiv reagieren.

6. Identifizieren Sie die Stimuli

Wenn Sie nach möglichen Grundbedürfnissen wie Füttern oder Windelwechsel suchen, stellen Sie möglicherweise fest, dass Ihr Baby keine davon benötigt. Ein guter Schritt, dem Sie folgen sollten, ist die Identifizierung mehrerer Reize, die Ihr Baby alarmieren könnten. Beispiele hierfür sind laute Geräusche oder zu helles Licht. Ein Fremder kann Ihr Kind ängstlich machen. Überprüfen Sie diese Ursachen und verhindern Sie, dass sie Ihr Kind beeinträchtigen, damit es nicht weint.

7. Gib ihm einen Schnuller

Ein Schnuller ist das ultimative beruhigende Spielzeug für Kleinkinder. Geben Sie ihm einen Schnuller zum Ansaugen, da dies sein Weinen aufhalten kann. Wenn Ihr Baby seinen Daumen saugen möchte, legen Sie seinen Daumen oder Finger sanft in die Nähe seines Mundes und lassen Sie es durch das Saugen trösten.

Mögliche Gründe für das Weinen Ihres Babys

Babys haben viele Gründe zu weinen. Es wäre am besten, wenn Sie ihre Bedürfnisse erkennen, um sofortigen Komfort zu bieten. Im Folgenden sind einige Ursachen und Beschreibungen aufgeführt.

Mögliche Ursachen

Beschreibung

Hunger

Es ist eine häufige Ursache des Weins. Einige Anzeichen sind Lippenlachen, Aufregung, Daumenlutschen oder Wurzeln, ein Reflex, der bewirkt, dass Ihr Kind den Kopf in Richtung des Dings bewegt, das seine Wange berührt.

Schmutzige Windel

Babys, die gewechselt werden müssen, können Sie sofort benachrichtigen, wenn sie einen benötigen. Auf der anderen Seite können einige Säuglinge dies länger tolerieren.

Will schlafen

Entgegen allgemeinem Wissen fällt es einigen Säuglingen schwer, trotz Erschöpfung zu schlafen. Es kann das Gegenteil sein. Übermäßiger Stress oder Erschöpfung können sie vom Schlafen abhalten und zum Weinen führen. Dieser Grund wird oft mit anderen Ursachen verwechselt, aber die Zeit hilft Ihnen, ihn früher zu erkennen.

Muss gehalten werden

Babys lieben das Kuscheln, weil sie möchten, dass ihre Eltern immer bei ihnen sind. Sie möchten ihre Wärme fühlen, ihre Stimmen hören oder den Geruch ihrer Eltern riechen. Weinen bedeutet, dass sie geknuddelt oder wiegen wollen.

Magenprobleme

Ein Gasproblem, das auch als Koliken bezeichnet wird, lässt Kinder aufgrund von Beschwerden weinen. Babys können nach dem Füttern aufgrund der durch ihr Futter hervorgerufenen Veränderungen ihres Verdauungssystems Unruhe stiften. Eine kleine Massage hilft, während andere Eltern einen Anti-Gas-Tropfen für Babys erhalten.

Muss rülpsen

Ähnlich wie bei Gasproblemen kann die Notwendigkeit, nach dem Füttern zu rülpsen, ein Baby zum Weinen bringen. Säuglinge schlucken Luft während des Stillens oder der Flaschenfütterung. Diese Luft bleibt in ihrem Bauch stecken und verursacht Unbehagen.

Fühlt sich kalt / heiß an

Temperaturänderungen können für Säuglinge alarmierend sein, insbesondere wenn die Temperatur kälter wird. Kleinkinder lieben Wärme und weinen, wenn sie sich kühl fühlen.

Zahnen

Zahnen ist schmerzhaft, weil der neue Zahn aus seinem Zahnfleisch wächst.

Nicht gut fühlen

Einige Babys weinen immer noch, obwohl sie alle grundlegenden beruhigenden Verfahren ausführen. Dies kann ein Anzeichen für eine mögliche Krankheit sein, die die Aufmerksamkeit eines Kinderarztes erfordert.

Schau das Video: New Baby Annabell & Baby Annabell Brother Doll plus Baby Doll Carrier and Travel Seat Nursery Toys (Kann 2019).