Schwanger werden

Mirena Side Effects - Neues Kinderzentrum

Mirena ist eine Methode zur Verhütung von Geburten, die eine Schwangerschaft für 3 bis 5 Jahre verhindern kann. Es ist für jeden geeignet, der mindestens ein Kind hatte. Der folgende Artikel gibt Aufschluss darüber, was es ist und wie es funktioniert, sowie mögliche Nebenwirkungen von Mirena. Es kann Ihnen helfen, zu entscheiden, ob diese Art der Empfängnisverhütung für Sie geeignet ist.

Was ist Mirena?

Mirena ist ein in Ihre Gebärmutter implantiertes Gerät, das Schleim im Gebärmutterhals verdickt und die Befruchtung der Eizellen behindert. Einige Vorteile sind:

  • Langsame Freisetzung eines weiblichen Hormons
  • Nur eine kleine Menge dieses Hormons gelangt in den Blutkreislauf
  • Beginnen Sie kurz nach der Geburt
  • Hilft gegen Eisprung
  • Kann eine Schwangerschaft bis zu fünf Jahren verhindern

Dies ist das IUD, von dem wir so oft hören, und es ist das einzige, das von der FDA zugelassen wurde. Das kleine T-förmige Gerät von Mirena sollte den Geschlechtsverkehr oder den Tampongebrauch nicht beeinträchtigen. Jede Methode der Geburtenkontrolle hat positive und negative Ergebnisse. Untersuche sie alle, bevor du deine Entscheidung triffst.

Was sind die Vorteile von Mirena?

Mirena sorgt für mühelose Langzeitverhütung. Es ist bis zu 5 Jahre haltbar. Es gibt viele andere Eigenschaften dieser Therapie, eine davon ist der Mangel an Östrogen, wodurch die damit verbundenen Risiken beseitigt werden. Innerhalb von sechs Monaten berichten Frauen mit starken Menstruationsschmerzen oder starken Blutungen von einer Verminderung beider. Mirena wird auch die Risikoreduktion bei Gebärmutterhalskrebs und möglicherweise Gebärmutterhalskrebs zugeschrieben.

Stillen ist akzeptabel, aber einige Ärzte empfehlen 6 bis 8 Wochen, bevor sie mit Mirena beginnen. Fragen Sie einfach Ihren Geburtshelfer. Wenn Sie bereit sind, Ihre Familienpläne fortzusetzen oder wiederaufzunehmen. Wenn Sie Mirena entfernt haben, wird Ihr Körper sehr schnell zu einer normalen Basis für die Fruchtbarkeit zurückkehren. Jedes Medikament hat Nebenwirkungen, die Sie beachten sollten, bevor Sie es verwenden. Nebenwirkungen können schwerwiegend, mäßig oder mild sein und einige sind harmlos. Trotzdem sollten Sie Ihre Arztpraxis informieren, wenn bei Ihnen einer auftritt, der Sie beunruhigt.

Was sind die Mirena-Nebenwirkungen?

1. Häufige Nebenwirkungen von Mirena

Vaginaljucken mit unregelmäßigen Perioden ist nicht ungewöhnlich. Möglicherweise sehen Sie auch eine Änderung des Durchflusses und der Menge, seien Sie also nicht überrascht. Einige Frauen berichten zunächst von Völlegefühl und Rückenschmerzen. Wenn dieser Schmerz erheblich ist, informieren Sie Ihren Arzt. Sie könnten eine Zunahme des Haarwuchses, der Gewichtszunahme haben und weniger an Sex interessiert sein. Gelegentlich klagen Frauen über Übelkeit und Zärtlichkeit der Brust und seltener über eine Rückkehr der gefürchteten Akne. Wenn Sie Schwellungen im Gesicht und an den Extremitäten entwickeln, wenden Sie sich an Ihren Arzt. Es passiert, aber es sollte in Ihren Unterlagen vermerkt werden.

2. Ernste Mirena-Nebenwirkungen
  • Tubal Schwangerschaft

Eine Tubenschwangerschaft ist ein medizinischer Notfall. Dies kann bei jedem Intrauterinpessar vorkommen. Die Schwangerschaft kann sich eher im Eileiter als in der Gebärmutter entwickeln. Ihr einziges Symptom können starke Schmerzen im unteren Bauch oder auf der Seite sein. In diesem Fall müssen Sie sofort in die Notaufnahme gehen. Ein chirurgischer Eingriff kann erforderlich sein.

  • Zähnung

Perforation ist ein weiterer schwerwiegender Zustand. Das Implantat bettet sich in die Gebärmutterwand ein oder punktiert sogar ein Loch darin. Dadurch wird der Schutz vor der Empfängnis verhindert und die Wanderung außerhalb der Gebärmutter erfolgt. Bei einer Migration kann es zu Infektionen, Narbenbildung und Schäden an anderen Organen kommen.

  • Andere schwerwiegende Auswirkungen

Ein extremes Schwindelgefühl, Schmerzen beim Geschlechtsverkehr oder Schmerzen im Beckenbereich sind ein Problem. Das Auftreten von kontinuierlichen Blutungen aus der Scheide, übelriechendem Ausfluss oder Wunden im Vaginalbereich deuten auf eine Infektion hin. Achten Sie auf Anzeichen einer Infektion wie Fieber, Schüttelfrost und Schwäche und zögern Sie nicht, Ihren Arzt zu rufen. Möglicherweise muss er das Gerät entfernen.

  • Schwere Beckeninfektion

Vermeiden Sie, mehr als einen Sexualpartner zu haben. Mirena kann Ihr Risiko für eine schwere Beckeninfektion erhöhen, die häufig durch sexuell übertragbare Krankheiten verursacht wird. Mirena schützt Sie nicht vor sexuell übertragbaren Krankheiten.

  • Gelbsucht

Ein subtiler, aber wichtiger Effekt ist die Gelbsucht. In den Augen wird es oft als gedämpftes Gelb wahrgenommen. Möglicherweise sehen Sie auch eine Veränderung bei der Blutergussbildung. Die kleinste Beule kann grässliche Verfärbungen verursachen. Diese Symptome müssen so schnell wie möglich bewertet werden.

  • Allergische Reaktion

Indikatoren für eine allergische Reaktion sind im Allgemeinen Nesselsucht, Schwellungen im Gesicht und im Zungenbereich. Es kann schwierig sein, zu schlucken oder zu atmen. Denken Sie daran, dass die Reaktion normalerweise von innen beginnt. Wenn Sie außen Schwellungen sehen, erfordert dies wahrscheinlich sofort Aufmerksamkeit.

Es ist wichtig, dass Ihr Arzt vor der Implantation von Mirena über alle Bedingungen, Medikamente und früheren medizinischen Probleme informiert wird.

Ist Mirena für Sie geeignet?

1. Sprechen Sie mit Ihrem Arzt über Ihre Krankengeschichte

Informieren Sie Ihren Arzt unbedingt über alle Medikamente, die Sie aktuell einnehmen. Wechselwirkungen mit anderen Medikamenten können für Sie Komplikationen verursachen oder Mirena unwirksam machen. Ihre Krankengeschichte spielt eine große Rolle bei der Entscheidung, ob Sie Mirena anwenden wollen oder nicht.

2. Bedingungen, unter denen Sie Mirena nicht einnehmen können
  • Wenn Sie jemals Brustkrebs, Gebärmutterhals oder Gebärmutterkrebs hatten, ist dies ein NEIN.
  • Lebererkrankungen, Tumoren der Leber, abnorme vaginale Blutungen oder entzündliche Erkrankungen des Beckens.
  • Allergien gegen Silber, Eisen und Silikon sind Gründe, eine andere Präventionsform zu wählen. Manche Menschen sind allergisch gegen Levonorgestrel, das aus dem Implantat freigesetzte Medikament. Informieren Sie Ihren Hausmeister über alle allergischen Reaktionen oder Nebenwirkungen, die Sie erlebt haben. Schließen Sie alle pflanzlichen Medikamente ein, die Sie einnehmen.
  • Myome Tumoren können Schwierigkeiten beim Platzieren des IUD verursachen. Es kann auch die Retention stören. Wenn Sie in der Vergangenheit ein IUD verwendet haben, sind diese Informationen relevant.
3. Machen Sie Tests vor Mirena

Patienten, die bestimmte Medikamente einnehmen, müssen vor der Implantation getestet werden. Genehmigende Patienten mit Diabetes, Herzkrankheiten oder hohem Blutdruck werden mit einem höheren Maß an Unterscheidungsvermögen beraten. Zustände, die die Blutgerinnungsfähigkeit Ihres Körpers beeinflussen, können darüber entscheiden, ob Sie für dieses Medikament in Frage kommen.

Wenn Sie immer noch an Mirena oder andere Methoden zur Empfängnisverhütung denken, nehmen Sie sich bitte einen Moment Zeit, um das folgende Video anzusehen:

Schau das Video: 9 Mirena Side Effects (August 2019).