Erziehung

Was sind die Symptome von Typ-1-Diabetes bei Kindern?

Typ-1-Diabetes wird bei Kindern häufig als juveniler Diabetes bezeichnet und ist eine sehr kritische Bedingung, wenn keine ernsthaften Maßnahmen zur Behandlung der Symptome ergriffen werden. Die Behandlung von Diabetes in einem frühen Alter erfordert schwierige und sorgfältige Maßnahmen, die kleine Kinder normalerweise nicht mögen. Diabetische Kinder fühlen sich aufgrund ihres Zustands möglicherweise ein wenig emotional ausgeschlossen. Mit der richtigen Diagnose, dem Behandlungsprotokoll und der emotionalen Unterstützung können Eltern und Kinder ein normales glückliches Leben führen.

Was sind die Symptome von Typ-1-Diabetes bei Kindern?

Nachfolgend sind die Symptome von Typ-1-Diabetes aufgeführt:

Symptom

Beschreibung

Erhöhter Wasserlassen und Durst

Aufgrund des erhöhten Blutzuckerspiegels wird die in den Geweben vorhandene Flüssigkeit herausgezogen, sodass das Kind durstig werden kann. Dies erhöht den Durst, gefolgt von einer hohen Wasseraufnahme und häufigerem Wasserlassen.

Sich übermäßig hungrig fühlen

Organen und Muskeln wird außerdem die Energie entzogen, weil zu wenig Insulin im Körper vorhanden ist, was die normale Gewebeaufnahme des Zuckers in den Zellen beeinträchtigt. Alle diese Faktoren können zu übermäßigem Hunger und Nahrungsaufnahme führen.

Gewichtsverlust

Selbst wenn Ihr Kind einen hohen Anteil an Kalorien konsumiert, kann es vor allem aufgrund schlechter Energie zu einem gewissen Gewichtsverlust kommen. In den frühen Stadien der Zuckerkrankheit neigen viele Menschen dazu, aufgrund der Fettumverteilung erheblich an Gewicht zu verlieren.

Ermüden

Lethargie und Müdigkeit sind häufige Symptome, da die Zellen nicht genug Zucker bekommen.

Reizbarkeit

Wenn der Zustand nicht diagnostiziert wird, kann Ihr Kind durch unruhige Stimmungsschwankungen reizbar wirken.

Verschwommene Sicht

Erhöhte Blutzuckerwerte führen zu abnormaler Flüssigkeitsbewegung über die Linse und andere Körpergewebe, was zu verschwommenem Sehen führt.

Hefeinfektion

Mädchen, die an Typ-1-Diabetes leiden, können von genitaler Hefepilz-Infektion betroffen sein. Diese Infektion kann auch die Wahrscheinlichkeit für die Entwicklung eines Windelausschlags bei Babys erhöhen.

Hinweis: Wenn Sie eines der oben genannten Symptome bei Ihrem Kind feststellen, wenden Sie sich sofort an Ihren Arzt.

Welche Ursachen verursacht Diabetes Typ 1 bei Kindern?

In unserer Gesellschaft herrscht allgemein die Auffassung vor, dass Diabetes aus dem Verzehr von viel Zucker oder süßem Zeug resultiert, was nicht ganz richtig ist. Die Wissenschaftler sind sich nicht ganz sicher, was die Ursache der Autoimmunzerstörung von Pankreaszellen ist, die zu Typ-1-Diabetes führt. Sie glauben jedoch, dass eine Reihe von Umwelt- und genetischen Faktoren zur Pathogenese beitragen können.

Im Gegensatz zu Typ-2-Diabetes bei Kindern ist Typ-1-Diabetes die Störung des Immunsystems, die durch die Zerstörung der im Pankreas vorhandenen Betazellen des Körpers gekennzeichnet ist. Diese Zellen sind für die Insulinproduktion verantwortlich. Wenn diese Zellen zerstört werden, kann der Körper daher keine normalen Insulinmengen absondern. Darauf folgt ein erhöhter Blutzuckerspiegel, der die Organe schädigen kann.

Was sind die Risikofaktoren für Typ-1-Diabetes bei Kindern?

  • Genetischer Faktor. Wenn ein Kind eine persönliche oder positive Familienanamnese hat, steigt das Risiko für dieses Stoffwechselproblem erheblich. Wenn ein Kind Typ-1-Diabetes bei seinen Indexverwandten hat, sollten Gentests durchgeführt werden, um zu prüfen, ob das Risiko besteht, dass dieses Problem aus genetischen Gründen auftritt.
  • Virusinfektion. Bestimmte virale Infektionen, die durch infektiöse Erreger wie Cytomegalovirus, Röteln, Coxsackie-Virus und Epstein-Bar-Virus verursacht werden, können die Inselzellen dauerhaft schädigen und zu DM führen.
  • Rückgang von Vitamin D Ebenen. Nach neuesten Forschungsergebnissen können normale Vitamin-D-Spiegel im Serum vor Diabetes und anderen Autoimmunerkrankungen schützen. Darüber hinaus kann der Konsum von Kuhmilch in der Frühphase das Risiko bei bestimmten genetisch anfälligen Personen erhöhen.
  • Dietäre Aspekte. Ein hoher Nitratgehalt im Wasser kann die Wahrscheinlichkeit von Typ-1-Diabetes erhöhen. Darüber hinaus kann die Erhöhung des Risikos durch die Einführung von Getreide für ein Baby in den ersten Lebensmonaten zusätzlich erschwert werden. Das optimale Alter für die Einführung von Getreide sollte 4-7 Monate betragen.

Wie kann ich meinem Kind helfen, Typ-1-Diabetes zu managen?

Ein gut funktionierendes Team aus Diabetespädagogen, Arzt, Psychologen, Sozialarbeiter und Ernährungsberater ist das, was Sie benötigen, um das Risiko von Komplikationen zu minimieren. Befolgen Sie die nachstehenden Tipps, um die Dinge für Ihr Kind zum Laufen zu bringen:

1. Stellen Sie sicher, dass Ihre Anweisungen strikt eingehalten werden

Erinnern Sie Ihre Kinder ständig daran, ihre Medikamente rechtzeitig einzunehmen. Stellen Sie sicher, dass seine Medikamente in Bezug auf die täglichen Aktivitäten und das Essen ausgewogen sind. Dies ist problemlos möglich, wenn sich Ihr Kind in Ihrer Nähe befindet und direkt unter Ihrer Aufsicht steht. Geben Sie Ihrem Kind alle nützlichen Informationen zu seinem Zustand.

2. Erzählen Sie Ihrem Kind, wie es mit seiner Ernährung umgeht

Helfen Sie Ihren Kindern, die Bedeutung einer ausgewogenen Kalorienzufuhr zu verstehen. Erzählen Sie ihm von Kohlenhydraten wie Reis, Nudeln, Brot, Cola und Säften. Bringe ihm bei, was für seinen Zustand gesund ist und was nicht.

3. Behalten Sie den Blutzuckerspiegel Ihres Kindes im Auge

Teilen Sie Ihrem Kind den normalen Blutzuckerspiegel für Typ-1-Diabetiker mit. Er sollte das Blutzuckermessgerät vollständig beherrschen, damit er seinen Blutzuckerspiegel regelmäßig ohne Hilfe überprüfen kann. Stellen Sie sicher, dass er die Gewohnheit entwickelt, die Messwerte in einem Insulin-Logbuch aufzuschreiben.

4. Lassen Sie Ihr Kind körperlichen Aktivitäten nachgehen

Abgesehen von der Kontrolle des Gewichts sollte sich Ihr Kind täglich einer stündlichen körperlichen Aktivität hingeben. Überwachen Sie die Ebenen vor Beginn jeder körperlichen Aktivität. Wenn Sie feststellen, dass die Werte niedriger als normal sind, erlauben Sie ihm nicht, sich körperlich stark zu betätigen.

Leider bleibt Diabetes unheilbar, aber wenn Ihr Kind sich strikt an das Behandlungsprotokoll hält, wird es sicher ein gesundes Leben führen. Ihre Ermutigung und Unterstützung werden ihn dazu motivieren, mit seinem Zustand fertig zu werden, und er wird die Schönheit des Lebens genießen und genauso leben wie die Menschen um ihn herum.

Möchten Sie eine echte Erfahrung der Eltern und des Mädchens mit Typ-1-Diabetes erfahren? Schauen Sie sich dieses Video an:

Schau das Video: So erkennt man Diabetes beim Kind (Dezember 2019).

Загрузка...