Baby

Ist es in Ordnung, wenn ich Metronidazol während des Stillens nehme?

Neue Mütter haben viel zu befürchten, und wenn Sie eine Infektion bekommen, die einer Behandlung bedarf, fragen Sie sich vielleicht, ob Metronidazol und Stillen zusammen sicher sind. Wenn Sie stillen, kann Ihr Baby durch die Muttermilch diesem Antibiotikum ausgesetzt sein. Dieser Artikel beantwortet die Frage, ob Metronidazol während der Stillzeit als sicher gilt, erklärt, warum es während der Stillzeit angewendet werden kann und was zu beachten ist.

Ist es in Ordnung, wenn ich Metronidazol während des Stillens nehme?

Metronidazol wird häufig für bestimmte Infektionen benötigt, und Ihr Arzt wird entscheiden, ob der Nutzen des Arzneimittels das Risiko überwiegt. Falls erforderlich, kann Ihnen geraten werden, während der Behandlung das Stillen zu beenden. Dies hängt auch vom Verabreichungsweg ab. Hier sind die Vorsichtsmaßnahmen für die Verwendung dieses Arzneimittels:

1) Oral

Orales Metronidazol wird in die Muttermilch ausgeschieden. Wenn Ihr Arzt dieses Medikament für die Einnahme durch den Mund verschreiben möchte, teilen Sie ihm mit, dass Sie stillen. Es wird nicht empfohlen, da Nebenwirkungen von stillenden Säuglingen bei Müttern auftreten, die dieses Medikament einnehmen.

Das Zentren für Krankheitsbekämpfung (CDC) empfehlen, dass, wenn Sie oral Metronidazol benötigen und Stillen Ihre einzige Fütterungsoption ist, das Stillen für 24 Stunden unterbrochen werden sollte. Sie müssen während dieser Zeit eine Zusatzformel verwenden. Ihr Arzt kann Ihnen das Medikament in einer Einzeldosis verabreichen, dann können Sie 24 Stunden nach der Einnahme des Medikaments mit dem Stillen beginnen.

Denken Sie daran, dass Studien zeigen, dass Metronidazol noch bis zu 48 Stunden in kleinen Mengen in der Muttermilch vorkommt.

Bei schweren Infektionen muss Ihr Arzt möglicherweise eine intravenöse Dosis Metronidazol erhalten. Dadurch wird das Medikament direkt in Ihren Blutkreislauf abgegeben. Das Stillen wird nicht empfohlen, während Sie sich auf der IV-Form dieses Medikaments befinden, da die Menge möglicherweise in die Muttermilch übergeht.

Wenn Sie Metronidazol-Vaginalgel verschrieben bekommen, teilen Sie Ihrem Arzt mit, dass Sie stillen. Untersuchungen zeigen, dass nicht so viel des topischen Gels systemisch absorbiert wird wie die orale Form. Die meisten Ärzte und Apotheker sind sich einig, dass diese Verwendung sicher ist. Befolgen Sie jedoch die Anweisungen Ihres Arztes, wenn Sie entscheiden, was zu tun ist. In der Literatur heißt es auch, dass das Stillen bis 24 Stunden nach der letzten Dosis dieses Medikaments abgebrochen werden sollte. Wenn Sie sich dafür entscheiden, müssen Sie während der Behandlung eine Zusatzformel verwenden.

Verwendet für Metronidazol während des Stillens

Hier sind einige der häufigsten Erkrankungen, für die Metronidazol verwendet wird:

Dies ist eine häufige vaginale Infektion, die durch das Überwachsen von "schlechten" Bakterien in der Vagina verursacht wird. Bakterielle Vaginose tritt nach der Geburt eines Babys aufgrund von Veränderungen der Vaginalflora häufig auf.

Zu den Symptomen zählen fischartiger Geruch, grauweißer Ausfluss, Brennen, Jucken oder es treten möglicherweise keine Symptome auf.

Trichomonas Vaginitis ist ein Parasit, der sexuell übertragen wird. Nach dem Sex mit einem infizierten Partner zeigen sich die Symptome innerhalb von 5 bis 28 Tagen. Beide Partner müssen behandelt werden, um eine Wiederinfektion zu verhindern, und Metronidazol ist in der Regel das „Mittel der Wahl“ für diese Infektion.

Zu den Symptomen zählen Brennen beim Wasserlassen, vaginaler Juckreiz, grauer oder grüner Ausfluss und übler Geruch.

Ein sehr schwerwiegender Grund, warum Sie Metronidazol benötigen, und das Stillen kann ein Problem sein, wenn Sie kurz nach der Geburt eine Infektion in Ihrem Uterus bekommen. Wenn Sie nach der Entbindung eine bakterielle Infektion in Ihrem Uterus bekommen, wird Metronidazol normalerweise intravenös verabreicht. Der Arzt wird höchstwahrscheinlich empfehlen, dass Sie Ihr Baby während der Behandlung mit einer Formel ergänzen.

Symptome einer Gebärmutterentzündung sind Bauchschmerzen, erhöhte Temperatur und ein Ausfluss aus der Scheide mit einem Geruch.

Die entzündliche Beckenerkrankung des Beckens ist eine invasive Infektion, die die weiblichen Fortpflanzungsorgane betrifft. Sie beginnt in der Regel mit einer bakteriellen Infektion und ist oft eine sexuell übertragbare Krankheit, die nicht behandelt wurde. Die Infektion wandert durch die Vagina in den Gebärmutterhals hinein und dringt dann in die Gebärmutter und die Eileiter ein. Diese Infektion wird häufig mit Metronidazol behandelt und kann beim Stillen Probleme verursachen.

Zu den Symptomen zählen Schmerzen im Beckenbereich, Bauchschmerzen, Ausfluss und Fieber.

Es gibt eine Darminfektion, die als Clostridium difficile bekannt ist und die Behandlung mit Metronidazol erfordert. Diese Infektion tritt häufig nach einer Behandlung mit Antibiotika auf. Die „guten“ Bakterien im Darm werden durch Antibiotika zerstört, was dazu führen kann, dass c.diff die Kontrolle übernimmt. Dies ist eine schwere Infektion und sehr ansteckend. Metronidazol muss oral eingenommen werden, um die Bakterien auszurotten.

Zu den Symptomen zählen wässriger Durchfall, Bauchschmerzen, sauer / übelriechender Stuhlgang und möglicherweise blutiger Durchfall.

Tipps zur Anwendung von Metronidazol während des Stillens

Wenn Sie Metronidazol während der Stillzeit einnehmen müssen, finden Sie hier einige Tipps, die Sie und Ihr Baby gesund halten:

Wenn Sie mit dem Stillen aufhören müssen, pumpen Sie Ihre Milch während der Behandlung und entsorgen Sie sie. Dies hilft, Ihre Milch von jeglichen Medikamenten zu befreien, und hält Ihren Vorrat für Ihr Baby.

Fragen Sie Ihren Arzt nach der Einnahme eines alternativen Antibiotikums, wenn möglich. Alternative Antibiotika sind:

  • Vancomycin
  • Amoxicillin
  • Ampicillin
  • Clindamycin

Obwohl weniger als 10 bis 20 Prozent in die Muttermilch übergehen, kann Ihr Baby Nebenwirkungen haben, wenn Sie wieder stillen. Diese können eine Intoleranz gegenüber Laktose, Durchfall und Candida-Infektion (Soor) sein. Sie können auch Candida in Form eines Ausschlags am Gesäß bemerken.

Um Candida in Ihnen und Ihrem Baby zu verhindern, vergewissern Sie sich, dass Sie Joghurt essen, während Sie dieses Medikament einnehmen. Dies hilft dabei, die „guten“ Bakterien in Ihrem Körper zu ersetzen und die Fähigkeit Ihres Körpers, Infektionen abzuwehren, zu verbessern.

Wenn Sie gleichzeitig Metronidazol einnehmen und stillen, erhöhen Sie die Flüssigkeitsaufnahme während der Behandlung. Dies verhindert, dass zu viele Medikamente in Ihre Milch gelangen. Selbst wenn Sie während der Behandlung nicht stillen, wird das Medikament schneller aus Ihrem System austreten.

Загрузка...