Schwangerschaft

Scharfes Essen und Schwangerschaft - Neues Kinderzentrum

Wenn es um die Schwangerschaft einer Frau geht, ist besondere Vorsicht und Vorsicht geboten, insbesondere wenn es sich um eine Diät während der Schwangerschaft handelt. Schwangere haben eine Vielzahl von Heißhungerattacken, einschließlich Heißhunger auf scharfes Essen. Das Sicherheitsproblem, das mit scharfem Essen und Schwangerschaft verbunden ist, kann jedoch von vielen Menschen protestiert werden, mit dem Hinweis, dass es für die Entwicklung des Fötus schlecht ist, aber ist es wirklich der Fall?

Ist es sicher, scharfes Essen während der Schwangerschaft zu essen?

Würzig Essen und Schwangerschaft können während der Schwangerschaft zusammengehen. Es ist in Ordnung, scharfes Essen zu essen, wenn Sie schwanger sind, wenn Sie es vertragen können. Obwohl die Gewürze Ihrem Kind nicht unbedingt schaden, können sie die werdende Mutter beeinträchtigen und Verdauungsprobleme und Sodbrennen verursachen. Würzige Nahrungsmittel können auch die morgendliche Übelkeit verschlimmern und es wird immer empfohlen, dass Sie während der Schwangerschaft aus verschiedenen Lebensmittelgruppen essen, um sicherzustellen, dass Sie und Ihr ungeborenes Kind eine gesunde Nährstoffzufuhr haben.

Es wird Ihr Baby nicht beeinträchtigen. Während ein kleiner Teil der Nahrung, die Sie essen, zu Ihrer Milchversorgung gelangt, wirkt sich dies nicht unbedingt auf Ihr Baby aus. In der Tat könnte es für Ihr Baby von Vorteil sein, da es früher in Ihrem Leben einer größeren Lebensmittelpalette ausgesetzt ist. Frauen, die in Ländern leben, die für ihre würzigen kulinarischen Gerichte bekannt sind, ändern ihre Ernährung während der Schwangerschaft nicht, und dies scheint ihre Babys nicht zu beeinträchtigen.

Es wird nicht zu Frühgeburten führen. Es gab viele Mythen, die würzige Nahrungsmittel mit Arbeit verbinden. Dies sind alles Mythen, und im Gegensatz zur populären Wahrnehmung werden scharfe Speisen die Arbeit nicht stimulieren, Fehlgeburten verursachen oder Frühgeburten bewirken. Wie bereits erwähnt, können einige scharfe Speisen die morgendliche Übelkeit verschlimmern. Die Hauptursachen sind thailändische oder mexikanische Gerichte.

Hinweise und Vorsichtsmaßnahmen

Behalten Sie jedoch die Sicherheitsproblematik im Zusammenhang mit scharfem Essen und Schwangerschaft im Auge. Hier sind einige Hinweise und Vorbemerkungen, die Sie besser beachten sollten.

  • Achten Sie auf Anzeichen von Verdauungsstörungen / Sodbrennen

Es ist jedoch wichtig, dass Sie Lebensmittel identifizieren, die Sie beeinflussen, um sie zu vermeiden. Wenn zum Beispiel eine bestimmte Art von Nahrungsmitteln Verdauungsstörungen oder Herzverbrennungen verursacht, kann es sinnvoll sein, Änderungen vorzunehmen. Dasselbe gilt für Ihren Jungen, wenn Ihr Baby einen Magenverstimmung entwickelt. Vielleicht möchten Sie eine Diät mit milderen oder weniger Gewürzen ausprobieren. Halten Sie sich an eine Diät, die gesund und vor allem für Sie und Ihr Baby angenehm ist.

  • Essen Sie würzige Speisen auf die richtige Weise

Um sicherzustellen, dass Sie nicht unter negativen Auswirkungen wie Verdauungsstörungen oder Sodbrennen leiden, wird empfohlen, neue scharfe Lebensmittel zunächst in kleinen Mengen auszuprobieren. Was Sie jedoch beachten sollten, ist der Konsum von Gewürzen, die ohne ordnungsgemäße Verpackung verkauft werden. Dies liegt daran, dass die Gewürze kontaminiert sein können. Vergewissern Sie sich, dass Sie nur von der Regierung genehmigte Gewürze, ISI-Markierungen und Markenzeichen kaufen. Denken Sie auch daran, die Verfallsdaten zu überprüfen.

Um es zusammenzufassen, scharfe Speisen sind sicher, aber Sie sollten es vermeiden, sie zu essen, wenn scharfe Speisen Unbehagen verursachen. Essen Sie gesund und es wird Ihnen gut gehen.

Lebensmittel, die Sie während der Schwangerschaft wirklich vermeiden sollten

Obwohl würziges Essen und Schwangerschaft in Einklang gebracht werden können, sind nicht alle Lebensmittel sicher und die American Pregnancy Association empfiehlt werdenden Müttern, sich von unzureichend gegartem und rohem Fleisch, Eiern, Geflügel, Meeresfrüchten und nicht gekochtem Fleisch fernzuhalten. Nicht pasteurisierte Molkereiprodukte, Alkohol, Kräutertees, koffeinhaltige Getränke, ungewaschenes Obst und Gemüse sind ebenfalls ein No-Go-Bereich. Andere Nahrungsmittel, die Sie meiden sollten, sind Fische mit hohem Quecksilbergehalt. Dazu gehören Haie, Tilefish, Makrele und Schwertfisch. Diese Nahrungsmittel sind für das ungeborene Kind gefährlich und können Geburtsfehler und Krankheiten verursachen.

Schau das Video: Woher kommen Kinder - Die Geburt (September 2019).