Schwangerschaft

Amniocentesis - Neues Kinderzentrum

Einige schwangere Frauen müssen während der Schwangerschaft eine Amniozentese haben, um genetische oder vererbte Geburtsfehler auszuschließen. Dieser Test wird normalerweise durchgeführt, nachdem der Bluttest aufgrund eines möglichen genetischen Defekts wieder abnormal ist. Der Test bringt einige Risiken mit sich, aber den meisten Müttern und Babys geht es gut. Müttern wird empfohlen, sich für einige Tage auszuruhen und haben meist keine Komplikationen.

Was ist eine Amniozentese?

Bei der Untersuchung der Fruchtwasseruntersuchung entfernt der Arzt einen Teil Ihres Fruchtwassers aus dem Fruchtbläschen. Das Fruchtwasser enthält Zellen von Ihrem Baby, und diese Zellen können verwendet werden, um die genetischen Details Ihres Babys zu erhalten. Nachdem der Arzt die Flüssigkeit mit einer Nadel entfernt hat, wird sie in eine Durchstechflasche gegeben und in das Labor geschickt, um nach abnormalen Zellen zu suchen. Das Gute an der Amniozentese ist, dass Sie eine Diagnose erhalten und sicher wissen können, ob Ihr Baby einen genetischen Defekt hat. Ein Amniozentese-Test kann Ihnen auch sagen, ob Ihr Baby ein Junge oder ein Mädchen ist.

Ärzte machen normalerweise Amniozentese nach dem 15.th Schwangerschaftswoche. Vor dem 15th In dieser Woche ist nicht genügend Fruchtwasser vorhanden, um den Test durchzuführen. Außerdem besteht die Gefahr, dass durch den Eingriff ein Geburtsfehler verursacht wird. Wenn nicht genügend Flüssigkeit vorhanden ist, sind nicht genügend Zellen Ihres Babys vorhanden, um eine genaue Diagnose zu erhalten.

Amniozentese wird normalerweise nicht im dritten oder letzten Trimenon der Schwangerschaft durchgeführt. Sie kann jedoch durchgeführt werden, wenn ein Ultraschall, der zu einem späteren Zeitpunkt in der Schwangerschaft durchgeführt wird, Abnormalitäten aufweist. Sie können auch später in der Schwangerschaft eine Amniozentese durchführen, um Fruchtwasser abzulassen, wenn Sie mehr als gewöhnlich haben. Dieser Zustand wird auch als Polyhdramnion bezeichnet.

Suchen Sie nach weiteren Informationen zu einer Amniozentese? Schauen Sie sich das Video unten an:

Warum sollte ich eine Amniozentese nehmen?

In Ihrem ersten Schwangerschaftsdrittel werden Blutuntersuchungen durchgeführt, um Hinweise auf bestimmte Chromosomenanomalien zu finden. Normalerweise wird eine Ultraschalluntersuchung durchgeführt, und wenn beide Anzeichen einer möglichen Abnormalität zeigen, wird für eine positive Diagnose eine Amniozentese durchgeführt. Diese Defekte umfassen das Down-Syndrom und andere Arten der Trisomie.

Der Amniozentese-Test birgt einige Risiken für die Schwangerschaft. Daher wird er nur durchgeführt, wenn Voruntersuchungen einen möglichen Defekt aufweisen oder die Mutter sich in einer Risikokategorie befindet.

  • Kinder in der Familie mit Geburtsfehlern
  • Fortgeschrittenes Alter über 35 Jahre
  • Anomalien beim Ultraschall
  • Auffälligkeiten beim Blutscreening

Eine Amniozentese kann nicht jeden Geburtsfehler erfassen, kann aber überraschend genau feststellen:

  • Mukoviszidose
  • Down-Syndrom
  • Sichelzellenanämie
  • Muskelschwund
  • Tay-Sachs-Krankheit
  • Spinale Bifida
  • Anenzephalie
  • Lungenentwicklung im letzten Trimenon der Schwangerschaft, falls Ihr Baby möglicherweise zu früh ist.
  • Fruchtwasserinfektionen

Es kann Folgendes nicht gefunden werden: Herzfehler, Lippenritze, Gaumenspalte oder Keulenfuß. Der während des Tests durchgeführte Ultraschall kann sie aufnehmen, die Probenahme von Flüssigkeit jedoch nicht. Darüber hinaus ist das Geschlecht des Babys als Ergebnis des Tests bekannt und ist sogar genauer als der Ultraschall.

Wie wird eine Amniozentese durchgeführt?

Diese Prozedur wird normalerweise in einem Raum des Geburtszentrums durchgeführt, um eventuell auftretende Komplikationen bewältigen zu können. Es ist eigentlich ziemlich schnell und einfach. Hier sind die Schritte:

Schritte

Beschreibungen

Zieh ein Kleid an

Sie werden in ein Zimmer gebracht und gebeten, ein Gewand anzuziehen und sich im Bett zurückzulehnen.

Erhalten Sie ein Lokalanästhetikum

Der Arzt wird mit einem Ultraschallgerät kommen und der Gegend ein Lokalanästhetikum anbieten, wenn Sie es verwenden möchten. Das Verfahren ist für die meisten Frauen normalerweise nicht sehr schmerzhaft.

Nimm einen Ultraschall

Der Arzt legt etwas Ultraschallgel auf den Bauch und schaut auf das Baby. Er wird dann einen großen Fruchtwasserpool finden, den er sicher herausziehen kann, ohne das Baby oder die Plazenta zu schädigen.

Legen Sie eine Nadel ein

Sobald er oder sie eine gute Stelle gefunden hat, wird eine dünne Nadel durch die Bauchwand in den Fruchtblase eingeführt. Der Arzt nimmt eine kleine Flüssigkeitsprobe, die die Zellen und die genetische Ausstattung Ihres Babys enthält. Das Labor kann feststellen, ob bei Ihrem Baby genetische Probleme vorliegen.

Bei Bedarf eine Anti-D-Injektion durchführen

Wenn Sie in die RhD-negative Gruppe fallen und Ihr Baby RhD-positiv ist, müssen Sie möglicherweise eine Anti-D-Injektion haben, um eine Abstoßung des Babys zu verhindern, wenn sich Ihre Zellen mischen.

Überprüfen und beobachten

Nach dem Eingriff überprüft eine Krankenschwester den Herzschlag Ihres Babys und beobachtet Sie beide kurz, bevor Sie nach Hause entlassen werden.

Ruhe für ein paar Tage

Es kann sein, dass Sie aufgefordert werden, sich einige Tage nach dem Eingriff auszuruhen.

Welche Risiken sind mit einer Amniozentese verbunden?

Mit einer Amniozentese sind einige Risiken verbunden. Zwar ist es wichtig, sie zu berücksichtigen, doch manchmal empfinden Ärzte die Vorteile, wenn Sie feststellen, dass eine schwere Behinderung bei Ihrem Baby die Risiken überwiegt. Auf diese Weise können Sie nach der Entbindung mit der Planung der besonderen Bedürfnisse Ihres Babys beginnen. Hier ist eine Liste möglicher Risiken:

Risiken

Beschreibungen

Fehlgeburt

Eine Amniozentese, die im zweiten Drittel der Schwangerschaft durchgeführt wird, erhöht das Risiko einer Fehlgeburt sehr geringfügig. Das Risiko liegt bei durchschnittlich 1: 300 oder 1: 500 Fehlgeburten. Wenn Ihre Amniozentese vor Ihrer 1. Schwangerschaftswoche durchgeführt wird, ist das Risiko etwas höher.

Verletzung durch die Nadel

Es ist möglich, dass sich Ihr Baby bewegt und der Nadel im Weg ist, aber es gibt normalerweise keine lebensbedrohlichen Verletzungen.

Fruchtwasser tritt aus

Das Nadelloch wird nach dem Eingriff schnell abgedichtet, aber es besteht die seltene Chance, dass Sie danach etwas aus Ihrer Vagina auslaufen können. Wenn dies so weitergeht, kann Ihr Baby Probleme haben.

Rh Inkompatibilität

Wenn Ihr Baby Rh-positiv ist und Sie Rh-negativ sind, kann das Blut Ihres Babys sich mit Ihrem vermischen, was dazu führt, dass Sie die Zellen des Babys bekämpfen. Rh-negative Mütter benötigen Rh-Immunglobulin-Injektionen, um dieses Auftreten zu verhindern.

Infektion

Obwohl dieses Risiko sehr selten ist, ist es nach Amniozentese möglich, eine Infektion in der Gebärmutter zu bekommen.

Infektionen an Ihr Baby weitergegeben

Eine Mutter, die an Hepatitis C, HIV oder Toxoplasmose leidet, kann diese Infektion während der Amniozentese auf ihr Baby übertragen.

Sie werden die endgültige Entscheidung für eine Amniozentese treffen. Daher ist es wichtig, über die Risiken informiert zu sein. Wenn Sie jedoch ein Risiko für ein Baby mit einem genetischen Defekt haben, kann eine Amniozentese dem Arzt helfen, Ihre Schwangerschaft zu managen, und Sie können die Planung nach der Geburt Ihres Kindes planen. Fragen Sie Ihren Arzt und alle genetischen Experten, um Ihnen zu helfen, das Verfahren gründlich zu verstehen, damit Sie die bestmögliche Entscheidung treffen können.

Es gibt einige Fälle, in denen Sie eine Routine-Amniozentese mit „Nein“ sagen möchten. Wenn Sie ein Baby vorzeitig entbinden müssen, kann eine Amniozentese angeboten werden, um Ihnen mitzuteilen, ob die Lungen des Babys reif sind oder nicht. Wenn der Test durchgeführt wurde, ändert sich das Ergebnis nicht, es kann jedoch helfen, dass Sie und Ihr Arzt planen, was getan werden soll, wenn Ihr Kind mit Atemwegserkrankungen geboren wird. Wieder liegt diese Entscheidung bei Ihnen.

Was ist mit den Ergebnissen?

Die Ergebnisse der Amniozentese können einige Zeit in Anspruch nehmen, um zu Ihrem Arzt zurückzukehren. Nachdem die Flüssigkeit entnommen wurde, wird sie an ein Labor geschickt, das sich mit der genetischen Untersuchung der Ergebnisse befasst. Wenn Ihr Arzt nur den üblichen PCR- oder Polymerase-Kettenreaktionstest für die Chromosomenzählung bestellt, ist der Test je nach Labor innerhalb von 3 Tagen wieder verfügbar. Der PCR-Test kann Ihrem Arzt mitteilen, ob Ihr Baby an Down-Syndrom leidet, wenn eine ungewöhnliche Anzahl von Paaren vorliegt. Wenn Ihr Arzt eine Flüssigkeitskultur bestellt, kann es etwa 3 Wochen dauern, bis die Ergebnisse zurückkehren. Kulturen geben eine detailliertere Ansicht der Zellstruktur oder des Karyotyps.

Wenn Sie für Ihre Behandlung ins Krankenhaus gehen, sollte die Krankenschwester, die Ihre Entlassung durchführt, Sie wissen lassen, wann und wie Sie Ihre Ergebnisse vom Arzt erhalten. In der Regel müssen Sie Ihren Arzt direkt kontaktieren und nicht das Krankenhaus oder das Labor, da diese keine telefonischen Ergebnisse liefern dürfen.

Während Sie warten, sollten Sie wissen, dass die Ergebnisse der Amniozentese der meisten Babys wieder normal sind und Sie nach einer Amniozentese keine weiteren Tests benötigen. In seltenen Fällen gibt es ein Problem, Sie werden zu einem Arzt geschickt, der auf fötale Medizin spezialisiert ist. Eines der ersten Dinge, die besprochen werden, ist, obwohl Sie empfindlich sind, wenn Sie Ihre Schwangerschaft fortsetzen möchten. Auch dies können nur Sie als Eltern entscheiden. Unabhängig davon, was Sie wählen, werden Sie sehr hilfsbereites medizinisches Personal finden, das Ihnen auf Ihrem Weg helfen kann. Wenn Sie die Schwangerschaft fortsetzen, gibt es viele Spezialisten, die helfen, Ihr Baby während der Schwangerschaft und danach zu gebären.

Schau das Video: Perleberg. Neues Angebot im Kreiskrankenhaus Prignitz (August 2019).