Erziehung

Wie Sie Ihrem Kind Rassismus erklären können

Es ist möglicherweise nicht leicht, Rassismus für Kinder zu erklären, weil wir Angst haben, falsche Worte zu verwenden, und manchmal haben wir Angst, dass er sie dazu ermutigen könnte, rassistisch zu werden. Kinder bemerken jedoch Rassenunterschiede, bevor wir sie zur Sprache bringen, und wenn man darüber spricht, können sie sich wohler fühlen und Verwirrung aufklären. Eltern müssen die Gelegenheit nutzen, um das Problem zu besprechen, damit ihre Kinder den Unterschied verstehen können. Hier finden Sie einige Tipps zum Thema Rassismus für Kinder und helfen Ihnen, mit Ihren Kindern darüber zu sprechen.

Wie Sie Ihrem Kind Rassismus erklären können

1. Den vorurteilslosen Kommentar bestreiten

Kinder sagen manchmal Dinge, die Sie überraschen können, aber sie wiederholen oft nur, was sie von anderen gehört haben. Wenn sie etwas sagen, das auf eine stereotype Darstellung anderer Personen hindeutet, oder wenn sie Vorurteile zeigen, fragen Sie sie, was sie dazu bringt, ohne zu negativ zu reagieren. Diskutieren Sie diese Einstellungen vorsichtig und geben Sie Beispiele aus Ihrer eigenen Erfahrung.

2. Lehren Sie mit Geschichten

Bringen Sie Ihren Kindern Erzählungen von großartigen Menschen bei, die gegen Rassismus gekämpft haben, wie beispielsweise Martin Luther King. Erzählen Sie ihnen von der Geschichte der Erfahrungen, die verschiedene Personengruppen gemacht haben, und wie sich die Einstellungen dahingehend entwickelt haben, wo wir heute sind.

Sie können auch Beispiele im täglichen Leben verwenden, um das Bild deutlicher zu sehen. Zum Beispiel können Sie ihnen Äpfel mit verschiedenen Farben zeigen und ihnen dann klar machen, dass sie alle gut schmecken, auch wenn sie unterschiedlich sind.

3. Passen Sie die Botschaft an das Alter Ihres Kindes an

Je nach Alter Ihres Kindes kann die Art und Weise, in der Sie die Rassenvielfalt diskutieren, variieren. Kinder, die jünger als sieben Jahre sind, können alles, was wir sagen, vor allem anderen aufnehmen, auch was sie selbst erleben. Aber nach zehn Jahren sind ihre eigenen Erfahrungen wichtiger als das, was wir sagen. Daher sollte sich die Art und Weise, wie wir mit ihnen sprechen, mit dem Wachsen entwickeln. Wenn wir jung sind, können wir ihnen etwas über Vielfalt und Gleichheit erklären, aber wenn sie älter werden, können wir sie auch dazu ermutigen, mit Menschen mit verschiedenen ethnischen, rassischen oder kulturellen Hintergründen zu interagieren.

4. Ermutigen Sie Ihr Kind, mit Personen aus verschiedenen Gruppen in Kontakt zu treten

Indem Sie sich mit verschiedenen Gruppen von Menschen engagieren, können Sie sinnvolle Bindungen mit anderen Kindern und Erwachsenen eingehen. Ermutigen Sie sie, sich einer Sportmannschaft oder einem Gemeinschaftsprojekt anzuschließen, bei dem die Teilnehmer ein gemeinsames Ziel verfolgen. Wenn Sie in einer Gemeinschaft mit unterschiedlichem Hintergrund leben, können Sie immer noch versuchen, die Kinder durch Bücher oder Filme verschiedenen Kulturen auszusetzen. Diskutieren Sie, wie Menschen in Bezug auf Sprache, Traditionen und Lebensmittel anders sein können, sich aber in anderen Merkmalen ähnlich sind, beispielsweise in der Schule oder im Sport. Wenn sie ihnen helfen, Unterschiede und Gemeinsamkeiten zu finden, können sie sich mit Menschen verschiedener Rassen verbunden fühlen.

5. Empathie herstellen

Während ihrer sozialen Entwicklung müssen Kinder die Fähigkeit entwickeln, Empathie zu entwickeln, die über Vorurteile hinausgeht. Sie müssen verstehen, dass andere Menschen Wünsche, Absichten und Überzeugungen haben, die sich von ihren eigenen unterscheiden. Sie sollten Ihren Kindern helfen zu überlegen, wie andere denken und fühlen, insbesondere wenn sie ausgeschlossen sind oder Hilfe benötigen.

6. Werden Sie ein Vorbild

Kinder imitieren und interpretieren die Bedeutung häufig aus den Verhaltensweisen, die sie von Ihnen sehen. Daher ist es wichtig, dass Sie ein Vorbild für positives Verhalten gegenüber verschiedenen Menschen aus verschiedenen Hintergründen werden. Interagieren Sie mit Menschen verschiedener Rassen und kultureller Hintergründe, sind Sie bei multikulturellen Veranstaltungen in der Gemeinschaft aktiver und stellen Sie Freundschaften mit verschiedenen Menschen her.

Seien Sie sich immer der Sprache bewusst, die Sie vor Ihren Kindern sprechen. Machen Sie keine stereotypischen Kommentare oder unsensible Witze über andere vor ihnen.

7. Finden Sie heraus, ob Ihr Kind ein Opfer von Rassismus ist

Ihr Kind kann möglicherweise nicht ausdrücken, wie es in der Schule oder in der Nachbarschaft zu Rassismus gekommen ist. Es ist am besten, dies auf subtilere Weise herauszufinden, ohne sie defensiv zu machen. Sie können die Diskussion beginnen, indem Sie über einige Neuigkeiten sprechen und sie bitten, ihre Erkenntnisse mitzuteilen. Dies kann ihnen die Türen öffnen, um Probleme zu besprechen, die sie möglicherweise stören. Lassen Sie sie wissen, dass Rassismus nicht ihre Schuld ist und dass das schlechte Verhalten von anderen stammt, die für Handlungen wie Necken verantwortlich sind.

Um mehr darüber zu lernen, wie man Kinder über Rassismus unterrichtet, schauen Sie sich das Video an

Загрузка...