Kleinkinder

Allergiemedizin für Kleinkinder - Neues Kinderzentrum

Wenn Ihr Kleinkind an Allergien leidet, möchten Sie höchstwahrscheinlich ein wirksames und sicheres Allergiemedikament für Kleinkinder finden. In die Apotheke zu gehen, ohne zu wissen, wie sie funktionieren, ist keine gute Idee und es gibt zu viele Medikamente zur Auswahl. Man kann Husten lindern, während andere Hautausschläge lindern. Dieser Artikel hilft Ihnen dabei, einige Arzneimittel abzubauen, die unter der Aufsicht Ihres Kinderarztes sicher angewendet werden können.

Symptome von Kleinkindallergien

Allergische Reaktionen sind eigentlich der Körper, der etwas bekämpft, das sonst jemanden unangenehm oder krank machen würde. Wenn Pollen oder Nahrung in den Körper gelangt und nicht dort sein sollte, sendet der Körper etwas aus, das als "Histamin" bezeichnet wird und Symptome wie verstopfte Nase, Ausschlag, Husten, verstopfte Ohren und sogar Magenprobleme verursachen kann. Histamin kann den Körper auch dazu veranlassen, übermäßigen Schleim zu produzieren, der zu bakteriellen Infektionen führen kann, wenn er nicht behandelt wird.

Wenn Kleinkinder täglich Allergien haben, kann dies zu mehr Ohrenentzündungen, Halsentzündungen und sogar Asthma führen. Die Behandlung von Allergien, bevor Probleme auftreten, kann dazu beitragen, dass sich Ihr Kind besser fühlt und bakterielle Infektionen, die Antibiotika erfordern, vermeidet. Bevor Sie ein Allergiemedikament für Kleinkinder anwenden, müssen Sie mit Ihrem Kinderarzt darüber sprechen. Allergiemedikamente können bei Kindern Schläfrigkeit oder Hyperaktivität verursachen. Daher ist es wichtig zu verstehen, wie sie wirken.

Empfohlene Allergiemedizin für Kleinkinder

Diese Liste enthält einige rezeptfreie und verschreibungspflichtige Allergiemedikamente, die von der Food and Drug Administration (FDA) für die Anwendung bei Kleinkindern unter ärztlicher Aufsicht zugelassen wurden:

1. Kortikosteroide, nasal

Diese reduzieren die Reaktion des Körpers auf Allergene und können die durch Allergien verursachte Entzündung reduzieren.

  • Dosierung: einmal pro Tag ein Spray in jedes Nasenloch.
  • Nebenwirkungen: Brennen in der Nase, Hefewachstum, Kopfschmerzen und Halsschmerzen. Bei einigen Kindern kann es zu Nasenbluten kommen.
2. Antihistaminika

Diese Medikamente blockieren die Freisetzung und die Auswirkungen von Histamin, das der Körper als Reaktion auf Allergene freisetzt. Wenn Sie die Wirkung von Histaminen stoppen, können Sie die Symptome von Allergien abmildern und schnell lindern.

  • Dosierungen: Diphenhydramin (Benadryl) -1 mg / kg.

Loratidin (Claritin) -für Kinder im Alter von 2 bis 5 Jahren einmal täglich 5 mg.

Cetrizin (Zyrtec) -für Kinder im Alter von 2 bis 6 Jahren einmal täglich 2,5 bis 5 mg.

  • Nebenwirkungen: Benommenheit, Hyperaktivität, Erbrechen, Durchfall und trockener Mund.
3. Decongestants

Decongestants behandeln eigentlich keine Allergie. Sie wirken, indem sie die durch Allergene verursachte Entzündung verringern, um Atemwege zu öffnen.

  • Dosierungen: Sudafed-(Niemals bei Kindern unter 4 Jahren anwenden) bei Kindern über 4 Jahren 1 mg / kg alle sechs Stunden.

Nasal Decongestant (kleine Nasen) -Für Kinder von 2 bis 6 Jahren alle 2 Stunden 2 Tropfen in jedes Nasenloch.

  • Nebenwirkungen: Schwindel, Schlafstörungen, Kopfschmerzen, trockener Mund und Magenverstimmung.
4. Leukotrien-Rezeptor-Agonisten

Diese verhindern, dass Leukotrien in die Zellen gelangt und Symptome von Allergien hervorruft. Sie können bei Kleinkindern ab 12 Monaten verwendet werden. Sie sind kein Steroid und enthalten keine abschwellenden Medikamente.

  • Dosierungen: Singulair-Kinder ab 12 Monaten können einmal täglich 4 mg Granulat einnehmen.
  • Nebenwirkungen: Infektionen der oberen Atemwege, Halsschmerzen, Kopfschmerzen und Ohrinfektionen.

Vorsichtsmaßnahmen für Allergiemedikamente für Kleinkinder

Allergiemedizin für Kleinkinder muss mit äußerster Vorsicht und nur unter der Aufsicht Ihres Kinderarztes angewendet werden. Kleinkinder mit bestimmten Erkrankungen sollten niemals abschwellende Mittel verwenden, die Stimulanzien enthalten. Dazu gehören:

  • Herzfehler oder Herzkrankheiten
  • Schilddrüsenerkrankung
  • Bluthochdruck
  • Magenbeschwerden
  • Leber- und Nierenerkrankungen
  • Diabetes
  • Fragen der Harnwege

Wenn Ihr Kind einen der oben genannten Gesundheitszustände hat, ist es sehr wichtig zu bestätigen, dass alles, was Sie verwenden, für seinen Zustand sicher ist.

Antihistaminika und Abschwellmittel können die folgenden Nebenwirkungen haben, auf die Sie achten müssen:

Schwindel

Beschlagnahme

Übelkeit

Schläfrigkeit

Kopfschmerzen

Durchfall

In Ohnmacht fallen

Verschwommene Sicht

Keuchen

Verwirrtes Denken

Albträume

Verstopfte Nase

Hyperaktivität

Ändern Sie den Appetit

Trockener Mund

Schütteln / Zittern

Erbrechen

Halsschmerzen

Wenn eine der oben genannten Nebenwirkungen auftritt, brechen Sie die Anwendung des Arzneimittels sofort ab und rufen Sie medizinische Hilfe oder Rat an.

Hinweis

Allergiemedizin für Kleinkinder wird in der Regel in flüssigen oder kaubaren Tabletten mit Aroma gegeben. Stellen Sie sicher, dass Sie sie außerhalb der Reichweite Ihres Kindes halten, und nennen Sie sie niemals "Süßigkeiten" für Ihr Kind. Sie können leicht mit Süßigkeiten verwechselt werden und eine Überdosis verursachen.

Andere Ansätze zur Linderung von Allergien bei Kleinkindern

Allergien bei Kleinkindern können einfach durch ein paar Änderungen des Lebensstils behandelt werden. Behalten Sie die "Pollenanzahl" in Ihrer lokalen Zeitung oder Ihrem Wetterkanal im Auge. Hier sind einige Ideen, wann die Pollenflugzahlen hoch sind und was sie sind:

  • Spätsommer / Frühherbst ist die Zeit für Ragweed. In den frühen Morgenstunden ist das Ragweed-Niveau tendenziell höher.
  • Frühling / Frühsommer ist der Zeitpunkt, zu dem die Graspollen am höchsten sind und die Grafen in den Abendstunden ihren Höhepunkt erreichen.
  • Fallen ist die Jahreszeit, in der die Anzahl der Formen am höchsten ist.
  • Windige Tage mit Sonne Es sind Tage, an denen die Allergiker die meisten Probleme haben.

Wenn Sie bemerken, dass Ihr Kind die meisten Symptome hat, schließen Sie die Fenster in Ihrem Haus. Es ist auch hilfreich, einen Luftreiniger oder eine Klimaanlage zu verwenden, um den Pollen herauszufiltern. Die folgenden Tricks helfen auch:

  • Staubsaugen Sie Ihr Haus oft. Stellen Sie sicher, dass Ihr Staubsauger einen Staubfilter hat.
  • Mop alle Holzböden in Ihrem Zuhause.
  • Kaufen Sie einen Milbenbezug für Matratzen und Kissen.
  • Waschen Sie Ihre Bettwäsche oft mit einem Reinigungsmittel, das die Milben abtötet.
  • Waschen Sie Ihre Haustiere wöchentlich mit einem hochwertigen Haustiershampoo.

Загрузка...