Schwangerschaft

Anzeichen, Ihren Arzt anzurufen, wenn Sie schwanger sind

Schwangerschaft ist eine sehr heikle und komplexe Zeit im Leben einer Frau. Ihr Körper durchläuft unzählige Veränderungen, die sowohl Ihre Stimmung und Persönlichkeit als auch Ihren physischen Zustand beeinflussen. Es ist eine Zeit, in der viele Fragen, die sich auf Ihr Baby und Ihre Gesundheit beziehen, um Sie herum schwärmen. Zu den Situationen, in denen Sie Ihren Arzt während der Schwangerschaft anrufen müssen, zählen schwere Bauchkrämpfe, Atembeschwerden, Blutungen im zweiten oder dritten Trimester, Anspannungen oder quälende Schmerzen im Unterleib und Rücken. Die nachstehenden Informationen enthalten eine umfassende Liste der Warnhinweise, mit denen Sie Ihren Arzt anrufen können, wenn Sie schwanger sind.

Anzeichen, Ihren Arzt anzurufen, wenn Sie schwanger sind

Werfen Sie einen Blick auf die Anzeichen, nach denen Sie Ihr Telefon abnehmen und sofort mit Ihrem Arzt Kontakt aufnehmen müssen, wenn Sie ein Kind bei sich haben.

  • Schmerzen und Blutungen. Obwohl viele Frauen während ihrer Schwangerschaft aufgrund ihres empfindlichen Gebärmutterhalses Flecken bekommen, sind milde bis extrem starke Blutungen, gefolgt von Schmerzen, Schüttelfrost und Fieber Anzeichen, die einen umgehenden Anruf beim Arzt erfordern.
  • Schmerzhaftes und häufiges Wasserlassen. In der Schwangerschaft ist häufiges Wasserlassen üblich, aber wenn Sie beim Wasserlassen Brennen oder Schmerzen spüren, wenden Sie sich sofort an Ihren Arzt. Es ist ein Symptom einer Blasenentzündung, die Ihre Schwangerschaft unangenehmer machen kann. Trinken Sie viel Wasser und entleeren Sie Ihre Blase vollständig, bevor und nachdem Sie mit Ihrem Partner intim sind. Es ist auch ratsam, Unterwäsche aus reiner Baumwolle zu tragen und keinen Schlauch und Leggings zu tragen.
  • Einen Sturz erleben. Dies ist definitiv eines der Anzeichen, wenn Sie Ihren Arzt anrufen, wenn Sie schwanger sind.Wenn Sie fallen oder einen Unfall erleiden, bei dem Ihr Bauch betroffen ist, müssen Sie unverzüglich Ihren Arzt zur Untersuchung aufsuchen. Dies soll sicherstellen, dass sowohl Sie als auch Ihr Baby nicht verletzt wurden.
  • Milder oder schwerer Ausfluss. Wenn Sie sich in der abwärts gerichteten Dehnungsphase Ihrer Schwangerschaft befinden und sehr dünnflüssige Flüssigkeit aus Ihrer Vagina ausströmen, besteht eine gute Chance, dass Ihr Wassersack gerissen ist. Wenn dies der Fall ist, müssen Sie direkt ins Krankenhaus gehen. Wenn dieses Problem jedoch vor dem Erreichen der 37 auftrittth Woche der Schwangerschaft, dann müssen Sie sofort Ihren Arzt anrufen. Es könnte bedeuten, dass Sie in vorzeitige Wehen gehen. Dies gilt auch, wenn auf die Entlastung Kontraktionen folgen.
  • Leichte bis extrem starke Schmerzen im Beckenbereich. Zahlreiche werdende Mütter verspüren während ihrer Schwangerschaft einen gewissen Druck im Becken. Wenn dieser Schmerz jedoch extrem hart wird, versuchen Sie, Ihre Beine zu strecken oder Wasser zu trinken. Wenn dies nicht hilft, wenden Sie sich so bald wie möglich an Ihren Arzt.
  • Atembeschwerden mit Schmerzen in der Brust und Husten im Blut. Wenn Sie an Atemnot leiden, die mit jeder Minute schlimmer wird und von starken Schmerzen in der Brust begleitet wird, ist möglicherweise etwas nicht in Ordnung. Wenn bei diesen beiden Problemen Husten mit Blut verbunden ist, wenden Sie sich an einen Arzt.
  • Erbrechen mit Schmerzen oder Fieber. Wenn Sie sich den ganzen Tag über häufig erbrechen müssen und Schmerzen oder Fieber auftreten, sollten Sie Ihren Arzt aufsuchen oder sofort anrufen. Sie könnten an einer harten Form der Morgenkrankheit leiden, die durch von Ihrem Arzt verordnete Medikamente abgemildert werden kann.
  • Schwellung von Füßen, Händen und Gesicht. Wenn Ihre Hände, Ihr Gesicht oder Ihre Füße während Ihres zweiten oder dritten Trimesters schwollen, könnte dies bedeuten, dass Sie an Präeklampsie leiden. Dies bezieht sich auf einen starken Anstieg des Blutdrucks, den Frauen während der Schwangerschaft erleben. Es ist eine ernste Angelegenheit und erfordert einen Besuch beim Arzt. Wenn Sie Sitzungen mit verschwommenem Sehen erleben, informieren Sie Ihren Arzt.
  • Fieber höher als 103 Grad Fahrenheit: Wenn Ihre Körpertemperatur zu Beginn Ihrer Temperatur um mehr als 103 Grad Celsius ansteigt, kann dies zu einer Fehlgeburt führen. Das bedeutet, dass Sie Ihren Arzt sofort anrufen müssen, wenn Sie ein höheres Fieber als 103 habenOF. Wenn Sie später in der Schwangerschaft hohes Fieber bekommen, hat dies keine drastisch gefährlichen Auswirkungen auf Ihr Baby. konsultieren Sie trotzdem Ihren Arzt.
  • Keine richtige Bewegung des Fötus. Während des dritten Trimesters müssen Sie die Bewegungen Ihres Babys verfolgen, indem Sie die Anzahl der Tritte in den Bauch zählen. Wenn Sie in zehn Minuten etwa zehn Bewegungen erleben, ist alles normal. Wenn Sie jedoch mehrere Stunden lang keinen Tritt verspüren, trinken Sie etwas Fruchtsaft und liegen Sie etwa 30 Minuten lang auf der linken Seite. Diese Übung zwei- oder dreimal ausführen. Wenn Sie immer noch keine Bewegung spüren, sollten Sie mit Ihrem Arzt sprechen und sich über das Wohlbefinden des Fötus informieren.
  • Schmerzen im unteren Rücken. Wenn Sie im unteren Rücken starke oder starke Schmerzen verspüren, die an Menstruationsbeschwerden erinnern können, wenden Sie sich so bald wie möglich an Ihre Hebamme oder Ihren Arzt.
  • Schwere Bauchschmerzen. Wenn in Ihrem Bauchbereich Zärtlichkeit oder Schmerzen auftreten, die sich längere Zeit nicht beruhigen oder aufhören, wenden Sie sich an Ihre Hebamme oder Ihren Arzt.
  • Starkes Jucken in den Gliedern und Armen. Ein unkontrollierbarer Drang nach Juckreiz an Rumpf, Gliedmaßen, Händen und Armen ist in der Schwangerschaft nicht normal, weshalb Sie in diesem Fall umgehend Ihren Arzt kontaktieren sollten.
  • Schwindel, Kopfschmerzen und Ohnmacht. Eine andere Situation, in der ein Arztbesuch erforderlich wird, ist, wenn Sie starke Kopfschmerzen verspüren, die mehrere Stunden anhalten und von Schwindel, Ohnmacht oder verschwommenem Sehen begleitet werden. Stellen Sie sich vor diesen Problemen sicher, dass Sie sich auf die linke Seite Ihres Körpers legen oder in einem ruhigen Raum sitzen, um sich auszuruhen. Vermeiden Sie es, alleine zu sein, falls Sie Hilfe benötigen, und trinken Sie Wasser, um Ihren Körper mit Feuchtigkeit zu versorgen.
  • Harte Verstopfung. Verstopfung während der Schwangerschaft ist üblich, aber wenn diese Verstopfung länger als zwei Tage dauert, ist dies definitiv eines der Anzeichen, wenn Sie Ihren Arzt anrufen, wenn Sie schwanger sind.
  • Angst oder Depression. Häufige Anfälle von schweren Depressionen oder Angstzuständen, durch die Sie sich düster fühlen und verhindern, dass Sie richtig arbeiten, ist nicht normal. Deshalb müssen Sie Ihren Arzt um Rat fragen, bevor sich dies verschlechtert.
  • Grippe oder H1N1. Erkältung oder Grippe zu bekommen, ist normal. Wenn sich jedoch Ihre Grippe während der Schwangerschaft verschlechtert oder wenn Sie kürzlich mit Schweinen umgegangen sind, sollten Sie sich sofort untersuchen lassen. Es ist wichtig, eine Überprüfung nicht zu verzögern.
  • Exposition gegenüber Röteln oder Windpocken. Wenn Sie Windpocken oder Röteln ausgesetzt waren und Sie zuvor nicht unter diesen Problemen gelitten haben, sollten Sie sich mit Ihrem Arzt in Verbindung setzen.

Während der Schwangerschaft verändert sich Ihr Körper drastisch. Dies macht es Ihnen manchmal sehr schwer zu verstehen, ob eine Änderung normal oder abnormal ist. Wenn Sie sich nicht sicher sind, wie ernst ein Symptom ist und Sie sich unwohl fühlen, wenden Sie sich bitte umgehend an Ihre Bezugsperson. Wenn Sie keine Verbindung zu ihnen herstellen können, besuchen Sie das Krankenhaus und lassen Sie sich gründlich untersuchen.

Wenn sich Ihr Fälligkeitstermin nähert, müssen Sie die Anzeichen von Wehen erkennen können, damit Sie das Krankenhaus rechtzeitig erreichen können.

Schau das Video: Schock auf der Kinderstation: Tom atmet nicht mehr! Klinik am Südring. TV (Juni 2019).