Schwangerschaft

Ursachen von HWI in der Schwangerschaft

Eine als Harnwegsinfektion bekannte Harnwegsinfektion beeinflusst das Harnsystem. Dazu gehört der Harnleiter, der Schlauch, der den Urin aus den Nieren in die Blase, die Nieren, die Blase und die Harnröhre befördert, die dafür verantwortlich ist, dass der Urin aus dem Körper ausgeschieden wird. Diese Infektion betrifft hauptsächlich Blase und Harnröhre, kann sich aber auch auf den Harnleiter und die Nieren erstrecken. Eine Harnwegsinfektion während der Schwangerschaft sollte nicht vernachlässigt werden, da sie sowohl für Sie als auch für Ihr Baby eine Gefahr darstellen kann. Lesen Sie, wie Sie dieses Problem behandeln und vermeiden können.

Ursachen von HWI in der Schwangerschaft

UTI ist eine bakterielle Infektion. Obwohl Bakterien in unserem Körper natürlich vorhanden sind, ist es wichtig zu wissen, dass der Urin keine Bakterien enthält. Das heißt, Sie finden Bakterien im Stuhl, im unteren Darm und in der Haut, was bedeutet, dass es in das System der Harnwege gelangen und die Infektion auslösen kann. Einige der Möglichkeiten, wie Bakterien sich in den Harntrakt ausbreiten können, ist der Geschlechtsverkehr, der Stuhl, der auf die Vagina gewischt wird, Katheter, mit denen die Blase entleert wird, und der Harnweg wird verstopft.

UTI betrifft hauptsächlich Frauen und schwangere Frauen neigen dazu, unter dieser Infektion zu leiden, hauptsächlich aufgrund der verschiedenen Veränderungen, die im Harntrakt auftreten. Die wachsende Gebärmutter kann auch dafür verantwortlich sein, da eine vergrößerte Gebärmutter eine teilweise Blockierung verursachen kann, wodurch die Blase gedrückt wird und folglich ein vollständiges Entleeren der Blase verhindert wird. Dies würde zu einem stagnierenden Urin und einer daraus folgenden HWI-Infektion führen.

Erhöht die Schwangerschaft die Risiken von HWI?

Eine Schwangerschaft ist nicht direkt mit einer asymptomatischen Bakteriurie verbunden. Es erhöht jedoch die Wahrscheinlichkeit einer Niereninfektion. Dies liegt daran, dass die hohe Progesteronproduktion den Muskeltonus der Harnleiter verringert. Dadurch dehnen sich die Harnleiter aus, wodurch ein ordnungsgemäßer Harnfluss verhindert wird. Während der Schwangerschaft vergrößert sich der Uterus und komprimiert die Harnleiter. Infolgedessen wird es schwierig, den Urin ausreichend zu verteilen. Es gibt auch die Frage, dass sich die Blase während der Schwangerschaft löst, was es für schwangere Frauen schwieriger macht, sie richtig zu leeren. Diese und weitere Änderungen erhöhen das UTI-Risiko in der Schwangerschaft.

UTI-Symptome in der Schwangerschaft

Die UTI-Symptome in der Vorgeburt variieren und bei verschiedenen Frauen treten unterschiedliche Symptome auf. Einige der zu beachtenden Zeichen sind:

  • Brennen beim Wasserlassen
  • Erhöhte Häufigkeit beim Wasserlassen
  • Ändern Sie die Menge des durchgelassenen Urins und dies kann mehr oder weniger sein
  • Schmerzen und Krämpfe im Unterbauchbereich
  • Schmerzen beim Sex
  • Schlechter oder stark riechender Urin
  • Bewölkter Urin mit Geruch
  • Inkontinenz, Fieber, Schüttelfrost und vermehrtes Schwitzen
  • Schwierigkeiten beim Wasserlassen
  • Zärtlichkeit oder Schmerzen im Blasenbereich
  • Eine Kombination aus Übelkeit, Erbrechen, Schmerzen und Fieber, insbesondere wenn sich die Bakterien in den Nieren ausgebreitet haben
Wie wirkt sich UTI in der Schwangerschaft auf mein Baby aus?

Wenn sie nicht behandelt wird, kann sich eine Harnwegsinfektion zu einer Niereninfektion entwickeln. Niereninfektionen können Ihrem ungeborenen Kind tatsächlich schaden und zu Effekten wie niedrigem Geburtsgewicht und früher Geburt führen. Wenn Sie jedoch frühzeitig diagnostiziert und behandelt werden, sollte Ihr ungeborenes Kind nicht geschädigt werden.

Wie behandelt man UTI in der Schwangerschaft?

UTI kann sicher mit Antibiotika behandelt werden. Ihr Arzt wird Ihnen für eine Dauer von 3 bis 7 Tagen eine Antibiotikadosis verschreiben. Diese Antibiotika gelten für die Mutter und ihr ungeborenes Kind als sicher. Wenn Sie eines der oben genannten UTI-Symptome bemerken, wird empfohlen, dass Sie Ihren Arzt für eine korrekte Diagnose und Behandlung aufsuchen. Klicken Sie hier, um weitere Arzneimittel für UTI in der Schwangerschaft zu lernen.

So verhindern Sie eine HWI in der Schwangerschaft

Ihre Wahrscheinlichkeit, eine HWI zu entwickeln, kann durch die folgenden Maßnahmen verringert werden.

Heilmittel

Beschreibung

Halten Sie hydratisiert

Trinke genug. Wasser ist hilfreich, da unerwünschte Bakterien aus Ihrem System gespült werden. Es wird empfohlen, täglich mindestens 6 Gläser Wasser zu trinken. Überprüfen Sie auch die Farbe Ihres Urins, um sicherzustellen, dass Sie gut mit Feuchtigkeit versorgt sind.

Nimm Vitamine

Vitamine können dazu beitragen, UTI-Infektionen zu verhindern und zu bekämpfen, indem sie Ihr Immunsystem stärken. Bitten Sie Ihren Arzt, Vitamine zu verschreiben, die während der Schwangerschaft sicher sind, um Ihr Immunsystem zu stärken.

Folge dem Drang

Vermeiden Sie es, Urin zu halten, da die Bakterien viel länger in der Blase verbleiben und somit die Wahrscheinlichkeit einer Infektion steigt.

Vermeiden Sie scharfe und verarbeitete Lebensmittel

Vermeiden Sie Zucker und stark verarbeitete Lebensmittel. Der Zucker in diesen Lebensmitteln kann Ihre weißen Blutkörperchen daran hindern, Bakterien im Körper zu bekämpfen.

Würzige Speisen können die Blasenentzündung verschlimmern und Sie möchten möglicherweise von Speisen und Getränken fernhalten, die die Bakterien auslösen.

Achten Sie auf die richtige Hygiene

Reiben Sie nicht Ihre Genitalien, sondern tupfen Sie sie trocken und wischen Sie sie immer von vorne nach hinten ab, um das Eindringen von Bakterien zu verhindern.

Besuche das Badezimmer vor und nach dem Sex.

Duschen Sie und verwenden Sie Duschprodukte mit Bedacht

Duschen sind am besten, aber wenn Sie baden müssen, stellen Sie sicher, dass die Badewanne sauber und desinfiziert ist. Vermeiden Sie häufige Schaumbäder und beschränken Sie das Bad auf kürzere Zeiträume. Vermeiden Sie auch Seifen, Puder, Cremes, Sprays und Duschen, da dies die Infektion verschlimmern kann. Wasser reicht aus, um Ihre Genitalien sauber zu halten.

Tragen Sie geeignete Stoffe

Es wird bevorzugt, dass Sie nur Strumpfhosen und Unterwäsche aus Baumwolle tragen. Selbstverständlich müssen Sie sie täglich wechseln. Vermeiden Sie enge Kleidung wie Strumpfhosen, enge Jeans und eng anliegende Hosen. Wenn Sie eine Strumpfhose tragen müssen, stellen Sie sicher, dass sie sauber ist.

Cranberry-Saft trinken

Studien zeigen, dass Cranberrysaft und Lingon Beerensaft bakterielle Infektionen abwehren und Bakterien im Harntrakt abbauen können. Ergebnisse einer Studie, die zum Testen dieser Theorie durchgeführt wurde, haben gezeigt, dass Frauen, die täglich 1 bis 2 Gläser Cranberrysaft konsumierten, weniger wiederkehrende UTI-Infektionen hatten. Das gesagt; Es ist wichtig anzumerken, dass in einer separaten Studie keine Beweise für die Wirksamkeit von Cranberrysaft gefunden wurden. Daher sollten Sie die Cranberry-Saftempfehlung mit einem Körnchen Salz nehmen.

Wissen, wann Sie medizinische Hilfe suchen

Impfstoffe befinden sich derzeit in der Entwicklung. Möglicherweise möchten Sie Ihren Arzt um Hilfe bitten, falls verfügbar. Bei Verstopfung suchen Sie sofort einen Arzt auf.

Wenn die Erkrankung schwerwiegend ist und mit einem zugrunde liegenden Nierenproblem zusammenhängt, könnten Sie auch ins Krankenhaus eingeliefert werden. Intravenöse Antibiotika helfen Ihnen bei der Beseitigung der Infektion, indem Sie die gewünschte Dosis verabreichen.

Schau das Video: i say: - Die Wissenschaft hinter i say: Harnwegsinfektion (September 2019).