Baby

Nabelschnurpflege - Neues Kinderzentrum

Die Nabelschnur, die das Baby bisher getragen hat, wird zum Zeitpunkt der Geburt durchtrennt und hinterlässt einen kleinen Stumpf im Bauch. Das Schneiden wird von der Hebamme ausgeführt, und das Baby wird keine Schmerzen haben, während es durchgeführt wird. Nun sind die Dienste der Nabelschnur nicht mehr erforderlich, und Sie möchten, dass sie schnell aus dem Bauch Ihres Babys verschwinden. Bevor es verschwindet, verdient es einen Klaps auf den Rücken, um seine Arbeit bestmöglich zu erledigen.

Im Folgenden finden Sie einige Tipps, mit denen Sie sicherstellen können, dass der Nabelschnurstumpf Ihres Babys nicht infiziert wird, bis er vollständig verschwindet.

Was ist der Zweck der Nabelschnur?

Die Nabelschnur dient als Verbindungsglied zwischen dem Baby und der Plazenta, durch die es die Nahrung sowie Sauerstoff im Mutterleib erhält. Die Plazenta stammt von der Innenwand der Gebärmutter der Mutter und ist für die Versorgung des Babys mit Sauerstoff und Nahrung verantwortlich. Wenn das Kind geboren ist, ist die Nabelschnur nicht mehr erforderlich und wird nach dem Anlegen einer Klemme durchtrennt. Dieses Schneiden führt zur Bildung eines Stumpfs im Bauch des Babys, der als Nabelstumpf bezeichnet wird.

Wie lange hat ein Baby einen Nabelschnurstumpf?

Es wird ungefähr eine Woche dauern, bis der Nabelschnurstumpf zusammengeschrumpft ist und abfällt. Die Hebamme Ihres Babys bedeckt den Stumpf zuerst mit einer Plastikklemme, damit der Stumpf trocknen kann, und nimmt ihn nach einigen Tagen ab, wenn er seinen Zweck erfüllt hat. Bei einigen Babys bleibt die Kunststoffklemme jedoch so lange auf, bis der Stumpf verschwindet. Nachdem der Stumpf endgültig abgefallen ist, verbleibt eine kleine Wunde an seinem Platz im Bauch des Babys, die zu seinem Bauchnabel wird, sobald er richtig verheilt ist.

Der Nabelstumpf wird mehrmals die Farbe wechseln, bevor er schließlich austrocknet und abfällt. Unmittelbar nach der Geburt hatte der Stumpf eine weiße Farbe und fühlte sich feucht an. Wenn es jedoch trocknet, ändert es seine Farbe zuerst in Braun, dann in Grau und schließlich in Schwarz. Diese Farbveränderungen zeigen an, dass der Stumpf normal austrocknet und Sie sich keine Sorgen machen müssen.

Der Bereich des Bauches, in dem sich der Stumpf befunden hat, bleibt einige Tage lang roh und kann auch etwas Flüssigkeit ausstrahlen. Es wird jedoch nicht länger als ein oder zwei Wochen dauern, bevor es vollständig austrocknet.

Wie man sich um den Nabelschnurstumpf kümmert

In der Zeit, in der es noch am Bauch Ihres Babys befestigt ist, müssen Sie sich darum kümmern oder es wird infiziert. Hier listen wir einige Nabelschnurpflegemethoden für Sie auf:

Methoden

Beschreibungen

Lass es in Ruhe

Der beste Weg, den Nabelschnurstumpf zu behandeln, ist, ihn alleine zu lassen. Versuchen Sie nicht, es mit Alkohol oder einer anderen Salbe zu reiben. Wenn Sie jedoch Anzeichen von Schmutz auf dem Stumpf sehen, waschen Sie ihn mit Wasser weg und trocknen Sie ihn sofort, indem Sie ein Tuch darauf legen. Sie können auch ein Blatt Papier als Ventilator verwenden, um den Stumpf auszutrocknen. Es ist wichtig, den Absturzvorgang des Stumpfes nicht zu stören. Ziehen Sie nicht daran und versuchen Sie nicht, es selbst zu entfernen, auch wenn der Stumpf kaum am Unterleib des Babys haftet.

Halten Sie den Stumpf trocken

Ein weiterer Tipp, um den Nabelstumpf trocken zu halten, besteht darin, Ihr Baby in einem T-Shirt zu kleiden und die Windel so zu falten, dass sie den Stumpf nicht bedeckt. Auf diese Weise wird der Stumpf der Luft ausgesetzt und bleibt trocken.

Geben Sie Ihrem Baby Schwammbäder, nachdem es heruntergefallen ist

Bis der Stumpf abfällt, ist es am besten, Ihrem Baby anstelle des Vollbads ein Schwammbad zu geben, da dies die Trockenheit des Stumpfes gewährleistet.

Möchten Sie sehen, wie Sie die Nabelschnur betreuen, wenn Sie sich verkümmern? Schauen Sie sich das Video unten an:

Wann sollten Sie über den Nabelschnurstumpf Ihres Kindes besorgt sein?

Obwohl mehrere Nabelschnurpflegemethoden Ihnen helfen können, Ihr Baby zu erleichtern, gibt es etwas, das Sie wissen sollten, wann Sie sich Sorgen machen sollten.

1. Infektion

Jedes Anzeichen einer Infektion gibt Anlass zur Sorge und muss sofort dem Arzt gemeldet werden. Zu den Anzeichen einer Infektion zählen Rötung der Haut um die Basis des Stumpfes, Fieber und Irritation, die das Baby bei Berührung der Haut in der Nähe des Stumpfes spürt. Blutungen, Eiter und Ausfluss jeglicher Art aus dem Stumpf sind ein weiteres Anzeichen einer Infektion. Diese Anzeichen einer Infektion sollten beachtet werden, denn wenn sie nicht sofort behandelt werden, können sie Omphalitis verursachen, eine sehr gefährliche Infektion, die sogar zum Tod führen kann.

2. Nabelschnurgranulom

Neben der Infektion gibt es noch andere Dinge, auf die Sie achten sollten, nachdem der Nabelstumpf heruntergefallen ist. Eines davon ist das Nabelschnurgranulom, das durch die Entwicklung eines kleinen roten Knotens an derselben Stelle gekennzeichnet ist, an der sich der Stumpf befunden hatte. Es ist nur ein Stück zusätzliches Gewebe, das Ihr Arzt leicht behandeln kann.

3. Nabelschnurhernie

Die dritte ist die Nabelhernie, die durch Schwellung des den Nabel umgebenden Gewebes gekennzeichnet ist. Es wird von selbst heilen, aber es muss von einem Arzt überwacht werden.

Schau das Video: Die ersten Tage nach der Geburt: Tipps und Tricks für Eltern (Juni 2019).