Erziehung

Interessante Fakten über Spanking Children

Das Schlagen von Kindern ist das Schlagen von Kinderhosen mit der offenen Hand, das als Schlagen bekannt ist, und kann tatsächlich als eine Form der körperlichen Bestrafung betrachtet werden. Spanking umfasst nicht nur die Verwendung Ihrer offenen Hand, sondern auch die Implementierung von Dingen wie Gürtel, Stöcke, Holzlöffel. Leider kann sich Spanking schnell zu Missbrauch entwickeln, auch wenn der Elternteil nicht die Absicht hat, sein Kind zu verletzen. Abgesehen von Missbrauch ist Spanking mit der Verursachung psychischer Schäden verbunden, die die Zukunft des Kindes beeinträchtigen. Die American Academy of Pediatrics fordert die Eltern auf, keine körperliche Disziplin zu verhauen oder anzuwenden, da es andere, effektivere Disziplinstechniken gibt. Obwohl viele Eltern glauben, zu wissen, was für sie und ihre Kinder das Beste ist, ist körperliche Disziplin nicht immer die effektivste Taktik.

Interessante Fakten über Spanking Children

  • Kleinkinder im Alter zwischen zwei und drei Jahren werden häufiger verprügelt als ältere oder jüngere Geschwister.
  • Ungefähr ein Drittel der Eltern von Kleinkindern ist der Meinung, dass die Anwendung der körperlichen Bestrafung ein geeignetes Mittel zur Lösung von Fehlverhalten ist.
  • Die verschiedenen Regionen der Vereinigten Staaten sehen das Spanking unterschiedlich. Während der Süden und Westen es als günstig erachten, empfinden es der Nordosten und der Mittlere Westen als unangemessen.
  • Familiengewohnheiten werden oft verpasst, was beweist, dass fast 50 Prozent der Frauen, die in der Kindheit körperlich bestraft werden, dieselbe Strafe für ihre eigenen Kinder anwenden.
  • Stereotypisch rambunctious werden Jungen häufiger verprügelt als die meisten Mädchen.

5 Gründe, Ihr Kind nicht zu verprügeln

1. Selbstwertgefühl zerbröckelt mit Spanking.

Ein verprügeltes Kind fragt sich oft, ob es sich um „beschädigte Waren“ handelt. Die Eltern sagen zwar, dass sie sie lieben, aber warum schlägt sie jemand, der sie liebt? Der Prozess, von denen verletzt zu werden, die Sie lieben und beschützen sollen, ist schädlich für das Selbstwertgefühl eines Kindes, das möglicherweise seine Zukunft ruinieren könnte.

2. Spanking-UrsachenMental Health Symptome.

Je mehr Schläge ein Kind erträgt, desto eher entwickelt es später psychische Symptome. Offensichtlich ist das letzte, was einem Elternteil in den Sinn kommt, wenn es sein Kind verprügelt, das Potenzial für psychische Schäden, aber die Möglichkeit besteht. Die Entwicklung psychischer Gesundheitssymptome kann schwerwiegend sein. Wenn das Aufgeben von Schlägen dazu beitragen kann, es zu verhindern, ist es an der Zeit, das Schlagen als Disziplin-Methode einzustellen.

3. Körperliche Disziplin kann zu Misstrauen führen.

Wenn Kinder sogar einmal geschlagen werden, kann dies die gesamte Vertrauensbasis erschüttern, die Sie geschaffen haben. Jede Art von körperlicher Disziplin wird Ihr Kind in Frage stellen, wenn Sie wirklich sein Interesse haben. Glücklicherweise vertraut Ihr Kind Ihnen, wenn Sie gut im Umgang mit Kindern sind, aber Sie riskieren, die Wut Ihres Kindes gegenüber Ihnen zu wecken, wenn Sie einen Prügel anwenden. Je öfter ein Kind verprügelt wird, desto wahrscheinlicher ist es, dass es Ihnen weiterhin misstrauisch gegenübersteht.

4. Spanking lässt Kinder glauben, dass Gewalt immer eine Lösung ist.

Egal, ob Sie es merken oder nicht, Schläge sind eine Form von Gewalt gegen Ihr Kind. Die Verwendung dieser Form von Gewalt als Mittel zum Zweck kann dazu führen, dass Kinder Gewalt anwenden, um das zu bekommen, was sie wollen, nicht nur zu Hause, sondern auch in der Schule. Eine Form von Mobbing, Spanking sendet die Nachricht, dass Gewalt Menschen dazu bringt, das zu tun, was Sie wollen, und Kinder möglicherweise in unerwünschte Situationen bringen, wenn sie älter werden.

5. Angsthindernisse lernen.

Wenn Sie Ihr Kind verprügeln, wird es plötzlich Angst vor Ihnen. Angst beinhaltet nicht das Denken höherer Ordnung, sondern eher reflexive Reaktionen, die manchmal dazu führen, dass ein Kind nach Ihnen schlägt oder versucht, das Spanking zu verhindern. Da es unmöglich ist, rational zu denken, während Sie Angst haben, wird Ihr Kind nicht wirklich aus der Prügelstrafe lernen. Stattdessen wird er sich nur an die Angst erinnern, die Sie bei ihm verspürt haben, nicht an die Lektion, die Sie versucht haben zu unterrichten.

Um mehr darüber zu erfahren, wie sich Prügel auf Kinder auswirken, schauen Sie sich das folgende Video an:

Was ist, wenn ich mein Kind für Disziplin verprügeln muss?

Es ist möglich, Ihr Kind zu schlagen, ohne es zu verletzen, und zu bestimmten Zeiten kann es notwendig sein. Beachten Sie die folgenden Tipps, um die Sicherheit Ihres Kindes zu gewährleisten, wenn es von einem Prügel befallen wird.

  • Verprügeln Sie den bekleideten Po Ihres Kindes nur mit offener Hand.
  • Anbaugeräte wie Paddel, Gürtel oder Löffel können für Kindesmissbrauch oder Körperverletzung bestraft werden und sollten nicht verwendet werden.
  • Verprügeln Sie niemals Ihr Kind, wenn Sie wütend sind, unabhängig davon, was Sie wütend gemacht hat.
  • Verprügeln Sie Ihr Kind nur privat, nur mit Ihnen und Ihrem Kind. Spanking ist eine Form der Bestrafung, keine Erniedrigung und sollte nicht im Restaurant, im Laden oder in Anbetracht der anderen Geschwister des Kindes durchgeführt werden.

Alternative Disziplin-Techniken

Manchmal schlagen Eltern ihr Kind, weil es sich anfühlt, als würde nichts anderes funktionieren. Anstatt immer noch auf Spanking zurückzugreifen, probieren Sie mindestens 21 Tage lang eine der folgenden alternativen Techniken aus (die durchschnittliche Zeit, die erforderlich ist, um eine Gewohnheit herzustellen oder zu brechen).

Disziplin-Techniken

Wie mache ich das?

Lob anbieten

Lassen Sie Kinder immer wissen, was sie richtig gemacht haben. Wenn sie ihre Worte verwenden, um ihren Ärger anstelle ihrer Fäuste auszudrücken, sollten Sie sie unbedingt loben, damit sie dies in Zukunft noch einmal tun können.

Fehlverhalten ignorieren

Tun Sie einfach so, als könnten Sie sie nicht hören, auch wenn sich ihr Verhalten verschlechtert. Wenn Sie sich behaupten, hört das Verhalten auf, sobald sie merken, dass es nicht funktioniert.

Gib ihm eine Auszeit

Auszeiten sollten nur eine Minute pro Jahr sein (ein Zweijähriger erhält also eine Auszeit von zwei Minuten). Stellen Sie einen Timer ein, und besprechen Sie in Ruhe das falsche Verhalten und bieten Sie Lösungen für ein besseres Verhalten in der Zukunft.

Machen Sie die Konsequenzen klar

Für jedes negative Verhalten sollte es eine bekannte und vernünftige Konsequenz geben. Wenn zum Beispiel ein Vierjähriger seinen Saft auf den Boden verschüttet, muss er ihn reinigen, bevor er eine neue Tasse bekommt.

Загрузка...