Schwangerschaft

Breech Birth - Neues Kinderzentrum

Eine Verschluss-Geburt ist die Art der Geburt, bei der ein anderer Teil als der Kopf des Babys zuerst erscheint, einschließlich der Knie, Beine oder des Po. In der 29. bis 32. Schwangerschaftswoche schätzen Experten ein, dass rund 15 Prozent der Babys zuerst ihre Unterwäsche präsentieren werden. Während des zweiten Trimesters ist es normal, dass sich ein Baby in Verschlussstellung befindet. Mit fortschreitender Schwangerschaft steigt das Risiko einer Verschlußgeburt, da das Risiko eng mit der Dauer der Schwangerschaft zusammenhängt.

Wenn die Wehen anfangen, liegen die meisten Babys auf ihren Seiten und der Kopf wird der rechten oder linken Seite der Mutter zugewandt sein. Im Falle einer Verschluss-Geburt befindet sich der Kopf des Kindes jedoch direkt unter dem Brustkorb und dem Zwerchfell der Mutter. Aus diesem Grund ist ein Schlüssel zur Diagnose, ob das Baby eine Verschlussprothese hat, einen knöchernen und harten Kopf in diesem Bereich, anstatt des erwarteten weichen Bodens.

Was ist eine Breech Position?

Bei den meisten Babys wird der Kopf etwa 8 Monate in der Nähe des unteren Uterus liegen, um den Platz zu maximieren, aber die Verschlussstellung bedeutet, dass sich Ihr Baby in einer Position befindet, in der es zuerst mit den Füßen oder dem Gesäß herauskommt.

Solange die Wehen nicht zu früh auftreten, werden rund 97% der Babys mit dem Kopf voran positioniert, der Rest ist größtenteils Verschluss. Ihr Baby kann sich in verschiedenen Verschlusspositionen befinden. Frank Verschluss ist mit der Unterseite zuerst und die Füße am Kopf. Der komplette Verschluss ist der erste und der fußballende Fuß, wenn ein oder beide Füße zuerst herauskommen.

Manchmal kann Ihr Arzt die Position des Babys zu Beginn des dritten Trimesters durch ein äußeres Gefühl feststellen. Etwa 25% der Babys sind zu diesem Zeitpunkt im Verschluss, werden aber normalerweise alleine umgedreht. Einige Wochen vor dem Fälligkeitsdatum greift Ihr Arzt mit Ihren Händen Ihren Bauch an und bestimmt die Position Ihres Babys. Wenn Ihr Arzt sich über die Position Ihres Babys nicht sicher ist, kann Ihr Arzt nach 36 Wochen Ultraschall verwenden, eine interne Untersuchung durchführen oder spezielle Röntgenaufnahmen verwenden, um die Position des Babys zu bestimmen und zu entscheiden, ob eine vaginale Entbindung sicher ist.

Wodurch werden Breech-Positionen während der Schwangerschaft verursacht?

In vielen Fällen sind sich Experten nicht sicher, warum sich ein Baby in einer Verschlussstellung befindet. In anderen Fällen kann dies jedoch folgende Ursachen haben:

  • Wenn die Arbeit vor Ihrer 37 istth Schwangerschaftswoche hatte das Baby möglicherweise noch keine Chance, umzukehren
  • Mehrfachgeburten können den Bewegungsraum einschränken
  • Wenn es nicht die richtige Menge Fruchtwasser in der Gebärmutter gibt
  • Alle Gebärmutterprobleme, einschließlich Gebärmuttermyome oder ungewöhnlich geformt
  • Geschwächte oder gestreckte Uterusmuskeln aufgrund früherer Schwangerschaften
  • Mögliche gesundheitliche Probleme mit dem Baby

Wie kann ich mein Baby dazu bringen, sich zu drehen?

Sie sollten versuchen, Ihr Verschlussbaby an einem gewissen Punkt von Ihrem 32.nd bis 37th Schwangerschaftswoche mit einer der folgenden Methoden.

1. Medizinische Techniken
  • Externe Version: Diese nicht-chirurgische Technik beinhaltet die Verabreichung von Medikamenten, die den Uterus entspannen. Dann bestimmt der Arzt die Position des Babys und drückt leicht, um das Baby zu drehen. Während des Eingriffs wird der Herzschlag des Babys genau überwacht. Obwohl dieses Verfahren häufig erfolgreich ist, wird es schwieriger, je länger Sie in der Schwangerschaft sind.
  • Chiropraktik: Die Webster-Breech-Technik hat eine hohe Erfolgsquote und ist am häufigsten während der Achtth Monat. Dabei werden chiropraktische Techniken eingesetzt, um die Belastung des Beckens zu reduzieren, wodurch wiederum die Gebärmutter und die benachbarten Bänder entspannt werden, sodass sich das Baby leichter drehen kann.
2. Natürliche Techniken
  • Die Breech Tilt: Mit Hüften heben Sie Ihre Hüften zehn bis fünfzehn Minuten um einen Fuß über den Boden und wiederholen diesen Vorgang dreimal täglich. Versuchen Sie, Ihren Körper während des Vorgangs nicht anzuspannen, und tun Sie dies mit leerem Magen, besonders wenn Ihr Baby wach und aktiv ist.
  • Musik verwenden: Einige Frauen ermutigen ihre Babys, ihren Kopf in die richtige Position zu bringen, indem sie Musik oder andere Geräusche wie ihre Stimme im Unterleib spielen.

Welche Faktoren erhöhen die Wahrscheinlichkeit einer Breech-Geburt?

Der häufigste Grund für eine Geburt des Verschlusses ist Frühgeburt, da sich 25% der Babys nach 32 Wochen in der Verschlussstellung befinden. Wenn ein Baby in ein paar Wochen nicht in der Lage ist, wird es schwieriger, wenn der Raum enger wird. Da der Kopf des Babys schwer ist, gelangt es normalerweise in den Unterleib.

Andere Faktoren, die die Wahrscheinlichkeit erhöhen, sind:

  • Mehrfachgeburten
  • Ungewöhnliche Mengen an Fruchtwasser
  • Unregelmäßigkeiten mit dem Baby
  • Mehr als vier Geburten zuvor gehabt
  • Uterusabnormalitäten
  • Eine niedrig platzierte Plazenta
  • Ein kleines Becken
  • Eine vorherige Lieferung des Kaiserschnitts

Was sind die Risiken einer Breech-Geburt?

Bei einer vaginalen Geburt, wenn sich das Baby in Verschlussstellung befindet, kann es länger dauern, bis es beginnt, was die Mutter anstrengend macht. Es kommt auch häufiger vor, dass ein Nabelschnurvorfall auftritt, der die Schnur einschnürt und den Blutfluss stoppt. Die Nabelschnur kann auch zusammengedrückt werden. In einigen Fällen der Geburt des Verschlusses kann der Kopf des Babys auch eingeklemmt werden.

Die Risiken für das Baby sind in der Regel gering, solange die Arbeit gut verwaltet wird. In einigen Fällen kann das Baby jedoch eine gequetschte Hüfte, geschwollene Genitalien oder mehr abgerundete Köpfe bekommen. Im Falle einer offenen Verschlussstellung kann das Baby einige Tage nach der Geburt seine Beine in einer ähnlichen Position strecken. Es besteht auch ein erhöhtes Risiko einer angeborenen Hüftluxation und eines Traumas am Kopf des Babys.

Benötige ich eine Kaiserschnitt- oder Vaginalgeburt?

Die meisten Ärzte empfehlen in folgenden Fällen Kaiserschnitte:

  • Ein Fuß- oder Kniendhoschen
  • Das erste von mehreren Kindern ist der Verschluss
  • Präeklampsie
  • Ihr Baby könnte weniger als 2 kg oder mehr als 3,8 kg wiegen
  • Bestimmte Positionen Ihres Babys
  • Frühere Geburt des Kaisers
  • Eine tief liegende Plazenta
  • Ein enges Becken

Obwohl die meisten Babys, die einen Verschluss haben, über einen Kaiserschnitt geboren werden, werden einige vaginal geboren. Es gab eine große internationale Studie, die zeigte, dass geplante Kaiserschnitte sicherer waren für Hinterteile. Spätere Untersuchungen deuten jedoch darauf hin, dass bestimmte Frauen bei Vaginalgeburten einschließlich derer mit größeren Becken in Ordnung sind. Wenn Sie jedoch vaginal liefern, stellen Sie sicher, dass es einen ausgebildeten Arzt mit Erfahrung bei der Geburt von Gebärmutterhals gibt. Geplante C-Abschnitte sollten nicht früher als 39 Wochen geplant sein.

Einige Faktoren können zu einer vaginalen Geburt führen, darunter:

  • Vorher geboren haben
  • Wenn ein Arzt oder eine Hebamme in der Geburt geboren wird
  • Es gibt in der Nähe kaiserliche Einrichtungen
  • Es gibt keine anderen Risikofaktoren

Möchten Sie eine vaginale Verschluss Geburt für ein Modellbaby sehen? Schauen Sie sich das Video unten an:

Schau das Video: UNASSISTED CHILDBIRTH IN HAWAII ! BREECH& DOLPHIN ASSISTED (Kann 2019).