Baby

Keuchhustenbehandlung - Neues Kinderzentrum

Für Babys unter einem Jahr bleibt Keuchhusten, auch bekannt als Pertussis, eine gefährliche Krankheit. Es ist eine Erkrankung, die durch gewalttätige Hustenanfälle gekennzeichnet ist, die durch ein Keuchgeräusch unterbrochen werden, das beim Atmen der Luft erzeugt wird. Der Husten, der bei dieser Krankheit verursacht wird, ist sehr intensiv und lässt sich nicht so leicht beseitigen. Bis 2012 wurde Keuchhusten mit Hilfe der Impfung größtenteils ausgelöscht. Es wurden kaum Fälle gemeldet, aber das hat sich inzwischen geändert. Daher ist es wichtig, die richtige und wirksame Keuchhustenbehandlung zu kennen.

Was sind die Symptome von Keuchhusten?

Für ein besseres Verständnis der Behandlung von Keuchhusten besteht der erste Schritt darin, die Symptome zu kennen. Die Symptome des Keuchens sind bei Kindern anders als bei Erwachsenen. Die Symptome der Krankheit treten bei Kindern in drei verschiedenen Stadien auf.

1. In der ersten Phase

Die Symptome von Keuchhusten ähneln den Symptomen einer Erkältung. Das Kind könnte niesen und hat leichtes Fieber und etwas Husten. Seine Augen würden wässrig erscheinen und es besteht die Möglichkeit, dass er eine laufende Nase hat. Diese Symptome können bis zu zwei Wochen anhalten, und ein Kind verbreitet die Krankheit wahrscheinlich in diesem Stadium auf andere.

2. In der zweiten Phase

Die Symptome der Erkältung lassen nach, der Husten wird jedoch ausgeprägter und heftiger. Der Husten wird viel rauer und das Kind erzeugt ein Keuchgeräusch, wenn es versucht zu atmen. Husten-Episoden in diesem Stadium werden häufig von Erbrechen begleitet. Diese Symptome bleiben etwa 4 Wochen lang bestehen und können das Kind stark belasten.

3. In der dritten Phase

Das Kind fühlt sich etwas besser, hat aber immer noch die Symptome. Die Husten-Episoden sind in dieser Phase möglicherweise weniger häufig, aber der Husten würde lauter werden. Diese Phase kann mehrere Wochen andauern, wenn das Kind keine Impfung gegen diese Krankheit erhalten hat.

Suchen Sie nach weiteren Informationen über die Symptome von Keuchhusten? Schauen Sie sich das Video unten an:

Wann einen Arzt anrufen

Sie müssen sofort Ihren Arzt konsultieren, wenn Sie befürchten, dass Ihr Kind einen Hustenanfall gehabt hat und Symptome zu zeigen beginnen, unabhängig davon, ob es gegen Pertussis geimpft wurde oder nicht.

Das Kind muss sofort medizinisch versorgt werden, wenn es einen sehr langen Hustenanfall hatte, der

  • Macht die Farbe der Haut oder seiner Lippen blau, rot oder violett
  • Erbrechen enden
  • Wenn das Kind zu atmen versucht, ertönt ein Keuchen
  • Macht es dem Kind schwer, überhaupt zu atmen
  • Macht das Kind passiv.

Sie müssen Ihren Arzt anrufen, wenn Ihr Kind Schwierigkeiten beim Atmen hat oder dehydriert aussieht, insbesondere wenn die Diagnose Keuchhusten bereits vom Arzt Ihres Kindes gestellt wurde und Sie ihn zu Hause behandeln.

Was verursacht Keuchhusten?

Bordetella Pertussis ist das Bakterium, das für den Keuchhusten verantwortlich gemacht wird. Diese bakterielle Infektion ist sehr ansteckend und kann leicht von einer Person zur anderen übertragen werden. Dies bedeutet, dass, wenn ein Familienmitglied der Infektion ausgesetzt war, alle anderen Familienmitglieder, einschließlich Babys, Opfer der Ansteckung werden, es sei denn, sie haben die erforderliche Immunisierung dafür erhalten oder hatten die Krankheit früher.

Die Impfung gegen Keuchhusten wird bei Babys als sehr wichtig angesehen, da sie zu den Krankheiten gehört, vor denen Babys keinen natürlichen Schutz haben. Sogar die gestillten Babys, die vor den meisten Infektionen geschützt sind, haben keine Abwehr gegen Keuchhusten.

Da es sich um eine ansteckende Krankheit handelt, müssen Säuglinge, Neugeborene und werdende Mütter von Menschen oder Kindern, die an diesem Husten leiden, und vor allem Kindern, die nicht die erforderliche Impfung gegen Keuchhusten erhalten haben, gut gehalten werden.

Was sind die richtigen Keuchhusten-Behandlungen?

1. Medizinische Keuchhustenbehandlung

Antibiotika gelten als ideale Behandlungsmethode für Keuchhusten bei Erwachsenen und Babys. Normalerweise wird ein Bluttest durchgeführt, um das Vorhandensein der Bakterien im Kind zu bestätigen. Wenn die Symptome jedoch offensichtlich sind, kann der Arzt sofort mit der Behandlung beginnen.

Das Alter des Kindes bestimmt den Behandlungsplan für Keuchhusten. Kinder unter sechs Monaten werden direkt in das Krankenhaus eingeliefert und sofort medizinisch versorgt, da sie ein höheres Risiko für die Entwicklung von lebensbedrohlichen Komplikationen wie Gehirnschaden und Lungenentzündung haben.

Jüngere Babys erhalten die Antibiotika normalerweise intravenös zusammen mit Steroiden, um die verstopften Atemwege zu erweitern. Wenn er Probleme beim Atmen hat, wird auch Sauerstoff bereitgestellt. Ältere Kinder dagegen erhalten mündlich Antibiotika.

Je früher die Antibiotika verabreicht werden, desto eher zeigt Ihr Kind Anzeichen einer Erholung. Die Antibiotika entfernen jedoch nur die Bakterien im Schleim Ihres Kindes und tun nicht viel für seinen Husten. Der Husten wird mit der Zeit in einigen Wochen nachlassen. Sie können Ihrem Kind Paracetamol geben, um seine Schmerzen zu lindern, jedoch nur in der richtigen Dosis. Wenn der Husten aggressiver wird, müssen Sie sofort Ihren Arzt anrufen.

2. Hausmittel
  • Wenn Sie ein Kind zu Hause mit Pertussis behandeln, ist es wichtig, den genauen Zeitplan für Antibiotika einzuhalten, die vom Arzt Ihres Kindes verordnet wurden.
  • Hustenmedikamente müssen während der häuslichen Behandlung von Keuchhusten um jeden Preis vermieden werden, da sie schädliche Nebenwirkungen verursachen können und den Husten ebenfalls nicht wirksam stoppen.
  • Geben Sie Ihrem Kind ausreichend Flüssigkeit, um Austrocknung zu vermeiden, und geben Sie ihm mehrmals den ganzen Tag über kurze Mahlzeiten, um seine Kraft aufrecht zu erhalten.
  • Platzieren Sie das Kind in einem sauberen Raum und installieren Sie einen Cool-Mist-Verdampfer, damit das Kind leicht atmen kann.

So verhindern Sie Keuchhusten

Da es sich um eine ansteckende Krankheit handelt, ist die Verhinderung der Ausbreitung einer Infektion durch Keuchhusten ebenfalls äußerst wichtig. Babys im Kindergarten sind am anfälligsten für Infektionen und müssen daher geschützt werden. Daher ist es erforderlich, dass Sie Ihr Kind vom Kindergarten fernhalten, es sei denn, es wurde eine Impfung gegen Keuchhusten erhalten. Kinder über 1 Jahr können jedoch auch ohne Impfung in den Kindergarten aufgenommen werden.

Загрузка...