Verschiedenes

Was sind die Ursachen der verpassten Periode?

Es gibt mehrere Gründe, warum eine Frau während des Monats möglicherweise nicht ihre normale Periode bekommt oder warum die Periode ganz aufhört. Die Mehrheit der Frauen hat ihre Menses im Abstand von etwa 28 Tagen; Es ist jedoch üblich, längere oder kürzere Zyklen von 22 bis 38 Tagen durchzuführen. Die Ursachen für einen fehlenden Zeitraum können von Schwangerschaft und Stress über Adipositas bis zum Erreichen der Wechseljahre reichen.

Was sind die Ursachen der verpassten Periode?

Schwangerschaft ist der häufigste Grund, warum eine Periode versäumt wurde. Sie können schwanger sein, falls Sie sexuell aktiv sind und eine Periode verpassen. Es kann auch vorkommen, dass die Verhütungsmethode, die Sie zur Verhinderung einer Schwangerschaft anwenden, versagt.

Es kann sein, dass Ihre Periode einfach zu spät kommt. Daher können Sie einige Tage warten. Wenn sie immer noch nicht ankommen, können Sie einen Schwangerschaftstest durchführen, um Ihre Schwangerschaft zu bestätigen.

Stress kann mehrere unangenehme Nebenwirkungen wie Gewichtszunahme, Akne und Kopfschmerzen verursachen, die den Menstruationszyklus nicht beeinträchtigen. Die Stresshormone Adrenalin und Cortisol werden vom Körper ausgeschieden, während Sie emotional oder körperlich gestresst sind. Durch den erhöhten Stresshormonspiegel werden wesentliche Funktionen des Körpers wie die Durchblutung der Muskeln und die Sauerstoffversorgung der Lunge erhöht, während nicht-essentielle Körperfunktionen wie das Reproduktions- und Verdauungssystem verlangsamt oder vorübergehend gestoppt werden. Daher ist Stress eine der Ursachen für eine verpasste Periode.

Vermeiden Sie Stress, indem Sie genügend Zeit zur Entspannung haben. Durch regelmäßige Übungen wie Yoga, Schwimmen und Laufen können Sie Ihren Stress reduzieren. Atemübungen sind auch hilfreich.

Plötzlicher oder übermäßiger Gewichtsverlust, Untergewicht und ein geringer Kalorienverbrauch können dazu führen, dass Ihre Perioden gestoppt werden. Wenn Sie Ihre Kalorienaufnahme stark einschränken, produziert Ihr Körper die Hormone, die für den Eisprung benötigt werden. Östrogen wird auch nicht von Ihrem Körper produziert, der zum Aufbau der Gebärmutterschleimhaut benötigt wird. Ähnliches gilt für Essstörungen wie Anorexia nervosa und Bulimie, bei denen der Östrogenspiegel zu niedrig abfällt.

Fettleibigkeit oder Übergewicht oder eine kurzfristige Gewichtszunahme wirken sich auch nachteilig auf den Menstruationszyklus aus. Wenn Sie fettleibig sind, kann eine übermäßige Menge Östrogen von Ihrem Körper produziert werden. Aus diesem Grund kann es sein, dass Sie für viele Monate keinen Eisprung haben oder dass Ihre Gebärmutterschleimhaut zu groß wird und instabil wird. Dies führt zu versäumten oder unregelmäßigen Perioden.

Sie können an einen Ernährungsberater verwiesen werden, wenn Ihr BMI weniger als 18,5 (untergewichtig) oder 30 oder älter (fettleibig) ist und Ihre Perioden betroffen sind. Der Ernährungsberater kann Ihnen raten, Gewicht sicher zu verlieren oder wiederzugewinnen.

Sie können Ihre Periode häufig verpassen, falls Sie ein Medikament zur Empfängnisverhütung einnehmen. Dies sollte keinen Anlass zur Sorge geben. Hormonelle Verhütungsmittel (Pille und Pflaster) stoppen den Eisprung, was bedeutet, dass es keine Periode gibt. Die monatlichen Blutungen, die während der Verhütungspillen auftreten, sind jedoch die Entzugsblutungen, die durch den Rückgang der Hormone durch die Einnahme der Placebopillen verursacht werden. Manchmal werden die Hormone jedoch so stark durch die Antibabypillen unterdrückt, dass es entweder eine sehr leichte Periode oder keine Periode gibt. Daher ist die Verhütungspille eine der Ursachen für eine versäumte Periode.

Frauen beginnen ihre Perioden zu verpassen, wenn sie sich den Wechseljahren nähern. Dies geschieht, weil der Östrogenspiegel abnimmt und der Eisprung unregelmäßig wird. Nach den Wechseljahren hören die Perioden einer Frau vollständig auf. Das Durchschnittsalter, in dem die Menopause auftritt, beträgt 51 Jahre. Es kann jedoch zwischen 45 und 54 Jahren auftreten. Abgesehen von den Veränderungen des Menstruationszyklus gibt es andere Symptome der Wechseljahre, die bei Ihnen auftreten können, einschließlich nächtlicher Schweißausbrüche, Hitzewallungen, Stimmungsschwankungen, vaginaler Trockenheit und Schlafstörungen.

PCOS zeichnet sich durch das Vorhandensein vieler flüssigkeitsgefüllter kleiner Säcke in den Eierstöcken aus, bei denen es sich um Follikel handelt, die ein unreifes Ei enthalten. Diese Eier reifen nicht und der Eisprung findet nicht statt. Zu den Symptomen von PCOS gehören neben versäumten Zeiten auch Akne, übermäßiger Haarwuchs, Unfruchtbarkeit und Gewichtszunahme. Ihr Arzt führt möglicherweise einen Bluttest zur Überprüfung Ihres Hormonspiegels durch, wenn Sie vermuten, dass PCOS die Ursache Ihrer versäumten Perioden ist.

Hyperthyreose oder eine überaktive Schilddrüse können zu weniger häufigen und leichteren Perioden führen, zusammen mit schnellem Herzschlag, Gewichtsverlust, Schlafstörungen und verstärktem Schwitzen. Hypothyreose oder eine Unterfunktion der Schilddrüse können zu weniger häufigen, aber stärkeren Perioden führen, zusammen mit Müdigkeit, Gewichtszunahme, Haarausfall und trockener Haut.

Übermäßige Bewegung ist eine der Ursachen für eine versäumte Periode. Obwohl das Training gesund ist, wenn es übermäßig durchgeführt wird (und Sie auch Kalorien auf Gewichtsabnahme beschränken), wird in Ihrem Körper nicht genügend Östrogen für den Eisprung produziert. Bei einigen Frauen, einschließlich Turnerinnen, Profisportlern und Balletttänzern, besteht ein erhöhtes Risiko, an Amenorrhoe zu erkranken (gekennzeichnet durch eine verpasste Periode von 3 oder mehr Monaten). Einige Anzeichen für übermäßiges Training sind extremer oder schneller Gewichtsverlust, verminderte körperliche Leistungsfähigkeit oder wenn Sie sich zwingen, auch bei Krankheit, schwerem Wetter oder Verletzungen zu trainieren.

Sie sollten etwas langsamer werden und bei Bedarf etwas an Gewicht zunehmen, und die Dinge beginnen sich zu verbessern. Profisportler profitieren möglicherweise vom Besuch eines Sportmediziners. Sie können Sie beraten, wie Sie Ihre sportlichen Leistungen beibehalten können, ohne den Menstruationszyklus zu stören.

Wenn Sie stillen oder stillen, können Sie Ihre Periode als Prolaktin versäumen - ein Hormon, das die Produktion von Muttermilch verursacht, den Eisprung unterdrückt. Es bedeutet jedoch nicht, dass Sie sich nicht vorstellen können. Denken Sie daran, dass der Eisprung stattfindet, bevor Ihre Periode auftritt. Daher sollten Sie während der Stillzeit die Geburtenkontrolle anwenden, wenn Sie nicht schwanger werden möchten. Die Periode kehrt normalerweise innerhalb von 6 bis 8 Wochen nach dem Absetzen Ihres Kindes zurück.

Schau das Video: 5 Sportler, die sich vor laufender Kamera in die Hose gemacht haben (Kann 2019).