Erziehung

Wie viel Milch braucht ein Baby beim Essen von Festkörpern? - Neues Kinderzentrum

Manche Eltern erleben gemischte Gefühle, wenn sie ihren gestillten Babys feste Nahrung zukommen lassen. Sie sind aufgeregt, dass ihr Baby aufwächst und bereit ist, neue Lebensmittel, Texturen und Aromen auszuprobieren, aber gleichzeitig ist dies der erste Schritt in Richtung Entwöhnung. Nun kommt die Frage: Wie viel Milch braucht ein Baby, wenn es Feststoffe isst? Dass Ihr Baby beginnt, feste Nahrung zu sich zu nehmen, bedeutet nicht, dass es keine Muttermilch mehr geben sollte. Tatsächlich ist Muttermilch (oder Formel) die Hauptnahrungsquelle Ihres Babys, bis es ein Jahr alt ist, und Sie können danach sogar stillen, solange Sie und Ihr Baby damit einverstanden sind. Eltern, die gerade erst mit dem Übergang zu festen Lebensmitteln für ihr Baby beginnen, fragen sich oft, wie viel Milch sie benötigen, wenn sie bereits feste Lebensmittel essen. Hier ist die Antwort.

Wie viel Milch braucht ein Baby beim Essen von Festkörpern?

1. Stillen

Bevor Ihr Baby anfängt, feste Nahrung zu sich zu nehmen, wird es wahrscheinlich zwischen 19 und 30 Unzen Muttermilch pro Tag mit einer durchschnittlichen Menge von etwa 25 Unzen haben. Wenn Sie jedoch feste Nahrung in seine Ernährung aufnehmen, wird die Milchaufnahme wahrscheinlich abnehmen. Trotzdem sollten Sie immer sicherstellen, dass er genug Muttermilch bekommt, um den größten Teil seiner Ernährung zu erhalten, bis er ein Jahr alt ist. Die Milchmenge, die Ihr Baby benötigt, hängt von vielen Faktoren ab, beispielsweise davon, wie viel feste Nahrung es zu sich nimmt. Eine Studie, die sich mit der Einnahme von Muttermilch befasste, stellte fest, dass sie nach sieben Monaten etwa 875 ml (30 Unzen) pro Tag und zwischen 11 und 16 Monaten etwa 550 ml (19 Unzen) betrug tägliche Kalorien).

In anderen Studien wurde untersucht, wie viel Muttermilchkinder zwischen einem und zwei Jahren normalerweise zwischen 14 und 19 Unzen (400 bis 550 ml) haben. Von 24 bis 36 Monaten sinkt dieser Durchschnitt auf 300 bis 360 ml pro Tag.

2. Flaschenfütterung

Wenn Sie Ihr Baby zum ersten Mal mit Feststoffen versorgen, sinkt die tägliche Einnahme der Nahrung allmählich, bis sie etwa 720 ml erreicht.

Sobald er regelmäßig feste Nahrung zu sich nimmt, sinkt diese Zahl zusätzlich zu einer gesunden und abwechslungsreichen Ernährung auf etwa 500 bis 600 ml pro Tag. Wenn Ihr Baby nicht so viel Milch trinken möchte, versuchen Sie, ihm Milch wie Joghurt, Milchreis oder Vanillepudding zu geben.

Wenn Ihr Baby ein Jahr alt ist, kann es von der Formel auf Vollmilchkuhmilch umstellen.

Möchten Sie mehr darüber wissen, wie viel Milch Ihr Baby benötigt, wenn Sie Feststoffe essen? Schauen Sie sich das Video unten an:

Milch und Feststoffe - wie viel ist genug für Ihr Baby?

Die meisten Babys haben etwa 24 bis 32 Unzen Muttermilch oder -nahrung pro Tag, wenn sie etwa 6 Monate alt sind. Wenn sie ein Jahr erreichen, liegt die Zahl zwischen 16 und 24 Unzen und die restliche Nahrung wird aus festen Nahrungsmitteln bestehen. In der Regel haben Babys zwischen 8 und 9 Monaten bereits drei Mahlzeiten mit „festem“ Futter pro Tag, aber jedes Baby ist anders.

Wenn Ihr Baby jung ist, isst es nicht zum Vergnügen. Experten empfehlen daher, dass Sie es regulieren lassen, wie viel Sie essen möchten. Er wird dies nur tun, wenn er hungrig ist. Warten Sie nach der Morgenmilch ein bis zwei Stunden und lassen Sie ihn so viel feste Nahrung zu sich nehmen, wie er möchte. Bieten Sie einfach eine nahrhafte Option an und lassen Sie ihn den Rest erledigen.

Viele Eltern sind versucht, genau zu wissen, wie viel Nahrung ihr Kind täglich zu sich nimmt, oder möchten, dass eine bestimmte Richtlinie befolgt wird. In der Realität besteht Ihre einzige Aufgabe als Elternteil darin, Ihrem Kind gesunde Lebensmittel zu geben. Er wird entscheiden, wie viel er essen muss. Es ist wichtig, Kinder zu ermutigen, zu essen, wenn sie hungrig sind, und dann aufhören, wenn sie satt werden, solange sie noch jung sind.

Wie man Ihrem Baby Milch beim Essen von Feststoffen vorstellt

1. Stillen

Experten empfehlen, dass Sie Ihrem Kind morgens Muttermilch für die erste Mahlzeit geben. Dann können Sie eine halbe bis eine Stunde warten und ihnen feste Nahrung geben. Das Ziel bei Kleinkindern ist nicht, Feststoffe zu tanken und Milch zu opfern. Die Muttermilch ist bis zu einem Jahr die wichtigste Nahrungsquelle.

Wenn Ihr Baby anfängt, feste Nahrung zu sich zu nehmen, signalisiert es bereits, wann es stillen möchte und wann es satt ist. Er wird mit festen Lebensmitteln dasselbe anfangen. Die meisten Babys können mit dem Essen von Feststoffen beginnen, wenn sie etwa sechs Monate alt sind, da sie sich selbst aufrichten können, kein Essen aus dem Mund drücken und das Essen selbst halten können.

2. Flaschenfütterung

Sobald Sie mit der Einführung fester Lebensmittel in die Ernährung Ihres Babys beginnen, wird die Essenszeit aufregender. Die folgenden Schritte können es für Ihr Baby und für Sie einfacher und angenehmer machen.

  • Halten Sie Ihr Baby beim Essen im Sitzen. Sie können mit einem Kindersitz beginnen oder ihn auf Ihrem Schoß sitzen lassen. Wenn er dann alleine sitzen kann, können Sie zu einem Hochstuhl wechseln.
  • Ermutigen Sie Ihr Baby, beim Essen mit ihm zu spielen und sein Essen zu erkunden. Dies ist eine großartige Möglichkeit, um bei seiner Entwicklung zu helfen, und Sie können Unannehmlichkeiten mit einem Falltuch vermeiden.
  • Lassen Sie Ihr Baby an einem Löffel festhalten, während Sie es mit einem anderen füttern, um die Idee der Utensilien vorzustellen. Ermutigen Sie ihn schließlich, sich zu ernähren.
  • Wenn Ihr Kind etwa neun Monate alt ist, ist es möglicherweise bereit, aus einer Tasse zu trinken. Versuchen Sie es mit Muttermilch (oder Formel) zu füllen, um ihn von einer Flasche abzuziehen.
  • Legen Sie immer einzelne Portionen aus. Die Wahrscheinlichkeit ist groß, dass Ihr Baby keinen ganzen Behälter mit Lebensmitteln zu Ende bringt und der Speichel die Reste ruinieren kann. Sie können den Rest des Essens drei Tage lang kühl lagern.
  • Zwingen Sie Ihr Baby nicht dazu, ein neues Essen auszuprobieren, wenn es nicht will. Versuchen Sie es stattdessen beim nächsten Mal erneut.
  • Wenn Ihr Baby anzeigt, dass es voll ist, hören Sie ihm zu. Wenn er die Wachstumscharts verfolgt und sein Arzt mit seinem Wachstum zufrieden ist, isst er genug.

Загрузка...