Schwangerschaft

Krämpfe, wenn 37 Wochen schwanger - was bedeutet das?

Eine Schwangerschaft gilt als „Vollzeit“, wenn die Schwangerschaft im neunten und letzten Monat nach 37 Wochen erreicht wird. Inzwischen haben Sie das Baby seit fast einem Jahr bei sich; Sie sind wahrscheinlich zerschmettert und möchten nur gebären und endlich Ihren Kleinen treffen! Trotzdem ist es wichtig, dass Sie dies nicht betonen - entspannen Sie sich, wenn Sie können, die Geburt ist nicht mehr weit! Nach 37 Wochen müssen Sie sich aller wichtigen Anzeichen bewusst sein, da die Wehen ab dieser Woche zu einem beliebigen Zeitpunkt beginnen können. Ein Schwangerschaftsbaby wird zu jeder Zeit zwischen der 37. und 42. Schwangerschaftswoche geboren. Wenn Sie nach 37 Schwangerschaftswochen Krämpfe haben, können Sie anhand der folgenden Informationen die nächsten Schritte nachvollziehen.

Krämpfe, wenn 37 Wochen schwanger - was bedeutet das?

Ihr festgelegter Fälligkeitstag ist der erste Tag der 40th Woche, aber die Geburt kann jederzeit zwischen 37 und 42 Schwangerschaftswochen beginnen. Wenn Sie 37 Wochen schwanger sind und in Wehen gehen, wird dies als vorzeitige Wehen bezeichnet. Wenn die Kontraktionen erst nach 42 Wochen beginnen, spricht man von Nachbeugung.

Wenn Sie in der 37. Schwangerschaftswoche Krämpfe haben, woher wissen Sie dann, ob Sie sich in echte Wehen befinden? Dies hängt davon ab, ob es sich bei Ihren Kontraktionen um den Typ Braxton Hicks handelt, um sporadische Uteruskontraktionen, um Ihren Körper auf die Geburt vorzubereiten, oder stärkere Kontraktionen, die auf den Beginn der Wehen hinweisen.

Hier sind die häufigsten Anzeichen von Braxton Hicks:

  • Ein Gefühl, dass sich das Baby in Ihrem Mutterleib nach unten bewegt hat - dies weist darauf hin, dass Ihr Baby gefallen ist und als Aufhellung bekannt ist.
  • Zunehmende Beschwerden im unteren Rückenbereich oder Krämpfe im Bauchbereich.
  • Ein straffes Gefühl in Ihrer Gebärmutter, das ziemlich mild oder eher schmerzhaft sein kann.
  • Dickes oder blutiges Schleimsekret aus der Vagina. Dies wird als "blutige Show" oder Schleimpfropfen bezeichnet.

Die folgenden Zeichen deuten auf wahre Arbeit hin:

  • Die Kontraktionen hören nicht mit der Ruhe auf.
  • Die Kontraktionen treten mit zunehmender Häufigkeit auf (ungefähr alle zwei Minuten).
  • Die Kontraktionen werden mit der Zeit stärker.

Sie können Ihre Wehen mit einer Stoppuhr zeitlich steuern. Messen Sie die Zeit zwischen dem Beginn einer Kontraktion und dem Beginn der nächsten. Wenn die Zeiträume kürzer werden, haben Sie wahrscheinlich echte Arbeit. Jetzt ist es an der Zeit, Ihren Arzt anzurufen. Sie müssen sich auch an Ihren Arzt wenden, wenn Ihr Wasser zerbrochen ist oder wenn die Menge an blutigem Schleim aus Ihrer Vagina zunimmt.

Wenn Sie nach 37 Schwangerschaftswochen Kontraktionen habenDies ist ein Zeichen dafür, dass sich Ihr Körper auf die Wehen vorbereitet. Obwohl die Krämpfe viel weniger schwerwiegend sind als bei der Geburt, ist der Umgang mit den Beschwerden jetzt besser, wenn die Wehen kommen. Möglicherweise treten auch ein erhöhter Druck auf das untere Becken und den hinteren Durchgang auf, was zu anhaltenden Schmerzen im unteren Rücken führt. Auf der Couch auszuruhen oder kurze Spaziergänge zu unternehmen, kann Ihnen helfen, mit diesen Symptomen umzugehen. Um Ihnen zu helfen, sich während der Schwangerschaft entspannt zu fühlen, versuchen Sie es mit etwas Yoga oder leichten Bahnen.

Rufen Sie umgehend Ihren Arzt an Sie zeigen die Anzeichen von Wehen vor der 37. Schwangerschaftswoche, da dies auf vorzeitige Wehen schließen kann, die ab der 24. Schwangerschaftswoche auftreten können. Wenn Sie sich in Wehen befinden, können Schmerzen im unteren Rücken, im Bauch- und Beckenbereich oder Durchfall auftreten. Sie könnten Kontraktionen oder eine Anspannung Ihrer Gebärmutter spüren, auch wenn dies nicht unbedingt schmerzhaft ist. Wenn Ihr Wasser jedoch nicht zerbrochen ist, können Ihre Symptome nur ein Fehlalarm sein.

Was andere erlebt haben

Was haben andere über 37 Wochen schwanger Krämpfe, 37 Wochen schwangere Kontraktionen oder Rückenschmerzen 37 Wochen schwanger? Schau dir das an!

„Ich bin an meinem vierten Kind, aber ich bin immer noch überrascht von einigen meiner Symptome - Druck, Braxton Hicks, Stuhlgang und Durchsickern. Ich hatte neulich 8 Stunden falsche Arbeit. Ich legte mich hin und bekam regelmäßige Kontraktionen im Abstand von 5 Minuten, aber sie waren nicht so stark und gingen irgendwann plötzlich weg. Ich glaube, Braxton Hicks fühlt sich eher wie eine Verengung Ihrer Gebärmutter an, während Sie bei richtiger Arbeit tief im Rücken über den Hüften Schmerzen verspüren, die sich ausbreiten können, um den Beckenbereich oder sogar die Hüften zu senken. Wenn die Arbeit wirklich ist, werden die Schmerzen nicht verschwinden oder sich ändern, wenn Sie herumlaufen oder sich hinlegen. “

„Ich bin 37 Wochen und 3 Tage schwanger und bekomme definitiv diese Symptome! In den letzten 4 Tagen habe ich viel Druck und Verkrampfung verspürt, als ob ich eine Periode habe und von den Braxton Hicks ständig im Magen zusammengezogen werde. Die Kontraktionen sind wirklich unangenehm, aber wenn ich sie messe, sind sie nicht konstant oder werden stärker. Ich habe sie meinem Arzt gemeldet, der mich ins Krankenhaus geschickt hat. Sie überwachten mich drei Stunden lang und gaben mir viel Wasser und es wurde besser. Als ich jedoch nach Hause kam, kehrten die Braxton Hicks und die Krämpfe zurück. “

„Ich bin 37 Wochen schwanger und mein Rücken und mein Unterbauchbereich sind sehr schmerzhaft. Ich mache Ausflüge zur Toilette, um fast jede Stunde zu pinkeln und zu kacken. Auf jeden Fall bereit, mein Baby jetzt zu treffen! Ein Tipp, den ich gehört habe, um Arbeit zu induzieren, ist, viel Sex zu haben, wenn Sie es jetzt schaffen. Anscheinend kann Samen den Gebärmutterhals weicher machen und die Dilatation erhöhen. “

Загрузка...