Verschiedenes

Metformin für PCOS - Neues Kinderzentrum

Metformin ist ein Medikament, das normalerweise zur Behandlung von Typ-2-Diabetes eingesetzt wird. Dieses Arzneimittel wirkt, indem es die Körperzellen empfindlicher auf Insulin macht, wodurch die Insulinresistenz behandelt wird, ein Zustand, der bei Frauen, die an PCOS leiden, häufig ist. Es senkt den Blutinsulinspiegel und trägt so zur Neutralisierung der zugrunde liegenden Ursache von PCOS bei. Daher kann es bei der Behandlung von Frauen mit PCOS (Polycystic Ovary Syndrome) angewendet werden, die schwanger werden möchten. Metformin für PCOS kann als Off-Label-Use bezeichnet werden, da dies nicht der Hauptzweck eines Arzneimittels ist. Es ist nur als Medikament zur Behandlung von Diabetes Typ 2 anerkannt.

Was ist Metformin?

Metformin ist grundsätzlich ein Insulin-sensibilisierender Wirkstoff. Dieses Arzneimittel wird bei Insulinresistenz nützlich, die auftritt, wenn die Körperzellen nicht auf normale oder normale Insulinspiegel im Blut reagieren. Die Zellen werden weniger empfindlich und lösen so die Produktion von mehr Insulin aus, dessen Konzentration im Körper schließlich ansteigt. Metformin hilft daher, die überschüssigen Insulinspiegel im Körper zu senken.

Wie effektiv ist Metformin für PCOS?

Wirksamkeit

Beschreibungen

Behandlung von Insulinresistenz

Wie bereits erwähnt, kann die Insulinresistenz bei Frauen mit Polycystic Ovary Syndrom vorherrschen. Metformin kann bei der Regulierung von Reproduktionshormonen durch Behandlung von Insulinresistenz von großem Nutzen sein.

Einleitung der Eisprunginduktion

Untersuchungen zu PCOS und Metformin haben vielfach gezeigt, dass der Menstruationszyklus mit dieser Medizin im Laufe der Zeit regelmäßig wird, ohne dass Fruchtbarkeitsmedikamente wie Clomid benötigt werden. Ärzte empfehlen Metformin jedoch nur für Frauen mit Insulinresistenz und nicht für alle Frauen, die an PCOS leiden.

Bei Clomidresistenz eingreifen

Clomid ist allgemein bekannt für seine Verwendung als Fruchtbarkeitsmedikament; Einige Frauen mit PCOS entwickeln jedoch eine Resistenz gegen dieses Medikament und können daher nicht ovulieren. Die Forschung schließt die mögliche Lösung dieses Problems durch die Verwendung von Metformin ab. Wenn Metformin von Frauen mit dieser Erkrankung 4 bis 6 Monate vor Beginn der Behandlung mit Clomid angewendet wird, kann dies insbesondere bei Frauen, die gegen Clomid resistent sind, den Erfolg verbessern.

Wiederholte Fehlgeburten verhindern

Die meisten Frauen mit PCOS neigen zu Fehlgeburten, die sich bei jeder Schwangerschaft wiederholen können. Einige Forschungsstudien haben gezeigt, dass die Behandlung mit Metformin sehr wichtig sein kann, um das Risiko einer Fehlgeburt insbesondere bei Frauen mit PCOS zu senken. Darüber hinaus kann die Einnahme von Metformin im ersten Schwangerschaftsdrittel auch dazu beitragen, Fehlgeburten vorzubeugen. Es wird jedoch empfohlen, vor der Einnahme von Metformin einen Arzt zu konsultieren, um sich über Risiken zu informieren.

Gewichtsprobleme verwalten

Meistens ist PCOS mit Gewichtszunahme und Fettleibigkeit verbunden, viele Frauen mit dieser Erkrankung sind möglicherweise nicht zufrieden mit ihren Auswirkungen und daher kann es eine schwierige Aufgabe für sie sein, ihr normales Gewicht zu halten. Metformin kann den Zauber lösen, indem es solchen Frauen hilft, Gewicht zu verlieren. Dieses Medikament kann jedoch nicht alleine wirken. Ihr Arzt kann Ihnen eine Übungsroutine sowie einen Diätplan empfehlen. Es ist wichtig zu wissen, dass das Abnehmen hilft, den Eisprung neu zu starten, um eine Schwangerschaft zu erreichen.

Was sind die Nebenwirkungen von Metformin für PCOS?

Jedes Arzneimittel enthält eine Liste der Nebenwirkungen, und daher auch Metformin. Bevor Sie jedoch die Nebenwirkungen betrachten, sollten Sie einige wichtige Punkte beachten.

  • Die Wichtigkeit eines bestimmten Arzneimittels liegt in seinen Vorteilen, die wesentlich wichtiger sind als die geringfügigen Nebenwirkungen
  • Nebenwirkungen sind normalerweise vorübergehende Wirkungen, die danach verschwinden.
  • Es ist wichtig, den Rat eines Arztes einzuholen, falls die Nebenwirkungen anhalten.

Die häufigsten Nebenwirkungen von Metformin sind:

  • Vorübergehender Durchfall und Übelkeit
  • Erhöhte Bauchgas
  • Appetitverlust
  • Metallischer Geschmack im Mund

Extreme Nebenwirkungen, die Atemnot, Schwellungen im Hals, in den Lippen oder sogar Zungen, Nesselsucht und Symptome einer Laktatazidose einschließen, sollten dringend für einen medizinischen Eingriff ergriffen werden.

Möchten Sie mehr über Metformin für PCOS erfahren? Schauen Sie sich das Video unten an:

Weitere Tipps zur Einnahme von Metformin für PCOS

1. Befolgen Sie die Anweisungen Ihres Arztes

Ärzte werden Sie neben anderen medizinischen Verfahren hauptsächlich mit Medikamenten behandeln. Es ist wichtig, dass Sie die ärztliche Verschreibung Ihres Arzneimittels befolgen, da dies bei strenger Einhaltung der Verschreibung zukünftige Probleme verhindern wird. Wenn Sie Ihre Medikamente nicht richtig einnehmen, riskieren Sie möglicherweise Ihr Leben.

2. Überprüfungen durchführen lassen

Die Nachsorge ist nach wie vor ein zentraler Bestandteil jeder Behandlung. Überprüfungen sollten nicht ignoriert werden, da sie Ihnen Sicherheit garantieren. Sie sollten sicherstellen, dass Sie allen Terminen Ihres Arztes treu bleiben und den Arzt anrufen, falls Sie Probleme haben. Darüber hinaus ist es wichtig, die von Ihnen eingenommenen Arzneimittel und die Testergebnisse im Auge zu behalten.

3. Nehmen Sie es nicht, wenn Sie schwanger sind

Während der Schwangerschaft, Stillzeit oder wenn Sie eine Schwangerschaft planen, ist es ratsam, Metformin nicht zu verwenden, es sei denn, Ihr Arzt weist Sie zur Anwendung. In solchen Fällen kann alles, was Sie tun, dem Baby schaden. Daher wird empfohlen, sich vor der Einnahme von Medikamenten oder der Einnahme von Nahrungsergänzungsmitteln beraten zu lassen.

Загрузка...