Schwanger werden

9 Häufige Fehlgeburtsursachen

Eine Fehlgeburt, oft als "spontane Abtreibung" bezeichnet, beschreibt den Verlust einer Schwangerschaft, der gewöhnlich innerhalb der ersten 20 Wochen auftritt. Etwa 80 Prozent aller Fehlgeburten ereignen sich vor dem Abschluss des ersten Trimesters. Untersuchungen zeigen, dass 10 bis 20 Prozent der Frauen, die wissen, dass sie schwanger sind, eine Fehlgeburt erleiden. Dies schließt nicht die Situation ein, dass 30 bis 50 Prozent der befruchteten Eier verloren gehen, bevor man schwanger wird, was zu früh geschieht, um es überhaupt zu realisieren.

9 Häufige Fehlgeburtsursachen

Die Fehlgeburtsursachen sind nicht immer klar. Die häufigsten Annahmen für eine Fehlgeburt, die in den ersten 12 Wochen der Schwangerschaft auftritt, sind hormonelle Probleme, Kollagengefäßerkrankungen (wie rheumatoide Arthritis), Infektionen, Abnormalitäten in den Chromosomen usw. Die Mehrzahl der Fehlgeburten wurde jedoch zugeschrieben Chromosomenanomalien im Fötus. Jede der Fehlgeburtsursachen wird weiter unten besprochen.

1. Hormonelle Probleme

Hyperthyreose, Morbus Cushing und das Syndrom der polyzystischen Ovarien sind Beispiele für hormonelle Probleme, die die Wahrscheinlichkeit einer Fehlgeburt erhöhen. Ein Lutealphasendefekt, der bedeutet, dass nicht genug Progesteron produziert wird, um den Fötus im Eierstock zu erhalten, ist eine weitere mögliche Ursache für eine Fehlgeburt, von der man annimmt, dass sie einen Fötus verliert, obwohl die Ergebnisse dieser Studien fraglich sind.

2. Chromosomenfehler

Chromosomen befinden sich im Zellkern und sind eine Kombination aus DNA und Proteinen. Sie tragen wesentlich dazu bei, die körperlichen Eigenschaften einer Person zu bestimmen. Da sich Chromosomen während der Entwicklung des Fötus unzählige Male vermehren, gibt es keinen Hinweis darauf, an welchem ​​Punkt Probleme auftreten. Bei Paaren mit Fehlgeburten in der Vergangenheit kann das genetische Screening jedoch die Merkmale bestimmen, die wahrscheinlich wiederkehren.

Bei Fehlgeburten, die innerhalb der ersten 12 Wochen auftreten, enthalten fünfzig Prozent des fötalen Gewebes anomale Chromosomen. Mit fortschreitender Schwangerschaft sinkt der Prozentsatz um mehr als die Hälfte. Die Fehlgeburt im ersten Trimester geschieht häufig, daher wird sie nicht als „abnormal“ angesehen, es sei denn, die Frau hatte wiederholt Fehlgeburten. Eine Fehlgeburt, die im zweiten Trimester auftritt, ist jedoch nicht wie erwartet und würde weitere Untersuchungen rechtfertigen. Chromosomenstörungen treten mit zunehmender Alterung der Frau häufiger auf, und die Wahrscheinlichkeit einer Fehlgeburt steigt bei Frauen in den Vierzigern enorm an.

3. Uterus- oder Cervix-Anomalien

Bei einigen Frauen sind die Gebärmutter unregelmäßig geformt, was zu Fehlgeburten beiträgt. Einige Frauen leiden an einem Zustand, bei dem die Gebärmutter durch Gewebebrücken in getrennte Abschnitte unterteilt ist. Die Gewebebrücke, "Septum" genannt, hat keine dauerhafte Blutversorgung und unterstützt keine Embryonalimplantation. Wenn der Embryo sich nicht vollständig in die Gebärmutterwand implantieren kann, wird er meistens aus der Gebärmutter entladen.

Myome, eine weitere Ursache für eine Fehlgeburt, sind gutartige Tumoren, die sich im Uterus bilden und deren Struktur beeinträchtigen. Sie werden auch als Leiomyome bezeichnet und werden aus abnormalem Muskelgewebe gebildet. Im Allgemeinen verursachen sie keine Fehlgeburten, sie können jedoch verhindern, dass der Embryo an der Gebärmutter anhaftet, wodurch die Blutversorgung des Embryos beeinträchtigt wird.

4. Störung des Immunsystems

Ärzte können sich noch nicht darüber einig sein, ob Störungen des Immunsystems tatsächlich einen treibenden Faktor für das Auftreten von Fehlgeburten darstellen. Die Erforschung dieser Idee ist noch nicht abgeschlossen. Untersuchungen des American College of Geburtshelfer und Gynäkologen scheinen jedoch darauf hinzudeuten, dass Autoimmunkrankheiten insbesondere die Wahrscheinlichkeit wiederkehrender Fehlgeburten erhöhen. Angesichts des Verhaltens von Autoimmunkrankheiten wird in diesen Fällen davon ausgegangen, dass der Körper die Schwangerschaft einfach ablehnt.

5. Infektionen

Viele Infektionen können zu Fehlgeburten führen. Diese Infektionen werden häufig auf die Plazenta und den Fötus übertragen, wodurch der Fötus unfähig wird. Einige Infektionen, die besonders schwanger sind, sind Herpes simplex, Malaria und Syphilis. Während Viren eine ähnliche Wirkung haben, wird die in der Schwangerschaft häufig vorkommende Pilzinfektion die Gebärmutter nicht beeinträchtigen, wie viele meinen.

6. Häufige Krankheit

Es gibt einige häufige Krankheiten, bei denen bekannt ist, dass sie zu Missbildungen oder zum Verlust des Fötus führen, wie Windpocken und die fünfte Krankheit, wenn Sie sie nicht schon einmal gehabt haben und nicht gegen sie geimpft sind. Wenden Sie sich an Ihren Arzt, um festzustellen, ob Sie bereits alte oder neue Antikörper im Blut haben. Alte Antikörper sind ideal.

Wenn Sie hohes Fieber entwickeln, sagen Sie mehr als 101 Grad Fahrenheit, sollten Sie es sofort behandeln und einen Fieberreduzierer wie Tylenol unter der Anleitung Ihres Arztes einnehmen.

7. Alter

Der natürliche Alterungsprozess ist ein Risikofaktor für eine Fehlgeburt. Alles über den Körper altert, einschließlich der Spermien und Eier, die er produziert. Je älter eine Frau wird, desto wahrscheinlicher ist es, dass sie einen Fötus mit Abnormalitäten und somit eine Fehlgeburt hat. Daher erleidet eine 40-jährige Frau wahrscheinlich zweimal eine Fehlgeburt wie eine andere Frau, die nur halb so alt ist. Hormonelle Probleme treten mit zunehmendem Alter immer häufiger auf, und Chromosomenniveaus und -qualität werden sogar noch eher verzerrt.

8. Gesundheitsprobleme bei der Mutter

Wenn die Mutter an einer chronischen Krankheit oder anderen Gesundheitsproblemen leidet, ist die Wahrscheinlichkeit für eine Fehlgeburt höher. Herzkrankheiten, Schilddrüsenprobleme sowie Diabetes können zu einer komplizierten Schwangerschaft führen. Aber das bedeutet nicht, dass Sie definitiv eine Fehlgeburt haben werden, seien Sie vorsichtig und bewältigen Sie alle diese Bedingungen mit der Anweisung Ihres Arztes.

9. Unfälle

Die Fruchtblase und die darin enthaltene Flüssigkeit bieten dem Fötus Abfederung und Schutz, so dass allgemeine Unfälle nicht zu Fehlgeburten führen müssen, insbesondere wenn der Bauchbereich nicht schwer verletzt wird. Ungeachtet der oben genannten Ursachen sind andere Fehlgeburtsursachen:

  • Blutstörungen, wie etwa Sichelzellenanämie, verringern die Wahrscheinlichkeit einer vollständigen Schwangerschaft.
  • Jede andere Beeinträchtigung, die die Herzleistung, das Kreislaufsystem, die Leber- oder Nierenfunktion beeinträchtigt, kann zu Fehlgeburten in den letzten Trimestern führen.
  • Der Konsum von Alkohol, Koffein, Tabak und illegalen Substanzen erhöht die Wahrscheinlichkeit von Fehlgeburten drastisch.
  • Ihr Alltag kann Ihre Schwangerschaft gefährden, in Form von Umwelt- und Arbeitsplatzgefahren. Dazu gehören das Inhalieren von Blei, Kohlenmonoxid und anderen Chemikalien sowie die Strahlenbelastung.

Wie wird eine Fehlgeburt diagnostiziert und behandelt?

Wenn Sie eine Fehlgeburt vermuten, suchen Sie Ihren Arzt auf und er führt eine Beckenuntersuchung und / oder einen Ultraschall durch. Diese Beurteilung bestimmt, inwieweit der Ausschluss vollständig ist. Wenn der Abbruch unvollständig ist, muss er den Gebärmutterhals erweitern und manuell das gesamte fötale und Plazentagewebe entfernen. Dieses einfache Verfahren nennt man Dilatation und Kürettage. Alternativ können bestimmte Medikamente verabreicht werden, die die gleiche Wirkung haben.

Загрузка...