Baby

Baby Husten: Arten und Symptome - Neues Kinderzentrum

Die meisten Krankheiten, die von Kindern verursacht werden, haben Husten als eines der offensichtlichsten Symptome. Auch wenn der durch Husten erzeugte Ton oft sehr besorgniserregend ist, ist er meistens kein Hinweis auf eine schwere Erkrankung. Baby-Husten ist eher ein wichtiger Mechanismus, um die Atemwege in der Brust und im Hals zu reinigen. In milden Fällen können Sie einfache Mittel zur Linderung verwenden und bei schweren Erkrankungen den Arzt aufsuchen.

Mögliche Ursachen für Baby-Husten

Basierend darauf, wie Baby Husten ist

Wie ist der Husten?

Mögliche Ursachen

Trockener Husten

Trockener Husten ist oft ein Hinweis auf eine Allergie oder Erkältung bei Säuglingen. Diese Art des Hustens kann dabei helfen, die Reizung des Babys zu lösen, das an einer Halsentzündung leidet.

Nasser Husten

Feuchter Husten ist oft ein Hinweis auf eine Atemwegserkrankung, die auf eine bakterielle Infektion zurückzuführen ist. Diese Art des Hustens kann zur Bildung von Schleim oder Schleim in den Atemwegen des Babys führen. In diesem Schleim oder Schleim können weiße Zellen gefunden werden, die die Keime bekämpfen.

Barky Husten

Eine Schwellung des oberen Teils der Luftröhre oder des Kehlkopfes kann zu einem Rindenhusten führen. Der Grund für diese Schwellung ist in der Regel Croup, bei der die kleinen Atemwege des Kindes anschwellen, wodurch es ihm schwer fällt, zu atmen. Die Ursachen der Croup sind bakterielle Infektionen oder Allergien.

Keuchhusten

Keuchhusten entsteht durch ein Bakterium namens Bordetella Pertussis. Bei dieser Art von Husten atmet das Kind ein, was zwischen den Hustenanfällen ein Keuchen verursacht. Der Keuchhusten wird normalerweise von Symptomen wie Niesen, mildem Fieber und laufender Nase begleitet.

Husten mit Keuchen

Husten mit einem pfeifenden Geräusch kann ein Anzeichen für einen geschwollenen unteren Atemweg der Lunge sein. Das pfeifende Geräusch wird erzeugt, wenn das Baby während des Hustens ausatmet. Asthma oder Bronchitis ist der Grund für diese Art von Husten.

Nächtlicher Husten

Nächtliches Husten ist häufig auf Asthma zurückzuführen, da die Atemwege nachts stärker anschwellen. Darüber hinaus kann Erkältung nachts auch Husten auslösen, da der aus der Nase kommende Schleim in den Hals sickern und nächtlichen Husten verursachen kann.

Tagsüber Husten

Tagsüber Husten kann durch Reizstoffe in der Luft wie Tabakrauch, Lufterfrischer oder Tierhaare verursacht werden.

Husten mit Fieber

Normalerweise geht ein Husten, der durch eine Erkältung verursacht wird, mit leichtem Fieber einher. Wenn das Fieber jedoch über 102 Grad Fahrenheit liegt, ist dies ein deutliches Zeichen dafür, dass das Kind eine Lungenentzündung hat und sofort zum Arzt gebracht werden sollte.

Husten mit Erbrechen

Erbrechen wird manchmal von Husten begleitet. Bei Erkältung oder Asthma kann der Abfluss von Schleim im Magen Übelkeit verursachen. Bei starkem Husten kann es auch zu Erbrechen kommen, wenn der Würgereflex ausgelöst wird. Das Erbrechen ist nicht schwerwiegend, wenn es nicht aufhört.

Anhaltender Husten

Husten kann Wochen dauern, wenn er durch eine Nasennebenhöhlenentzündung, Allergie oder Asthma verursacht wird. Husten durch Erkältung kann auch andauern, wenn das Virus nicht leicht verschwindet. Jeder Husten, der länger als 3 Wochen dauert, wird zu einem anhaltenden Husten und muss von einem Arzt überprüft werden.

Basierend auf dem ursächlichen Zustand und ihren Symptomen

Ursachenbedingungen

Symptome

Trockene Luft oder Rauch

Halsschmerzen und trockener Husten

Kalt

Halsschmerzen, leichtes Fieber, Stauungen, Niesen, leichtes Fieber, Kopfschmerzen und Appetitlosigkeit

Grippe

Halsschmerzen, Fieber, Muskelschmerzen, Erbrechen, Schwindel, Appetitlosigkeit, Kopfschmerzen, Schüttelfrost, Erschöpfung und laufende Nase

Kruppe

Fieber, Reizbarkeit, verstopfte Nase, heisere Stimme, Atemnot und Schwierigkeiten beim Schlucken

Bronchiolitis

Erbrechen, Lethargie, laufende Nase, Fieber, schneller Herzschlag und Atemnot

Bronchitis

Halsschmerzen, laufende Nase, Müdigkeit, Brustschmerzen, Erbrechen, Schüttelfrost, Fieber und Atemnot

Lungenentzündung

Schmerzen in der Brust, Fieber, Körperschmerzen, Schwitzen, Schüttelfrost, Erbrechen, Durchfall, Müdigkeit und blaue Lippen

Allergien

Juckende, rote und tränende Augen, Niesen, verstopfte Nase, Hautausschlag oder Nesselsucht, Durchfall oder Erbrechen

Umgang mit Baby-Husten

  • Halten Sie Ihr Kind hydratisiert Es ist wichtig, ihm Säfte zu geben, kann eine gute Idee sein, aber vermeiden Sie Orangensaft, da er den Hals reizen kann. Die Erhöhung der Milchmenge, die Sie ihm zuführen, kann auch dazu beitragen, den Hals zu beruhigen und die Flüssigkeit bereitzustellen, die er zur Bekämpfung der Infektion benötigt.
  • Luftbefeuchter installieren In Ihrem Kinderzimmer können Sie ruhig schlafen. Wenn Sie ihn an die frische Luft bringen, kann dies ebenfalls hilfreich sein, um den Husten bei Ihrem Baby einzudämmen.
  • Geben Sie Ihrem Kind viel Ruhe ist sehr wichtig, um die Symptome von Husten beim Baby zu lindern.
  • Dampf kann auch eine wirksame Methode zur Linderung von Hustenbeschwerden sein, stellen Sie jedoch sicher, dass das Baby nicht verbrannt wird.
  • Für Asthma. Kinder, die an Asthma leiden, sollten zu einem Arzt gebracht und ein Asthma-Pflegeplan für ihn entwickelt werden, damit die richtigen Medikamente für sie ausgewählt werden können.
  • Medikamente sorgfältig geben. Geben Sie Ihren Kindern keine rezeptfreien Medikamente, ohne sich von Ihrem Arzt beraten zu lassen. Darüber hinaus sind Hustenbonbons eher für Erwachsene und ältere Kinder geeignet, geben Sie sie also nicht jungen Leuten.

    Geben Sie Ihrem Kind die richtige Dosis Ibuprofen und Paracetamol für Kleinkinder, stellen Sie jedoch sicher, dass das Kind mindestens ein Gewicht von etwa 5 kg hat.

Wann einen Arzt aufsuchen

Meistens ist Husten kein sehr ernstes Problem für Kinder, aber manchmal rechtfertigen die Symptome einen Arztbesuch.

  • Wenn Ihr Kind ein Kind ist und seit mehr als einigen Stunden Husten hat, sollten Sie es sofort zu einem Arzt bringen.
  • Wenn Ihr Baby dehydriert ist, sich schwach fühlt, Blut hustet oder Atembeschwerden hat, dann ist dies auch ein Zeichen dafür, dass sein Husten ernst wird und er so bald wie möglich ärztliche Hilfe erhalten muss.
  • Jeder Keuch oder Musikton, den Ihr Baby beim Atmen erzeugt, ist ein deutliches Zeichen dafür, dass es sofort zum Arzt gebracht werden muss.
  • Fieber, das mit Husten einhergeht, ist ebenfalls besorgniserregend und steigt bei über 102 °Dann müssen Sie Ihren Arzt anrufen und seinen Rat einholen.

Schau das Video: Der besondere Fall - Erst Schnarchen, dann lebensgefährliche Atemnot (September 2019).