Schwangerschaft

Hintere Position - Neues Kinderzentrum

Wenn Sie sich auf die Entbindung vorbereiten, befindet sich ein Baby normalerweise in der verdeckten Position. Manchmal befindet sich das Baby jedoch in der hinteren Position oder ist nach oben gerichtet. Einige Leute nennen diese "sonnige Seite nach oben", während der Arzt sie hinter dem Hinterkopf bezeichnet. Dies bedeutet, dass der schwerste Teil des Kopfes des Babys in der Nähe Ihres unteren Rückens ruht. Das Ergebnis? Eine längere Arbeit, da sich der Kopf während der Arbeit weiter drehen muss. Es kann auch starke Rückenschmerzen für Mama bedeuten!

Die meisten Babys drehen sich während der Wehen von selbst und kommen verdeckt heraus. Für diejenigen, die dies nicht tun, muss der Arzt das Baby möglicherweise manuell drehen oder sich für einen Kaiserschnitt entscheiden.

Was bedeutet hintere Position?

Wenn sich Ihr Baby in einer hinteren Position befindet, bedeutet dies, dass es in Bezug auf Wehen und Entbindung in die falsche Richtung geht. Etwa jedes zehnte Baby fängt auf diese Weise an zu arbeiten, sein Hinterkopf liegt an der Wirbelsäule. Dies kann zu viel schwierigeren Wehen führen, da Sie wahrscheinlich starke Rückenschmerzen haben und die Wehen länger dauern werden. Außerdem kann Ihr Wasser frühzeitig brechen, und Sie haben das Gefühl, dass Sie drücken müssen, bevor der Gebärmutterhals vollständig geweitet ist. All diese Dinge können kombiniert werden, um Ihnen ein elendes Geburtserlebnis zu ermöglichen.

Die gute Nachricht ist, dass sich Ihr Baby oft selbst drehen kann, wenn es in den Geburtskanal gelangt. Er muss sich um 180 Grad drehen, um in die beste Position zu gelangen, sodass dies eine Weile dauern kann. Wenn er sich nicht dreht, wird er offen geboren, und er braucht möglicherweise die Hilfe eines Vakuums oder einer Zange, um aus Ihrem Körper herauszukommen.

Warum sind einige Babys in hinterer Position?

Es kann zahlreiche Gründe dafür geben, dass sich das Baby in einer hinteren Position befindet. Wenn das Becken oval oder herzförmig ist, kann sich Ihr Baby in der falschen Position befinden. Dasselbe gilt, wenn Sie ein schmales oder breites Becken haben. Lebensstil könnte ein weiterer Faktor sein; Wenn Sie sehr sesshaft sind, neigt das Baby eher dazu, hintere zu sein. Die Ärzte weisen darauf hin, dass diejenigen, die in Entwicklungsländern leben, Kinder, die sich in der hinteren Position befinden, aufgrund all der Bewegungen, die sie oft machen, wie manuelle Feldarbeit oder Hocken, um zu kochen und zu essen, selten Kinder zur Verfügung stellen.

Ein weiterer Aspekt des Lebensstils könnte Ihre Arbeit sein. Wenn Sie stundenlang an einem Computer sitzen oder anderweitig auf einem Schreibtischstuhl sitzen, wird Ihr Becken natürlich nach hinten gekippt. Dies bedeutet, dass das Baby den schwersten Teil seines Kopfes auf der Wirbelsäule ruhen lässt, um sich wohl zu fühlen. Es funktioniert für Babys, aber es kann das Tragen und Liefern schwieriger machen!

Wie wirkt sich die hintere Position auf die Arbeit aus?

Wenn Sie mit einem Baby in der hinteren Position in die Wehen gehen, bedeutet dies oft, dass Sie mit Konsequenzen zu kämpfen haben, die andere Mütter vermeiden können. Zum Beispiel benötigen Sie Pitocin, um die Kontraktionen zu stimulieren, und Sie können länger drücken, um das Baby zu bekommen. Sie haben auch ein höheres Risiko für eine unterstützte vaginale Entbindung, einen Kaiserschnitt oder eine postpartale Blutung.

Wenn Sie vaginal entbinden, haben Sie wahrscheinlich schwere Perinealtränen oder eine Episiotomie. Ihr Baby könnte auch kurzfristige Komplikationen haben, wie z. B. niedrigere fünf Minuten, Apgar-Scores, mehr Zeit im Krankenhaus und einen möglichen Aufenthalt auf der Intensivstation für Neugeborene.

Wie können Sie feststellen, ob sich das Baby in einer hinteren Position befindet?

Obwohl es schwer zu sagen ist, gibt es einige Möglichkeiten, wie ein Baby deutlich macht, dass es sich in der hinteren Position befindet. Wo fühlst du den Tritt des Babys? Wenn die Tritte vorne sind und Ihr Bauch wie eine Untertasse um Ihre Marine herum geformt ist, ist er wahrscheinlich dorsal. Möglicherweise haben Sie starke Rückenschmerzen und Sie können die Glieder Ihres Babys deutlich durch Ihren Bauch spüren. Wenn diese Tritte jedoch an Ihrem Rücken und an den Seiten auftreten und Ihr Bauch glatt ist, ist das Baby wahrscheinlich in der richtigen Position für die Entbindung.

Wie können Sie Ihrem Baby helfen, sich in einer anterioren Position zu drehen?

Wenn Ihr Arzt zustimmt, dass sich Ihr Baby in der hinteren Position befindet, gibt es einige Möglichkeiten, um es in die richtige Position zu bringen.

Vor der Lieferung

Lange vor dem Entbinden können Sie Ihre eigene Körperhaltung ändern, um Ihrem Baby zu helfen, sich umzudrehen. Dies wird als optimale Positionierung des Fötus bezeichnet. Versuchen Sie dazu immer, das Becken nach vorne zu neigen, und halten Sie die Knie tiefer als Ihre Hüften, wenn Sie sich setzen.

Ein Trick besteht darin, Ihren Lieblingssessel umzudrehen und rückwärts darauf zu sitzen, indem Sie sich auf das Sitzkissen knien und sich über den Stuhl nach vorne lehnen. Dadurch kann sich das Becken in die richtige Position neigen. Ein weiterer Trick besteht darin, auf allen vieren zu stehen, als ob Sie den Boden schrubben würden. Legen Sie ein Kissen in Ihr Auto, um den Boden während der Fahrt anzuheben. Lehnen Sie sich über einen Geburtsball, während Sie fernsehen. Denken Sie außerdem daran, sich beim Arbeiten viel zu bewegen, damit sich Ihr Baby nicht in Ihrem geneigten Becken wohl fühlt.

Wenn Sie lernen möchten, wie Sie Ihr Baby durch Bewegung drehen können, kann dieses Video helfen:

Während der Lieferung

Es ist immer noch Zeit, die Position Ihres Babys zu ändern, nachdem die Wehen begonnen haben. Verwenden Sie aufrechte und nach vorne gerichtete Körperhaltungen, um dem Baby zu helfen, sich zu bewegen. Dadurch werden auch Ihre Rückenschmerzen gelindert. Lehnen Sie sich während der Wehen vor. Versuchen Sie, während der frühen Wehen so entspannt wie möglich zu bleiben, und essen und trinken Sie regelmäßig, um Ihre Kräfte zu halten, vorausgesetzt Ihr Arzt erlaubt es.

Wenn Sie in Arbeit sind, gibt es immer noch Dinge, die Sie tun können. Bleib so lange wie möglich aufrecht. Lehnen Sie sich nach vorne, ob auf einem Geburtsball, auf Ihrem Partner oder auf der Stuhllehne. Fragen Sie nach einer Rückenmassage. Schaukeln Sie Ihr Becken durch Kontraktionen, um das Baby zum Drehen zu bewegen. Wenn Sie eine epidurale Haut vermeiden können, kann dies ebenfalls hilfreich sein. Wenn Sie erschöpft sind und sich hinlegen müssen, legen Sie sich auf die linke Seite, während sich Ihr Becken auf diese Weise weiter ausdehnt.

Schau das Video: F1 - 17 - PC mal von den hinteren Positionen II (Juni 2019).