Kleinkinder

Wie bilden sich Hohlräume?

Es wird oft von Eltern angenommen, dass der Grund für die Bildung von Hohlräumen für ihre Kinder darin liegt, dass sie beim Waschen und Zähneputzen unvorsichtig sind, was bis zu einem gewissen Grad wahr ist. Nur wenige Menschen erkennen jedoch an, dass Karies, eine Krankheit, die als zahnärztliche Beförderung bezeichnet wird, auf Keime zurückzuführen ist, die innerhalb der Familieneinheit ansteckend sind und möglicherweise über einen längeren Zeitraum hinweg verbleiben, beispielsweise im Leben. Dies ist sehr häufig bei Kindern im jungen Alter, noch häufiger als bei chronischen Erkrankungen wie Diabetes oder Asthma.

Wie bilden sich Hohlräume?

Der Zahnverfall beginnt mit einer Keimgruppe, die als Mutans Streptococcus bekannt ist. Nach Burton Edelstein, D.D.S. Als Mutterberater und Gründungsdirektor des Children Dental Health Project ist das Bakterium in der Lage, Zucker zu sich zu nehmen und Säure zu produzieren, die die Zahnarchitektur durch den Verzehr von Kalzium auffrisst. Was noch schlimmer ist, es bildet sich Plaque, ein gelblicher Film, der sich auf den Zähnen ansammelt und mit Emaille erodierender Säure beladen ist. Die Zahnoberfläche bricht zusammen, wenn ein bestimmter Bereich, in dem kein Calcium vorhanden ist, groß wird. Dies ist die Hohlraumbildung.

Ursachen von Hohlräumen bei Kindern

Die Hauptursache, die zur Bildung von Hohlräumen beiträgt, ist falsches Zähneputzen und Zahnseide, um die angesammelten Plaques zu entfernen. Andere Ursachen können jedoch sein:

1. Essen

Lebensmittel, die an den Zähnen haften bleiben oder sich auf der Zahnoberfläche und den Zahnrändern ablagern, können zu Karies führen. Stärkehaltige Nahrungsmittel, die am meisten gekocht werden, und alle Zucker sind ein wichtiger Beitrag zur Plaquebildung, zusammen mit Brot, trockenem Müsli, Bonbons, Rosinen, Honig und Milch.

2. Bakterien

Babys haben natürlich keine schädlichen Bakterien im Mund, aber laut Studien sind Mütter mehr als Väter dafür verantwortlich, dass ihre Kinder infiziert werden, noch bevor sie 2 Jahre alt sind. Wie? Es ist einfach, indem sie ihren Speichel in den Mund von Kindern übertragen, da Mütter wiederholt von demselben Löffel essen, den das Baby verwendet. Oder in anderen Fällen lassen sie ihre Babys von ihren eigenen Zahnbürsten putzen. Und wenn die Mutter häufige Karies hatte, wundere dich nicht, wie die Babys sie bekommen, wahrscheinlich hat sie die Keime bestanden. Sobald sich die Mutans-Kolonien im Mund des Kindes gebildet haben, ist es wahrscheinlicher, dass es Hohlräume in seinen bleibenden sowie Babyzähnen bekommt. Dies kann zu Zahnschmerzen, Essstörungen und anderen Symptomen führen.

3. Übermäßiges Fluorid

Fluorid ist in dem öffentlichen Wasser enthalten, das Ihnen zur Verfügung steht. Dies ist für Ihre Zähne von Vorteil und hilft, die Bildung von Plaque zu verhindern und den Zahnschmelz zu schützen. Übermäßiges Fluorid kann jedoch Ihre Mundgesundheit beeinträchtigen und zu Fluorose führen, einem Zustand, der durch Zähne mit weißen Flecken gekennzeichnet ist. Deshalb sollten Kinder unter 2 oder 3 Jahren keine fluoridhaltige Zahnpasta verwenden, da Babys sie eher schlucken als ausspucken.

Symptome von Hohlräumen bei Kindern

Während die Bildung größerer Hohlräume sehr schmerzhaft sein kann, werden kleine und kleine Hohlräume oft vernachlässigt, da sie nicht einmal empfunden werden. Manchmal bilden sich Hohlräume zwischen zwei Zähnen, so dass ihre Erkennung mit bloßem Auge schwieriger wird. Einige wichtige bemerkenswerte Symptome sind:

  • Hohe Empfindlichkeit gegenüber warmen und kühlen Speisen
  • Nachts weinen und aufwachen
  • Schmerzen
  • Empfindlichkeit für Lebensmittel ist scharf
  • Zahnschmerzen

Wenn die oben genannten Symptome bei dem Kind auftreten, wenden Sie sich sofort an den Kinderzahnarzt. Mit den geschulten Augen des Zahnarztes und den zahnärztlichen Röntgenaufnahmen werden Hohlräume leicht entdeckt und die Angelegenheit kann unter Kontrolle gebracht werden. Eine Verzögerung verschlechtert den Zustand und kann den Zahn gefährden.

Prävention von Hohlräumen bei Kindern

1. Behalten Sie eine gute Mundgesundheit bei

Altersgruppe

Wie man eine gute Mundgesundheit aufrechterhält

Babys

Machen Sie es sich zur Gewohnheit, das Zahnfleisch des Babys zu reinigen, noch bevor er seinen ersten Zahn wächst. Wischen Sie das Zahnfleisch mit einem feuchten Tuch ab, das nach jedem Vorschub gewaschen wird. Beginnen Sie mit dem Zähneputzen, wenn Ihr Baby den ersten Zahn wächst, und reiben Sie die Babyzahnbürste entlang der Zahnfleischlinie und auf der Oberfläche in einer Hin- und Herbewegung. Stellen Sie bei der Verwendung einer Zahnpasta sicher, dass diese frei von Fluorid ist.

Kleinkinder

Sie müssen die Zähne Ihres Kindes vor dem Schlafengehen und nach dem Frühstück idealerweise 60 Sekunden lang putzen. Dies kann erreicht werden, indem man seinen Kopf auf den Schoß lehnt und die Zahnbürste in einem Winkel von 45 Grad zu den Zähnen ablegt. Eine kleine Menge Fluoridzahnpasta kann verwendet werden, wenn das Baby das Alter von 2 oder 3 Jahren erreicht, und Zahnseide kann gemacht werden, wenn zwei seiner Zähne miteinander in Kontakt kommen.

Vorschulkinder

Achten Sie darauf, Ihre Zähne zu putzen, wenn Ihr Kind seine macht, und geben Sie ihm positives Feedback. Studien zufolge sind sowohl elektrische als auch manuelle Zahnbürsten gleich wirksam. Sie können Ihr Kind jedoch mit dem angetriebenen Kind für leichtes Bürsten benutzen.

Kinder im Schulalter

Im Alter von 7 Jahren sind Kinder in der Regel bereit, selbstständig Zähneputzen und Zahnseide zu machen. Das Bürsten muss jetzt 2 Minuten dauern. Achten Sie auf Plaques oder Lebensmittel, die sich entlang der Zahnfleischlinie angesammelt haben, um zu wissen, ob Ihr Kind richtig putzt. Sie können ihn Kaugummi mit Xylit kauen lassen.

2. Lehren Sie Kinder, aus Bechern zu trinken

Stellen Sie sicher, dass Ihr Kind aus einer normalen Tasse zu trinken beginnt, insbesondere wenn es zwischen 12 und 15 Monaten alt ist. Es minimiert die Wahrscheinlichkeit einer Ansammlung von Flüssigkeit um die Zähne herum. Und das Plus ist, dass es nicht ins Bett gebracht werden kann.

3. Beschränken Sie die Aufnahme von süßen Speisen und Säften

  • Erlauben Sie Ihrem Kind nicht, klebrige, süße Speisen wie Kekse, Gummis, Fruchtrollups oder Süßigkeiten zu sich zu nehmen. Chips und Cracker enthalten auch Zucker, und es ist keine Überraschung, dass sie Ihrem Kind auch schaden, wenn es zu viel konsumiert, und nur zu den Mahlzeiten verzehrt werden sollte. Sie sollten Ihren Kindern sagen, dass sie während des Essens das Essen von den Zähnen entfernen sollen.
  • Säfte dürfen nur zu den Mahlzeiten serviert werden und die Menge auf 4-6 Unzen pro Tag abschneiden. Babys unter 6 Monaten wird der Verzehr von Säften nicht empfohlen.
  • Stellen Sie sicher, dass Ihr Kind nicht mit Essen oder Flaschen gefüllt ist. Nicht nur seine Zähne können Zucker ausgesetzt werden, sondern es kann auch das Risiko eines Erstickens und einer Ohrenentzündung steigen.

4. Infektion vermeiden

Wenn Sie Zahnprobleme hatten, teilen Sie keine Zahnbürsten oder -utensilien mit Ihrem Kleinkind oder Baby. Erlaube nicht einmal, dass er seinen Finger in deinen Mund steckt. Sie können die Mutans-Konzentration in Ihrer Mundhöhle mit Hilfe antibakterieller Mundspülungen auf Rezept des Zahnarztes reduzieren. Dies kann letztendlich das Risiko der Übertragung von Keimen auf Ihr Baby verringern. Forschungsergebnissen zufolge kann das Kauen eines Kaugummis viermal täglich (zuckerfrei und Xylitol-haltig) den Bakterienspiegel im Mund der Mutter erheblich reduzieren.

Behandlung von Hohlräumen bei Kindern

In vielen Fällen erfolgt die Behandlung durch Entfernung der Karies und Füllung des Hohlraums, um eine optimale Zahngesundheit sicherzustellen. Das Füllen der Kavität erfolgt durch Kompositmaterial, Dentalamalgam, Gold oder Porzellan zur Wiederherstellung der ursprünglichen Größe und Form des Zahns. Es wird dringend empfohlen, in regelmäßigen Abständen einen Kinderzahnarzt aufzusuchen, um eine optimale Mund- und Körpergesundheit sicherzustellen.

Für zusätzliche Hilfe bei der Zahnpflege von Kindern können Sie dieses Video ansehen, um mehr zu erfahren:

Загрузка...