Erziehung

Wie man ein Genie erhebt

Wenn Sie sich fragen, wie Sie ein Genie entwickeln können, brauchen Sie nur Liebe, Zeit und Hingabe an Ihr Kind. Viele Eltern glauben, dass sie klug sein müssen, aber das ist nicht notwendig. Ihr Kind braucht nur Ihre Aufmerksamkeit.

Während des ersten Jahrzehnts Ihres Kindes wird es viele Dinge lernen, die er jemals tun könnte, da sein Gehirn Billionen von Verbindungen bildet. Jedes Mal, wenn Ihr Kind etwas Neues erfährt, stellt das Gehirn eine weitere Verbindung her. Und diese Verbindungen helfen Ihrem Kind, in anderen Bereichen besser zu lernen. Zum Beispiel kann Musikunterricht ihren mathematischen Fähigkeiten helfen. Was können Sie also tun, um Ihrem Kind zu helfen, sein höchstes Potenzial zu erreichen? Lass es uns herausfinden.

Wie man ein Genie erhebt

Sie können versuchen, die Intelligenz Ihres Kindes so früh wie möglich zu verbessern:

1. Sprich mit Techniken

Stellen Sie Ihrem Kind offene Fragen statt Ja-Nein-Fragen. Dies kann Kindern helfen, darüber nachzudenken, was sie wissen. Feedback und lassen Sie Ihr Kind wissen, dass Sie ihre Meinung schätzen. Wenn Sie mit Ihrem Kind sprechen, versuchen Sie nicht, „Baby Talk“ zu verwenden, sondern mit Worten, mit denen Sie sich wohl fühlen. Dies wird dazu beitragen, ihren Wortschatz und das Sprachverständnis zu verbessern. Sie erhalten möglicherweise nicht die Bedeutung am Anfang, aber sie werden sie herausfinden, nachdem sie dem Ausdruck mehrmals später ausgesetzt wurden.

2. Lesen Sie Ihrem Kind vor

Das Lesen Ihres Kindes hilft dem Gehirn, Verbindungen mit der Umgebung herzustellen, und bietet ihm viele Informationen über die Welt und das Leben. Es ist eine bekannte Tatsache, dass ein frühes Lesen für Ihr Kind sie intelligenter und leichter machen kann. Experten glauben, dass Lesen die Grundlage allen Wissens ist. Sie können auch versuchen, das Gelernte mitzuteilen, was Sie beide lesen, und das Kind wird von diesem Gespräch sowohl beim Denken als auch beim Ausdruck profitieren.

3. Lobe sie richtig

Wenn Sie Ihre Kinder überbewerten, wenn sie etwas Richtiges tun, werden sie zu hoch über sich selbst nachdenken. Das schafft ein gestresstes Kind. Geben Sie stattdessen positives Lob, auch wenn Ihr Kind ein nicht so gutes Testpapier mitbringt. Sagen Sie Dinge wie „Sie haben es fast richtig gemacht.“ Ermutigung, weder zu positiv noch zu negativ, ist auf lange Sicht sehr hilfreich.

4. Neugier fördern

Sie haben vielleicht bemerkt, als Ihr Kind im Kleinkind- oder Vorschulalter war, es wollte alles über es wissen. Sobald sie das Schulalter erreicht haben, neigt diese Neugier dazu, nachzulassen. Tun Sie etwas mit Ihrem Kind, um diese Neugierde wieder aufleben zu lassen, aber im Stil eines älteren Kindes. Nehmen Sie sie mit in Kunstgalerien, Musikshows, Museen und Bibliotheken, wo sie Neues entdecken können, das sowohl für Sie als auch für sie interessant sein kann.

5. Ergreifen Sie jede Gelegenheit, um zu unterrichten

Wenn Sie von der Arbeit zurückkommen, sprechen Sie mit Ihrem Kind darüber, was Sie getan haben. Sie können sie auch einkaufen und ihnen zeigen, wie sie Preise vergleichen. Sie können Ihrem 3- bis 4-jährigen Kind sogar die Aufgabe geben, Äpfel oder Orangen auszuwählen. Fragen Sie nach dem Namen und lassen Sie Ihr Kind sie für Sie finden. Es gibt reichlich Möglichkeiten, Ihrem Kind die Welt im Alltag näher zu bringen!

Dos and Don'ts, wie man ein Genie erheben kann

Im Gegensatz zu dem, was Sie vielleicht glauben, bedeutet es nicht unbedingt, über kluge Kinder zu heben. Hier sind ein paar Dinge, die Sie bei der Steigerung Ihres Genies wissen sollten.

1. Dos

  • Erlaube ihnen zu denken. Wenn Ihr Kind Probleme lösen muss, sollten Sie es ganz von alleine durchdenken. Wenn Sie alle Fragen beantworten, erledigen Sie die Problemlösung und sie werden nichts davon lernen.
  • Beantworten Sie die Fragen nicht sofort. Das hört sich vielleicht hart an, ist es aber nicht. Wenn Ihr Kind Ihnen eine Frage zu einem Thema stellt, lassen Sie es die Antwort nachschlagen. Bringen Sie Ihrem Kind bei, frühzeitig Ressourcen wie Enzyklopädie, Suchmaschinen und Bibliothekstools zu nutzen. Intelligent zu sein bedeutet nicht, die Antwort zu kennen, sondern die Antwort zu finden.
  • Halten Sie sie in Aktivitäten mit Gleichgesinnten. Wenn Sie in einem Team wie Debatten, Kunst oder Mathematik im Wettbewerb arbeiten, werden Kinder dazu ermutigt, die Zusammenarbeit mit anderen zu lernen. Es kann auch eine gute Stärkung des Selbstwertgefühls sein.
  • Werden Sie kreativ mit Ihren Kindern. Seien Sie kreativ und machen Sie Spaß, wenn Sie Ihren Kindern zeigen, wie sie etwas tun! Bauen Sie Dinge mit Ihren eigenen Händen auf und zeigen Sie Ihren Kindern, wie sie selbst bauen. Dinge auf dem Papier zu sehen, macht manchmal weniger Sinn, als etwas Dreidimensionales zu betrachten.
  • Verbindung aufrechterhalten Fragen Sie beim Abendessen Ihre Kinder, wie der Tag verlaufen ist. Lassen Sie sie mit Ihnen über ihre Gefühle sprechen und wie sie sich in der Schule verhalten. Lassen Sie sie wissen, dass Sie für sie da sind, wenn sie etwas brauchen und eine enge Bindung unterhalten.
  • Lassen Sie sie wissen, was Sie früh erwarten. Setzen Sie sich mit Ihren Kindern zusammen und setzen Sie sich ein paar Ziele, z. B. fragen Sie Ihre Kleinen: „Was möchten Sie werden, wenn Sie erwachsen sind?“ Gehen Sie einen Schritt weiter und besprechen Sie die Pläne für das College und Ihre Erwartungen.
  • Erfolg feiern Sie können Ihr Kind in eine Richtung drängen, und sie haben Erfolg bei etwas völlig anderem. Feiere es einfach, egal welchen Erfolg es haben mag. Lassen Sie sie wissen, dass Sie stolz auf sie sind, egal was sie auszeichnen.
  • Anders denken. Bringen Sie Ihren Kindern bei, in einem anderen Engel zu denken. Dies kann ihnen helfen, kreativ, innovativ und progressiv zu sein, was für den Erfolg unserer Gesellschaft notwendig ist.
  • Probleme sind nie eine schlechte Sache. Bringen Sie Ihrem Kind bei, die Probleme zu lösen, die sich um ihn herum ergeben. Lassen Sie Ihr Kind Dinge auflisten, die es als Problem betrachtet, und verwenden Sie diese als Grundlage für zukünftige kreative Projekte.

2. Don'ts

  • Nicht paber auch mirgendein Routines im ihr tägliches Leben. Schieben Sie Ihr Kind oder Ihre Struktur nicht zu starr. Wenn Kinder begabt sind, brauchen sie eine entspannte Atmosphäre, die sich an dem interessiert, an dem sie interessiert sind. Sie springen auch gerne nach Belieben und nach Zeitplan von einem Interesse zum anderen.
  • Vermeiden Sie Labels wie „talentiert“ oder „genial“.„Etiketten werden Ihr Kind nur von anderen Kindern abheben und könnten sie zum Necken oder Mobbing einrichten. Sie werden Sie vielleicht nie enttäuschen wollen, sonst wird der Stress zu groß. Behandle sie wie jedes andere Kind.
  • Popularität nicht schieben Begabte Kinder haben wirklich keine einfache Anpassung. Dies liegt daran, dass sie sich auf einem anderen Niveau befinden als Kinder ihres Alters. Begabte Kinder haben normalerweise nur einen, vielleicht zwei Freunde und das ist vollkommen in Ordnung, wenn sie glücklich wirken.
  • Versuchen Sie, sie nicht zurückzuhalten. Was auch immer Sie im Leben voranbringen möchten, halten Sie sie nicht zu sehr zurück. Wenn sie Sie und ihre Lehrer aus der Langeweile in der zweiten Klasse erschöpfen, sollten Sie sich überlegen, ob Sie sie um eine Stufe verbessern. Ermutigen Sie sie, sich in ihrem eigenen Tempo vorwärts zu bewegen und „kluge“ Kinder zu sein.

Schau das Video: Touchdown auf dem Mars: Schau mal du Genie, du bist Teil einer Fernsehshow (August 2019).